Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort


Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Hanfkraut am Mi 29. Nov 2017, 16:40

Es ist jetzt nichts neues und es wurde über das Thema schon viel berichtet. Hier sollen Ideen und Tips gesammelt werden.

Das viele Ärzte nichts verschreiben, kassen nicht zahlen oder Apotheken nicht liefern ist nichts neues.


Fakt ist es gibt viele kranke die einfach nichts bekommen ganz gleich welcher stein da im wege ist auch darum geht es jetzt nicht.

Es geht auch nich um eine Weltreise weil da ein privat arzt 150km entfernt ist und cannabis verschrieben würde.

Und es geht auch nicht um die weh wehchen!
Die meisten hier haben gesundheitliche Probleme, und genau darum sind wir hier um etwas mehr Gerechtigkeit und Respektirt zu werden.

Es gibt genug gründe auf Naturheilverfahren zurück zu greifen und hanf ist ebend eine heilflanze!

Fakt ist für viele von uns hat sich leider überhaupt nichts geändert. Und das sollte mittlerweile bei den Verantwortlichen Politiker auch angekommen sein!

Reagiert wird nicht und es gibt bis heute noch keine cannabis farm in Deutschland.

Wir haben uns das jetzt lange genug angeschaut.!

Wenn unsere Frau Merkel doch in der Lage ist Mehrere AKW,s herrunter zu fahren, dann sollte sie auch in der lage sein dafür zu sorgen das alle Patienten die nach cannabis fragen auch cannabis unverzüglich vom Arzt bekommen, sofern die weh wehchen auch mit cannabis behandelt werden können!
Heut zu tage ist es so das viele Menschen eher auf natürliche heilkräuter setzen statt Chemie.!

Das Recht sich aussuchen zu dürfen ob heilkräuter oder Chemie zu nutzen sollte generell der Patient entscheiden dürfen!

Der Arzt darf nachfragen ob der Patient Chemie oder heilkräuter nutzen Möchte! Ggf. Darf er eine medizinische Empfehlung abgeben!

Viele Medikamente machen krank oder haben Nebenwirkungen. Oder sind unbekömmlich!

Unter diesen miserablen Versorgung vorraussäzungen ist es eine absolute fahrlässige Handlung der politik einfach nichts zu unternehmen.

Kranke Menschen benötigen SOFORT ihre medizinische Versorgung und NICHT erst dann wenn die Politik bereit ist dafür zu sor zu tragen das auch für jeden etwas das ist und auch jeder Arzt etwas verschreibt.

So fordere ich die Politik mit sofortiger Wirkung auf dafür sorge zu tragen das Patienten sofort und von jeden Arzt cannabis auf Rezept bekommt.
Außerdem fordere ich die Politik auf Patienten die ihr cannabis lieber selbst anbauen möchten dies zu bewilligen und das auf einfacher art und weise!

Viele Patienten möchten liebe ihre eigene Sorten anbauen.
Viele Patienten möchten auch andere Pflanzenteile medizinisch nutzen! Viele Patienten vertrauen der cannabis Industrie nicht, weil niemand weis unter welchen Umständen die Pflanzen wachsen.
Viele Patienten wollen sicher stellen das kein spezial dünger eingesetzt wird!
Viele Patienten wollen cannabis das nicht mit Pflanzen schutzmittel behandelt wurde.
Wir hilfsbedürftige können das nicht kontrollieren!
Die cannabis Farmer setzen auf Profit und da ist mit Sicherheit jedes Mittel recht.
All das kann nich akzeptiert werden!

Jeder Patient der selber anbauen möchte weis was er macht und kann selbst bestimmen wie sein kraut wachsen soll!

Und genau weil wir wiedereinmal nicht weiter kommen und sich für viele nichts geändert hat, so würde es sinnvoll sein die Verantwortlichen Politiker freundlich anzuschreiben und bekannt geben das sich an der privaten Situation nichts geändert hatt, die Krankheiten beschrieben und bei welchen Ärzten ihr wart.

Und ganz wichtig! :arrow:
Schreibt das ihr eine Anbau Genehmigung benötigt damit ihr euch selbst lückenlos versorgen könnt!

Schreibt die Partei an! Aber nicht das BfArM! Diese schmettern eh alles ab!

Wartet auf Antwort, wenn keine kommt hartnäckig dran bleiben!
Schreibt auf dem Postweg!

Ich würde mich freuen wenn der DHV in diser Richtung etwas anleiern würde. Vielleicht Brief vorlagen mit dem DHV Logo, oder Text Material bzw Adressen und sinnvolle Ansprechpartner!

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn möglichst ALLE Patienten mitmachen die noch kein cannabis bekommen.!
Darüber hinaus Bitte auch bekannte und verwandte auffordern mit zu machen!

Mir ist es absolut wichtig das die führende Patei also Frau Merkel soviele Briefe wie noch nie von hilfsbedürftige Patienten bekommt.

Die Antwort dann bitte veröffentlichen ob positiv oder negativ das ist egal.

So sehen wir ob per Knopfdruck jeder die gleiche Antwort bekommt oder ob auf das Anliegen individuell geantwortet wird!


Ich finde das wir zu unsere Petition die vor kurzen positiv beendet wurde weiter zusätzlich ernormen Druck aufgebaut werden muss damit sich auch wirklich erwas kurzfristig Ändert!

Nur mit dem Unterschied das wir Patienten jeder für sich selbst um eine Ausnahmeerlaubnis mit Begründung dierekt an der Frau Merkel geht.

Achtet das ihr bei den Antworten den Absender unkenntlich macht damit das kein Ärger gibt!

Dann bitte eine Kopie vom anschreiben und der Antwort an den DHV schicken!

Der DHV möge das Material dann bitte sammeln und bei ausreichender Zugänge könnte der DHV mit den Unterlagen bestimmt auch weiteren Druck auf den patein aufbauen!

Das alles Bitte zeithah!

Ich hoffe das der DHV hinter dise Aktion hinter steht und ich mit meiner idee etwas zur Bewegung beitragen konnte.

Danke und beste grüße und gutes umsetzen.

Wünscht euch Hanfkraut
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Duck am Mi 29. Nov 2017, 18:29

Ja schön und gut, dann hast du 10000 schöne xy antworten und weiter?
Ehrlich find ich alles toll, aber die handeln nur wenn der ganze Block schon Brennt nicht ein Haus oder sonstwas.
Das Gesetz gibt es nur eil zuviele Genehmigungen draußen waren und ein paar anbauen durfen.
Ändern wird sich was wenn klagen durchkommen.

Meine Meinung
Duck
 
Beiträge: 1276

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Hanfkraut am Mi 29. Nov 2017, 19:09

Sehe ich zwar auch so... Aber warum denn nicht?
Die können ruhig tausende briefe bekommen, das hilft dann beim nachdenken wenn das dann kontinuierlich durchgezogen wird.
Das würde unsere Petition stärken!

Und wenn die nicht positiv reagieren gehen wir damit ganz groß online und an die Presse sowie an den tv Sendern.

Was meinst du wie die dann in der Öffentlichkeit da stehen?

Die Politik braucht druck von allen Seiten an alle Fronten!

Passend dazu würde ich noch ein Taschenbuch beipacken ( wie hanf heilt etc.)

Damit setzen wir ein weiteres zeichen!

Aber so wie ich stand der dinge sehe wird das wohl nix weil jeder nur Philosophiert und auf andere hofft letztendlich macht dann nur eine Handvoll mit und das wars dann wohl.

Man sieht ja wie wenige sich an der Petition beteiligt haben! Das hat mich hanfkraut Aktivist absolut enttäuscht! Ich hätte da lieber eine 1Millionen gesehen.! Immerhin kiffen Millionen! In Deutschland. Aber alle regen sich auf!

Ich möchte das wirklich alle betroffene einparr zeilen denen schreibt!
Zeigt das ihr da seid! Tratscht das weiter! Volle Bandbreite!
Die politiker sollen endlich mal erfahren Viel viele wir sind!
Und wie wichtig unser Anliegen ist!

Das funktioniert aber nicht wenn ich das alleine mache!

Es wird eine Veränderung geben aber nur wenn wirklich ALLE und damit meine ich auch alle mitmachen! Ich will mindestens 500k sehen! Besser 2-4M :!:

Ich bin hier mit Sicherheit nicht der einzige aktivist oder?
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Duck am Mi 29. Nov 2017, 19:25

Du mal aus meiner sitution.
Der ganze misst mit Ärzten papiere erbetteln, die dann reklamieren meine gesundheitliche Vergangenheit situation schildern.
Einen fahrer für den ganzen misst besorgen was weitern Ärger bringt.
Apotehkensituation, Jobcenter usw..
Bis hin jetzt zum anwalt und antidepresiva weil ich drann zugrunde gehe...

Ja da schreib ich noch nen Brief an ignoranten die denn in den müll schmeissen?

Ich kann meine mdk akte hinschicken weiss ja eh schon jeder was drinn steht, Datenschutz ich lache mal.

Schreib das ding ich hefte was bei und schick es los.

Seit jahren nur geschiss mit dem sytem machen sie dies machen sie das legen sie Wiederspruch ein aber schreiben tu ich ihnen dann nix :oops:
Wier lehnen ab weil wir dies und das nicht haben aber ne vollmacht die wir nicht nutzen. :twisted:

Eins hab ich gelernt ohne klage bekommst du nichts und die meisten ärzte juckt das nicht.
Rente, kostenübernahme, gdb alles wurst auch ne behandlung ach warum ich überweise sie, soll der doch was machen.
Duck
 
Beiträge: 1276

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Hanfkraut am Mi 29. Nov 2017, 19:56

Duck da hast du auf jedenfall grund die Frau Merkel anzuschreiben!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Duck am Mi 29. Nov 2017, 20:04

Du anschreiben könnte ich da viele...

Ich lote da aber imo die möglichkeit auf selbstbestimmung aus (Klage) Anbau wenn ich muss.
Es wurmt mich bis ins Mark das die am leid anderer noch fett Profit machen, wasser erde licht gibts vor der tür, ich führe dann gerne auch den Papst Benedikt an den ersten der 2 päpste die es immo gibt.
Inhalte seiner rede im Bundestag.
Duck
 
Beiträge: 1276

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Patienten ohne cannabis - was nun? - Was tuhn?

Beitragvon Hanfkraut am Do 30. Nov 2017, 15:32

Duck dann mach das bitte.

Sieht so aus als ob hier zum Thema es kaum Zuspruch gibt.

Manchmal frage ich mich wirklich warum ich hier überhaupt versuche etwas aktiv zu sein. Wenn dann eh keiner mitmachen möchte!

Na lange werde ich nicht mehr aktiv sein wenn ich dann doch alles alleine machen muss.

Alternativ kann ich auch zu den Niederlanden ziehen und ersteinmal von dort zur Arbeit fahren bis ich dann vor Ort eine Stelle finde.

Dann muss ich mich auch nicht mehr mit dem Thema herumärgern!

Und ihr könnt mich dann somit abharken. Unterschriften sammeln, spenden und und und.. Ist dann vorbei!

Ich finde das echt traurig!
Hatte in der Vergangenheit auch andere Aktivitäten leider alleine durchgezogen!
Das einzige was lief ist das ich dann reichlich PN bekommen habe, die wurden aber nur aus Neugier abgesendet um zu horchen wie die Politik auf mich reagiert haben.

Aus diesem Grunde habe ich mich entschlossen nichts zu veröffentlichen.

Wenn ich das Gefühl weiter habe den alleinunterhalter zu spielen, mache ich dann nur noch druck aus eigener Dringlichkeit egal bis zu welcher Instanz! auch wenn dann das Ergebnis positiv ausfallen sollte würde ich es dann nicht an der großen Glocke hängen!

Warum dann auch wenn ich alles selbst in der Hand nehmen muss und zahlen muss.

Aber sehwarscheinlich würde ich eher zu den Niederlanden ziehen und somit würde ich mein persönliches Problem lösen. :mrgreen:

Viel spass noch beim lesen und nix tuhen und abwarten was die anderen machen!

Schade um den dhv der versucht etwas zu erreichen nur machen hier zu wenige mit!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07



Zurück zu Aktionsvorschläge und Tips

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast