Konsumentanzahlen Deutschland

helft uns bei detaillierten Recherchen
Antworten
Biz Markie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 18:55

Konsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Biz Markie »

Hat jemand eine gute Quelle, keine Schätzungen über Konsumentenzahlen aus Deutschland.
Am besten so aktuell wie möglich.
Im Suchtbericht 2012 finde ich nur Zahlen was den Konsum Jugendlicher und junger Erwachsenen betrifft.

Würde mir sehr helfen!
Florian Rister
Beiträge: 3015
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 15:43
Wohnort: Berlin

Re: Knsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Florian Rister »

Es gab vor kurzem einen schönen Artikel im Hanfjournal, wo dargelegt wurde, dass die Regierung in Deutschland im Gegensatz zu Frankreich nur junge Kiffer zählt.
Zu den Konsumentenzahlen in der Gesamtbevölkerung gibt es also nur inoffizielle Schätzungen, und da kommt es halt drauf an, wen man fragt...
Legalisierungsbefürworter seit 2000
DHV-Mitglied seit 2010
DHV-Mitarbeiter seit 2014
MaximilianPlenert
Beiträge: 513
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 15:26

Re: Knsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von MaximilianPlenert »

Der REITOX Jahresbericht für Deutschland 2011
http://www.dbdd.de/images/2011_Presseko ... 011_dt.pdf
Seite 39, in der PDF Datei Seite 71
Tabelle 2.1 - Prävalenz illegaler Drogen in Deutschland, das sind praktisch auch die Zahlen für Cannabis

Lebenszeit
13.812.000 + 508.000

12 Monate
2.638.000 + 376.000

30 Tage
1.345.000 + 142.000

+ x für den 64 jährigen, die leider nicht erfasst werden

Wer es genauer haben möchte, verrechnet die absoluten Zahlen dieser Tabelle mit den Werten bzw. Differenz für Cannabis und "Irgendeine Droge" aus Tabelle 2.2 - Prävalenz des Konsums illegaler Drogen nach Substanzen
MaximilianPlenert
Beiträge: 513
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 15:26

Re: Knsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von MaximilianPlenert »

und wer es ganz genau möchte:

Illegale Drogen
Prävalenzen
Kraus, L., Pabst, A., Piontek, D. & Müller, S. (2010). Kurzbericht Epidemiologischer Suchtsurvey 2009. Tabellenband: Prävalenz des Konsums illegaler Drogen, multipler Drogenerfahrung und drogenbezogener Störungen. Online verfügbar unter: www.ift.de/index.php?id=408.
ESA_2009 Drogen-Kurzbericht.pdf [6 Seiten, 69KB] http://www.ift.de/fileadmin/literaturli ... ericht.pdf
Benutzeravatar
Aleã
Beiträge: 119
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 06:17
Wohnort: NRW

Re: Knsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Aleã »

Zu den aktuellen Konsumentenzahlen suche ich auch schon seit längeren Zeit irgendeine ansehnliche Quelle. Der letzte Drogenbericht 2012 war so komisch formuliert, dass ich z.B. immernoch nicht weiß, wie viel % der Cannabiskonsumenten tasächlich abhängig sind und wie viel dieses im Vergleich zu Alkohol etc. ist. Da wird nur eine absolute Zahl genannt, keine relative.

Die Anzahl der Konsumenten konnte ich aus der schnelle aus den Daten nicht herrausrechnen größtenteils, weil tasächlich nur eine bestimmte Altersgruppe genannt wird und dann fehlt hier die Bevölkerungszahl und da fehlen Zahlen... Zum verzweifeln. :cry:
groooveman85 hat geschrieben:Es gab vor kurzem einen schönen Artikel im Hanfjournal, wo dargelegt wurde, dass die Regierung in Deutschland im Gegensatz zu Frankreich nur junge Kiffer zählt.
Zu den Konsumentenzahlen in der Gesamtbevölkerung gibt es also nur inoffizielle Schätzungen, und da kommt es halt drauf an, wen man fragt...
Ich frage mich wirklich woher das kommt. Als Jugendlicher wird man schon genügend unnötig in den Medien "verteufelt" (Koma-Saufen, Computersüchtig, "Killerspieler", Sexunter18, Gehirnentwicklung zur Psychose/Schizophrenie, Piratenwähler, hören-nie-auf-Eltern, ...) - da muss nicht die Politik folgen. Ich frage mich in wie weit dieses mit dem Suchtbegriff zu tun hat, laut Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sucht#Such ... gendlichen

auch da haben Bolevard-Medien angefangen und die Politik "volkt".
Biz Markie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 18:55

Re: Knsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Biz Markie »

danke max.
sowas hab ich gesucht.
Mario Hana
Beiträge: 294
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 16:24

Jahresbericht 2012 der EMCDDA

Beitrag von Mario Hana »

Hi,

der neue Jahresbericht der europäischen Drogenbeobachtungsstelle ist da

http://www.dbdd.de/images/2012/reitox_r ... 012_dt.pdf
"Die herrschende Meinung ist immer die Meinung der Herrschenden." (Karl Marx)


DHV-Supporter ;-)
Blarto
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Feb 2012, 01:21

Re: Jahresbericht 2012 der EMCDDA

Beitrag von Blarto »

"
Seit 2006 werten alle teilnehmenden Labore das Marihuana getrennt nach Cannabiskraut
und Blütenständen aus, da die wirkstoffreicheren Blütenstände ohne das Kraut verstärkt auf
dem illegalen Drogenmarkt auftauchen. Die Bestimmung des THC-Gehalts129erfolgte 2011
auf der Basis von gemeldeten Datensätzen zu 2.714 Proben Cannabiskraut, 5.516 Proben
mit Blütenständen und 1.976 Proben Haschischharz durch die Labore von BKA, LKÄ und
Zollbehörden. Die Blütenstände hatten 2011 einen Wirkstoffgehalt von 10,9 % (2010:
11,2 %), das Cannabiskraut von 2,1 % (2010: 2,0 %). Seit der getrennten Erfassung im
Jahre 2006 hat es weder bei den Blütenständen (um 11 %) noch beim Cannabiskraut (um
2 %) wesentliche Veränderungen gegeben (s. Abbildung 10.3).
Der Deutsche Hanfverband (DHV) listet die jeweils 250 neuesten Streckmittelmeldungen zu
Cannabis auf seiner Website130. Seit 25.05.2009 erreichten den DHV über 4.000
Streckmittelmeldungen. Bei der Zuordnung der Streckmittel handelt es sich meist um
Vermutungen, die auf z. B. ungewöhnlichem Abbrandverhalten, Auffälligkeiten bei der
Asche, Wirkung und Nebenwirkungen basieren. Die am häufigsten genannten Streckmittel
sind Brix, Sand, Haarspray und Zucker."

Wie wäre es mal, wenn die das Zeug selbst auch auf Streckmittel untersuchen würden? Das würde allen helfen, egal ob Befürworter oder Gegner der Prohibition. Achja, und wo ist das Killer-Cannabis mit 20-30% THC, das unsere Jugend vergiftet?

Finde es übrigens ein ganz tolles Ergebnis, dass die Streckmittelproblematik durch die Arbeit des DHV überhaupt erwähnt wird. Klasse!
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3212
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Cannabis ist weiter die am meisten konsumierte Droge

Beitrag von Cookie »

Cannabis ist weiter die am meisten konsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor.

Im Vergleich zu anderen Drogen dominiert Cannabis mit einer 12-Monats-Prävalenz von 7,3 % unter den 12- bis 17-Jährigen und 6,1 % unter den 18- bis 64- Jährigen deutlich das Bild des illegalen Drogenkonsums.


https://www.aerztezeitung.de/medizin/kr ... droge.html
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3521
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Konsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Martin Mainz »

Der DBDD (Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht) veröffentlich jährlich Verbraucherzahlen.

Mit dem Reitox-Bericht 2018 erscheint das aktuelle Standardwerk zur Situation illegaler Drogen in Deutschland. Der ca. 10-seitige deutschsprachige Kurzbericht gibt einen kurzen Überblick über aktuelle Entwicklungen. Ausführliche Informationen zu einzelnen Themen finden sich in den jeweiligen Workbooks in deutscher und englischer Sprache.

Zu Cannabis:
Bei den Handelsdelikten spielt Cannabis anteilig nach wie vor mit 60 % (32.546 Delikte) die größte Rolle, wobei die mit der Substanz in Verbindung stehenden Handels- und Schmuggeldelikte seit 2007 insgesamt gesunken sind. Die Anzahl der konsumnahen Delikte ist im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um 10 % gestiegen und liegt 2017 bei 255.344 Delikten (+47 % Anstieg im Vergleich zu 2012). Die meisten Verurteilungen liegen nach wie vor im Bereich der Geldstrafen (31.842; 72,4 %). 68 % (9.207) aller Freiheitsstrafen werden zur Bewährung ausgesetzt.
...
Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Im Vergleich zu anderen Drogen dominiert die Substanz mit einer 12-Monats-Prävalenz von 7,3 % unter 12- bis 17-Jährigen und 6,1 % unter 18- bis 64-Jährigen deutlich. Der Anteil der Jugendlichen und Erwachsenen, die im gleichen Zeitraum irgendeine andere illegale Droge konsumiert haben, liegt bei 1,2 % bzw. 2,3 %. Insgesamt zeigt die Cannabisprävalenz bei Jugendlichen und Erwachsenen bei wellenförmigem Verlaufeinen insgesamt zunehmenden Trend


Quelle: https://www.dbdd.de/
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Alexhh89
Beiträge: 32
Registriert: Di 7. Apr 2020, 08:06

Re: Konsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Alexhh89 »

Legalisierung von Cannnabis

Auswirkungen auf die Zahl der Konsumenten in den Ländern:
Belgien, Niederlande, Kanada , Portugal, Uruguay und USA.

https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... f-data.pdf

Wusste nicht zu welchen Thema dieser Link passt
Legalize it!
FraFraFrankenstein
Beiträge: 16
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: hessen

Re: Konsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Hochrechnung der tatsächlichen Konsumenten anhand von Ausscheidungsprodukten im Abwasser!

Neuerdings ist es sogar möglich, im Abwasser die Abbauprodukte von Drogen nachzuweisen und so auf die tatsächliche Konsumentenzahl in der Stadt hochzurechnen. Auch Viren können so entdeckt werden, Tage bevor die Krankheit bei den Menschen ausbricht. Es wird dazu nur ein sehr gutes Labor benötigt.

Btw. wird für Deutschland angenommen, dass Jährlich etwa für 35 Mrd. Euro Drogen konsumiert werden. Illegal natürlich.
Alle Fische werden Hai! (Stefan Raab)
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3521
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Konsumentanzahlen Deutschland

Beitrag von Martin Mainz »

Neu ist das nicht, Abwasser wird untersucht seit es Abwasser gibt (auch im Mittelalter schon!). Das Prüfen von Medikamenten im Abwasser ist inzwischen Standard und auch die Corvid-Belastung soll so zukünfig genauer ermittelt werden.

Wegen Drogen war das 2018 mal eine Welle im deutschen Medienwald:
Im Labor testen Analysten die Proben dann auf die Abbauprodukte von fünf Drogen: Auf MDMA, den Wirkstoff von Ecstasy, auf Methamphetamin, den Wirkstoff von Crystal Meth, auf Amphetamin, den Wirkstoff von Speed. Außerdem auf Abbauprodukte von Cannabis und Kokain.
Quelle: https://taz.de/Abwasser-und-Drogenanalyse/!5242782/

Problem ist allerdings: Dadurch läßt sich zwar der theoretische pro Kopf Verbrauch einer Gemeinde ausrechnen. Aber wie viele dann wirklich diese Drogen nehmen, wird dadurch nicht klar.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Antworten

Zurück zu „Recherche“