Privatrezept, was ist zu beachten?

Antworten
itsme
Beiträge: 2
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 00:15

Privatrezept, was ist zu beachten?

Beitrag von itsme » Do 11. Jul 2019, 01:47

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin auf der Suche nach "Literatur" zum Thema Cannabis, speziell auf Privatrezept.

Mein Arzt ist bereit mir Cannabis auf Privatrezept gegen Schmerzen zu verschreiben.
Leider hat er dies noch nie getan und ich möchte Ihn etwas unterstützen.
Als Erstes habe das Heft von Dr. Franjo G. "Cannabis als Medizin" weitergereicht.
In dem Heft wird allerdings zum Größten Teil auf Cannabis über die GKV eingegangen.

Gibt es bei der Privat-Rezeptierung irgendwas zu Beachten, irgendwelche Fallstricke?
z.B. Teilnahme an der Begleiterhebungsstudie, welche bei der GKV gefordert wird?,
Wie muss das Rezept für Cannabisblüten, unverarbeitet gestaltet sein?
Wird die Rezeptierung irgendwo gemeldet, z.B. MDK ?

Die Medizin zahle ich zunächst gern aus eigener Tasche, kein Problem.

Würde mich über Eure Antworten freuen.
Grüße
Zuletzt geändert von itsme am Mo 15. Jul 2019, 01:59, insgesamt 1-mal geändert.

Cookie
Beiträge: 1977
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Privatrezept, was ist zu beachten?

Beitrag von Cookie » Do 11. Jul 2019, 07:30

Hallo itsme!
itsme hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 01:47
Gibt es bei der Privat-Rezeptierung irgendwas zu Beachten, irgendwelche Fallstricke?
z.B. Teilnahme an der Begleiterhebungsstudie, welche bei der GKV gefordert wird?,
Nein, weder noch.
itsme hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 01:47
Wie muss das Rezept für Cannabisblüten, unverarbeitet gestaltet sein?
Na ja, "genau" so. Aber am besten "unzerkleinert" aufschreiben. Und die Menge (max. 100g pro Monat).
itsme hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 01:47
Wird die Rezeptierung irgendwo gemeldet, z.B. MDK ?
Nein, bei Privatrezept ist das nicht nötig bzw. vorgesehen.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
69vwfreak69
Beiträge: 11
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:24
Wohnort: Salzgitter

Re: Privatrezept, was ist zu beachten?

Beitrag von 69vwfreak69 » Do 11. Jul 2019, 19:56

Moin Moin,

da kann ich Cookie nur so zustimmen,
ich bekomme es seid anderthalb Jahren auf Privatrezept,
was bei 10g im Monat aber auch noch bezahlbar ist.

Ah, aber danke, das es nicht gemeldet wird wusste ich nicht,
also wenn ich mal meine Sorte nicht bekomme, und ein neues Rezept länger dauert, oder in der Art,
dann wird das also nicht an die Krankenkasse oder sonst wen weiter geben. Verstehe ich so richtig ja?

MFG
Nur wer Abends ins Bett geht kann Morgens verschlafen

Cookie
Beiträge: 1977
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Privatrezept, was ist zu beachten?

Beitrag von Cookie » Fr 12. Jul 2019, 09:24

69vwfreak69 hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 19:56
also wenn ich mal meine Sorte nicht bekomme, und ein neues Rezept länger dauert, oder in der Art,
dann wird das also nicht an die Krankenkasse oder sonst wen weiter geben. Verstehe ich so richtig ja?
Ja, das ist richtig. Das ist aber genau so beim Kassenrezept (wenn ich Deine Frage richtig verstehe).

Der Unterschied ist nur der, dass a) keine "Erlaubnis" eingeholt wird und b) es keine (anonyme) Begleitstudie gibt.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“