Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Cannabis in der Apotheke *Ausverkauft*

Cannabis in der Apotheke *Ausverkauft*



Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon MLP am Sa 13. Jan 2018, 14:33

thcola hat geschrieben:@martin

ich denke wenn die apotheken nur 5-15% auf den AEP nehmen würden wäre hier jeder zufrieden

aber gerne kann uns MLP ja den AEP hier nennen wenn schon der ganze text geschrieben wurde.....

edit soweit ich mich erinnere liegt bei manch einer apotheke der AEP für 5g bedrocan bei 47€

darauf dann apothekenzuschlag und steuern

--

wichtig wäre vielleicht die bereits vom hersteller kontrollierten geprüften und versiegelten dosen
zumindest für privatrezepte und selbstzahler als fertigarzneimittel abzurechnen

soweit ich mich erinnern kann gibts dafür auch keinen auf den "deckel" bzw möglich ist es
wird halt der richtigkeit und der eventuellen profitgier nicht gemacht -nur eine vermutung-

aber mehr dazu sagen könnte uns MLP


Der genannte EK lag bei der letzten Lieferung einen Tick höher (ca. 50 € netto) plus leider und ärgerlicherweise Versandkosten und weder Mengenrabatt (warum auch? - Geben ja die doofen und raffgierigen Apotheken) und Skonto.

Incl. MwSt. landen wir bei ca. 65 € + Versandkosten. Ergo kann ich das 5 g Döschen nicht für 60 € anbieten und auch nicht für 65 €. Dafür braucht der Patient nicht Geld nach sonstwohin schicken und DHL-Abholaufträge platzieren, sondern kann´s vor Ort abholen mit dem Bonus, dass alles Problematische auch einfach kurz zwischen Arzt und Apotheke im gleichen Ort abgeklärt wird, ohne dass man 14 x zum Arzt muss, bis das Rezept passt.

Weiter imText:

Eine durchschnittliche Apotheke hat Betriebskosten (Löhne, Miete, Strom, etc.) von ungefähr 20 %.

Wenn ich 10 - 15 % Aufschlag nehme, zahle ich drauf. Wenn ich pro Dose den gesetzlichen Aufschlag für ein Fertigarzneimittel bekomme (so habe ich derzeit in etwa kalkuliert + Aufschlag dafür, dass die Dosen einzeln geprüft werden [mindestens organoleptisch]) bin ich halbwegs einverstanden; einfach weil ich Verständnis für die extreme Lage und den Zustand meiner Patienten habe. Und wenn man meine Beiträge nochmals durchliest, braucht man mir auch keine "eventuelle Profitgier - nur aus Vermutung" unterstellen. Ich habe dies extrem transparent vorgerechnet und auch erklärt, warum ich so rechne, wie ich rechne (Die Spanne sollte so groß sein wie die MwSt. Die Spanne ist der Aufschlag auf den EK incl. aller Kosten, die davon abzuziehen sind).

Das setzt dann aber auch voraus, dass von Seiten der Patienten ein wenig Geduld und Verständnis herrscht, wenn mal was nicht lieferbar ist; das schaffen die "normalen" Schmerz-, Herz-, Nerven- und Lungenpatienten nämlich auch! Mehr als wöchentlich alle Importeure abzuklappern, wann was lieferbar ist und bei Gelegenheit/Möglichkeit und teilweise für eine eventuelle Lieferung in ca. 2 Monaten eine Bestellung zu platzieren, in der Hoffnung, dass die vom Patienten gewünschte oder verlangte Sorte bei Lieferung immer noch gewünscht ist, kann man nicht machen.

Die Apotheken machen das nicht extra und sind nicht verantwortlich für die Gesetzeslage und die Unfähigkeit der Importeure zu planen, bestellen und versenden und auch nicht für die Probleme der Produzenten! Und übrigens auch nicht für den EK von 10 €/Gramm (netto). Nur fordern und nichts geben ist halt nicht so schön! Wenn eh wenig hängen bleibt und ich dann noch Nerven opfern muss - dann lass ich es halt bleiben.

Sind wir wieder an der Stelle von gestern: Was ist fair? Wieviel darf ich denn für den vollen Kühlschrank meiner Familie verlangen? Dafür, dass im Notfall selbst am Sonntag im Notdienst Cannabis sofort verfügbar wäre? Dafür, dass ich die Verantwortung für 14 - 15 Familien habe, deren Mütter bei mir beschäftigt sind?

Klar: Wenn ich durch super PN-Werbung, wie aktiv oder passiv hier durch manche betrieben, 100 Kunden á 100 g habe, keinen Ärger wegen der Rezepte habe und immer lieferfähig ohne großen Aufwand bin, kann man sicher über andere Aufschläge sprechen.

War/ist viel Text. Aber ich hoffe, die Schlauen verstehen es und verstehen jetzt auch, warum die Preise (auch die günstigen) so sind, wie sie sind. Zumindest bei den kleinen oder durchschnittlichen Apotheken mit dem Anspruch versorgen zu wollen.
MLP
 
Beiträge: 11

Registriert:
Di 19. Dez 2017, 08:57


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon thcola am Sa 13. Jan 2018, 16:26

vielen dank erstmal für den kleinen einblick den du uns hier gegeben hast,
dies zeigt auch mal die seite einer kleineren apotheke welche bemüht ist ihre patienten zu versorgen
finde ich gut.

auch die bemühungen sind wünschenswert, einen apotheker zu haben welcher sich um vorrat und lieferbarkeit bemüht
so in etwa stelle ich mir das als patient auch vor, vor ort, persönlich, bemüht zur kundenzufriedenheit, notfalldienst für cannabis, da zahle ich dann auch gerne was drauf -aber eben auch nicht unendlich

seitdem ich patient bin, versuche ich selber die infos zur verfügbarkeit in erfahrung zu bringen über mehrere ecken
(ja auch andere apotheken) musste teilweise auch apotheken darauf hinweisen dass sie beim lieferanten xyz bestellen können und demnächst sorte xyz verfügbar ist, oder wegen der gesetzesänderung, dass eine apotheke nach einreichung eines btm-rezeptes in den 8 tagen dem kunden bis zu 3monaten beliefern kann falls dieses in den 8tagen nicht lieferbar ist

wenn mir die bemühungen alle abgenommen werden, dazu einen netten hilfbereiten apotheker vor-ort welcher sich um die vorräte bemüht -hervorragend

@MLP du hast geschrieben, das -fast- immer lieferbarkeit bei dir geben war, derzeit zb sind sogut wie alle sorten bei den großen ausverkauft bzw nicht lieferbar, wie möchtest du jetzt Penelope, Argyle, Bakerstreet herzaubern wenn ich dir morgen ein rezept vorlege?
legst du generell vorräte an von jeder verfügbaren sorte oder nur die von dem kunden gewünschten?
deswegen, da derzeit nicht immer lieferbarkeit gegeben ist und viele sorten monatelang teilweise nicht lieferbar sind/waren
thcola
 
Beiträge: 250

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Martin Mainz am Sa 13. Jan 2018, 20:00

Ich würde ja lieber auf die etwas entspanntere Liefersituation in hoffentlich nicht all zu ferner Zukunft hin diskutieren. Das momentan jede Menge Stress herrscht und mache auf dem Zahnfleisch kriechen ist mir schon klar, aber das wird hoffentlich nicht immer so bleiben. EK wird ja wahrscheinlich auch noch sinken.

MLP hat geschrieben:Der genannte EK lag bei der letzten Lieferung einen Tick höher (ca. 50 € netto) plus leider und ärgerlicherweise Versandkosten und weder Mengenrabatt (warum auch? - Geben ja die doofen und raffgierigen Apotheken) und Skonto.

Incl. MwSt. landen wir bei ca. 65 € + Versandkosten. Ergo kann ich das 5 g Döschen nicht für 60 € anbieten und auch nicht für 65 €.


Sondern für? Was kosten denn jetzt die 5g und ist das sortenabhängig?
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1875

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon moepens am So 14. Jan 2018, 09:27

MLP hat geschrieben:Das setzt dann aber auch voraus, dass von Seiten der Patienten ein wenig Geduld und Verständnis herrscht, wenn mal was nicht lieferbar ist; das schaffen die "normalen" Schmerz-, Herz-, Nerven- und Lungenpatienten nämlich auch!


Ich kann mir nicht vorstellen, dass lebensnotwendige Medikamente über einen längeren Zeitraum nicht lieferbar sind und es keine Alternative gibt. Damit ist natürlich nicht gesagt, dass die Apotheken nicht alles versuchen um die Blüten zu bekommen.
moepens
 
Beiträge: 538

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon littleganja am So 14. Jan 2018, 10:31

Apotheken und Großhändler machen was sie wollen! Vor 3 Wochen wollte ich mein Testosteron Gel bestellen, Antwort über unbestimmte Zeit nicht Lieferbar?! Geht’s noch??? Ein gutes Beispiel sind auch Medikamente die vorerst super gegen MS wirken und auch dafür entwickelt wurden, der Hersteller aber so Geldgeil ist und diese jetzt nur noch für Krebs verkauft, da doppelter Profit.

Meiner Meinung nach halten zu viel für fast nix die Hand auf, dass ist aber Teil unseres System, in dem wie immer die Wohlhabenden bevorzugt werden und Mittellose einfach auf der Strecke bleiben.

80% der Apotheken sind einfach nur an Kohle interessiert, dass Wohlergehen ihrer Kunden ist denen Scheißegal, von daher redet mit den Inhabern wenn ihr Selbstzahler seit und erklärt eure missliche Lage. Schmeißt nicht den Abzockern die Kohle in den Rachen, alles über 18€ je Gramm ist Abzocke aber leider Realität.

Unfassbar wenn man kranken Menschen sagt, tut uns Leid ihr Medikament ist nicht Lieferbar und das in Deutschland :?
littleganja
 

Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Hans Dampf am So 14. Jan 2018, 10:38

Guten Morgen!

Zuerst einmal ein dickes Dankeschön an den MLP, dass er sich hier als Apotheker der - oft nicht einfachen - Diskussion stellt und interne Infos beisteuert.

Ich kann gut verstehen, dass ein Händler (das ist ein Apotheker halt überwiegend) immer so kalkuliert, dass ein Gewinn bliebt. Ist ein Artikel aufgrund des nötigen Aufwands nicht mehr wirklich rentabel, dann wird er bei normalen Geschäften einfach ausgelistet. Punkt. Das kann/darf(?)/sollte ein Apotheker aufgrund der besonderen Situation halt eher nicht.

Ich halte die flächendeckende Versorgung mit Apotheken und allen verfügbaren Medikamenten sogar sehr wichtig um weitere Landflucht zu verhindern, und ich hoffe die Engpässe sind bald beseitigt.

Soweit ich das aber sehe, muss derzeit keiner auf seine Medizin verzichten, auf 24uhrmedikamente sind noch einige Sorten verfügbar, darunter auch Bakerstreet (Stand 14.01.2018 10:28). Wer dringend Bedarf hat kann also dort derzeit bestellen (und die arbeiten sehr professionell dort).

Nichtsdestotrotz finde ich die Preise trotzdem irrsinnig!
Auf dem Schwarzmarkt erhält man Gras günstiger, obwohl alle Beteiligten dort ein relativ hohes Risiko eingehen.
Und wenn man beispielsweise in der Apotheke qualitativ höherwertige Hibiskusblüten kauft, kosten dort 100g keine drei Euro (https://xxx <--- Soll keine Werbung sein, Hibiskusblüten raucht hier hoffentlich keiner :lol: ).
Und so viel aufwendiger wird die Cannbisblütenproduktion ja wohl nicht sein, um einen 500(!)-fach höheren Grammpreis zu rechtfertigen. Dafür kann aber der MLP nun gar nichts :D
--> Es gibt also noch viel zu bewegen und verändern in diesem Land, werdet aktiv!


Grüße und schönen Sonntag.
Zuletzt geändert von Martin Mainz am So 14. Jan 2018, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links zu Verkaufseiten sind nicht erlaubt. Link Geixxt. Auch wenns nicht rauchbar ist.
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 389

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon MLP am So 14. Jan 2018, 11:46

Ist (fast) alles richtig, was ihr sagt.

Aber ich lege mir keinen Artikel ans Lager, von dem ich nicht weiß, ob ich ihn wieder abgeben kann. Das kann man dann machen, wenn die Apotheken verstaatlicht wurden. Das kann sich kein Geschäft erlauben/leisten!

Lieferfähig waren wir (nahezu) immer mit den jeweils gewünschten Sorten. Vielleicht hatten wir einfach Glück, dass genau zu dem Zeitpunkt diese Sorten (bald) ausgeliefert wurden. Und wenn nicht, konnten wir gemeinsam mit Importeuren versuchen, eine Alternative zu bekommen.

Dieses gefährliche Verbreiten von Halbwahrheiten wie beim Testogel und der satzzeichenbefreiten Verknüpfung mit namentlich nicht genannten Mitteln, die bei MS und Krebs verwendet werden, macht keinen Sinn und ist einfach Hetze. Das ist kein kein Apothekending sondern ein Problem der Pharmaindustrie. Von dieser sind nicht nur die Patienten sondern auch die Apotheken abhängig. In so fern ist es der richtige Weg gemeinsam mit dem Apos zu arbeiten und nicht diese für das Fehlverhalten einer Instanz zwei Handelsstufen (Hersteller -> Großhandel -> Apotheke) vorher in Sippenhaft zu nehmen.

Meine Apotheke hat sich in diesem Testogel-Fall, der bei uns auch passiert ist, mit den verordnenden Ärzten auseinandergesetzt, Alternativen aufgezeigt, Dosierungen besprochen und verändert und konnte den Patienten mit einer gleich guten Alternative versorgen. Vielleicht freut es dich zu hören, dass Testogel jetzt wieder ausgeliefert wurde. Welches Krebsmedikament du meinst, weiß ich nicht. Bei Bedarf ist immer ein Direktimport möglich, so die Kasse bereit ist, den Preis dafür zu zahlen. Das bedeutet nicht, dass ich für den Mehraufwand einen Cent mehr bekomme (Festzuschlag bei RX). Sondern den Preis, den der Importeur, dafür aufruft. Bitte verwechselt nicht die Apotheker und die Apotheken mit der Pharmaindustrie!

Ich werde mich ab jetzt nur noch mit PNs bei Leuten melden oder PNs beantworten. Ich habe versucht den Antrieb und die Herangehensweise meiner Apotheke darzulegen. Immer wieder habe ich aber gemerkt, dass die relevanten Passagen keinen Beachtung finden und ihr einfach einen Schuldigen sucht. Das ist bei euch scheinbar die Apotheke und die raffgierigen Apotheker (nämlich alle und immer). Klar: Hier bekommt ihr gesagt, dass es schwierig ist und dass es Geld (teilweise sicher auch zu viel Geld) kostet.

Dass die Probleme aber ganz wo anders anfangen seht ihr nicht und wollt es auch nicht sehen. Würde ich vermutlich in eurer Situation auch so machen. Aber den Überbringer der schlechten Nachricht an den Pranger zu stellen, nützt hier nichts. Es gibt sicher, wie in jeder Branche, gut und schlechte Akteure. Ich hoffe, meine Apotheke macht die Sachen gut, richtig und serviceorientiert. Was die anderen machen, kann ich nicht beurteilen oder nicht verurteilen. Welche Fehler sonst passieren im System, kann ich nur vermuten. Ohne Leuten Fehlverhalten zu unterstellen, ist Ursachenforschung sicher schwierig.

Ich hoffe wirklich und von ganzem Herzen, dass ihr an eine gute Apotheke geratet und an eine/n Apothekerin/Apotheker, der sich so verhält, dass es für euch gut ist. Ich wünsche mir, dass die Politik einen Weg findet, die Probleme zu lösen, damit ihr zukünftig schneller und unproblematischer versorgt werden könnt.

So long
MLP
MLP
 
Beiträge: 11

Registriert:
Di 19. Dez 2017, 08:57


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Martin Mainz am So 14. Jan 2018, 11:57

MLP hat geschrieben:Ich habe versucht den Antrieb und die Herangehensweise meiner Apotheke darzulegen. Immer wieder habe ich aber gemerkt, dass die relevanten Passagen keinen Beachtung finden und ihr einfach einen Schuldigen sucht.

Ich glaube, Dir ist das ganz gut gelungen. Differenzieren ist nicht jedermenschs Sache, aber die meisten hier Schreibenden haben das meiner Meinung nach ganz gut hinbekommen. In jeder Gruppe gibts Idioten, sowohl unter Apothekern als auch hier im Forum, man sollte das eben nicht pauschalisieren.

Von meiner Seite auf jeden Fall vielen Dank für die interessanten Einblicke.
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1875

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon MLP am So 14. Jan 2018, 12:35

Martin Mainz hat geschrieben:
MLP hat geschrieben:Ich habe versucht den Antrieb und die Herangehensweise meiner Apotheke darzulegen. Immer wieder habe ich aber gemerkt, dass die relevanten Passagen keinen Beachtung finden und ihr einfach einen Schuldigen sucht.

Ich glaube, Dir ist das ganz gut gelungen. Differenzieren ist nicht jedermenschs Sache, aber die meisten hier Schreibenden haben das meiner Meinung nach ganz gut hinbekommen. In jeder Gruppe gibts Idioten, sowohl unter Apothekern als auch hier im Forum, man sollte das eben nicht pauschalisieren.

Von meiner Seite auf jeden Fall vielen Dank für die interessanten Einblicke.


Sorry, hast recht (leider mit allem)! Pauschalisieren hätte ich nicht dürfen...

Aber lieber fühlen sich zu viele angesprochen als zu wenige. Die Selbstreflektierten merken´s dann - die weniger Selbestreflektierten werden es eh nie merken.
MLP
 
Beiträge: 11

Registriert:
Di 19. Dez 2017, 08:57


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon moepens am So 14. Jan 2018, 12:53

Es ist natürlich schön zu sehen, dass Apotheker das Gespräch suchen in einer Situation, in der sie und ihre Patienten nicht glücklich sind. Wenn beide Seiten den öffentlichen Druck aufbauen oder Aufrecht erhalten, vielleicht tut sich dann endlich etwas.
moepens
 
Beiträge: 538

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon littleganja am Mo 15. Jan 2018, 02:18

Habe nie behauptet das am Testogel und MS Medikament die Apotheken an der Nichtverfügbarkeit schuld sind, das ist die Pharmaindustrie!

Sorry falls das falsch rüberkam :roll:
littleganja
 

Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon empty am Mo 15. Jan 2018, 15:42

Trotz langer Suche und einem Tipp von Littleganja habe ich noch keine Apotheke im Raum Bayern gefunden die mir zu humanen Preisen auf Privatrezept helfen kann, kann irgendjemand vielleicht noch einen Tipp geben??? Langsam verzweifel ich, die Kosten bei der einzigen Apotheke die ich finden konnte sind horror mit 235€ für 10G Bedrocan!!

Vielen Dank im vorraus!!
empty
 
Beiträge: 2

Registriert:
Fr 15. Dez 2017, 03:27


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Vapelife13 am Mo 15. Jan 2018, 16:17

empty hat geschrieben:Trotz langer Suche und einem Tipp von Littleganja habe ich noch keine Apotheke im Raum Bayern gefunden die mir zu humanen Preisen auf Privatrezept helfen kann, kann irgendjemand vielleicht noch einen Tipp geben??? Langsam verzweifel ich, die Kosten bei der einzigen Apotheke die ich finden konnte sind horror mit 235€ für 10G Bedrocan!!

Vielen Dank im vorraus!!



Hab dir ne PN geschickt....
Vapelife13
 
Beiträge: 346

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Christiane B. am Mo 15. Jan 2018, 16:58

"... das Apotheken nicht alles versuchen..."

Ja genau, die versuchen NICHT alles, denn die Apotheke sieht auch nur ihren Profit und das eben mit möglichst wenig Arbeit.
Obwohl den Apotheken ein Katalog vorliegt, in dem Sorten und Lieferanten aufgelistet sind, wird trotzdem nur bei dem Lieferanten Cannabis bestellt der günstige Konditionen anbietet, wie z.B. Mengenrabatt, der dann aber NICHT an den Patienten bzw. KK weiter gegeben wird. Im Gegenteil, den KK wird noch mal der Preis erhöht.

Mein letztes Privat BtM-Rezept (Sep.17), Padanios 22/1 10g, hat mich Rund 217€ gekostet. Im Nov. per Kassen BtM-Rezept wurde dann gleich ein Preis von Rund 240€ draus gemacht.

Dass kann es letztendlich nicht sein!

(Auch wenn ich mich bei meiner KK diebisch darüber freue, dass die mehr bezahlen mussten. Wobei ich gestehen muss, dass ich daran nicht ganz unschuldig bin :p :D ).


Welches Gesetzt schreibt vor, dass Cannabis-Blüten als Ausgangsstoff und Rezeptur zu behandeln ist? KEINS !
Das wurde von der Bundesapotheker-Kammer so bestimmt und nicht von irgendeinem Bundes-Gesetz.
Selbst die Abrechnungen dazu sind Richtlinien und Kein Gesetz. Das Problem dabei ist, dass die Bundesapothekerkammer einer Apotheke jederzeit die Zulassung entziehen kann (auch KEIN GESETZ)!
Füge einem anderen Menschen nicht zu, was du nicht willst das man dir zufügt!
Christiane B.
 
Beiträge: 130

Registriert:
Di 18. Apr 2017, 22:34

Wohnort:
Eitorf

Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon didi90 am Di 16. Jan 2018, 06:23

Hallo alle zusammen,

ich leide an chronischen Schmerzen welche aktuell mit hochdosierten Opiaten behandelt werden.
Zusätzlich habe ich noch ADHS und Schlafstörungen.

Komme aus dem PLZ Gebiet 715xx

Mit meinem Schmerztherapeuten haben wir beschlossen, eine Therapie mit Cannabisblüten zu versuchen.
Das Problem: Nirgends hier in der näheren Umgebung ist eine Apotheke zu finden welche Blüten liefern können :(
Bekommen soll ich entweder Bedrocan oder Pedanios 22/1 und für Abends zum schlafen eventuell Red no 4.

Weiß irgendjemand ne Adresse wo ich es in der Umgebung bekomme oder weiter weg die es verschicken? Denn lange Strecken fahren wäre nicht möglich für mich aktuell.

Danke schon mal im voraus für Hilfe!
didi90
 
Beiträge: 10

Registriert:
Di 16. Jan 2018, 06:11


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon moepens am Di 16. Jan 2018, 07:53

Also eigentlich ist jede Apotheke verpflichtet, dein Rezept anzunehmen. Vermutlich ist gemeint, dass sie die Blüten nicht kurzfristig beschaffen können - das ist aber ganz normal. Manche Apotheken mit mehreren Patienten legen einen Vorrat an. Und es gibt Apotheken, die versenden es auch: http://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=8172
moepens
 
Beiträge: 538

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon littleganja am Di 16. Jan 2018, 11:25

@Didi90

Hast ne Persönlich Nachricht ;)
littleganja
 

Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon felixbein am Di 16. Jan 2018, 14:08

Hi,

wie sieht es bei euch aus. Liefern eure Apos schon?

Seit Oktober bekommt meine Apo nichts mehr oder machen die einfach was falsch?

Es kommt nicht zufälligerweise einer aus Bonn und weiß wo ich was auf der Straße bekomme?

Lieber Gruß
felixbein
 
Beiträge: 7

Registriert:
Di 16. Jan 2018, 14:05


Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon littleganja am Di 16. Jan 2018, 14:49

@Felixbein

Hast ne Persönlich Nachricht schau mal nach ;) (bezüglich der Apotheke!)
Zuletzt geändert von littleganja am Di 16. Jan 2018, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
littleganja
 

Re: Cannabis in der Apotheke Ausverkauft!

Beitragvon Martin Mainz am Di 16. Jan 2018, 16:14

felixbein hat geschrieben:... und weiß wo ich was auf der Straße bekomme?

Solche Anfragen werden hier nicht gedult! Sehe Dich als verwarnt an.

Die Antwort von little ganja bezieht sich aber auf eine lieferfähige Apotheke. Nicht, daß es hier zu Mißverständnissen kommt.
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1875

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste