DHV-Justizkampagne 2019

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2701
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Cookie » Sa 25. Apr 2020, 09:10

Was ich sagen will ist, solange wir das hinnehmen, brauchen wir uns über die negative Sicht der Dinge bzgl. Verfassungswidrigkeit der Gesetzgebung nicht zu wundern.

Wir sollten stattdessen "ab sofort" darauf hinweisen!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Chilli
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 17:02

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Chilli » Sa 25. Apr 2020, 09:15

Glaub mir wenn es mir nicht selbst passiert wäre obwohl ich alles verweigert habe würde ich es auch nicht glauben.Dagegen zu Klagen verschlingt mehr Geld als die Strafe.
Wir befinden uns nicht in einem Rechtstaat das zeigt doch ganz klar die Prohibition .Wie sagt man so schön bei uns ."In Bayern dran se de Uhr anders rum".Du musst dir nur mal die Lächerlichen Anzeigen die hier in Bayern verhandelt werden ansehen .Unter ein Gramm Teilweise.Jetzt sind wir aber schon ziemlich Off-Topic . Zurück zum Thema 😀
Babylon fall every time i get high -Hempress Sativa

Chilli
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 17:02

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Chilli » Sa 25. Apr 2020, 09:17

Da hast du vollkommen recht Cookie 😀
Babylon fall every time i get high -Hempress Sativa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » Sa 25. Apr 2020, 11:21

Cookie,
klar kann man die 50 Jahre nicht wegzaubern, stand vor 20 Jahren selbst mal
vor Gericht wegen 6,5 gr und 3gr Nutzhanf, habe zu der Zeit einen Beruf
ausgeübt, der von der geringen Menge ausgenommen ist, dann kamen die Ängste
wegen Arbeitgeber, Führerschein usw., "Glück gehabt". Wo ich das Zeug her hatte,
haben mich weder Polizei noch Gericht gefragt. Bin damals von einer Nachbarin
denunziert worden, die sexuellen Notstand hatte und ich hatte auf die Frau keinen Bock. Das irre war, das in dem Laden, in dem ich gearbeitet habe, einige Leute
zum Teil in leitenden Positionen unser Hobbie Jahrzehnte betrieben haben und ich kann es keinem übel nehmen, das er sich bedeckt hält. bzw. gehalten hat,
andererseits wurde einem Kollegen wegen 2,5 gr gekündigt.
An den Amtsgerichten in der norddeutschen Tiefebene kommt alles vor Gericht
und wird nur mit Geldauflage eingestellt, die Strafen sind höher als in Großstädten.

Noch ein paar Links zum BVG aktuelle und die "Roots" betreffende.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Harbarth
https://taz.de/Neuer-Verfassungsrichter ... 6304000000

https://www.kramerwf.de/Willi-Geiger.329.0.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Willi_Geiger_(Richter)

Ach so, zu den Demos. Ich würde schon aus ökologischen Gründen nicht von
Ostfriesland nach Wildeshausen fahren, um dort mit 25 Leuten zu demonstrieren.

PS: Den Taz - Link betreffend, einfach auf Politik klicken und dann zurück, falls Schranke.

PS 2: Ich finde, ihr seid auf das wesentliche meines Frustrationsausbruchs nicht eingegangen!?

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2701
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Cookie » Sa 25. Apr 2020, 11:36

Wurlitzer1920 hat geschrieben:
Sa 25. Apr 2020, 11:21
PS 2: Ich finde, ihr seid auf das wesentliche meines Frustrationsausbruchs nicht eingegangen!?
Das wesentliche ist doch, dass Du das nicht glaubst, dass sich was ändert, oder? Wenn ja, dann schon - ich glaube nicht, dass wir mit einer ständigen Betrachtung der Vergangenheit in sich ändernden Zeiten voran kommen / kämen. Wenn nein, bitte ich um Verzeihung. Was war es? ;)
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » Sa 25. Apr 2020, 14:24

War eben einkaufen, ab Montag Maskenpflicht.

Vielleicht kann ich mich ja auch manchmal nicht so klar ausdrücken.
Das war von meiner Seite aus eine Prise DHV-Kritik, dann eine Erinnerung an die
alte DHV-Strategie, Medien und Parteien, direkt anzugehen.
Ich brauche keine wöchentlichen News, 14tägig reicht doch völlig, das Geld und
die Energie besser auf was anderes verwenden, also diese Konsumentenmentalität
nicht noch verstärken.

Ich mache seit ca. 45 Jahren die Erfahrung, das sich die Situation verschlechtert und ich bin nicht gläubig.

Zur "Vergangenheit":
Die beiden ersten Links beziehen sich auf einen Richter Harbarth, der ist jetzt
aktuell im 1. Senat des BVG, er ist schon oder wird demnächst 1. Vorsitzender.
Man kann dort z.B. lesen, was der Mann zur "Ehe für alle" und zu anderen Themen
meint und man bekommt einen Eindruck, wie mit der Gewaltenteilung in unserer
Demokratie umgegangen wird. Das kann man alles negieren, aber das wirkt sich
auch auf unser Anliegen aus.

Ich beschäftige mich noch nicht solange mit der "Vergangenheit", ich habe auch
erst vor ein paar Jahren geschnallt, wie traumatisiert z.B. meine Eltern, beide
1930 geb. von der NS-Zeit und vom 2. Weltkrieg waren. Mein Vater hatte ein
"Alkoholproblem" und hat jahrzehnte Adumbran geschluckt. Mit 17 habe ich das
auch ein Jahr verschrieben bekommen vom selben Arzt.
In der Schule wurde über diese Zeit nicht gesprochen....

Der Begriff "Roots": Bob Marley oder diese Fernsehserie in den 80ern....
Wir haben auch unsere "Roots"... Und was das BVG usw. angeht "Gleich und
Gleich gesellt sich gern"...

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2701
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Cookie » Sa 25. Apr 2020, 14:45

Wurlitzer1920 hat geschrieben:
Sa 25. Apr 2020, 14:24
..., dann eine Erinnerung an die alte DHV-Strategie, Medien und Parteien, direkt anzugehen.
Aber das machen sie doch doch, mit modernen Mitteln (YouTube und Co.).

Was die News angeht, nun ja, ich glaube das sehen viele anders (mich eingeschlossen) und würden dem "Verein" den Rücken kehren (mich NICHT eingeschlossen), wenn das nicht stattfinden würde.
Wurlitzer1920 hat geschrieben:
Sa 25. Apr 2020, 14:24
Ich mache seit ca. 45 Jahren die Erfahrung, das sich die Situation verschlechtert und ich bin nicht gläubig.
Ich auch nicht. Nun, die Erfahrung ist nicht "falsch", aber viel zu sehr von schlechten Dingen aus der Vergangenheit geprägt, und das belastet eher als es für die Zukunft hilft. Aber ich bin Optimist, ich muss das sagen ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » Sa 25. Apr 2020, 16:22

Habe gerade auf der Facebookseite die Kommentare gelesen,
m.M. Energie- und Zeitverschwendung in einer Blase mit geringer Reichweite.
Das sind immer die gleichen Leute, die das gleiche schreiben.
Fände es halt sinnvoller, wenn diese Leute mal einen etwas längeren Text
an die SPD oder Zeitungen schreiben. Es gibt z. B. Zeitungen, die veröffentlichen Texte und dann steht darunter, Name ist der Redaktion bekannt.
Und der DHV sollte sie, wie früher, mehr animieren, selbst etwas zu tun.
Die Medien mögen ja modern sein, aber ich halte sie für schädlich, was z.B. das
Suchtpotential angeht, sie verhindern/erschweren das sebstständige Denken.

Ich vermute, das wird so laufen, das alles aufs BVG wartet, sonst nicht viel
passiert und der DHV weniger Spenden bekommen wird, ob von mir, überlege ich
mir noch.
Schon allein der Begriff "Corporate Identity" ist nicht nur mir ein Gräuel und es gibt
viel mehr alte als junge Menschen hier im Land.
Die auf die es ankommt sind die Alten und die werden so nicht erreicht.

Wir können ja in einem Jahr nochmal drüberschreiben.
Zuletzt geändert von Wurlitzer1920 am So 26. Apr 2020, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2701
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Cookie » Sa 25. Apr 2020, 16:51

Ich kann Dich schon verstehen, aber Zeitungen, also Print-Medien, scheinen "out" zu sein. Bei "Jung" erst recht. Und Du magst es mögen oder nicht, aber die Welt verändert sich. Auch ich bin vom "alten Eisen", aber die Rente habe ich noch nicht erreicht ;).

Was Du zu Facebook sagtest... genau meine Meinung, im Hinblick auf die Halbwertzeit von "News" zumindest, aber es sind halt viele Cannabis-Jünger dort vertreten, deshalb auch der DHV (ich habe gar keinen Account, primär weil ich nicht Teil eines oberflächlichen Haufens sein will, kann den DHV aber verstehen - und ich bin ITler).

Aber warum bist Du hier? Aus dem gleichen Grund. Allerdings nachhaltiger.

Und was hat das mit dem Thema zu tun? Nun, ich denke sehr viel. Heute geht alles online, deshalb ist es auch "viraler" (nicht unbedingt nachhaltiger, schon klar). Was war früher, oder wäre gewesen? Nichts. Es wäre im lokalen Käseblatt gewesen, aber das war es auch. Heute ist eine Sache gesagt (oder geschrieben) und die "ganze Welt" weiß in Sekunden Bescheid. Das ist der Unterschied und deshalb hat heute auch die erneute Klage vorm BVerfG besonders viel Gewicht (im doppelten Sinne). Das ist zumindest meine Meinung.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » So 26. Apr 2020, 12:31

Gegen die Illegalisierung von Cannabis: Richter Müller will Kiffern helfen

Ist die Kriminalisierung von Cannabis für verfassungswidrig? Bernauer Strafrichter wendet sich an das Bundesverfassungsgericht.

.....Damit eine erneute Vorlage an das Verfassungsgericht zulässig ist, muss Richter Müller belegen, dass es seit 1994 „neue Tatsachen“ gibt. Erfolgversprechend ist vor allem der Hinweis auf die geregelte Legalisierung von Cannabis in Portugal, Uruguay, Kanada und zehn US-Bundesstaaten, die nicht zu Chaos und Kontrollverlust führte. Dies zeige, so Müller, dass das Strafrecht „nicht erforderlich“ ist, um Ziele wie den Jugendschutz zu erreichen.....

https://taz.de/Gegen-die-Illegalisierun ... /!5680983/

Es nervt, das eigentlich positive Artikel solche sachlichen Fehler enthalten, in Portugal ist es entkriminalisiert.

Es hat mich heute auch genervt, das Georg Wurth, dessen Arbeit ich ja grundsätzlich
gut finde (er hat da echt was auf die Beine gestellt, im Laufe der Jahre) bei YouTube in einer Kommentarantwort ernsthaft behauptet, es hätte schon 1994 mehrere Richter gegeben, die für die Legalisierung waren. Das war nur einer, Richter Sommer!

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3143
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Martin Mainz » So 26. Apr 2020, 13:30

Prüft Karls­ruhe diesmal das Cannabis-Verbot?

Das BVerfG befasst sich seit Freitag mit einer Richtervorlage zum Umgang mit Cannabis. Vorschriften des BtMG, soweit sie Cannabis betreffen, seien verfassungswidrig. Ob Karlsruhe die Vorlage jedoch überhaupt für zulässig hält?
...
Das BVerfG hielt die Richtervorlage seinerzeit [2004] aber für unzulässig, unter anderem auch mit der Begründung, dass es selbst an eine frühere, eigene Entscheidung von 1994 nach § 31 Abs. 1 Bundesverfassungsgerichtsgesetz gebunden sei (Beschl. v. 29.06.2004, Az. 2 BvL 8/02). Das AG Bernau habe damals keine neuen Tatsachen dargelegt, "die geeignet seien, eine von der früheren Erkenntnis des Bundesverfassungsgerichts abweichende Entscheidung zu ermöglichen", hieß es 2004.
...
Ob die nunmehr auf 140-Seiten eingereichte Vorlage, die auf der Seite des Hanfverbandes einzusehen ist, diesmal die Hürde der Zulässigkeitsprüfung in Karlsruhe meistert, gilt unter Branchenbeobachtern als offen.


Quelle: https://www.lto.de/recht/hintergruende/ ... lisierung/
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

Hanfkraut
Beiträge: 868
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Hanfkraut » So 26. Apr 2020, 14:17

Unabhängig von den Inhalten der 140 Seiten, sollte Karlsruhe sich einmal Andere Fragen Stellen!
Darf der Mensch überhaupt eine natürliche Pflanze die von der Natur erschaffen wurde überhaupt verbannen?
Sind wir nicht pferflichtet das Gleichgewicht der Erde zu wahren?
Haben Tiere nicht auch Anrecht auf die Pflanze?
Theoretisch würde es der Erde besser gehen wenn der Mensch mehr Produkte aus der Pfanne hergestellt hätte!
Nur einmal zur Erinnerung: Die globale Erderwärmung ist wohl kaum noch zu stoppen und in nur 10 Jahren ist die Welt sowieso nicht mehr so wie wir sie kennen. Dagegen ist corona nur ein Punkt in der Landwirtschaft! Die ersten Klima Flüchtlinge Pflüchten bereits in anderen Regionen!
Das ist nicht mehr zu vermeiden.

Hätte man aus hanf Papier hergestellt, so würde der Baum bestand heute größer sein!
Letztendlich hat die Politik die erderwärmung mit zu verantworten.
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
https://hanfverband.de/files/normenkont ... 190910.pdf

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » So 26. Apr 2020, 14:52

Theoretisch würde es der Erde besser gehen wenn der Mensch mehr Produkte aus der Pfanne hergestellt hätte!
Meinst Du jetzt Spiegeleier?

Sorry, ich kenne Dich ja nicht, aber Deine Texte kommen echt schräg `rüber.

Hier hat es seit über 6 Wochen nicht geregnet.

Grundsätzlich stimme ich Dir ja zu, aber Richter Müller hat zu Deinen Gedanken
ja nichts in seinem Antrag geschrieben, also wird das auch nicht verhandelt.

Unter "Sonstiges" gibt es da doch einen Strang.....

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2701
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Cookie » So 26. Apr 2020, 15:16

Er ist - glaube ich - kein Deutscher, daher die "Aussetzer", oder ein Auto-Korrektur Problem... zum Rest sage ich besser nix ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3143
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Martin Mainz » Di 28. Apr 2020, 13:27

Vorlage an das Bundesverfassungsgericht: Cannabis soll nicht mehr illegal sein

Die Kriminalisierung von Cannabis ist verfassungswidrig. Das begründet Strafrichter Andreas Müller vom Amtsgericht Bernau (bei Berlin) in einem 141-seitigen Vorlagebeschluss. Nun muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden.

Quelle: https://www.vorwaerts.de/artikel/vorlag ... -illegal-0
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

Hanfkraut
Beiträge: 868
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Hanfkraut » Di 28. Apr 2020, 19:42

Cookie hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 15:16
Er ist - glaube ich - kein Deutscher, daher die "Aussetzer", oder ein Auto-Korrektur Problem... zum Rest sage ich besser nix ;).
Besser ist das auch!
Letztendlich ist es so das alles was ich schon vor Jahren gesagt habe eingetroffen ist und ich es schon längst wusste!

Wenn ihr wüsstet was ich so alles weiß würdet ihr Albträume bekommen.
Ist vielleicht auch ganz gut so.
.
Ich kann mit meiner Rechtschreibung leben.
Dafür habe ich ganz andere Qualitäten die weit aus wertvoller sind als Rechtschreibung!

Ne last mal gut sein.
Habe hier immer weniger Lust da sowieso niemand ernsthaft auf Aktivitäten Bock hat.

Es gibt Menschen die mich sehr schätzen und immer wieder sich freuen wenn ich etwas neues entwickelt habe.
Diese ziehen sogar den Hut vor mir und ihr nicht!

:mrgreen: :lol: q
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
https://hanfverband.de/files/normenkont ... 190910.pdf

Chilli
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 17:02

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Chilli » Di 28. Apr 2020, 20:09

Hallo Hanfkraut

Ich denke nicht das es ein Angriff auf dich Persönlich war .Meine Rechtschreibung ist auch beschissen .Wir müssen alle zusammen halten da wir das selbe Ziel haben :)

@Wurlitzer ich denke er meinte Pflanze und nicht Pfanne und schon gibt das ganze mehr sinn.
Babylon fall every time i get high -Hempress Sativa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » Di 28. Apr 2020, 21:56

Hallo Chilli,

Ich habe über diesen Rechtschreibfehler lachen müssen, gleich sorry
für meinen Beitrag mit den Spiegeleiern gesagt, und ich habe schon verstanden, was "hanfkraut" meinte, so schräg es manchmal klingt, ich stimme ihm bei vielem zu, letztendlich. Das war einfach ein Scherz!

Lies Dir doch mal "Hanfkrauts" letzten Beitrag durch, er bezieht sich auf "Cookie",
dem habe ich eine PN geschickt. Sinngemäß, das es sich ja auch um Leghastenie
handeln könnte und das ich weder mit Nichtdeutschen, noch einer Rechtschreibschwäche ein Problem habe. Ich hätte es besser gefunden, wenn
"Cookie" mir `ne PN geschickt hätte und bei so Andeutungen wie "zu dem Rest sag
ich jetzt mal nix", sag ich jetzt mal nix.

Das wir eigentlich zusammenhalten sollten, sehe ich auch so.
Es ist wohl unser grundsätzliches Problem, das "wir" alle sehr verschieden sind,
verschiedenen Weltanschauungen haben usw., halt nicht leicht unter einen
Hut zu bringen....

Chilli
Beiträge: 63
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 17:02

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Chilli » Di 28. Apr 2020, 22:04

Hallo Wurlitzer

das hab ich mir schon gedacht :)


United we stand, divided we fall

Back to Topic and Legalize it :)
Babylon fall every time i get high -Hempress Sativa

Wurlitzer1920
Beiträge: 300
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: DHV-Justizkampagne 2019

Beitrag von Wurlitzer1920 » Di 28. Apr 2020, 22:29

Und an "Hanfkraut": Cookie hat mir per PN geantwortet und Dich in Schutz genommen, wir wissen beide das Du es gut meinst!

Antworten

Zurück zu „Aktionsvorschläge und Tips“