Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 16:51

Crosser71 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 16:21
vel hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 19:54
Hallo Crosser71,

Argyle THC 5,4 CBD 7
:lol: :lol: :lol:
Ist mir schon klar. Wollte nur wissen wie es bei dir wirkt. ;)
einfach gewaltig, gerade mal von Anfang an war es so gewesen, jetzt geht mittlerweile, so wie Leo beschrieben hat, zuerst anspannend, Herzrasen und nach ne weile geht's gut. Ich nehme nur gegen Abends, weil am Tag ist richtig scheiße, großes Verwirrung ist man einfach auseinander.:?: :?: :?: Ich wollte schon mehrmals aufgeben, weil es ging erste Zeit mir nicht so gut, aber jetzt langsam geht :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 16:56

Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 16:40
vel hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 14:44
Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:24
Auf jeden Fall hilft mir das THC aber auch die Kombination von THC und CBD. Für diesen Monat nehme ich z. B. momentan Bedrobinol und Bediol ein.
ich spüre erst seit letzten Tagen, das es nicht mehr so stark wirkt bei mir, wahrscheinlich hat es gedauert bis ich richtig eingestellt bin, weil wie gesagt es war ziemlich stark für mich am anfangt an. Ich hab mir jetzt Waage bestellt, will einfach wissen was ich so am Tag brauche, nimste mit Vapo oder ganz normal wie Joint?
Das ist gut möglich, vor allem wenn du vorher keine Erfahrungen mit der Einnahme von Cannabis hattest.
Sowohl mit Vapo als auch als Joint nehme ich es.
ich hoffe das es bei mir auch gut das Medi einschlägt und mir geht's besser. Bin seit 2003 an dieses MIST erkrankt, hab schon sooooooo vieles ausprobiert, und es war wirklich viele Versprechen da gewesen, leider ohne Erfolg.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Sa 9. Feb 2019, 17:49

Nimmst du es jeden Tag und wenn ja in welcher Dosis?

Ich fang jetzt erst einmal mit Bedica an (aber nicht täglich sondern nur bei Bedarf).

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 18:03

Crosser71 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 17:49
Nimmst du es jeden Tag und wenn ja in welcher Dosis?

Ich fang jetzt erst einmal mit Bedica an (aber nicht täglich sondern nur bei Bedarf).
ja, ich versuche es jeden Tag, also regelmäßig, ich denke wenn's nur bei Bedarf, dann kann es immer sooo reinhauen deswegen jeden Tag. Dosis 2 gedrehte Joints, wenn's an Gram angeht, hab mir jetzt Waage bestellt um es genau zu wissen was ich brauche
Bedica ist noch zu stark für mich :!: :!: :!: , haste noch nichts davor genommen?

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Sa 9. Feb 2019, 18:06

Nein, bisher nicht. Penelope und Argyle sind/waren nicht lieferbar, daher der Einstieg mit Bedica. Ich hab aber auch eine Feinwaage und fange niedrig an. ;)

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 18:11

Crosser71 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 18:06
Nein, bisher nicht. Penelope und Argyle sind/waren nicht lieferbar, daher der Einstieg mit Bedica. Ich hab aber auch eine Feinwaage und fange niedrig an. ;)
nimmst auch noch Medikamenten?

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Sa 9. Feb 2019, 18:13

Jepp, deswegen auch nur die Substitution bei Bedarf.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 18:21

Crosser71 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 18:13
Jepp, deswegen auch nur die Substitution bei Bedarf.
oooeeeee was heißt bei Bedarf, also ich sage es mein Erfahrung.
Erste mal vor ca.5 Wochen hab eins gedreht und Maximum 8 Züge gemacht, gemischt mit Tabak, nach ca. 30 bis 45 min hats bei mir sooooo der maßen rein gehauen, deswegen VORSICHT, ich denke mal das liegt an Medikamenten, manche Midi mit Cannabis wirken das dreifache und manchmal umgekehrt. Ich werde es dir empfehlen, auch zuerst höchstens 2 Züge und erst abwarten bis 45 min,
Erst so, merkt man zumindest was, oder wie reagierst du, meine erste Erfahrung war Überdosis :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Sa 9. Feb 2019, 18:27

Danke für deinen Ratschlag. Ich geh das Thema schon sehr vernünftig an. Ich bin bezüglich der Interaktion mit meinem Medikament schon ganz gut informiert und mein Arzt auch. Ich werde auch vapen und nicht rauchen (auch das Rauchen von Tabak hat einen Einfluss auf die Medikamente ;) ) und genau abwiegen. Die Stärke wird halt über die Dosis geregelt. Bin da ganz entspannt.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 20:03

Crosser71 hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 18:27
Danke für deinen Ratschlag. Ich geh das Thema schon sehr vernünftig an. Ich bin bezüglich der Interaktion mit meinem Medikament schon ganz gut informiert und mein Arzt auch. Ich werde auch vapen und nicht rauchen (auch das Rauchen von Tabak hat einen Einfluss auf die Medikamente ;) ) und genau abwiegen. Die Stärke wird halt über die Dosis geregelt. Bin da ganz entspannt.
mich würde es intiresieren, deine erste erfahrungen :?: :?: :?:

Leo
Beiträge: 22
Registriert: So 18. Mär 2018, 19:38

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Leo » Sa 9. Feb 2019, 21:29

Meine Erfahrung mit Bedica war auf jeden Fall, dass es sehr sehr müde macht, deshalb macht die Einnahme dieser Sorte abends Sinn. Fand es teilweise sogar stärker als das Bedrocan.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » Sa 9. Feb 2019, 21:43

Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:29
Meine Erfahrung mit Bedica war auf jeden Fall, dass es sehr sehr müde macht, deshalb macht die Einnahme dieser Sorte abends Sinn. Fand es teilweise sogar stärker als das Bedrocan.
ich werde auch mein Doktor sagen, das ich auch mehrere Sorten ausprobieren will, weil es giebt noch so wie Sativa, Indika und Hybrid nochmal 3 unterschiede :?: :?: :?: welche fandest du für dich das Beste?

Leo
Beiträge: 22
Registriert: So 18. Mär 2018, 19:38

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Leo » Sa 9. Feb 2019, 22:28

vel hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:43
Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:29
Meine Erfahrung mit Bedica war auf jeden Fall, dass es sehr sehr müde macht, deshalb macht die Einnahme dieser Sorte abends Sinn. Fand es teilweise sogar stärker als das Bedrocan.
ich werde auch mein Doktor sagen, das ich auch mehrere Sorten ausprobieren will, weil es giebt noch so wie Sativa, Indika und Hybrid nochmal 3 unterschiede :?: :?: :?:
Ja, genau das gibt es.
Würde dir auch empfehlen mehrere Sorten auszuprobieren, mit der Zeit findest du heraus, ob dir eher Indica oder Sativa besser hilft.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » So 10. Feb 2019, 08:49

Genau das ist es was ich mir vom Bedica verspreche. Es soll mich halt wieder runterfahren lassen. Im Bedica ist ziemlich viel Mycren enthalten was einen sedativen Effekt hat und es ist eine Indica. Reine Sativa scheiden bei mir aus. Maximal Hybride; werde ich aber noch testen.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » So 10. Feb 2019, 10:58

Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 22:28
vel hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:43
Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:29
Meine Erfahrung mit Bedica war auf jeden Fall, dass es sehr sehr müde macht, deshalb macht die Einnahme dieser Sorte abends Sinn. Fand es teilweise sogar stärker als das Bedrocan.
ich werde auch mein Doktor sagen, das ich auch mehrere Sorten ausprobieren will, weil es giebt noch so wie Sativa, Indika und Hybrid nochmal 3 unterschiede :?: :?: :?:
Ja, genau das gibt es.
Würde dir auch empfehlen mehrere Sorten auszuprobieren, mit der Zeit findest du heraus, ob dir eher Indica oder Sativa besser hilft.
Leo, wann haste gespürt das es dir Hilft? ich denke man muß zuerst genug das im Körper haben THC und CBD und nach ne weile spürt man das, oder wie ist es bei dir gewesen?

Leo
Beiträge: 22
Registriert: So 18. Mär 2018, 19:38

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Leo » So 10. Feb 2019, 11:16

vel hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 10:58
Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 22:28
vel hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:43


ich werde auch mein Doktor sagen, das ich auch mehrere Sorten ausprobieren will, weil es giebt noch so wie Sativa, Indika und Hybrid nochmal 3 unterschiede :?: :?: :?:
Ja, genau das gibt es.
Würde dir auch empfehlen mehrere Sorten auszuprobieren, mit der Zeit findest du heraus, ob dir eher Indica oder Sativa besser hilft.
Leo, wann haste gespürt das es dir Hilft? ich denke man muß zuerst genug das im Körper haben THC und CBD und nach ne weile spürt man das, oder wie ist es bei dir gewesen?
Sorry verstehe deine Frage nicht...
Also mit der Zeit merkt man es, was für einen besser wirkt, mehr THC oder mehr CBD oder die Kombination aus beidem. Meine aller erste Sorte war z. B. Penelope und da hab ich direkt gemerkt, dass es eigentlich perfekt ist.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » So 10. Feb 2019, 12:54

Leo hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 11:16
vel hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 10:58
Leo hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 22:28


Ja, genau das gibt es.
Würde dir auch empfehlen mehrere Sorten auszuprobieren, mit der Zeit findest du heraus, ob dir eher Indica oder Sativa besser hilft.
Leo, wann haste gespürt das es dir Hilft? ich denke man muß zuerst genug das im Körper haben THC und CBD und nach ne weile spürt man das, oder wie ist es bei dir gewesen?
Sorry verstehe deine Frage nicht...
Also mit der Zeit merkt man es, was für einen besser wirkt, mehr THC oder mehr CBD oder die Kombination aus beidem. Meine aller erste Sorte war z. B. Penelope und da hab ich direkt gemerkt, dass es eigentlich perfekt ist.
ok, verstanden, vielen Dank Leo für die zahlreiche Information, sind wir hier in Forum die einzigen, die mit Panikattacken Ängsten usw... die Cannabis als Medizin nutzen, oder haste schon auch wie wir hier getroffen? :?:

Leo
Beiträge: 22
Registriert: So 18. Mär 2018, 19:38

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Leo » So 10. Feb 2019, 13:48

Also bisher habe ich sonst noch keinen hier getroffen, der die selben Probleme hat.
Bin hier aber auch normal eher als Leser aktiv.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 150
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von Crosser71 » So 10. Feb 2019, 15:52

Viel sind eher Mitleser und mögen nichts über persönliche Erkrankungen mitteilen. Mir ist das völlig egal. Warum soll ich mir auch noch solchen einen Druck machen.
Bei Penelope scheiden sich die Geister wie ich mitbekommen habe. Den einen pusht sie mer während sie den anderen eher eher runter fährt. Eigentlich wäre die Sorte bei mir die 1. Wahl gewesen, da ich eher weniger THC wollte. Nun ists halt Bedica geworden und vìelleicht ist die ja schon der große Wurf.

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Re: Dosierung von Cannabis bei Ängsten u. Depressionen

Beitrag von vel » So 10. Feb 2019, 17:14

Leo hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 13:48
Also bisher habe ich sonst noch keinen hier getroffen, der die selben Probleme hat.
Bin hier aber auch normal eher als Leser aktiv.
Leo, hat dir das Artzt vorgeschlagen, mit Med Cannacis Mediziniren? weil ich hab das mein Arzt selbst vorgeschlagen

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“