Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Marvnesia
Beiträge: 23
Registriert: Di 18. Jul 2017, 01:42

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von Marvnesia » Fr 8. Feb 2019, 20:59

Da muss ich wiedersprechen Herr Chaos.
Ich habe noch nie Microseeds in Blüten gesehen, bis ich Bedrocan bekam. Die haben in Blüten nichts zu suchen.
Was Bfarm da schreibt ist totaler Blödsinn. Wenn die das als Identitätsprüfung nehmen sieht man das die überhaupt keinen Plan von Cannabis haben.
Die Microseeds entstehen wenn man die Pflanze komplett mit Hormonen zuschüttet.
Durch die Microseeds ist der Rauch extrem gelb. Und es kratzt ungemein.
Für mich kommt Bedrocan nur in Frage wenn nichts anderes lieferbar ist.
Hatte letztens ein Gespräch mit einem Coffeshopbesitzer der viel mit Holländischem Patienten zu tun hat.
Die versorgen sich lieber im Coffeshop als den Dreck zu rauchen.

Marvnesia
Beiträge: 23
Registriert: Di 18. Jul 2017, 01:42

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von Marvnesia » Fr 8. Feb 2019, 21:02

Und noch was wenn es vernünftig angebaut ist, sind die Blütenkelche leer.

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » So 10. Feb 2019, 22:19

Hallo Marvnesia, ich nehme Bedrocan nicht mal als aller letzte Option, da mir die Sorte nicht hilft und ich untypische Nebenwirkungen bekomme. Bedrocan ist aber sicher kein Dreck! Die Eigenschaften/Qualität von Bedrocan sind seit Jahren konkurenzlos stabil und gut, auch wenn man die Herstellungs- und Behandlungsmethode durchaus kitisch sehen kann. Leider ist die Wirkung für viele Patienten ungeeignet. Ich kann also durchaus nachviollziehen, dass Patienten andere Blüten vorziehen, auch aufgrund dem schlechten Rauch und den besonders dunklen, harten Samenanlagen.
Damit zurück zum Thema.

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » So 10. Feb 2019, 22:26

Dass dir vor Bedrocan keine Microseeds aufgefallen sind, bedeutet nicht, dass sie nicht vorhanden waren. Sie sind dir wohl bloß nicht aufgefallen, weil sie heller und weicher waren als in Bedrocan. Das hängt damit zusammen, dass oft weniger Zeit zwischen Fruchtbarkeit der Samenanlage und dem Erntezeitpunkt der Blüten besteht und die Samenanlage in dieser Zeit nicht so dunkel und hart wird, wie das zb in der lang blühenden Bedrocan der Fall ist. Außerdem scheinen alte Pflanzen(Bedrocan ca20 Jahre), die Frcuhtbarkeit der Samenanlage im Verlauf der samenlosen Blütenentwicklung oft nicht mehr so lange aufrecht erhalten zu können und der Alterungsprozess der Samenanlage setzt dann früher ein, was durch den so verlängerten Zeitraum, zu noch dunkleren, härteren Samenanlagen führt. Solche besonders auffälligen Samenanlagen finden sich zB in Bedrocan. Das fällt oft negativ auf, sei es durch den schlechten Rauch oder optisch. Dagegen sind die Samenanlagen in Blüten der meist jungen kommerziellen, kurzblühenden Sorten, wie oft im Coffeeshop anzutreffen, meist noch weicher und heller und fallen auch im Rauch nicht negativ auf. Optisch nicht, weil sie häufig beim Grinden mit zermahelne werden.
Schau mal genauer hin;)
Zuletzt geändert von HerrChaos am Mo 11. Feb 2019, 01:12, insgesamt 1-mal geändert.

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » So 10. Feb 2019, 22:47

Darf ich fragen, wie du zu der Aussage mit den Hormonen kommst?
Ich dachte du hast vor Berdrocan noch keine Microseeds gesehen?!

Ich beobachte das Phänomen Microseeds seit der Victory/Top44 Zeit und kann sagen, dass sie in jeder vollständigen Blüte sind, unabhängig von welchem Hersteller sie kommen. Ich kann aber nicht ausschliessen, dass Hormone einen Einfluss auf die Entwicklung bzw Alterung (keinesfalls auf Entstehung!) der Samenanlagen haben, jedoch fehlen mir hier Erfahrungen. Vorstellbar ist es, aber leider sind in fast jedem Dünger (auch BioBizz und co, wenn ich das richtig sehe) unnatürlich viele Blütehormone enthalten. Sprich fast alle erhältlichen Blüten sind, "...komplett mit Hormonen zu geschüttet." wie du schreibst.
Ausnahmen sind vielleicht noch organische outdoor Blüten zB aus spanischer oder amerikanischer Produktion. Aber auch hier finden sich Samenanlagen in den Blütenkelchen, wie in dieser organischen Do-Si-Dos Blüte. Hier siehst du ganz deutlich, die noch hell-grüne, weiche und vollkommen unauffällige Samenanlage einer jungen, kurzblühenden Sorte. Auch im Rauch nicht spürbar.
Entschuldige die schlechte Qualität, sind Bilder aus einem Video.
Danke an den OP für das Video!
Dateianhänge
Samenanlage.jpg
Samenanlage.jpg (1002.39 KiB) 413 mal betrachtet
Blütenkelch offen mit Anlage 2.jpg
Blütenkelch offen mit Anlage 2.jpg (1.3 MiB) 413 mal betrachtet
Blütenkelch offen mit Anlge.jpg
Blütenkelch offen mit Anlge.jpg (1.13 MiB) 413 mal betrachtet
Blütenkelch ganz.jpg
Blütenkelch ganz.jpg (1.23 MiB) 413 mal betrachtet
Zuletzt geändert von HerrChaos am Mo 11. Feb 2019, 01:17, insgesamt 1-mal geändert.

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » So 10. Feb 2019, 22:50

Mir geht es nicht darum, Bedrocan schön zu reden(mag es ja selbst nicht), sondern darum zu erklären, was Microseeds sind, wie sie entstehen und warum sie in unterschiedlicher Ausprägung in jeder Blüte vorhanden sind und Hersteller nichts dafür können.
Bei diesem Thema wird viel Unsinn erzählt/geschrieben (siehe auch Youtube!) und das verunsichert viele Patienten und erschwert die Therapie.
Ausserdem schädigt es den Ruf eines Unternehmens, welches seit über 20 Jahren Pionierarbeit für medizinisches Cannabis leistet und sich als Marktführer behauptet.
Ohne Bedrocan wäre die medizinische Lage, auch in Deutschland, in vielerlei Ansicht, gaaaanz anders.
Achja, das BfArM schreibt keinen Blödsinn :roll:

viele Grüße
Zuletzt geändert von HerrChaos am Mo 11. Feb 2019, 01:19, insgesamt 1-mal geändert.

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » So 10. Feb 2019, 22:51

Marvnesia hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 21:02
Und noch was wenn es vernünftig angebaut ist, sind die Blütenkelche leer.
Und ein Samen entsteht aus dem Nichts oder wie?
Wie geht das vonstatten, kannst du mir dieses Zauberkunststück erklären?
Zaubert Prinzessin Lillifee den da rein?

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 362
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von BUMMBUMM » So 10. Feb 2019, 23:31

Marvnesia hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 21:02
Und noch was wenn es vernünftig angebaut ist, sind die Blütenkelche leer.
langsam mal gut hier!
@marvnesia
schlag mal n bio-buch auf, irgendwas muss drin sein im blütenkelch, sonst klappt das nicht mit der fortpflanzung. Bunte Blütenblätter allein reichen einfach nich aus.
Ansonsten wenn du dermaßen von der minderwertigkeit diverser sorten überzeugt bist, beschwer dich beim hersteller oder wechsel die sorte.

@herrchaos
die behauptung microseeds würden den rauch beeinflussen halte ich für gewagt, die zusammensetzung ist, bevor ein richtiger samen heranreift, im prinzip die gleiche wie beim rest der dolde.
ebenso das die nur bei gedüngten pflanzen vorkommen, die kommen auch bei ungedüngten und bei bestäubten outdoorpflanzen mit beträchtlichem samenwachstum vor.

Geschmack und konsistenz der blütenbestandteile steht und fällt hauptsächlich durch den erntezeitpunkt und die methodik bei der trocknung/nachbehandlung.

und ja, wenn die hersteller medizinischen cannabis nicht an die einhaltung der gleichbleibenden zusammensetzung gebunden wären, könnte man das cannabis bekömmlicher hinkriegen. aber hey medizin muss bitter sein :)
Bild

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » Mo 11. Feb 2019, 00:20

BUMMBUMM hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 23:31


@herrchaos
die behauptung microseeds würden den rauch beeinflussen halte ich für gewagt, die zusammensetzung ist, bevor ein richtiger samen heranreift, im prinzip die gleiche wie beim rest der dolde.
ebenso das die nur bei gedüngten pflanzen vorkommen, die kommen auch bei ungedüngten und bei bestäubten outdoorpflanzen mit beträchtlichem samenwachstum vor.
Hallo Bummbumm, sehe ich doch genauseo, deshalb das Bild von der organischen Dosidos Outdoor Blüte mit Microseed/Samenanlage.

Allerdings sieht man hier auch, dass sie deutlich heller ist und deshalb den meisten Leuten nicht auffällt. Die dunklen/harten sind, meiner Erinnerung nach, aber wirklich schlechter zu rauchen.
Samenanlagen sind immer vorhanden, ganz klar! Die unterschiedliche Ausprägung, hängt von der Alterungszeit der Samenanlage nach der fruchtbaren Zeit ab. Die Samenanlage altert ab dann bis zur Erntezeit und wird dabei zunehmend dunkler/härter. Bei Bedrocan mit seiner langen Blütezeit sehr dunkel. Das Hormone die Fruchtbarkeiteit der Samenanlage oder die Blütezeit der Pflanze beeinflussen und so auch geringen Einfluss auf die Alterung(nicht Entstehung!) der Samenanlagen haben, kann ich nicht ausschlöiessen. Ich denke auch Hormone spielen keine Rolle, aber wollte Marvnesia den einzig möglichen Einfluss von Hormonen aufzeigen, damit sie versteht, dass Samenanlagen bzw ihr Microseedsproblem nichts mit Hormonen zuschüttewn zu tun haben.

Ich freue mich endlich auch mal etwas konstruktives zu dem Thema zu lesen, denn mich regt dieses Microseed gejammer und geschimpfe total auf.
Danke BummBumm, und beste Grüße aus der Nachbarstadt

Andruschko
Beiträge: 33
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 12:03

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von Andruschko » Mo 11. Feb 2019, 08:31

Das niederländische Gesundheitsministerium hat die Antwort von Bedrocan weitergeleitet:


"The dark buds that can sometimes be found in the medicinal cannabis are unfertilized seed principles of the female cannabis plant. It is therefore a natural part of the female reproductive system. Because the female plant is not fertilized with pollen during the growing process, these seed principles do not grow into seeds.

It is known that they occur in the product.

To date, we have not yet been able to investigate the content of the 'seeds', simply because we have never received a sample of the globules.

If the customer wants to send us his complaint material, we can analyze this and find out exactly what it is and what it contains.

I'd love to hear from you again."


In other words, the grower could not provide information on whether it is safe to inhale the vapor of these microseeds..

I therefore strongly recommend you to separate these seeds, before vaporizing your products.

Our grower would also be interested in analyzing the content of the seeds and therefore willing to receive them if available.

Many thanks!


Hört sich ja nicht so safe an.

Bewahren die keine Proben von den Chargen auf?

HerrChaos
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 16:50

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von HerrChaos » Mo 11. Feb 2019, 10:38

Die bewahren bestimmt bewahren Proben auf. Sie möchten wohl aber schauen, ob dein Problem wirklich mit der natürlichen Samenanlage zu tun hat, du könntest theoretisch ja auch etwas anderes gefunden haben. Also schick sie doch wie gebeten ein und sie werden dir sagen, ob es sich in deinem Fall um Samenanlagen handelt und was sie enthalten.

Ziemlich sicher ist es so, dass das mit Rauchen der Samenanlage keine größeren Probleme macht. Da es keine expliziten Studien dazu gibt und du dir unsicher bist, rät dir das Ministerium natürlich erstmal vom Kosnsum ab. Was sollen sie auch anderes tun!?

Fakt ist, jede Blüte enthält idR eine Samenanlage und die wird schon immer einfach mit konsumiert, ohne besondere Auffälligkeiten.

Mach hier bitte keine Panik!

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 362
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von BUMMBUMM » Mo 11. Feb 2019, 11:56

da hastes es doch, naturprodukt. Besteht aus dem gleichem Pflanzenmaterialspektrum aus dem der rest der blüte auch besteht, mal von den mehr-thc-haltigen trichomen abgesehn.

Klar könnte man die microseeds raussammeln und so das verhältnis normales pflanzenmaterial zu thc etwas verbessern aber dann kann man auch anfangen jedes kleinste stengelchen rauszupicken und dann jegliches blattmaterial und dann steigt man am besten gleich auf extrakte um, weil man zu etepetete is um ein naturprodukt zu konsumieren... :roll:
Bild

Andruschko
Beiträge: 33
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 12:03

Re: Microseeds in Bedrocan und Pedanios 22/1

Beitrag von Andruschko » Mo 11. Feb 2019, 18:14

Das Thema hat mich wirklich verunsichert.

@BUMMBUMM @HerrChaos
Ihr habt mich etwas beruhigt.

Werde trotzdem erstmal alle rauspicken und das Ergebnis abwarten- jetzt wo die Hornhaut an Daumen und Zeigefinger schon so schön ausgeprägt ist....

Ich meld mich.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“