Cannabis und Depressionen

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 113
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Cannabis und Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Sa 5. Jan 2019, 18:28

MedUser hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 20:22
Als nächstes werde ich die Sorte Orange No 1 testen. Hier ist der THC Gehalt bei 13,5 - 17% (Bei Argyle 5,6%) und der CBD Gehalt bei 0,07% (Bei Argyle 5,8%). Da sich die Depression und Angstzustände auf die Psyche beziehen (Serotonin aufnahme im Gehirn) ist es nämlich definitv besser, mit einem etwas höheren THC Gehalt zu arbeiten, da THC sich eben stärker auf die Psyche auswirkt als CBD. CBD arbeitet selbstverständlich auch in mehreren Regionen im Hirn und kann Angstzustände und Depressionen lindern. Ein wichtiger Punkt sind vor allem Terpene. Terpene wie Myrcene hilft zu entspannen und wirkt Angsthemmend. Es gibt noch weitere Terpene, die ähnliche Effekte haben.

Alles gute weiterhin und den Kopf oben halten :)
Hi,
warum willst du als Depressionsbelasteter aufs CBD verzichten? Ich würde an deiner Stelle als nächstes "Penelope" testen wollen. Ich weiß nicht, ob hohe THC-Gehalte bei uns Depressionsgeplagten sinnvoll sind. Ich denke, sie schaden eher langfristig bei uns. Nicht umsonst wird bei psychischer Vor-/erkrankung vor hohen THC-Dosen gewarnt.
Fakt ist aber auch, dass Cannabis unsere Depression nicht heilen kann, sondern nur Symptome abmildern kann. Mehr erwarte ich davon nicht.

Cookie
Beiträge: 1481
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Cannabis und Depressionen

Beitrag von Cookie » Sa 5. Jan 2019, 18:50

Das kann man nicht verallgemeinern, weil Cannabis bei jedem anders wirkt. Außerdem sehe ich gerade bei Depressionen große Vorteile durch THC.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 113
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Welche Sorte bei agitierter Depression?

Beitrag von Crosser71 » Mo 7. Jan 2019, 20:41

Guten Abend,
an welche Sorte würdet ihr bei einer agitierten Depression denken? Anders als vielleicht bei der üblichen Depression, wo man z.B. nicht mehr aus dem Bett kommt, ist es bei mir eher das Gegenteil; stehe also dann immer total unter Strom (agitierte Depression) mit innerer Unruhe, Ängstlichkeit etc.
Hatte eigentlich an Penelope oder Green No3 gedacht. Hatte aber jetzt hier von einem anderen berichtenden gelesen, dass ihn Penelope eher pushen würde.
Was meint ihr?

mad
Beiträge: 272
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Welche Sorte bei agitierter Depression?

Beitrag von mad » Mo 7. Jan 2019, 21:13

Du benötigst wahrscheinlich eine Sorte, die Dich zur Ruhe kommen lässt. Jeder Mensch reagiert allerdings unterschiedlich. Du musst daher Dosis und Sorte selbst herausfinden.

An Deiner Stelle würde ich zunächst mit Indica-Sorten starten:
Pedanios 20/1, Pedanios 18/1, Bakerstreet, Orange No 1, Red No 4, Bedica (mittlerer THC-Gehalt)

Vielleicht sind Hybride auch okay -> vermutlich aber eher zu sehr aufweckend, zum Einschlafen nicht geeignet:
Bedrocan, Bedrobinol, Penelope, Green No 3, Klenk 18/1

Die MedReleaf-Sorten gibt es ja zurzeit gar nicht. Auch alle anderen Sorten sind fast komplett vergriffen. Du bist also aktuell sowieso nicht in der Lage, eine optimale Sorte zu wählen.

Vielleicht könnten aber auch CBD-lastige Sorten sinnvoll sein.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 113
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Cannabis und Depressionen

Beitrag von Crosser71 » Di 8. Jan 2019, 10:04

Danke dir. Hört sich doch schon einmal ganz gut an. Hatte leider vornehmlich das CBD im Auge und hab daher Sativa oder Indica nicht berücksichtigt.

cbdw
Beiträge: 1
Registriert: Di 8. Jan 2019, 20:54
Wohnort: DE

Re: Cannabis und Depressionen

Beitrag von cbdw » Di 8. Jan 2019, 21:08

hi, bin hier neu, seit nem 1 Jahr hab ich es auch auf Rezept.ADHS.habe immer bedrocan und Pedanios 20/1 doch niemand ist des möglich es immer als selbstzahler zu holen.Darum bin ich auf CBD Weed gekommen.Hört sich dumm an aber seitdem ich V1 Rauch oder andere fühl ich mich besser als wie mit Blüten von der Apo.Das CBD Hanf hat 0,2 THC & 5% CBD. Ich dachte echt immer das das thc des ist was ich benötige aber so ist es nich.Es ist immerschon cbd. Wenns interessiert kannst schauen rentiert sich!Wirklich.
Keine psycho feeling, null Panik, mein Herz auch gut. *
Aber besser nicht vaporizirn, wenn man im Jolly konsumiert oder bubl is okay, doch im vapor. schmeckts nicht.
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Di 8. Jan 2019, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: *Link zum Shop entfernt

vel
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:50

Panikattacken & Depression & Antidepressiva & Cannabis

Beitrag von vel » Mi 9. Jan 2019, 20:09

Panikattacken & Depression & Antidepressiva & Cannabis
Es Hilft!!!
Hallo ihr lieben Panik Patienten. Dies ist ein Selbstversuch!!! zu mir, leide schon seit 2003 an Panikstörung, Agoraphobie und Ängste also Panikattacken. Um ehrlich zu sein hab schon schnauzte voll mit diese Krankheit. Bin zufällig letztes Jahr im Oktober 2018 auf ein Bericht aufmerksam geworden, in dem stand das Cannabis helfen soll. Hab mich ca. 2 Monaten damit beschäftigt und regagiert überall im Internet, was das ist, und wie es helfen soll und so weiter.
Im Dezember letztes Jahr, hab mit mein Dok gesprochen darüber, und wir sind uns einig geworden das ich es ERSTE SEIN PATIENT werde und alles werde im Berichten. Doktor natürlich kennt von Cannabis andere Seite, Kiffer Drogen uns.... )))) mir ist aber egal, den seit 2003 führe ich kein normale Leben mehr durch Panikattacken !!! ihr kennt das. Ich bin Momentan auf Einstellung von Medizinische Cannabis, seit 6 Wochen 2 mal Täglich, schleiche langsam hinein, hab selbst niee zuvor Probiert oder gekifft Cannabis und nehme Cymbalta 60mg 1x Täglich
Also, für Angstpatienten Hilf nicht jede Cannabis Sorte, den es gibst 26 Sorten. Für mich oder für Angstpatienten hab erfahren soll Medizinische Cannabis mit Hohem CBD sein und wenig THC sonst kann das ganze Rückwerts wirken!!!
Ich nehme jetzt BEDIOL THC 6,3% CBD 8%,
Seit 2017 ist in Deutschland Medizinische Cannabis erlaubt!!! und ich sage meine erste Worte jetzt an euch, es HILFT!!!
Leute Fragt euren Doktor und sucht die Information im Internet, Berichte über Medizinische Cannabis. Ich bin zwar erste Cannabis Patient von mein Doktor, vieleicht wirkt das auch nicht beim jeder, auf jedem Fall ich hoffe das dieses Bericht von mir, jemandem weiter helfen kann. wenn gibst hier die jenigen die auch schon gute Erfahrung gemacht haben, werde mich freuen auf eure berichte.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“