Aus illegaler Eigentherapie - wird legale Schmerztherapie?!

Antworten
Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Aus illegaler Eigentherapie - wird legale Schmerztherapie?!

Beitrag von Roter96 » Mi 17. Okt 2018, 19:58

Hallo ihr,

Kurze und dumme Frage:

Wir oft muss man die Kostenübernahme der KK beantragen? 1x im Jahr?

Wie oft muss man zum Arzt um ein Rezept ausstellen zu lassen? 1x im Monat?
Zuletzt geändert von Roter96 am Do 25. Okt 2018, 16:46, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3256
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit

Beitrag von Martin Mainz » Mi 17. Okt 2018, 20:00

Hallo Roter.

Den Antrag stellt man nur einmal. Das Rezept bekommst Du in der Regel monatlich.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit

Beitrag von Roter96 » Mi 17. Okt 2018, 20:02

Ich Danke dir. Habe hier gerade ein Problem mit der DB und die Frage 10 x gestellt. Sorry.
Zuletzt geändert von Roter96 am Do 25. Okt 2018, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit

Beitrag von BUMMBUMM » Do 18. Okt 2018, 04:45

nur einmal pro therapie. zusage unbegrenzt gültig solange zugrundeliegende krankheit fortbesteht.

im prinzip wie du lustig bist. der arzt wird dich zumindest einmal im quartal sehen wollen wegen abrechnung mit kk und begleitende studie und bla.
aber wenn du mit einem rezept auch 3 monate hinkommst musste da nich jeden monat hinwackeln.
musste halt mit dem arzt klären.

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit

Beitrag von Roter96 » Do 18. Okt 2018, 08:46

Hallo Bummbumm,

danke Dir.
Zuletzt geändert von Roter96 am Do 25. Okt 2018, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von BUMMBUMM » Do 18. Okt 2018, 13:37

naja weisste, die meisten ärzte sind wie CSU wähler, die machen das halt, weil das habense immer so gemacht.

Also wenn da jetzt einer daher kommt und den erzählen will wie es richtig gemacht wird ~.~
da ein auf suppenkasper und lange zähne bei Medis zu machen stößt selten auf Mitgefühl bei Leuten die davon leben, den scheiss unter die Leute zu bringen ^^

Besser is das mit Mitleidsschiene und Tränendrüse. Wie die Aktuelle Schmerzmedikation bei wirksamen pegel sehr unangenehme bis intolerable nebenwirkungen hat. Wie dein leidensdruck ach gar so hoch is. *Träne hier*

Und dann, falls er nicht von alleine drauf kommt mal in der vergangenheit liegende, positive erfahrungen mit cannabis ansprechen.
Dass du das dauerhaft oder wieviel du konsumierst, geht den soo erst mal nix an, sollte er da auch besser noch nicht hören. wenn dann später explizit die cannabis therapie zusammengestellt wird, kannste wieder deine expertise einfliessen lassen ;)

____

was deine frage mit dem wechsel der sorten angeht, da gibts anscheinend auch noch keine wirklich praxis aber ich glaube es läuft so, man lässt sich einmal blüten einer sorte genehmigen, wenn man die hat, kann dann der arzt einfach ne andere sorte verschreiben weil generica bla, qualmt alles ^^
is halt ärztlicher ermessensspielraum. bei anträgen pisst sich die KK bloß ein wenn man nicht genau genug ist. und die Apo will auch meist genaue rezepte haben. aber welche sorte draufsteht, egal.

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2876
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von Cookie » Do 18. Okt 2018, 13:50

BUMMBUMM hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 13:37
was deine frage mit dem wechsel der sorten angeht, da gibts anscheinend auch noch keine wirklich praxis aber ich glaube es läuft so, man lässt sich einmal blüten einer sorte genehmigen, wenn man die hat, kann dann der arzt einfach ne andere sorte verschreiben weil generica bla, qualmt alles ^^
is halt ärztlicher ermessensspielraum. bei anträgen pisst sich die KK bloß ein wenn man nicht genau genug ist. und die Apo will auch meist genaue rezepte haben. aber welche sorte draufsteht, egal.
Ganz und gar nicht. Entweder es steht eine bestimmte Sorte im Antrag, dann kriegst du auch nur diese, oder nicht... daher ist der Antrag nicht auf die Sorte festzulegen, das jeweilige Rezept schon. So was wie "Cannabis-Blüten" reicht hier völlig.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von BUMMBUMM » Do 18. Okt 2018, 13:55

naja dachte zwar Krankenkassen hätte Anträge schon abgelehnt wegen der unspezifischen Medikamenten-Nennung... hab aber selber noch keinen Antrag geschrieben, für tiefergehende Fragen ist es einfach mal empfehlenswert die angepinnten Threads hier im Medizin Forum komplett zu lesen :D

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2876
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von Cookie » Do 18. Okt 2018, 14:07

BUMMBUMM hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 13:55
naja dachte zwar Krankenkassen hätte Anträge schon abgelehnt wegen der unspezifischen Medikamenten-Nennung...
Das kann schon sein (irgendwas "finden" sie ja immer), nur ist es halt kein Grund. Im Zweifel einfach anmerken, dass man die Sorten ganz einfach noch nicht kennt und deshalb eine Wahlfreiheit braucht.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von Roter96 » Do 18. Okt 2018, 15:17

Danke euch.
Zuletzt geändert von Roter96 am Do 25. Okt 2018, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: Antragsdauer Rezepthäufigkeit - illegale Eigentherapie

Beitrag von Gunter_H » Do 18. Okt 2018, 15:27

"Festlegung" der Sorte vorab nicht möglich
Ja, kannst Dich ja von diesem Thread zusätzlich anregen lassen...

viewtopic.php?f=22&t=7701#p55905

Motto muss später noch evaluiert / und sich der finalen verträglichen Sorte und Dosis angenähert werden.....blabla
Ist m.E. auch keine Patentrezept...

Manche Kassen beschränken - richtigerweise - die Sorten eh nicht....
(Besondere Problem entsteht fast immer wenn die Genehmigungsfiktion eine Rolle spielt, dann suchen die GKV besonders in den Krümeln)

Viel Erfolg
Zuletzt geändert von Gunter_H am Do 18. Okt 2018, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: Aus illegaler Eigentherapie - wird legale Schmerztherapie?!

Beitrag von Roter96 » Do 18. Okt 2018, 15:28

Gracias, amigo.

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: Aus illegaler Eigentherapie - wird legale Schmerztherapie?!

Beitrag von Roter96 » Fr 19. Okt 2018, 16:54

:!:

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“