CBD bei Bluthochdruck?!?

Antworten
Trommelpete
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Jun 2016, 23:51

CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Trommelpete » Mi 29. Jun 2016, 23:45

Hi,

hab wohl genetisch bedingten Bluthochdruck und bis vor 6 Jahren enorme Probleme beim Kiffen bis ich es sein gelassen habe, möchte nur jetzt schon ganz gerne ab und an einen schmökern nur ganz gerne auf Hypertone Ausbrecher verzichten, daher wollte ich fragen ob jemand Erfahrung mit Hypertonie und CBD gemacht hat und wie es sich verhält? Würde gerne eine Sorte probieren mit wenig bis sehr wenig THC Gehalt, könnt ihr mir eine empfehlen? Hatte bislang medical mass im Auge gehabt.

Fraagender
Beiträge: 440
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 02:54

Re: CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Fraagender » Do 30. Jun 2016, 13:03

Hallo Trommelpete,

medical mass - was ist das? Noch nie von gehört.

Ich kann (natürlich nur wenn eine Genehmigung vorliegt) die Sorten der CBD Crew empfehlen:

http://cbdcrew.org/types/feminized/

Die Sorten haben alle eine Ratio von 1:1 CBD:THC bis 2:1 CBD:THC .

Die Erfahrungsberichte der User sind sehr vielversprechend. Wie es sich jedoch bei Bluthochdruck verhält weiß ich nicht... Da kann vielleicht jemand anderes helfen. (Ich dachte zumindest immer dass Cannabis den Blutdruck senkt...)
Meine Beiträge sind rein informativ zu verstehen. Ich möchte niemanden zu keiner Zeit dazu auffordern gegen geltendes Recht zu verstoßen.

Trommelpete
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Jun 2016, 23:51

Re: CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Trommelpete » Do 30. Jun 2016, 21:49

Danke dir!

Sorry meinte critical mass.
Hatte bzgl. des hochdrucks auch erst im letzten Jahr des paffens Probleme bekommen, Panik beim Rauchen kam oft auch da der Blutdruck/Puls oft bis ans maximale schlug, kann an hochgezüchteten Sorten oder ähnliches liegen keine Ahnung, seid dem bekomme ich den Blutdruck leider nur mit Tabletten in Griff und davon würde ich gerne weg

Fraagender
Beiträge: 440
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 02:54

Re: CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Fraagender » Fr 1. Jul 2016, 11:36

CBD hat eine zunehmende Aufmerksamkeit durch seine verschiedenen medizinischen Eigenschaften erzielt, darunter schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkungen ohne Rausch oder Sedierung. Es reduziert auch die Nebenwirkungen des THC, wenn sie gemeinsam verabreicht werden, insbesondere Angst und schnelle Herzfrequenz.
Link: http://www.cannabis-med.org/index.php?t ... 194&lng=de

Gruß
Meine Beiträge sind rein informativ zu verstehen. Ich möchte niemanden zu keiner Zeit dazu auffordern gegen geltendes Recht zu verstoßen.

Benutzeravatar
Ganjadream
Beiträge: 300
Registriert: Do 16. Feb 2012, 11:57

Re: CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Ganjadream » Do 7. Jul 2016, 00:39

Ich würde unabhängig zum CBD empfehlen, jeden Tag ein paar Esslöffel voll Hanfsamen (Immer die Vorjahresernte.) unter das Essen zu machen. Am einfachsten ist Müsli.

Wegen der wertvollen Bestandteile (Omega 3, 6 und auch 9 Fettsäuren in einem guten Verhältnis zueinander.) hat das sehr positive Eigenschaften um den Zivilisationserkrankungen mit Fettsucht, hoher Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall entgegen zu wirken.

Also nicht geheilt sondern nur etwas gelindert. Sport und weniger fressen ist dennoch angesagt.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein hat die Arroganz vergessen.

Mable002
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Jan 2019, 16:08

Re: CBD bei Bluthochdruck?!?

Beitrag von Mable002 » Do 10. Jan 2019, 16:20

Also ich habe auch Hohen Blutdruck und extreme Probleme mit kiffen seit dem. Leider ist bei dem Konsum VON cbd mein BD auch i die Höhe geschnellt. Aber bei weitem nicht so stark wie beim richtigen kiffen

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“