Fragen zur Nutzung eines Vaporizers

WaNnY
Beiträge: 5
Registriert: Do 25. Jan 2018, 16:31

Re: MightyMedic Verdampfer Gschmack

Beitrag von WaNnY » Di 17. Jul 2018, 11:36

trasher hat geschrieben:
WaNnY hat geschrieben:Wie macht ihr das mit den Mundstücken?
Bekommt man dafür ein Rezept? Oder braucht man die garnicht? In der Beschreibung steht ja, dass man ein Mundstück nur 4 Stunden lang verwenden darf...-.-
Is doch voll die Umweltsünde!
Danke für diesen qualifizierten Beitrag, ich meine es Ernst, ich habe mir schon 30 St. für 50 Euro gekauft, das ist schon teurer als das Gras selbst. :shock:

Futuro
Beiträge: 4
Registriert: Di 11. Sep 2018, 11:54

Welchen Verdampfer?

Beitrag von Futuro » Di 11. Sep 2018, 12:06

Hallo,
ich habe jetzt endlich von der Kasse den Antrag auf Cannabis Konsum von Blüten genehmigt bekommen...........jea nach all der Zeit.
Kann mir erstens einer Sagen was ist der Unterschied in der Wirkungsweise zu „Satimex“ das ich die ganze Zeit hatte und dem neuen das ich jetzt im Verdampfer genießen soll?
Muss ich den selbst bezahlen die Apotheke hat mir zwei Systeme zur Auswahl angeboten Mighty Medic kostet 348€ und Volcano Medic für 498€ da ist ja heftig gib es das keine Alternativen?

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von BUMMBUMM » Di 11. Sep 2018, 12:49

forumsuche und/oder google ist dein freund :>
viewtopic.php?f=22&t=7424&p=46262&hilit ... sse#p46262
...Der Patient bekommt auch den Vaporizer, den Verdampfer, denn Cannabis sollte nicht einfach geraucht werden: ...
https://www.leafly.de/uebernehmen-krank ... vaporizer/
...Wurde die Behandlung mit Cannabinoiden von Ihrer Krankenkasse genehmigt, stehen Ihnen auf dem deutschen Markt zwei medizinisch zugelassene Hanf Vaporisatoren zur Auswahl: der Volcano Medic und der Mighty Medic....
Stand:
Verõffentlicht am: 26. Juni 2017
Geändert am: 8. Mai 2018

Grundsätzlich würde ich behaupten wenn du den Verdampfer in einer Apotheke kriegst, wird er auch von der Krankenkasse bezahlt (mit 10€ eigenenanteil oder hilfsmittelbla wo man 30% bezahlt, das weiss ich net, oder halt nix bei befreiung).
Also wenn du andere Auswahl und/oder Preisvergleich haben willst klapper nochn paar Apotheken ab!
Siehe hier einkaufspreis 250€:
https://www.apotheke-adhoc.de/nachricht ... erdampfer/

Ebenso ist mir unklar ob das grundsätzlich vor dem Erwerb beantragt werden muss oder auch im nachhinnein möglich ist, könnte da auch unterschiede bei den Kassen geben. Du solltest das bei DEINER Kasse auf jeden Fall erfragen vor dem Kauf!!!
Und die AOK macht noch eine weitere Einschränkung: Sie übernimmt die Kosten nur, wenn „eine alternative Darreichungsform des verordneten Cannabis aus ärztlicher Sicht nicht möglich ist“.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2845
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von Martin Mainz » Di 11. Sep 2018, 18:15

Ich meine hier mal gelesen zu haben, daß es ein Rezept vom Arzt benötigt. Es werden teilweise auch beide bezahlt, für mobil und zu hause.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

M. Nice
Beiträge: 435
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von M. Nice » Di 11. Sep 2018, 20:47

Hallo Futuro,
mein Arzt hat ein Rezept ausgestellt und die Apotheke hat das mit der Krankenkasse geregelt.

MfG
M. Nice
Rchng. Volcano.jpg
Rchng. Volcano.jpg (61.87 KiB) 4485 mal betrachtet
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

Futuro
Beiträge: 4
Registriert: Di 11. Sep 2018, 11:54

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von Futuro » Mi 12. Sep 2018, 09:32

Danke für die Tipps :-)

Futuro
Beiträge: 4
Registriert: Di 11. Sep 2018, 11:54

Mighty Verdampfer

Beitrag von Futuro » Mi 12. Sep 2018, 09:39

Hallo,
habe mir jetzt in der Apotheke einen Mighty Verdampfer bestellt. Kann mir jemand seine Erfahrungen mit diesem Gerät mitteilen? Habe gelesen man sollte am Anfang mit 0,2 Gramm anfangen. Mein Arzt hat aber eine voraussichtliche Tagesdosis von ca. 3 Gramm geschrieben, ist das viel?

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 611
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Mighty Verdampfer

Beitrag von Hans Dampf » Mi 12. Sep 2018, 09:45

Futuro hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 09:39
Hallo,
habe mir jetzt in der Apotheke einen Mighty Verdampfer bestellt. Kann mir jemand seine Erfahrungen mit diesem Gerät mitteilen? Habe gelesen man sollte am Anfang mit 0,2 Gramm anfangen. Mein Arzt hat aber eine voraussichtliche Tagesdosis von ca. 3 Gramm geschrieben, ist das viel?
Guten Morgen Futuro!

Es gibt hier im Forum eine Suchfunktion, da findet man oft ein paar Beiträge die passen könnten:
search.php?keywords=Mighty

und dann noch eventuell die Foren-Regeln durchlesen (hab ich aber auch nie gemacht :mrgreen: )
viewtopic.php?f=13&t=14

Grüße und eine gute Zeit hier!

Hans Dampf
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von BUMMBUMM » Fr 14. Sep 2018, 16:01

Nur für den Fall dass euer Arzt Ahnungslos ist, hier die Nummern die auf die Hilfsmittelverschreibung geschrieben werden müssen:
Wie lautet die Pharmazentralnummer (PZN) der Verdampfer der Firma Storz und Bickel?

Das VOLCANO MEDIC Verdampfungssystem hat die PZN: 12955483 und die PPN: 111295548322

Der MIGHTY MEDIC hat die PZN: 12955514 und die PPN: 111295551469.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten auf dem Markt sind die Vaporizer von Storz und Bickel als Medizinprodukte zugelassen und können von der Krankenkassen bezahlt werden.
https://besserlebenmitcannabis.de/tag/p ... ralnummer/
Zuletzt geändert von BUMMBUMM am Fr 28. Sep 2018, 20:20, insgesamt 4-mal geändert.

12013rb
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 21:46

Vaporisieren gut oder slecht mit Storz Bickel Mighty fur normales person?

Beitrag von 12013rb » Sa 22. Sep 2018, 21:48

Hallo,

Ich bin 20 jahre alt und Ich hatte schon was gelesen über vaporisieren.

Ich bin neugierig, hat Kräuter vaporisieren mit zum beispiel die Storz & Bickel Mighty vorteile fur eine normale gesunde Person?(Ich esse gesund und sport 3 mal pro woche.

Hat das vorteile oder ist es nur nachteile? Ich Lese das viele Krauter entspannende eigenschaften haben. Oder dass man sich besser konzentrieren kan mit Minze.

Hat vaporisieren mit empfohlenen Temperaturen(Lavendel ist 130 graden Celcius zum beispiel) mit die Storz & Bickel Mighty vorteile fur normale Personen oder nicht?

Vielen dank.

miizzo
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:05

Vapo Kräuter aus dem Vapo-Shop oder der Apotheke

Beitrag von miizzo » Mo 24. Sep 2018, 09:14

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit habe ich den Mighty zum Verdampfen und bin auch dabei Kräuter auszuprobieren.

Die Kräuter aus den Vapo-Shops sind doch auch nur "normale" Kräuter, welche ich auch in einer Kräuter Apotheke bekomme, oder?

Habt ihr schon Erfahrungen mit den Kräutern Thymian, Hopfen und Damiana? Bei allen 3 Kräutern erhalte ich zwar Geschmack, aber extrem wenig Dampf. Sind das evtl. Kräuter, welche zu wenig Öle/Harze haben und daher wenig Dampf entsteht?

Danke

coffeeshop-fan
Beiträge: 10
Registriert: Di 9. Okt 2018, 23:05

Re: Welchen Verdampfer?

Beitrag von coffeeshop-fan » Di 9. Okt 2018, 23:12

Ich finde, man muss sich hier durchprobieren. Leider geht das nicht so einfach. Daher: Besuche doch einen guten Amsterdamer Coffeeshop dazu. Da gibt es manchmal Vaporizer zum testen.

R0bin420
Beiträge: 10
Registriert: Do 29. Mär 2018, 17:36

Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von R0bin420 » Di 30. Okt 2018, 14:48

Grüßts euch,

Ich hab mir vor einigen Wochen den flowemate V5 Nano gekauft, und bin relativ zufrieden. Den einzigen Makel den ich hab, ist der 18650er Akku mit 2800mAh.
Die Frage ist ob ich in den vapo einfach einen 18650er Akku mit 6000mAh Stunden verwenden kann, da ich gelesen hab dass diese Lithium Ionen Akkus recht gefährlich werden können. Und ich möchte echt ungern aus meinem vaporizer eine rohrbombe basteln

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 611
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von Hans Dampf » Di 30. Okt 2018, 15:20

Eine 100%-tige Antwort kann dir da keiner (außer der Hersteller) geben.

https://www.akkuline.de/test/18650-lith ... leich.aspx
Ganz unten im Artikel steht:
Hat die Schutzelektronik auch Nachteile?

Ja, mindestens zwei Nachteile sind gegeben. Durch den Einbau solch einer Elektronik erhöht sich der Innenwiderstand (Ri) extrem. Dieser Effekt ist zum Beispiel bei den eDampfern nicht erwünscht. Hier muss der Akku sehr schnell einen hohen Strom liefern, damit der Verdampfer das Liquid ultra schnell erhitzt.
Was mich jetzt interessieren würde, ob der mitgelieferte Akku eine spezielle Elektronik für den Vaporizer hat oder ob die benötigten Stromstärken bei Vaporizern geringer sind als bei Verdampfern (eher letzteres, habe leider nichts daheim um das zu überprüfen).

Prinzipiell solltest du aber bei gleicher Ausgangsspannung des Akkus auch andere Akkus mit anderen Ladungszahlen verwenden können.

Hast du den Hersteller schon angeschrieben? Bzw. deinen Händler?
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von BUMMBUMM » So 4. Nov 2018, 20:08

technisch gesehn sind vaporizer und verdampfer das gleiche, akku wird mit ner glühwendel kurzgeschlossen.
grundsätzlich ist ein akkutausch bei einem gerät wo kein akkutausch vorgesehn ist, keine gute idee, eben wegen der verbauten elektronik und der Lade-geräte.

baut man kleinere kapazitäten ein, riskiert man überladung, baut man größere kapazität ein riskiert man überhitzung und elektronik probleme.

kauf dir lieber nen zweiten oder einen mit ner längeren laufzeit.

________________

ok flowermate v5 nano hat einen auswechselbaren akku seh ich grad ^^
witzigerweise verkauft flowermate selber keine ersatzakkus. und in der RTFM steht nur appropriate https://cdn.shopify.com/s/files/1/0209/ ... 7082077637
allerdings reden sie von automatische erkennung der akkus und davon das man die laufzeit erhöhen kann, womit eher nicht gemeint ist dass man ständig ersatzakkus dabei hat.

also ja, solange der den spezifikationen des originalakkus entspricht, kannst du ihn benutzen.
das wichtige dabei ist die nennspannung und den max entladestrom.
auf nem bild in nem shop hab ich gesehn das auf dem originalakku 3,7V 2500mAh und 20amp draufsteht. also 20ampere strombelastarkeit is schon ne hausnummer. so einen mit gleichzeitig einer sehr hohen kapazität kost bestimmt richtig asche.

Ganz oben im Artikel steht:
Der größte Unterschied liegt dabei in der Strombelastbarkeit. Einige sind nur mit 5 A belastbar oder sogar weniger. Andere können das 6-fache an Strömen vertragen.
schwer zu sagen wie ein akku mit geringerer strombelastbarkeit in diesem gerät dann funktioniert. Da kann von länger dauern bis es heiss ist über nicht die maximaltemp erreichen bis zu garnicht funktionieren alles dabei sein.
meine schätzung wäre, zumindest wenn du nicht auf max temp dampfst, sollte auch ein 15A akku reichen das vertretbar schnell zu erhitzen.

___________
den verdampfer den ich hier beim wickel hab, eleaf istick 30w operiert zumindest rechnerisch mit 4 bis 8 A entladestrom je nach einstellung.
und rein von der logik her, braucht es mehr energie feststoffe zu verdampfen als flüssigkeiten.

R0bin420
Beiträge: 10
Registriert: Do 29. Mär 2018, 17:36

Re: Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von R0bin420 » Di 6. Nov 2018, 21:44

Sehr geehrter Herr bumm bumm,

Du meinst also dass ich nur bei der Ausgangsspannung auf jedenfall bei 3,7V zu bleiben. Aber den Strom kann ich schon ruhig runter dimensionieren, ja ?

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von BUMMBUMM » Di 6. Nov 2018, 22:02

ja das ist meine vermutung: wenn man nen akku nimmt mit etwas weniger als die 20Ampere Strombelastbarkeit der originalen akkus, dann erreicht man vllt nicht mehr die ganz die maximaltemperatur des geräts und es dauert etwas länger es aufzuheizen. Aber das wäre meiner meinung nach völlig vertrebar wenn man mehr wert auf eine 2 oder 3 mal so lange betriebsdauer legt, die der ersatzakku mit der viel höheren kapazität dann liefert.

R0bin420
Beiträge: 10
Registriert: Do 29. Mär 2018, 17:36

Re: Vaporizer flowemate V5 Nano 18650er Akku

Beitrag von R0bin420 » Mi 7. Nov 2018, 07:40

Vielen Dank für deine Hilfe, ich wünsch dir alles beste der Welt, und dass dein Hanf stetig am THC Gehalt zunimmt

Quax96
Beiträge: 1
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 13:05

Vaporizer-Kauf

Beitrag von Quax96 » Mi 14. Nov 2018, 13:12

Moin,

Ich weiß nicht, ob ich in diesem Forum richtig bin aber wollte mir einen Vaporizer zulegen und hier mal nach Meinungen fragen.
Ich möchte mir keinen Schrott kaufen, der nach 2 Monaten den Geist aufgibt aber auch keine 300 € dafür zahlen.
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für einen soliden Vaporizer max. um die 100 €?
Bin bislang auf folgende Modelle gestoßen:
- Boundless CF
- Dynyvap Vapcap
- Xmax Starry
- Dynavap M
- Flowermate 5.0 pro (bzw. mini)

Könnt ihr mir da was empfehlen? Und wird bei jedem Modell in einer Kammer das Wax oder Öl aufgefangen, was dann wieder benutzt werden kann?
Danke schonmal im Vorraus!

Bonta
Beiträge: 10
Registriert: Sa 1. Dez 2018, 23:07

Re: MIGHTY Vaporizer oder Vulcano ???

Beitrag von Bonta » Sa 1. Dez 2018, 23:12

Walter66 hat geschrieben:
So 24. Jun 2018, 17:07
Hallo zusammen,

ich habe seit gestern den Mighty Medic aus der Apotheke. Ich versuche, ihn über die Beihilfe einzureichen. Ansonsten bleibe ich auf knapp 360 Euro kleben. Aber das wäre es mir auf Dauer wert.
Hallo Walter!
Hat die Beihilfe das gute Stück übernommen? Am Telefon konnte man mir Freitag Nachmittag keine Antwort geben... ;)

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“