<< Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort
Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von Sabine » Mi 10. Sep 2014, 06:50

@ M.Nice

Bin ähnlich frustriert wie Du, denke, trotz Unterschriftenlisten wird das Ergebnis m.M. nach unter 50.000 bleiben.
Das es trotzdem zu einer Anhörung/Rede im Bundestag kommen könnte, was ja als Option auf der Bundestagsseite erklärt wird, glaube ich nicht. Da sind mir schon bei der Zulassung zu seltsame Dinge passiert.

Auf der anderen Seite habe ich nicht wirklich was anderes erwartet hier in Deutschland. Schau Dir die Zahl der Nichtwähler in den letzten Jahren an, die "Empörungswelle" bei der NSAabhöraffäre, hör den Leuten zu : im Berufsleben würde man von der "inneren Kündigung" sprechen.
Die Zahl der Hedonisten in D wächst ins Unendliche und da stören Kranke, Harztler etc. das Bild. So zumindest meine subjektive Wahrnehmung bzw. was mir schon um die Ohren geknallt wurde.


@Devilfish

So sehr ich deine Empörung und Wut nachvollziehen kann, aber versuche deine Energie klug einzusetzen. Purer Aktionismus schadet nicht nur Dir !

Mit einem dementsprechenden T-Shirt vor Gericht zu erscheinen, würde wohl eher zu deinem Nachteil ausgelegt werden. Und der Richter wird Dir dann schon erklären, was Du da sollst. Da hilft die beste Rechtschutzversicherung nichts, wenn Du dich nicht kooperativ verhältst, können sie den Versicherungsschutz auch aufkündigen.

Die Medien anschreiben Bild

Einige haben in der letzten Zeit/im letzten Jahr zwar wohlmeinende Artikel gebracht, zu einem Bericht über die Petition konnte sich aber nur der "Spiegel" aufraffen.
Und das irgendwer in der Verhandlung sitzt und mitschreibt, glaube ich, ist auch eher selten. Es laufen diesbzgl. einfach zu viele Verhandlungen.
Wenn Du dann zu oft mit Zuschriften auffällst, landest Du eher in der Rundablage unter "Spinner, Nerverl etc.".

Viel Glück und einen guten Anwalt !

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2336
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von bushdoctor » Do 11. Sep 2014, 16:05

devilfish hat geschrieben: Mir war die Situation vor meiner Begegnung mit der Polizei nicht bewusst.. Mich hat es auch nicht interessiert. Das ist korrekt. Wenn man das weiter spinnt muss man auch sagen: der DHV kann den Bullen danken, das sie die Leute so ficken wollen :D
...vielleicht ist JETZT gerade die Situation eingetreten, dass das Fass zum Überlaufen gebracht hat!?

Je mehr Menschen für ihre Rechte ALS MENSCHEN auch eintreten und nicht mehr alles mit sich machen lassen, desto schneller wird die Lage auch Kippen!

Eure Kommentare, Mr.Nice und devilfish, machen mir Mut und geben mir Kraft, AUCH weiterzumachen... denn ich war in den letzten Wochen mehr als einmal an dem Punkt, wo ich dachte:

"Ihr KIFFER könnte mich doch ALLE mal am ARSCH LECKEN!!!"

...aber ich tue es ja nicht für "die Kiffer", sondern für eine menschlichere Welt, in der ich und meine Kinder leben WERDEN!!!

Also, Danke für eure (zumindest für mich) aufrüttelnden Worte!

JK420
Beiträge: 72
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 11:56

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von JK420 » Mo 29. Sep 2014, 16:01

Was ich noch nicht verstanden habe.
Wo ist der Unterschied zur Hanf-Demo in Berlin? Außer die 8 "Regeln"?
devilfish hat geschrieben:1. Alle Konsumenten stellen sicherheitshalber für 3 Monate den Konsum ein. Wir sind Genießer, keine Suchtopfer! Außerdem wird mit Sicherheit eine Hundertschaft der Polizei auf uns warten und darauf abzielen uns einen BTM-Verstoß vor zu werfen.
Warum sollte das jemand tuen, der eh nicht zu so einer Veranstaltung kommt?
devilfish hat geschrieben:2. Jeder Konsument wir es hinbekommen 3 bis 10 nicht Konsumenten zu kennen, die bitte mitmachen.
Wenn Konsumenten nicht einmal selbst kommen, werden Sie bestimmt auch keine Menschen mitbringen. Wahrscheinlich erst recht keine "Nicht-Konsumenten". Klar ausnahmen bestätigen die Regel... aber die Hanf-Demo in Berlin zeigt leider immer wieder, dass die wenigsten auch welche mitbringen... im gegenteil.. die wenigsten Konsumenten erscheinen erst überhaupt... der Großteil bleibt einfach zu hause...
devilfish hat geschrieben:3. Wir Starten am Tag X irgendwann in 2015 die größte Demonstration, die Deutschland jemals gesehen hat. Mitten in Berlin vor dem Bundestag. Mit Megafonen, mit Musik, mit Promis am besten noch und mit vollständiger Blockade dieses Ladens bis sie uns endlich als friedlich und völlig normal anerkennen!
Wie willst du so viele Menschen dafür begeistern und auf die Straße bewegen, dass wir die größte Demo in Deutschland darstellen? Auch das vollständige Blockieren wird nicht so leicht...
devilfish hat geschrieben:4. Wir gehen dort nicht eher weg, bis dieser Witz von Droge (Cannabis) auf dem Eilweg legalisiert wird. Das muss geplant sein mit langem Urlaub, verständnisvollen Arbeitgebern, unbezahltem Urlaub, etc. pp.
Da musst du aber echt lange warten, wenn du bis zur legalisierung da stehen bleiben willst :D
Glaubst du das so viele Menschen Ihren ganzen Urlaub dafür aufbrauchen würden? D.h. das diese keinen Urlaub mehr für Ihre Familie oder sicht selbst haben. Und die wenigsten können sich unbezahlten Urlaub leisten... Die Ausgaben bleiben ja nicht aus...
devilfish hat geschrieben:5. Es wird keine Energie, Zeit oder Kosten ab jetzt in irgendetwas anderes außer der Planung dieser Demo investiert.
Für wem sprichst du da? Keiner (bzw. nur sehr wenige) kann jetzt seine Freizeit nur noch dafür investieren...
Meine Zeit und Energie muss ich z.b. in meine Firma stecken.
devilfish hat geschrieben:6. Wir brauchen die Medien! Am besten muss ab heute schon das Gerücht einer Mega-Demo mit 5 Million + Demonstranten geschürt werden.
Wie willst du den Medien das erkären. 2014 zur Demo 7.000 man und 2015 sollen es mehr als 1000mal so viele sein?
Da lachen dich die Medien aus! Das wäre eher Kontra-Produktiv
devilfish hat geschrieben:7. Wir müssen dafür sorge tragen das es absolut friedlich abläuft! D.h. Jeder muss für diese Tage bei dem kleinsten aufkommen von Gewalt sofort schlichten, sonst ist die gesamte Operation für die Füße. Das muss jedem der dort ist mehr als klar sein!
Da sehe ich kein Problem und bisher habe ich noch nie etwas anderes von einer Hanf-Demo gehört?
devilfish hat geschrieben:8. Wir brauchen Spenden, am besten von allen beteiligten (Die Freiheit ist unbezahlbar!)
Das sagt der DHV und andere "Legalisierungspartner" schon viele Jahre...


Klar wäre es mehr als geil wenn es so kommen würde wie du sagst. Aber das klingt nur nach Wunschvorstellung. Hier war noch kein Argument oder irgendwie ein Plan aufgeführt der vermuten lässt das es klappen kann!
Das waren keine 8 Regeln von dir, sondern eher 8 Wünsche. Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde es sehr gut, dass du dich für die Legalisierung einsetzt. Nur wenn dann auch mit Argumenten und einen ordentlichen Plan. Sonst kommt das evtl. noch negativ auf die "Cannabis-Gemeinde" zurück...

devilfish
Beiträge: 90
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 13:22

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von devilfish » Di 7. Okt 2014, 02:11

Klar.. Deine Gegenargumente machen durchaus Sinn. Und ja es wäre ein ziemlich utopischer Wunschtraum.
Und jetzt kommt das aber: Aber, es ist glaube ich in jedem Cannabis Liebhaber tief verankert, das er das gut finden würde ;)

Ich weiß nicht genau wie man diese Leute von ihren Sofas dort hinbekommt. Völlig richtig. Aber ich weiß das diese Vorstellung so ziemlich jedem gefallen würde. Und seinen wir mal ehrlich. Wenn wir an einem Tag nur auf eine Million kommen würden, dann wäre das schon der Hammer! Ich bin nicht der Typ der eine Million oder mehr motivieren kann, aber so Leute, die das können, gibt es definitiv. Vielleicht könnten Musik-Bands oder Promis was drehen? Ich hab keine Ahnung. Tv Werbung könnte ebenfalls funktionieren, wobei ich da die Motivation in Frage stelle würde.
Das Problem ist einfach, nur weil es jeder weiß und gut findet, wird es noch lange nicht klappen. Ich hoffe irgendwer in diesem Land hat bald die zündende Idee, wie man den Menschen die Angst nimmt dort auf zu schlagen.
Vor jedem Feiertag stehst du in jedem Laden an ner langen Schlange im Einkaufsmarkt. Dieses Szenario muss sich irgendwie übertragen lassen.. Teilweise gelingt es auch Menschen auf youtube od Facebook innerhalb eines Tages ein Lauffeuer zu erzeugen.. Naja.. Irgendwann wird das auch mit Cannabis aus irgend einer Ecke klappen.
Wir werden es erleben! Außerdem bin ich kein krimineller!

Catwoman
Beiträge: 72
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 20:31

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von Catwoman » Do 10. Mai 2018, 13:12

Aus aktuellem Anlaß hole ich das hier mal wieder vor.Der letzte Post hier war 2014,jetzt haben wir 2018 und es hat sich nix,aber auch absolut garnix an der Situation geändert.Es sind nach wie vor immer die gleichen Leute,die auf Demos gehen und nach wie vor werden immer noch die gleichen Argumente angebracht,warum man NICHT auf Demos geht.

Also ich verstehe das jetzt nicht wirklich,warum nicht viel mehr Leute auf die Hanfparade fahren.
Man hat 1 GANZES JAHR ! Zeit,die Fahrt zur Hanfparade (oder zu irgendeinem GMM) zu planen.Wenn man nicht selber mit dem Auto fahren möchte,kann man Fahrgemeinschaften bilden,oder sich um eine Zugverbindung oder Busverbindung kümmern.Das Chillhouse in Leipzig z.b. hatte mal Busreisen zur Hanfparade angeboten,diese wurden wegen mangeldem Interesse wieder abgesagt!
Wenn man eine weitere Anreise hat,kann man sich ein Hotelzimmer/Pension buchen oder auf`m Campingplatz gehen.Öffentliche Verkehrsmittel fahren in Berlin Rund um die Uhr.
Wenn man nicht erkannt werden will,kann man sich verkleiden,oder Sonnenbrille und Käppi aufsetzen.Und es wird ja wohl möglich sein,mal für ein paar Stunden auf der Hanfparade den Konsum einzustellen (außer man ist Patient,für Patienten gibt es auf der Hanfparade immer einen extra Bereich,wo Sie ihre Medizin konsumieren können)

Ich glaube mittlerweile auch,das die Leute einfach nur zu faul sind auf die Hanfparade zu fahren oder das Sie kein Interesse daran haben.
Wie dem auch sei,mit der Hanfszene jedenfalls sind Groß Demos nicht zu machen,das habe ich nun mittlerweile auch erkannt..Aber vielleicht kann man ja versuchen andere Leute außerhalb der Hanfszene oder Nichtkonsumenten irgendwie dazu motivieren auf die Hanfparade zu fahren.
Nichts ist so hart wie das Leben,wenn man sagt was man denkt muß man mehr als alles geben...

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2039
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: << Mega-Demonstration in 2015/2016 >>

Beitrag von Martin Mainz » Do 10. Mai 2018, 15:15

Ich würde darum bitten, in einem Strang zu diskutieren und entscheide für den neueren:
https://hanfverband-forum.de/viewtopic. ... 010#p60010

Diesen schließe ich hiermit.

PS @Catwomen: Vielleicht magst Du Deinen Post ja in der neuen Diskussion nochmal veröffentlichen.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Gesperrt

Zurück zu „Aktionsvorschläge und Tips“