Meine ersten CBD Tests, Kristalle auf Rezept?

Antworten
shuber09
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 11:57

Meine ersten CBD Tests, Kristalle auf Rezept?

Beitrag von shuber09 » Di 25. Dez 2018, 14:28

Ich versuche momentan herauszufinden ob Cannabis für mich eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu Schmerzmitteln/Opiaten/Antidepressiva ist. Dabei habe ich mich mit CBD haltigem Cannabis begonnen.

Im ersten Schritt habe ich über CBDNOL verschiedene Blüten und Pollen gekauft, welche in Deutschland legal sind, solang wenig THC drin ist.
Die Wirkung im Vaporizer 0,2g war nicht spürbar. Die Sorten haben mir nicht wirklich geschmeckt.

Dann habe ich über Rezept die Sorte PENELOPE getestet (THC 9,9 / CBD 7,0). Auch hier war der schmerzlösende Effekt relativ gering, eine psychische Wirkung spürbar.

Da ich aber soviel gutes gelesen habe, wollte ich die Dosis deutlich erhöhen und habe mir CBD Kristalle mit 99% Reinheit gekauft.
Als Mischung habe ich das legale CBD Cannabis genommen 0,2g und habe eine "Messerspitze" der Kristalle dazu gemischt.
Hier war ein (muskel)entspannender Effekt erkenn- und wiederholbar, geistig auch entspannt, aber nicht verplant.

Stimmt mein Rechenbeispiel:
1g = 1000mg , 0,1g = 100mg
Empfohlene CBD-Dosis 50-200mg

1g CBD Gras mit 10% enthält 100mg CBD
0,2g CBD Gras mit 10% enthalten 20mg CBD

1g CBD Kristalle mit 99% enthalten ca. 990mg CBD (der einfachheit rechnen wir mit 100% Reinheit)
0,1g = 100mg CBD entspricht ungefähr einer "Messerspitze"


Mein Fazit und meine Frage ist jetzt. Kann man sich diese Kristalle auch vom Arzt verschreiben) Denn von der medizinischen Sorte Penelope müsste ich ja circa 1g rauchen um einen ähnlichen Effekt wie mit den Kristallen zu erzielen?

moepens
Beiträge: 674
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Meine ersten CBD Tests, Kristalle auf Rezept?

Beitrag von moepens » Di 25. Dez 2018, 16:53

Ja, "reines" CBD speziell für medizinische Zwecke ist verschreibbar, idR verarbeitet zu Tropfen oder Kapseln (streng nach Vorschrift;)

Das CBD darin hat dann z.B. 99,6% Reinheit. Preise und Lieferbarkeit schwankend, das war zumindest der Stand vor ein paar Jahren.

L-v-n
Beiträge: 22
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:23

Re: Meine ersten CBD Tests, Kristalle auf Rezept?

Beitrag von L-v-n » Mi 26. Dez 2018, 14:21

shuber09 hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 14:28
Ich versuche momentan herauszufinden ob Cannabis für mich eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu Schmerzmitteln/Opiaten/Antidepressiva ist. Dabei habe ich mich mit CBD haltigem Cannabis begonnen.
...
Mein Fazit und meine Frage ist jetzt. Kann man sich diese Kristalle auch vom Arzt verschreiben) Denn von der medizinischen Sorte Penelope müsste ich ja circa 1g rauchen um einen ähnlichen Effekt wie mit den Kristallen zu erzielen?

Also soweit ich weiß sind Blüten und Pollen auch noch illegal bzw nicht für den Privatmann gedacht soweit es man nixht auf Rezept bekommt .

Ich weiß auch nicht warum hier in de so ein großes Angebot gibt .

In Berlin gab es ja ein einigen Kiosken Sogar zu kaufen .

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2463
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Meine ersten CBD Tests, Kristalle auf Rezept?

Beitrag von Cookie » Mi 26. Dez 2018, 15:14

L-v-n hat geschrieben:Ich weiß auch nicht warum hier in de so ein großes Angebot gibt.
Weil es nicht illegal ist. Sie suchen nur danach, und finden dann eine juristische Lücke, die es Verkäufern schwer macht. Na ja...
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“