Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Antworten
TinaK
Beiträge: 17
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » Sa 12. Jan 2019, 12:19

Hallo ihr lieben,

ich habe folgende diagnosen:

- Polyneuropathie bzw. Small Fiber Neuropathie
- Fibromyalgie
- Restless Legs
- Depressionen
- Schlafstörungen
- glaukom

Wer von euch hat evtl. eine ähnliche Kombi und kann mir sagen ob ihr es bekommt / bekommen habt und obs wirkt bzw gewirkt hat?

Bin aktuell in der Schmerzklinik, hier wird meine lange Medikamentenliste gerade ausgemistet, auch das bisher helfende Palexia :-( Vor dem Aufenthalt war mal die Rede von Dronabinol testen, jetzt - da ständig Vertretungsärzte auf Station - spricht keiner mehr davon :-( Ich will das am Montag mal ansprechen, aber eben vorher wissen, hat das überhaupt Sinn, gibt es jemand bei dem es hilft und es dann vielleicht auch bei mir helfen könnte?

Bitte keine weiteren Diskussionen außen rum ;) nur schreiben, Kombi (ggf. auch weniger als ich) und ja bekommen und hilft oder ja bekommen und hat nicht geholfen oder so ähnlich :-* Danke!
Zuletzt geändert von TinaK am Sa 12. Jan 2019, 12:35, insgesamt 2-mal geändert.

Vapelife13
Beiträge: 406
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen?

Beitrag von Vapelife13 » Sa 12. Jan 2019, 12:25

Hi Tina,

Polyneuropathie eine der wenigen Krankheiten mit wirklich belegbaren Studien, dass es hilft. Beste Voraussetzung für eine Kostenübernahme durch die KK, wenn du Opiate und Lyrica/Pregabalin nicht nehmen darfst auf Grund von Nebenwirkungen. Bei mir ist das genau so der Fall. Wie gut es dir hilft musst du probieren, viele Sorten, viele verschiedene Terpene, viele unterschiedliche Wirkungen.

TinaK
Beiträge: 17
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » Sa 12. Jan 2019, 12:43

Lyrica/Pregabalin hatten mehr NW als Wirkung und wurde abgesetzt.
Palexia als Opiat vertrage ich mittelmäßig, starke Verstopfungen und "neben mir stehen" und somit Autofahren kaum möglich. Wird aktuell auch ausgeschlichen wie mir scheint.

Dazu noch 5 verschiedene mittel gegen RLS und Schlafstörungen, 2 gegen Depressionen die ich nehme .. und ohne Palexia dann kein wirksames Schmerzmittel :-( das hat mir zumindest die Brennschmerzen genommen von der PNP - andere Schmerzen blieben. Werde Montag dann auf jeden Fall nachfragen.

mad
Beiträge: 200
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von mad » Sa 12. Jan 2019, 15:31

Habe RLS und Schlafprobleme. Seit Monaten nutze ich Cannabis als einziges Medikament und es funktioniert viel besser als erhofft. Abends eine etwas größere Dosis (200mg), und dann 300mg über den Tag in kleinen Dosen verteilt. Angefangen habe ich mit ca. 1/3 dieser Dosis. Pedanios 20/1, Klenk 18/1, Bakerstreet und Red. No 4 helfen sehr gut.

TinaK
Beiträge: 17
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 16:59

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von TinaK » Sa 12. Jan 2019, 17:53

blüten stehen (leider) erstmal nicht zur Verfügung / Zur Debatte.

Die Klinik arbeitet NUR mit Dronabinol. Da fehlt mir aber eigentlich das CBD dazu. ob man beides bekommt - Dronabinol UND blüten bezweifel ich :-( wenns denn überhaupt genehmigt wird

zopfhalter
Beiträge: 67
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 18:16

Re: Dronabinol - könnte es mir helfen? Wer hat ähnliche Kombi und nimmt es?

Beitrag von zopfhalter » Mi 16. Jan 2019, 18:24

TinaK hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 17:53
blüten stehen (leider) erstmal nicht zur Verfügung / Zur Debatte.

Die Klinik arbeitet NUR mit Dronabinol. Da fehlt mir aber eigentlich das CBD dazu. ob man beides bekommt - Dronabinol UND blüten bezweifel ich :-( wenns denn überhaupt genehmigt wird
Genau dafür gibt es Tilray Vollspektrum! Ich habe das 10/10 und beste Erfahrungen gemacht. Dronabinol ist synthetisch hergestellt und war bei mir keine Hilfe.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“