Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch

Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch



Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am So 25. Feb 2018, 09:46

Morgen zusammen

@Latschodiewes
Bei mir war das auch so mein arzt hätte mir lieber alles andere verschrieben ausser cannabis.
Hab soo oft das thema angesprochen aber kein rezept bekommen.
Letzter versuch war dann das ich mit schnellhefter bewaffnet :D beim termin erschienen bin und dem alles ausgedruckt habe was ich an info gefunden hatte.
Aus dem ärzteblatt ein artikel wo noch einmal deutlich stand das seit märz 2017 jeder arzt verschreiben darf bei chronischen Erkrankungen sogar theoretisch bei allen Indikationen.
Seitenweise info für den arzt usw.

Was ich damit sagen will, nachdem mein arzt gemerkt hat das es mir ernst ist und er laut Gesetz verschreiben darf ging es dann auf einmal doch.
Hatte dann 2 tage später mein rezept weil er noch genau gucken wollte wie er auf dem rezept die verordnung formulieren muss.
Und als er dann gesehen hat das es mir mit cannabis viel besser geht war auch mal andere sorten testen kein problem.
Jetzt ist mein Problem die barmer die melden sich einfach nicht seitdem ich den Widerspruch eingelegt habe und am telefon sagen die nur das liegt alles beim mdk.

Die ärzte haben glaube ich einfach angst weil das was neues ist und sind deswegen so zögerlich.
Aber bleib einfach dran und zur not gehste zu anderen ärzten aber mit info mappe ;) damit die sich nich so schwer tun.

Schönen Sonntag noch an alle
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am So 25. Feb 2018, 09:54

@marc o Polo

Bezüglich des Widerspruch, glaube die Frist beim Widerspruch sind 3 Morgen, sollten die Verbrecher länger brauchen, einfach ein Schreiben an das Sozialgericht aufsetzen, Titel Untätigkeitsklage. Habe ich auch schon gemacht, funktioniert einwandfrei!
littleganja
 

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Latschodiewes am So 25. Feb 2018, 16:50

Marc O. Polo hat geschrieben:Morgen zusammen

@Latschodiewes
Bei mir war das auch so mein arzt hätte mir lieber alles andere verschrieben ausser cannabis.
Hab soo oft das thema angesprochen aber kein rezept bekommen.
Letzter versuch war dann das ich mit schnellhefter bewaffnet :D beim termin erschienen bin und dem alles ausgedruckt habe was ich an info gefunden hatte.
Aus dem ärzteblatt ein artikel wo noch einmal deutlich stand das seit märz 2017 jeder arzt verschreiben darf bei chronischen Erkrankungen sogar theoretisch bei allen Indikationen.
Seitenweise info für den arzt usw.

Was ich damit sagen will, nachdem mein arzt gemerkt hat das es mir ernst ist und er laut Gesetz verschreiben darf ging es dann auf einmal doch.
Hatte dann 2 tage später mein rezept weil er noch genau gucken wollte wie er auf dem rezept die verordnung formulieren muss.
Und als er dann gesehen hat das es mir mit cannabis viel besser geht war auch mal andere sorten testen kein problem.
Jetzt ist mein Problem die barmer die melden sich einfach nicht seitdem ich den Widerspruch eingelegt habe und am telefon sagen die nur das liegt alles beim mdk.

Die ärzte haben glaube ich einfach angst weil das was neues ist und sind deswegen so zögerlich.
Aber bleib einfach dran und zur not gehste zu anderen ärzten aber mit info mappe ;) damit die sich nich so schwer tun.

Schönen Sonntag noch an alle


Danke für Deinen Zuspruch.
Weißte meine Ärztin hat nicht nur ne INFOMappe von mir letztes Jahr im März als das Gesetz raus kam, sondern nen ganzen Aktenordner mit Infos von mir erhalten...es hat sie nicht interessiert...Sie wollte mir angeblich erst ein Privatrezept ausstellen, wenn meine Diagnosen noch von anderen Fachärzten zu denen sie mich selbst überwies...bestätigt würden...tja es wurden all meine Diagnosen bestätigt...Privatrezept bekam ich von ihr trotzdem keines!
Es hieß dann von ihr, nur wenn ich eine Kostenübernahme der KK habe, dann würde sie mir - man sah es ihr richtig an widerwillig - Kassenrezepte ausstellen...tja das tut sie nun das zweite Mal...und jedes Mal mit Absicht falsch...obwohl sie sogar Kopien der Rezepte vom Privatarzt zur Vorlage von mir hat...
Sie mag keine Cannabispatienten weil die sich mit der Medizin auskennen und klüger sind als der Arzt. Das ist meine persönliche Meinung mittlerweile.
Nein ich suche weiter einen anderen Arzt. Aufgeben gibt's nicht!

Schönen Sonntag auch!
Latschodiewes
 
Beiträge: 57

Registriert:
Fr 21. Jul 2017, 11:42


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Gunter_H am So 25. Feb 2018, 23:16

Marc O. Polo hat geschrieben:Jetzt ist mein Problem die barmer die melden sich einfach nicht seitdem ich den Widerspruch eingelegt habe und am telefon sagen die nur das liegt alles beim mdk.


Du bist hier richtig im Thread "Einstweilige Anordnung" das kannst Du machen bzw. bei Mittellosigkeit Eilantrag...
Oder Du rufst nochmal bei der GKV an und sagst denen sie sollen sich nicht dauernd hinter dem MDK verstecken, sondern "gefälligst" im "Widerspruchsverfahren" selbst entscheiden... Sonst musst Du per Klage, eine "Einstweilige Anordnung" erwirken... Viel Glück
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Kyphoplastiker am So 4. Mär 2018, 23:14

Nehmen wir mal an die Genehmigungsfiktion greift, und die Krankenkasse muss nun meine Medizin bezahlen. Auf dem Antrag standen zum Beispiel 30g im Monat /Täglich 2x0.5g. Was ist wenn ich aber jetzt vielleicht doch mehr im Monat benötige?
Kyphoplastiker
 
Beiträge: 15

Registriert:
Mi 3. Jan 2018, 13:32


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am So 4. Mär 2018, 23:17

Kyphoplastiker hat geschrieben:Nehmen wir mal an die Genehmigungsfiktion greift, und die Krankenkasse muss nun meine Medizin bezahlen. Auf dem Antrag standen zum Beispiel 30g im Monat /Täglich 2x0.5g. Was ist wenn ich aber jetzt vielleicht doch mehr im Monat benötige?


Die Menge legt dein Arzt fest, die Genehmigungsfiktion/Kostenübernahme bezieht sich nur auf die Substanz an sich, nicht auf eine bestimmte Sorte oder Menge. Von daher kannst dir auch mehr verordnen lassen oder auch weniger.
littleganja
 

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Kyphoplastiker am So 4. Mär 2018, 23:29

Das sind ja mal wirklich positive Aussichten. Ich denke nächste Woche weiss ich endlich Bescheid ob die sich weiter querstellen oder meinem Anwalt nachgeben bei der erdrückenden Beweislast


Vielen vielen Dank nochmal an @ littleganja. Ohne dich wäre das Forum nur halb so informativ ;)
Kyphoplastiker
 
Beiträge: 15

Registriert:
Mi 3. Jan 2018, 13:32


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am Do 15. Mär 2018, 22:40

Nabend zusammen, bin Stinksauer :evil:
Jetzt schicken die mir allen Ernstes wieder eine Ablehnung von der Barmer weil der MDK so entschieden hat und ich soll den Widerspruch zurück ziehen oder bestehen lassen, die bitten um Antwort.
Hab jetzt wieder per Einschreiben geantwortet das mein Widerspruch bestehen bleibt und dann bei der Barmer angerufen.
Das geht jetzt an eine höhere Stelle und die Tagen nur einmal im Monat :shock: sagte man mir.
Wie lange soll ich denn noch warten?
Hab letztens schon fast 3 Wochen nichts mehr gehabt weil ich mir das nich mehr leisten kann immer auf Privatrezept.

Wenn ich jetzt zum Sozialgericht gehe, kann ich dann einfach diesen Antrag auf einstweilige Anordnung stellen?
Und welche Unterlagen muss ich mitbringen?
Brauchen die auch Kontoauszüge usw?

Gruß Marc
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Do 15. Mär 2018, 23:08

Ja du kannst ins Einstweilige Anordnung Verfahren ab der ersten Ablehnung, welche Unterlagen du brauchst erklärt dir der Anwalt. Geh zu deinem Amtsgericht und hol dir einen Beratungshilfeschein für den Anwalt falls du kein Geld hast und/oder keine Rechtsschutzversicherung.
littleganja
 

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am Do 15. Mär 2018, 23:15

War schon beim Amtsgericht.
Aber hab keinen Beratungsschein bekommen.
Die meinten ich muss damit zum Sozialgericht weil ich sowieso nur die Möglichkeit habe zu klagen.
Ich Blick da echt nich durch.
Kann diesen Antrag doch selbst auch ohne Anwalt stellen oder?
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Gunter_H am Fr 16. Mär 2018, 08:25

Sieht nach „hinhalten“ / "abwimmeln" aus... Geh nochmal zum Amtsgericht !

1 Widerspuchsverfahren
Da bist Du zur Zeit drin. Als nächstes wird Dein“Fall“ dem Widerspruchssausschuss vorgelegt. Erst wenn die „abschlägig“ entscheiden kannst Du klagen. Das kann aber dauern.

2 Einstweilige Anordnung
Hier hat Littleganja den Weg im Detail dargestellt.
Hier besteht schon mal Aussicht, auch weil Du früher beim SG landest

Bleib dran und geh nochmal zum Amtsgericht.
Viel Erfolg :!:

P.S. Hast Du Dir das neue MDK Gutachten schon mal schicken lassen?
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am Fr 16. Mär 2018, 12:06

So, war nochmal beim AG und diesmal beim anderen Sachbearbeiter und hab ohne Probleme den Beratungsschein bekommen!
Die arbeiten da anscheinend auch nach Lust und Laune.
Termin beim Anwalt hab ich auch schon.
Werde das jetzt doch komplett durchziehen, nach der Aussage von der Barmer das es jetzt lange dauern kann bis der Widerspruchsausschuss entscheidet können die mich mal.
Und sowas sagt mir einer am Telefon und vor allem wie der typ von der Barmer das gesagt hat!
Mdk Gutachten hab ich, aber angeblich fehlen da Unterlagen und nach dieser Sachlage können die nicht positiv entscheiden.
Die Barmer hat aber alle Unterlagen von mir und meinem Arzt bekommen.
Ich glaub die Barmer versucht das echt mit allen Mitteln zu unterbinden.
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 16. Mär 2018, 12:52

Marc O. Polo hat geschrieben:So, war nochmal beim AG und diesmal beim anderen Sachbearbeiter und hab ohne Probleme den Beratungsschein bekommen!
Die arbeiten da anscheinend auch nach Lust und Laune.
Termin beim Anwalt hab ich auch schon.
Werde das jetzt doch komplett durchziehen, nach der Aussage von der Barmer das es jetzt lange dauern kann bis der Widerspruchsausschuss entscheidet können die mich mal.
Und sowas sagt mir einer am Telefon und vor allem wie der typ von der Barmer das gesagt hat!
Mdk Gutachten hab ich, aber angeblich fehlen da Unterlagen und nach dieser Sachlage können die nicht positiv entscheiden.
Die Barmer hat aber alle Unterlagen von mir und meinem Arzt bekommen.
Ich glaub die Barmer versucht das echt mit allen Mitteln zu unterbinden.



Der Anwalt wird es richten! Bis jetzt 100% Positive Rückmeldungen von denen die alles so gemacht haben wie hier beschrieben.......

Ich drücke dir fest die Daumen ;)
littleganja
 

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Gunter_H am Fr 16. Mär 2018, 13:40

Marc O. Polo hat geschrieben:So, war nochmal beim AG und diesmal beim anderen Sachbearbeiter und hab ohne Probleme den Beratungsschein bekommen!


Tja Hartnäckigkeit lohnt sich.
Wünsche Dir noch viel Glück, damit jetzt alles klappt!!!
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am Fr 16. Mär 2018, 16:38

Danke euch.
Bin mal gespannt ob das jetzt alles klappt.
Aber traurig das ohne Anwalt nix läuft!
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Marc O. Polo am Fr 23. Mär 2018, 16:24

War heute morgen beim Anwalt, der hat mir aber leider nicht viel Mut gemacht.
Das Sozialgericht in Aachen was hier bei mir zuständig ist soll wohl so gut wie nie Eilanträge bewilligen :shock:
Kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen in Fällen wo es um Medikamente usw geht muss doch schnell entschieden werden!
Oder kann so eine Aussage auch anders gedeutet werden?
Antrag auf einstweilige Anordnung kann der Anwalt aber sofort stellen oder?
Marc O. Polo
 
Beiträge: 24

Registriert:
Di 12. Dez 2017, 13:25


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 23. Mär 2018, 16:28

Ja kann er sofort stellen, evtl nen anderen Anwalt suchen der etwas optimistischer ist, nicht jeder Anwalt ist gut bzw motiviert. Die sehen nur die viele Arbeit und haben eigentlich keinen Bock drauf..... NICHT ALLE haben kein Bock, man muss den richtigen einfach nur finden.....

Glaube die Aussage nicht das die keiner Einstweiligen Anordnung stattgegeben am Sozialgericht in Aachen!
littleganja
 

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Gunter_H am Fr 23. Mär 2018, 18:26

Naja, Hier ist jedenfalls mal eine "fortschrittliches" Urteil des SG Aachen...
Allerdings keine "Einstweilige Anordnung" sondern ein "finales" Urteil
(noch nicht rechtskräftig) inzwischen ggf. schon???

viewtopic.php?f=22&t=8468&p=54829&hilit=Aachen#p54829
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Florian am Fr 23. Mär 2018, 18:30

notfalls erst mal selbst den Eilantrag per fax ans Gericht stellen.....Anleitung gibts ja hier von little ganja

viewtopic.php?f=22&t=7529


bei mir hat das Gericht den Antrag innerhalb weniger Stunden zugelassen.....naja war in Bayern :D
Florian
 
Beiträge: 538

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Kyphoplastiker am Do 5. Apr 2018, 11:50

Bei mir scheint es wohl noch zu dauern :evil: :evil: Nachdem ich beim Anwalt war und er die Genehmigungsfiktion festgestellt hat, und dies der Barmer mitgeteilt hat mit Fristsetzung, warte ich schon seit 4 Wochen vergebens auf Neuigkeiten. Als ich bei der Barmer vorher anrief teilte man mir mit das der Antrag wieder bei MDK zur Prüfung ist :? :twisted: :twisted: Solangsam bekomme ich echt das kotzen. Was hat das jetzt noch mit dem MDK zu tun ? Das sollte wohl besser in der Rechtsabteilung sein. Wisst ihr wie lange die Frist den beträgt (wirklich 6 Monate )? Mein Anwalt schrieb :

c) Nach alledem bleibt festzuhalten, dass unser Mandant einen Anspruch auf entsprechende unbefristete Versorgung hat, da

2. Es wird höflichst gebeten festzuhalten, dass die Hinzuziehung eines Bevollmächtigten erforderlich war und dass Sie die Kosten des Widerspruchsverfahrens zu tragen haben (§ 63 SGB x).

weiter bitten wir höfflichst um Entscheidung über den Widerspruch binnen gesetzlicher Frist (§ 88 SGG), wobei wir die Frist mit dem heutigen Tag als laufend betrachten.


Mein Hausarzt hat heute schon extra Kontakt mit der Apotheke aufgenommen, zwecks Verfügbarkeiten zu den Sorten. Er meinte wir können loslegen sobald das OK der Kasse vorliegt.
Kyphoplastiker
 
Beiträge: 15

Registriert:
Mi 3. Jan 2018, 13:32


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste