Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

mad
Beiträge: 304
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von mad » Fr 10. Mai 2019, 19:24

Wichtig bei Polizeikontrollen (man kann es nie oft genug sagen!): Man darf lügen, um sich nicht zu belasten. Und man muss nur seine Personalien angeben, Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste zeigen. Ansonsten: nichts sagen und mitmachen. Urin- oder Wischtests ablehnen. Die muss man nicht machen! Und wenn die einen mit zur Wache nehmen wollen, nach dem Grund fragen und direkt mit einer Anzeige wegen Nötigung im Amt drohen.

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von TOM 1 » Sa 11. Mai 2019, 07:20

Wie oft reinigt Ihr eure Vaporizer?
Ich denke 1 mal in der Woche sollte ok sein.
So empfiehlt es auch das Video von Storz + Bickel (Mighty Medic).

mad
Beiträge: 304
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von mad » Sa 11. Mai 2019, 13:07

Den Mighty nutze ich nur an der Bong mit speziellem Adapter. Häufig nutze ich ihn ohne Dosierkapsel, manchmal mit. Ich nutze ihn relativ selten, daher reinige ich ihn intensiv vielleicht 1x pro Monat. Nach jeder Nutzung wird kurz mit dem Pinsel gereinigt.

Meinen Flowermate nutze ich eher selten an der Bong, sondern ich verdampfe direkt. Da ich die Kapsel nutze, muss ich wenn dann nur das Mundstück reinigen. Aber das auch nur 1x pro Monat.

Man muss also unterscheiden:
- Oberflächliche Reinigung: eigentlich täglich nach der Nutzung
- Intensive Reinigung mit Alkohol: ca. 1x pro Monat

Es kommt aber auch drauf an, wie viel man täglich verdampft. Bei mir sind es 300mg.

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von TOM 1 » So 12. Mai 2019, 09:23

Wahrscheinlich konsumierst du dann häufiger in Verbindung mit Tabak/Joints?
(da ich Nichtraucher bin, verwende ich ausschließlich den Mighty Medic)
Reinigung ist gemeint bei täglichem Gebrauch eines Vaporizers - vielleicht bei 3-5 Dosierkapseln / Tag / ca. 120-150 mg pro Kapsel.
Den Vaporizer 1 x / Woche zu reinigen, ergibt bei mir einen gut funktionierenden/dampfenden Mighty Medic :-)
Zuletzt geändert von TOM 1 am Di 14. Mai 2019, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.

mad
Beiträge: 304
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von mad » Mo 13. Mai 2019, 21:42

Harte Drogen wie Tabak vermeide ich ;-). Wenn Joint mit etwas Knaster, damit der Joint nicht ausgeht. Bong immer pur.

phil_
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 10:02

VOLCANO HYBRID auch als Medic Version?

Beitrag von phil_ » Mo 1. Jul 2019, 11:25

Hi

mich würde interessieren ob S&B für den neuen VOLCANO HYBRID eine medizinische zulassung bei der BfArM Beatragt hat.

gibt es da informationen etc...

LG

Patient_H
Beiträge: 136
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: VOLCANO HYBRID auch als Medic Version?

Beitrag von Patient_H » Mo 1. Jul 2019, 13:56

Bisher leider nicht. PZN gibt es nur für den Mighty und Volcano. Vielleicht kommt die Zulassen ja. Wäre cool.

Hanfi2907
Beiträge: 1
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:52

Vaporizer Fenix Mini

Beitrag von Hanfi2907 » Mi 17. Jul 2019, 23:02

Hallo!
Heute ist mein Fenix Mini angekommen und ich wollte ihn natürlich sofort testen.Nachdem ich ihn aufgeladen und mehrmals auf voller Stufe hab "laufen lassen",hab ich in beladen.Habe das Gerät auf 180°C gestellt und wollte nun dampfen.Aaaaaber...es kam nicht wirklich viel Dampf.Hab ihm etwas Zeit gegeben und trotzdem...keine Wolken :lol:
Benutzt ihn zufällig jemand von euch und kann mir ein paar Tipps geben?
Bin Vaporizer Neuling und froh über jeden weisen Rat!
Danke schon mal!

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von Crosser71 » Sa 27. Jul 2019, 13:29

Bei 180 Grad kommen bei meinem Mighty auch keine Wolken - aber Wirkung. ;)
Dampf kommt bei mir auch erst merklich bei höheren Temperaturen (210 Grad)

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von TOM 1 » So 28. Jul 2019, 07:49

:!: ...S&B (Mighty Medic&Co. :!: ) - vieles Andere ist "Spielzeug" und hat auch keine Med. Zulassung... :!:
(die Dampfentwicklung vieler Hand-Vaporizer ist leider unzureichend!)
(185 Grad - 200 Grad --- darunter sowie darüber ist Geschmackssache sowie abhängig vom Inhalt/Substanz, aber evtl.nicht "Zielführend" bei Med.Cannabis!)
Füllmaterial verdampft am Besten wenn es mit einem "Grinder" zerkleinert wird! Wird das Füllmaterial z.B. mit einer kleinen Schere zerkleinert, (ver-)dampft es deutlich weniger. Das sollte jeder relativ schnell feststellen - Schere -vs. Grinder...
Auch das Füllmaterial selbst (ver-)dampft etwas unterschiedlich!
Wird das Füllmaterial trotzdem richtig zerkleinert, (ver-)dampft der Mighty Medic bereits sehr gut ab 185 Grad! Alles über 200 Grad dampft nicht mehr wirklich gut und das verdammpfte Füllmaterial wird m.M.nach schon etwas zu dunkel - verbrennt hierbei aber trotzdem noch nicht! Max.Füllmenge einer Dosierkapsel (MIghty Medic) - nicht reindrücken, sondern locker reinfallen lassen - sind normalerweise 0,12-0,15g. Bei 0,15g ist dann die Dosierkapsel richtig voll. Das ist auch die max.Füllmenge einer Dosierkapsel wenn das Füllmaterial locker drin ist :idea:
Das ist meine Beobachtung/Feststellung. Diese bestätigt sich ebenfalls mit dem Video auf der S&B Seite ;)

Benutzeravatar
der kleine Muck
Beiträge: 7
Registriert: So 7. Jul 2019, 06:44

Re: Vaporizer Fenix Mini

Beitrag von der kleine Muck » Mo 19. Aug 2019, 08:36

Hanfi2907 hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 23:02
Benutzt ihn zufällig jemand von euch und kann mir ein paar Tipps geben?
Bin Vaporizer Neuling und froh über jeden weisen Rat!
Danke schon mal!
Hallo und schönen guten Morgen,
ich habe auch für unterwegs den Fenix Mini und konnte schon viel damit experimentieren, ich finde er ist der beste in seiner "Klasse" unter den kleinen.
Das beste Ergebnis bekomme ich mit:
  • Füllkammer ca. 3/4 füllen (Grindermaterial)
  • Dann den Mini auf 190 Grad aufheizen lassen und die ersten 3 Züge nehmen
  • Dann hoch auf 200 Grad und ausdampfen bis nichts mehr kommt
Zur Reinigung des Mundstückes hat mir dieses Video sehr gut weiter geholfen:
https://www.youtube.com/watch?v=aV2sYWe0NwQ

Viel Spaß mit dem kleinen, der macht was er soll, meiner Meinung ^^

Grüßle .....

phil_
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 10:02

Re: VOLCANO HYBRID auch als Medic Version?

Beitrag von phil_ » Di 20. Aug 2019, 11:51

Patient_H hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 13:56
Bisher leider nicht. PZN gibt es nur für den Mighty und Volcano. Vielleicht kommt die Zulassen ja. Wäre cool.
ich habe den Support von Storz & Bickel angeschreiben und nachgefragt ob es geplannt ist für den VOLCANO HYBRID eine medizinische zulassung bei der BfArM zu Beantragen.

Habe mir gedacht, evtl ist es für den einen oder anderen auch interessant zu erfahren:



Sehr geehrter Herr XXXXX

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das VOLCANO Verdampfungssystem dient zur Erzeugung von Düften bzw. Aromen aus den nachfolgend aufgeführten Kräutern und Pflanzenteilen, bzw. deren Essenzen (Aromaöle). Durch Verdampfung mittels Heißluft werden die Düfte und Aromen gelöst und können direkt in die Raumluft abgegeben oder im Ventilballon gesammelt und anschließend eingeatmet werden. Das Gerät darf nur mit den empfohlenen, zu verdampfenden Mitteln benutzt werden. Der Gebrauch anderer Substanzen kann ein Gesundheitsrisiko darstellen. Das VOLCANO HYBRID Verdampfungssystem ist kein Medizinprodukt.

image001.png
image001.png (41.24 KiB) 1169 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen,
Vertrieb/ Sales
image002.png
image002.png (2.44 KiB) 1169 mal betrachtet
In Grubenäcker 5-9
78532 Tuttlingen, Germany
Tel: +49-7461-969707-0
Fax: +49-7461-969707-7

phil_
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 10:02

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von phil_ » Do 28. Nov 2019, 01:10

Hi
Jetzt gibt es doch den Volcano Hybrid als medic Version nennt sich nur VOLCANO MEDIC 2

werden jetzt nur VOLCANO MEDIC 2 (VOLCANO HYBRID) verschrieben? oder können ärtzte noch den VOLCANO medic ( VOLCANO Digit ) verschreiben?

auf der HP ist der Digit verschwunden

https://www.vapormed.com/de/vaporizers

LG

132
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Dez 2018, 16:25

Welcher Vaporizer? Mighty oder Crafty?

Beitrag von 132 » So 1. Dez 2019, 11:19

Moin,

momentan sind ja der Mighty und Crafty im Angebot. Der Mighty für ~240€, der Crafty für rund ~ 200€. Welchen sollte man nehmen? Ist der einzige Unterschied die Akkulaufzeit? Oder ist der Dampf des Mighty auch besser?

Mich stört vor allem, dass man den Mighty nur mit dem Netzteil aufladen kann, während man den Crafty per Micro USB praktisch überall laden kann.
Dafür lädt der Mighty halt wesentlich schneller.

Kann jemand helfen?

Gruß
132

Lars1
Beiträge: 3
Registriert: So 20. Jan 2019, 21:25

Re: Welcher Vaporizer? Mighty oder Crafty?

Beitrag von Lars1 » Mo 2. Dez 2019, 06:58

Ein Moin zurück :-)

Also ich hatte den Mighty am Anfang selbst gehabt und hatte irgendwann den Fenix Mini ausprobiert, mit dem ich persönlich sogar zufriedener bin. (Größe / Laden am Micro USB Kabel / Geschwindigkeit beim Aufheizen)

Vielleicht ist das auch eine gute Alternative für dich.

Gruß

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von TOM 1 » Di 3. Dez 2019, 06:22

Mich würde alleine schon der kleinere Akku am Crafty stören.
Den Fenix hatte ich zu Beginn um zu sehen, ob ich als Nichtraucher mit verdampfen überhaupt klar komme. Deshalb wollte ich nicht gleich so viel Geld in einen Mighty Medic investieren. Ich stellte relativ schnell fest, daß ich mit vaporisieren ganz gut klar komme. Somit holte ich mir so viele Informationen über Vaporizer als möglich. Scheinbar ist der Mighty das Non-Plus-Ultra unter den Vaporizern?!!
Und was soll ich sagen - vermutlich schon.
Im Vergleich Fenix -vs- Mighty (Medic) ist der Fenix nur Spielzeug.
Das wichtigste - die Dampfentwicklung, da ist der Mighty m.M.n. unschlagbar. Auch das durchdachte System dahinter.
Probiert man versch.Vaporizer, merkt man schnell warum der Mighty einfach teurer ist ;)
Entscheidend für die Dampfentwicklung ist vor allem, ob das Pflanzenmaterial optimal zerkleinert wird!!!
Zuerst zerkleinerte ich eine Zeit lang mit einer Schere. Dann holte ich mir einen Alu Grinder und stellte sofort fest, daß das Pflanzenmaterial viel besser sowie auch gleichmäßiger zerkleinert wird. Ebenso eine deutlich bessere Dampfentwicklung! Somit war "grinden" für mich und Mighty optimal. Irgendwann probierte ich den originalen Grinder, welchen Storz und Bickel als Beigabe ja mit liefert. Man sieht gleich, daß das Pflanzenmaterial noch etwas kleiner und feiner gegrindet wird. Zudem "zieht" sich der Mighty um ca. 10-20% leichter (gepresst/gestopft habe ich die Heizkammer/Dosierkapseln noch nie!). Ebenfalls die Dampfentwicklung und Wirkung(!!) - gefühlt 10-20% mehr/besser!
Die ungünstigste Variante zum zerkleinern heißt also: Schere ; viel besser hingegen sind Grinder ; und m.M.n. nahezu optimal ist der original Grinder von Storz und Bickel in Verbindung mit Mighty und Co.

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 605
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von Hans Dampf » Di 3. Dez 2019, 09:08

@TOM:

Danke für die ausführliche Darstellung, bin zur Zeit selbst am Überlegen mir den zu holen.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

TOM 1
Beiträge: 47
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 12:00

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von TOM 1 » Mi 4. Dez 2019, 05:30

Hans Dampf hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 09:08
@TOM:

Danke für die ausführliche Darstellung, bin zur Zeit selbst am Überlegen mir den zu holen.
Gerne und auch Danke :)

Der Fenix ist im Vergleich kleiner und natürlich deswegen handlicher. Das war´s dann aber schon fast bei den Vorteilen.
Verantwortlich für eine gute Wirkung ist einfach die Dampfentwicklung - man kann es selbst testen und sofort feststellen.
Entweder ist es ein minderwertiger Vaporizer oder/sowie die falsche Zerkleinerung des Pflanzenmaterials.
Zu guter letzt und auch sehr wichtig ist die regelmäßige Reinigung des Gerätes!! Ist es täglich in Gebrauch (als Beispiel 3-5 Dosierkapseln/Mighty),
sollte es spätestens nach 1 Woche Gebrauch gereinigt (Isopropylalkohol) werden! Denn nur ein frischer/gereinigter Vaporizer sorgt für sauberen Dampf. Ein gereinigter Vaporizer beeinflusst also direkt die Qualität des Dampfes! Rückstände sorgen dafür, dass der Vaporizer an Leistung verliert und im schlimmsten Fall sogar das Heizelement beschädigt wird. Dies stellte ich anfangs schnell fest. Plötzlich "dampfte" der Mighty Medic nicht mehr gut. Ich reinigte das Gerät und hatte im Anschluß wieder eine super Dampfentwicklung.
Man sieht hier, das Vaporisieren nicht wirklich kompliziert ist. Ein paar Dinge beachten und schon "dampft" es richtig/gut!

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 170
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

Beitrag von Crosser71 » Mi 4. Dez 2019, 19:49

Für zuhause nutze ich den Mighty mit Bubbler und wenn ich unterwegs bin nehme ich den Pax 3. Hat sich für mich als optimale Kombi herausgestellt. Gerade beim Pax 3 unterwegs gefällt mir, dass er bei 185 Grad kaum Dampf produziert. Kann man schön unauffällig vapen.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“