Cannabis bei Magen Darm Problemen

Antworten
DontWorry96
Beiträge: 3
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 21:15

Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von DontWorry96 »

Hallo,

ich leide eigentlich schon seit längeren (mehrere Jahre) an Magenproblemen vorallem Nachts und am Morgen. Hatte schon vor Jahren mal eine Darmspiegelung aber da kam nichts raus. Habe Nachts Bauchkrämpfe und immer viel Luft im Bauch. Habe auch schon Pantrazol, Tee, Lefax und meine Ernährung umgestellt, aber alles nicht viel gebracht

War jetzt bei einer Magen Darm Spiegelung und es wurde eine Reflux Krankheit diagnostiziert und meine Speißeröhre war stark entzündet. Habe jetzt ein Medikament verschrieben bekommen, dass ich nehmen soll. Habe jetzt kein Sodbrennen mehr aber immer noch die Bauchschmerzen Nachts.

Ich denke ich habe einen Reizdarm zusätzlich, aber wurde halt noch nicht vom Arzt bestätigt. Aber die Symptome passen alle. Habe jetzt bald nochmal eine erneute Magenspiegelung.

Meint ihr es ist möglich, dass mir ein Arzt Cannabis dafür verschreibt?
Hat wirklich geholfen, aber da illegal kann (darf) ich es nicht nehmen.

Oder brauche ich es garnicht versuchen? Würde es natürlich selbst bezahlen und mir würden 5-10 Gramm im Monat reichen, da ich nur vor dem Schlafen dampfen würde.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3654
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von Cookie »

DontWorry96 hat geschrieben: Mo 13. Sep 2021, 21:28 Oder brauche ich es garnicht versuchen?
Warum nicht? Magen Darm Probleme, bei denen Cannabis hilft, hatten wir hier schon des öfteren... aber ich bin kein Doc.

Wenn privat möglich ist, würde ich Algea Care empfehlen. Hängt natürlich davon ab, wo Du wohnst und wie der jeweilige Arzt ist. Aber hier stehen die Chancen mit am besten.

Bitte beachte, dass das hier aber kein primär medizinisches Forum ist.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Swealy
Beiträge: 2
Registriert: Sa 9. Jun 2018, 15:41

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von Swealy »

Hey,


Mir erging es ähnlich ! Ich hatte auch diverse Probleme mit meinem Magen ziemlich genau das selbe was du beschreibst und keiner konnte mir wirklich helfen. Cannabis hat mir zwar geholfen die Symptome zu bekämpfen aber nicht die Ursache... Nun lebe ich plant based only und seit dem habe ich fast gar keine Probleme mehr ! Auch wenns ein bisschen off-topic ist wenn du es noch nicht ausprobiert hast kann ich es dir empfehlen vielleicht hilft es dir ja auch.
Südhesse
Beiträge: 49
Registriert: Mi 3. Mär 2021, 18:48

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von Südhesse »

Ich habe erblich bedingt Divertikel im Darm und habe auch schnell einen nervösen Darm.
Mein Vater hatte, als er in meinem Alter war schon die erste Darmentzündung gehabt (auch er hat Divertikel) .
Bei mir ist noch alles unauffällig und ich komme mit meinem Darm gut klar. Ob das jetzt daran liegt, dass ich auf meine Ernährung achte oder an den anderen Vorlieben weiß ich nicht.
Ist jetzt vielleicht nicht superhilfreich mein Beitrag, aber damit will ich nur sagen: Ich denke schon, dass Cannabis dem Darm helfen kann entzündliche Vorgänge in Schach zu halten.

Bei Sodbrennen und Reflux ist das möglicherweise etwas ganz Anderes. Ich meine mich auch zu erinnern, dass sich Cannabis wohl nicht mit Pantoprazol verträgt.
Mit Protonenpumpenhemmern sollte man sowieso vorsichtig sein, weil diese überhaupt nicht die Ursache bekämpfen und man diese irgendwann kaum noch absetzen kann.

EDIT:
Hab´s grad mal gegoogelt:
Es gibt Wechselwirkungen zwischen Pantoprazol und Cannabis. Durch das CBD baut sich der Wirkstoff des Medikaments wohl langsamer ab.
Ob das großartig relevant ist? Keine Ahnung. Dank der Illegalität gibt´s halt viel zu wenig Infos.
DontWorry96
Beiträge: 3
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 21:15

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von DontWorry96 »

Swealy hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 13:29 Hey,


Mir erging es ähnlich ! Ich hatte auch diverse Probleme mit meinem Magen ziemlich genau das selbe was du beschreibst und keiner konnte mir wirklich helfen. Cannabis hat mir zwar geholfen die Symptome zu bekämpfen aber nicht die Ursache... Nun lebe ich plant based only und seit dem habe ich fast gar keine Probleme mehr ! Auch wenns ein bisschen off-topic ist wenn du es noch nicht ausprobiert hast kann ich es dir empfehlen vielleicht hilft es dir ja auch.
Danke für den Tipp :)
Hast du es dann verschrieben bekommen?
Südhesse hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 14:06 ...
Hab´s grad mal gegoogelt:
Es gibt Wechselwirkungen zwischen Pantoprazol und Cannabis. Durch das CBD baut sich der Wirkstoff des Medikaments wohl langsamer ab.
Ob das großartig relevant ist? Keine Ahnung. Dank der Illegalität gibt´s halt viel zu wenig Infos.
Ja nehme das Pantrazol momentan auch nicht mehr, da es nicht wirklich geholfen hat. Habe auch mit dem Trinken und Rauchen komplett aufgehört. Ist halt anstrengend jeden Tag mit Bauchschmerzen aufzuwachen und auch nicht mehr durchschlafen schlägt auch auf die Stimmung.

Habe auch einen Artikel vom Hanf Magazin gelesen, da wurde eine Studie erwähnt, dass es auch Leuten bei der Reflux Krankheit geholfen hat.
Cookie hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 10:30 ...
Wenn privat möglich ist, würde ich Algea Care empfehlen. Hängt natürlich davon ab, wo Du wohnst und wie der jeweilige Arzt ist. Aber hier stehen die Chancen mit am besten.
...
Danke für die Info. Werde mich mal schlau machen.
Südhesse
Beiträge: 49
Registriert: Mi 3. Mär 2021, 18:48

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von Südhesse »

DontWorry96 hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 17:12 Habe auch mit dem Trinken und Rauchen komplett aufgehört. Ist halt anstrengend jeden Tag mit Bauchschmerzen aufzuwachen und auch nicht mehr durchschlafen schlägt auch auf die Stimmung.
Trinken und Rauchen aufhören, ganz wichtiger Punkt. Auch ich trinke ab und an mal beim Angeln oder Grillen ein Bier und manchmal trinke ich sogar ein Gläschen Whisky. Aber das ist dann vielleicht 1 oder 2 Glas Whisky im Monat und 0 bis 4 Flaschen Bier im Monat. Ich denke das ist sehr überschaubar. Aber gerade auch Tabak schlägt ziemlich auf den Magen. Ansonsten trinke ich ausschließlich stilles Wasser (wichtig dass es still ist da es sonst bei empfindlichem Darm und Magen Probleme macht). Süßigkeiten esse ich auch überhaupt nicht. Kuchen, Torte und Kekse esse ich nicht. Wenn ich abends etwas snacken muss, dann sind es Nussmischungen. So Dinge wie Cola, Limo, Eistee etc. geht auch gar nicht. Außerdem so gut wie jeden Tag Weizenkleie. Und weil ich wegen vieler beruflicher Reisen oft im Hotel/Restaurant essen muss, sehe ich auch zu Abends nicht gerade den Schweinebraten in Dunkelbiersauce und Klößen zu essen.
Aber seitdem ich das alles beachte, geht´s meinem Darm eigentlich gut.
DontWorry96
Beiträge: 3
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 21:15

Re: Cannabis bei Magen Darm Problemen

Beitrag von DontWorry96 »

Südhesse hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 17:33
DontWorry96 hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 17:12 Habe auch mit dem Trinken und Rauchen komplett aufgehört. Ist halt anstrengend jeden Tag mit Bauchschmerzen aufzuwachen und auch nicht mehr durchschlafen schlägt auch auf die Stimmung.
Trinken und Rauchen aufhören, ganz wichtiger Punkt. Auch ich trinke ab und an mal beim Angeln oder Grillen ein Bier und manchmal trinke ich sogar ein Gläschen Whisky. Aber das ist dann vielleicht 1 oder 2 Glas Whisky im Monat und 0 bis 4 Flaschen Bier im Monat. Ich denke das ist sehr überschaubar. Aber gerade auch Tabak schlägt ziemlich auf den Magen. Ansonsten trinke ich ausschließlich stilles Wasser (wichtig dass es still ist da es sonst bei empfindlichem Darm und Magen Probleme macht). Süßigkeiten esse ich auch überhaupt nicht. Kuchen, Torte und Kekse esse ich nicht. Wenn ich abends etwas snacken muss, dann sind es Nussmischungen. So Dinge wie Cola, Limo, Eistee etc. geht auch gar nicht. Außerdem so gut wie jeden Tag Weizenkleie. Und weil ich wegen vieler beruflicher Reisen oft im Hotel/Restaurant essen muss, sehe ich auch zu Abends nicht gerade den Schweinebraten in Dunkelbiersauce und Klößen zu essen.
Aber seitdem ich das alles beachte, geht´s meinem Darm eigentlich gut.
Trinke auch nur noch stilles Wasser. Abends auch oft einen Magen-Darm-Tee der etwas hilft. Ich esse auch nichts mehr nach halb 8 und Süßigkeiten und Chips esse ich sogut wie nie (1-2 mal in der Woche und dann auch nicht viel).

Warte jetzt nochmal meinen Arztermin (Magenspiegelung) ab und dann schaue ich evtl mal nach Ärzten.
Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“