Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Antworten
Colitis1983
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Sep 2021, 18:45

Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Colitis1983 »

Hallo Gemeinde,

Ich bin vor 3 Jahren an Colitis Ulcerosa erkrankt.

Seit 1,5 Jahren bekomme ich Sativex von der Krankenkasse bezahlt. Die Kosten belaufen sich auf 340 euro alle 3 Monate.

Eigentlich habe ich damals Blüten beantragt aber es gab am Ende nur Sativex.

Jetzt vertrage ich Sativex nicht mehr. Mir wird schwindelig und ich bekomme Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen.

Ich habe letzte Woche einen 2 versuch gestartet. Mein Arzt hat mir bescheinigt das ich Sativex nicht mehr vertrage und einen Antrag auf 20g Bedrocan pro Monat gestellt. Habe wieder alle Unterlagen zusammen gesucht, ein neues persönliches Schreiben erstellt und abgeschickt. 20g Bedrocan würden die Krankenkasse jeden Monat 400 Euro kosten.

Da ich bereits Cannabis Patient bin hoffe ich das die Umstellung auf Blüten jetzt einfacher ist.

Was meint ihr?? Wie stehen meine Chancen endlich Blüten auf Kostenübernahme zu bekommen?
Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 115
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Drei »

Colitis1983 hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 18:57 Hallo Gemeinde,

Ich bin vor 3 Jahren an Colitis Ulcerosa erkrankt.

Seit 1,5 Jahren bekomme ich Sativex von der Krankenkasse bezahlt. Die Kosten belaufen sich auf 340 euro alle 3 Monate.

Eigentlich habe ich damals Blüten beantragt aber es gab am Ende nur Sativex.

Jetzt vertrage ich Sativex nicht mehr. Mir wird schwindelig und ich bekomme Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen.

Ich habe letzte Woche einen 2 versuch gestartet. Mein Arzt hat mir bescheinigt das ich Sativex nicht mehr vertrage und einen Antrag auf 20g Bedrocan pro Monat gestellt. Habe wieder alle Unterlagen zusammen gesucht, ein neues persönliches Schreiben erstellt und abgeschickt. 20g Bedrocan würden die Krankenkasse jeden Monat 400 Euro kosten.

Da ich bereits Cannabis Patient bin hoffe ich das die Umstellung auf Blüten jetzt einfacher ist.

Was meint ihr?? Wie stehen meine Chancen endlich Blüten auf Kostenübernahme zu bekommen?
Wie hast du das Sativex denn bekommen? Also welche Größe hatte die Flasche? Kriegst du die Packungen mit 3 x 10ml? Ich frage, weil man mit dieser Info den äquivalenten Wirkstoffgehalt bei Blüten berechnen kann. Hier eine Beispielrechnung:

Die Packung mit 3 x 10ml enthält insgesamt 3 x 270 mg THC, zusammen also 810 mg (Quelle).

Bedrocan enthält 220 mg THC pro Gramm, die 810 mg aus dem Sativex-Beispiel entsprächen also etwa 4 Gramm Bedrocan Blüten. Wenn die Kasse jetzt 60 Gramm auf drei Monate statt 4 Gramm sieht, wird sie sich denke ich schon an den Kopf fassen.

Ich würde kucken, wie viel THC du bisher pro Monat zu dir genommen hast und das dann mit etwas Puffer auf Blüten umrechnen. In der Beispielrechnung wären das 5 Gramm in 3 Monaten, also nur noch ca. 40 Euro pro Monat für die Krankenkasse. Das erhöht die Chancen auf Bewilligung ganz massiv.
moepens
Beiträge: 713
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von moepens »

Tipp: Vielleicht wäre es aktuell sinnvoll noch andere Extrakte zu testen, die beinhalten kein Ethanol und dabei gibt es normalerweise auch keine Probleme mit der Kasse. Beim Wechsel zwischen Extrakten und Blüten gibt es durchaus mal Probleme - trotzdem hilft es ja nicht den Kopf in den Sand zu stecken :)
Colitis1983
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Sep 2021, 18:45

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Colitis1983 »

Hi danke für die Antworten.

Ich bekomme die Packung mit 3 Flaschen und die hält ca 3 Monate.

Ich brauche aber 20g blüten im Monat.

Momenten bekomme ich die 20g von einem guten Freund der selbst anbaut.

Ich hätte die 20g gerne von der Kasse bezahlt. Zum einen natürlich wegen den Schmerzen und zum anderen wegen der Illegalität.

Was meint ihr ? Wie stehen die Chancen jetzt 20g Bedrocan zu bekommen ?

Lg
Colitis1983
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Sep 2021, 18:45

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Colitis1983 »

Was ich dazu erwähnen muss ist das ich nebenher noch cannbis inhaliere. Selbe Klasse wie bedrocan. Ein guter Freund baut das an und von der ernte bekomme ich einen Teil ab. Das steht auch in meinem Schreiben. Generell verdampfe ich bereits seit meiner Krankheit cannabis illegal wegen der starken Schmerzen.

Habe ich auch in dem Schreiben an die Krankenkasse so erfasst.
Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 115
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Drei »

Colitis1983 hat geschrieben: Mo 6. Sep 2021, 12:34Ich bekomme die Packung mit 3 Flaschen und die hält ca 3 Monate.

Ich brauche aber 20g blüten im Monat.

Momenten bekomme ich die 20g von einem guten Freund der selbst anbaut.

Ich hätte die 20g gerne von der Kasse bezahlt. Zum einen natürlich wegen den Schmerzen und zum anderen wegen der Illegalität.

Was meint ihr ? Wie stehen die Chancen jetzt 20g Bedrocan zu bekommen ?
Hmm, das heißt du brauchst eine Flasche Sativex pro Monat mit 270mg THC und willst umsteigen auf 4.400mg THC in Blütenform? Für den Krankenkassenmitarbeiter werden da vermutlich die Alarmglocken schrillen. Ich denke die besten Chancen hast du, wenn du auf ein anderes Extrakt umsteigst (z.B. CannaXan oder die Tropfen von Tilray), die Extrakte scheinen bei dir gegenüber Blüten ja extrem gut zu wirken.
Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 115
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Drei »

Colitis1983 hat geschrieben: Mo 6. Sep 2021, 12:40 Was ich dazu erwähnen muss ist das ich nebenher noch cannbis inhaliere. Selbe Klasse wie bedrocan. Ein guter Freund baut das an und von der ernte bekomme ich einen Teil ab. Das steht auch in meinem Schreiben. Generell verdampfe ich bereits seit meiner Krankheit cannabis illegal wegen der starken Schmerzen.

Habe ich auch in dem Schreiben an die Krankenkasse so erfasst.
Achso, das SativeX hat dir nie gereicht? Dann sieht die Sache anders aus. In dem Fall würde ich damit argumentieren, dass die erlaubte Dosierung von Sativex für dich viel zu niedrig ist und du eigentlich die 16fache(!) Dosis bräuchtest, was für die Kasse ca. 1.800 Euro pro Monat wäre gegenüber ca. 400 Euro bei Blüten.
Colitis1983
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Sep 2021, 18:45

Re: Umstellung von Sativex auf Blüten mit Kostenübernahme

Beitrag von Colitis1983 »

Ja genau sativex reicht nicht aus. Ich verdampfe zusätzlich über den mighty.

Wer hat denn Erfahrungen mit so einer Umstellung? Ich kann ja nicht der einzige in Deutschland sein der nach 1,5 Jahren sativex nicht mehr verträgt ?

Ich weiß das Leben ist kein Wunschkonzert- aber ich brauche wirklich bedrocan aus der Apotheke. Hab das letzte mal für 10g bedrocan 200 Euro aus eigener Tasche bezahlt. Das ist einfach zuviel Geld, zumal ich jeden Monat 400 Euro bezahlen müsste...

Da sativex bezahlt wird hoffe ich einfach das bedrocan jetzt bezahlt wird.

Damals wurde es abgelehnt und sativex wurde von der Krankenkasse vorgeschlagen und gleich per Kostenübernahme genehmigt
Colitis1983
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Sep 2021, 18:45

Von Sativex auf Tilray 25 Extrakt

Beitrag von Colitis1983 »

Hallo,

vor 3 Jahren bin ich an Colitis Ulcerosa erkrankt.
Vor 1,5 Jahren habe ich einen Antrag auf Kostenübernahme für Cannabisblüten gestellt.
Dieser wurde abgelent (nicht wirtschaftlich) und bekommen habe ich Sativex.

Jetzt nach 1,5 Jahren Sativex vertrage ich das Spray nicht mehr. Habe nun meinen zweiten Antrag auf Blüten gestellt. Wieder abgelehnt - aber sie haben die Kostenübernahme auf alle THC haltigen Extrakte erweitert.

Heute habe ich das erste mal Tilray 25 bekommen.

Wie steht ihr zu Tilray 25? Wie findet ihr die Wirkung? Eventuell könnt ihr auch einen verglich zu Sativex oder Blüten liefern.

LG
Benutzeravatar
Drei
Beiträge: 115
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:20

Re: Von Sativex auf Tilray 25 Extrakt

Beitrag von Drei »

Colitis1983 hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 17:24Wie steht ihr zu Tilray 25? Wie findet ihr die Wirkung? Eventuell könnt ihr auch einen verglich zu Sativex oder Blüten liefern.
Ein Vergleich zu Blüten liefert folgendes:

Du benötigst 20g Blüten mit ca. 20% THC pro Monat, d.h. du brauchst ca. 4.000mg THC/Monat.

Ein ml von Tilray 25 hat 25mg THC. Bei einer 1:1-Umrechnung würdest du somit ca. 160ml / Monat benötigen. Ein Fläschchen hat 25ml, sprich du brauchst ca. 6,5 Fläschchen pro Monat.

Wie viel erhälst du momentan verschrieben?
Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“