Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Benutzeravatar
lukasyvonne
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 12:15
Wohnort: Leverkusen

Re: Kassenarzt finden - Meine Tipps

Beitrag von lukasyvonne » Sa 29. Dez 2018, 12:49

Martin Mainz hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 22:46
lukasyvonne hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 22:04
... Zitat gekürzt ...
Mal so rein rethorisch wären das meine Antworten:

"das ist alles schlimm" - was auch immer das heißen soll, Sie haben wahrscheinlich recht :?:
"das wirkt nicht besser als Opiate" - stimmt, aber fast. Und dann sind da noch die Nebenwirkungen im Vergleich.
"das mache ich aus Prinzip nicht" - Was meinen Sie damit? Das beste Medikament für mich zu finden? - das ist zugegeben so ein Satz wo man wenig gegen sagen kann.
"ich dachte mir schon dass es um so etwas geht" - Super! Dann sind Sie ja bestens vorbereitet! :mrgreen:
"dazu gibt es keine Studien" - doch! Zu allem wurde bereits geforscht, man muss nur suchen.
"das habe ich noch nie gemacht" - dann wirds ja mal Zeit. Schließlich muss man sich in Ihrem Beruf ja ständig weiterbilden.

Das Ganze nicht rotzfrech serviert sondern durchaus ernst gemeint. Schließlich gehts hier die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die ist mit der aktuellen Medikamentierung vielleicht nicht gegeben.
Da stimme ich dir absolut zu! Der frustrierende Anteil dabei sind ja nicht die zuvor
angeführten Statements der Ärzte, sondern die fehlende Bereitschaft sich darüber
zu unterhalten. Frech zu werden ist natürlich - wenn man als Bittsteller auftritt -
meistens keine Option, aber das ist auch gar nicht meine Art.
Insbesondere zum Thema Studien ist es wichtig zu wissen, dass ich z.B. stets gut
vorbereitet in solche Termine gegangen bin, mit Artikel aus dem Ärzteblatt, der
Verordnungshilfe von Herrn Grotenhermen, meinen med. Unterlagen und einem
Forecast wie sich die Medikation entwickeln könnte. Gerade in der Lektüre von
Herrn Grotenhermen sind genügend Studien dokumentiert - wirklich schwierig ist
das Prozedere für ein Privatrezept dann wirklich nicht.
Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen. ;)

Esta
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:27

Re: Kassenarzt finden - Meine Tipps

Beitrag von Esta » Do 10. Jan 2019, 17:32

Stefano hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 14:19
Habe Gott sei Dank beim 2 Anlauf einen Kassenarzt gefunden. Der 1 Arzt wollte mich einweisen... Kostenübernahme läuft. Leider alles ne unheimliche vertrauens Frage..
In besonderen Notfällen könnte ich vllt. mit meinem Arzt sprechen.

Raum Niedersachen/Göttingen

Mein Vorgehen gerne per PM
Leider kann ich dich hier als Neuling nicht anschreiben.
Ich würde mich freuen, wenn du mit mir in Kontakt treten könntest.

Roma
Beiträge: 2
Registriert: Mi 12. Dez 2018, 02:33

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von Roma » Do 10. Jan 2019, 19:29

Hallo an alle. Komme selber aus hoch Schwarzwald Titisee-Neustadt. Die Suche dort war vergeblich. Grade sitze ich in Zug und fahre von Würzburg nach Hause. Der besuchte Arzt meinte das ihn KVB es nicht gestattet so was zu verschreiben und das die sein Laden zu machen würden. Das die dort eigene Regeln haben und dass geht nicht.

Das war mir neu. Dazu gesagt Arzt ist aus froindes Kreis.
Befund : HWS, cervicobrachialgia, Krämpfe und spasmen der Muskulatur.

Und dan meinte zu mir das ein seiner Patienten über ca-agentur rezept bekommen hat. WAS?

Führerschein in Gefahr, werde vervolgt wie ein schwer Verbrecher, Schmerzen ohne Ende + Stress. Hilfeeeee

yassiiii
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 16:43

Re: Kassenarzt finden - Meine Tipps

Beitrag von yassiiii » Fr 18. Jan 2019, 17:07

Stefano hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 14:19
Habe Gott sei Dank beim 2 Anlauf einen Kassenarzt gefunden. Der 1 Arzt wollte mich einweisen... Kostenübernahme läuft. Leider alles ne unheimliche vertrauens Frage..
In besonderen Notfällen könnte ich vllt. mit meinem Arzt sprechen.

Raum Niedersachen/Göttingen

Mein Vorgehen gerne per PM

Hallo
Könntest du mich anschreiben ? Ich bin neu und das geht leider nicht von mir aus :/
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 164
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von Crosser71 » Sa 19. Jan 2019, 13:41

Ich kann allen hier nur den Tipp geben, jeweils in eurer Region alle (!) Ärzte anzumailen. Wahrscheinlich hilft auch euer ehrlicher Krankheitsverlauf. Ich kann mir zwar auch vorstellen, dass viele Ärzte auf einen Patienten mit z.B. "nur" 2-jähriger Geschichte nicht reagieren werden, aber ihr müsst halt die Nadel im Heuhaufen finden.
Ich habe z.B. die Erfahrung gemacht, dass viele Ärzte sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt haben, weil sie bei sich keinen Bedarf sehen mangels Anfragen :shock: - das haben mir wirklich Ärzte gesagt: "Bei mir hat noch keiner gefragt, aber wegen einer Anfrage fang ich nicht damit an".
Kassenärztliche Vereinigungen, Ärztekammern und ähnliches braucht man nicht anschreiben, hatte ich auch alles versucht. Die geben keine Listen heraus, da angeblich keine Listen hierüber existieren.
Ich habe lediglich Reaktionen auf meine Mails an die Ärzte erhalten, was dann letztlich zu Terminen bei zwei unterschiedlichen Ärzten geführt hat.

Freigeist
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 08:54

Re: Kassenarzt finden - Meine Tipps

Beitrag von Freigeist » Mo 18. Feb 2019, 11:29

@CBDManiaK
"man müsste jeden arzt der einem die hilfe verweigert verklagen. evtl bringt das ja was."


Ja sollte man, das ist meiner meinung nach unterlasse Hilfeleistung...
Nur hat es mit weitaus mehr zu tun... Das ganze Gesundheitssystem sollte man anklagen...
Nur bringen einzelne klagen nix oder kaum etwas. Die machen eh was sie wollen. Geht ja um viel Geld usw.
Hoffe irgendwann endet dieser scheinheilige Mist und das sie uns ein natürliches Grundrecht verweren und unsere Heilung blockieren aus welchen Gründen auch immer.
:!:

Schmerzpatient
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 10:57

Praxis Leitlinie Cannabis veröffentlicht

Beitrag von Schmerzpatient » Mo 18. Feb 2019, 17:16

Im Herbst 2018 wurden die DGS-PraxisLeitlinien Cannabis in der Schmerztherapie veröffentlicht.
Autoren: Johannes Horlemann , Norbert Schürmann, Christina Horlemann

https://dgs-praxisleitlinien.de/index.p ... n/cannabis

"Diese DGS-PraxisLeitlinie umfasst 64 Empfehlungen, die zu verschiedenen Bereichen/Aspekten bei Cannabis in der Schmerztherapie Stellung nehmen."
Zitat "DGS-PraxisLeitlinie Cannabis in der Schmerztherapie", Seite 16, letzter Satz
https://dgs-praxisleitlinien.de/applica ... n_web1.pdf

"Indikationen:
........ Die Indikationsstellung für den Einsatz von Cannabis liegt, außerhalb der festgelegten Indikationen für zugelassene Fertigarzneimittel, allein im Ermessen des Arztes und seiner Beurteilung über eine zu erwartende Symptomverbesserung. ..............."

Zitat "DGS-PraxisLeitlinie Cannabis in der Schmerztherapie"
Seite 36 "Indikationen"
https://dgs-praxisleitlinien.de/applica ... n_web1.pdf

Patient_H
Beiträge: 135
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von Patient_H » Do 21. Feb 2019, 07:35

Kann man den Arzt eigentlich einfach wechseln, wenn man die Kostenübernahme hat?
Kann man sich auch 2 Rezepte im Monat holen, wenn man merkt, dass man mit den XY Gram nicht über den Monat kommt?

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von mad » Do 21. Feb 2019, 08:47

Ob der Arzt Dir 4 Rezepte mit je 5 Gramm für einen Monat oder 1 Rezept mit 60g für 3 Monate ausstellt, ist egal. Nur bei über 100g im Monat muss er das Rezept mit „A” kennzeichnen.

Bzgl. Arzt wechseln, weiß ich nicht.

AFT
Beiträge: 29
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 22:43

Re: Kassenarzt finden - Meine Tipps

Beitrag von AFT » Mi 31. Jul 2019, 13:52

lukasyvonne hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 22:04
Hallo zusammen,

das Thema Kassenrezept habe ich für mich schon lange abgehakt.
Ich habe die Woche mal wieder einen Termin bei einem Schmerz-
therapeuten, der sich auf Naturheilverfahren spezialisiert hat.

Ziel: Privatrezept für 5-10g.

Die Resonanz war bis dato wirklich schlecht und es geht immer nur
um die Cannabis Thematik:"das ist alles schlimm"; "das wirkt nicht
besser als Opiate"; "das mache ich aus Prinzip nicht"; "ich dachte
mir schon dass es um so etwas geht"; "dazu gibt es keine Studien";
"das habe ich noch nie gemacht" - es nervt total.
Das sind tatsächlich alles Zitate von erwachsenen Menschen, die als
Ärzte zugelassen sind...


(BTW: es geht um chronisches HWS-Syndrom, Schlafstörungen,
Bruxismus - also typische Szenarien)

Gucken wir mal was der nächste Versuch bringt.
Genau DAS ist mir auch passiert. Gibt es kein Register, wo man sich den passenden Arzt mit der richtigen Einstellung zu dem Thema heraussuchen kann?

Sack90
Beiträge: 12
Registriert: Do 16. Nov 2017, 06:30

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von Sack90 » Mo 5. Aug 2019, 15:25

Ich kann mich den verschiedenen Vorrednern nur anschließen. Ein Kassenrezept hake ich mittlerweile auch ab. Mein Hausarzt sieht mich, seit ich vor 1,5 Jahren mal versucht habe beiläufig zu fragen, an als hätte ich ihn damals gefragt ob er mir eine seiner Nieren geben könnte...

Ich habe seit mittlerweile 12 Jahren einen diagnostizierten Tinnitus auf beiden Ohren. Da wird man auf Dauer wirklich wahnsinnig und immer nach Holland rüber macht auch keinen Spaß um mal eine Nacht vernünftig schlafen zu können...

Ich wohne in Niedersachsen, sollte man sich eher auf Privatärzte konzentrieren die Naturheilverfahren anbieten und am Telefon direkt mit der Tür ins Haus fallen? Man findet einfach keine Informationen...

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von mad » Di 6. Aug 2019, 21:52

Direkt am Telefon fragen! Und gut sind Palliativärzte, Schmerzärzte und Ärzte für Naturheilverfahren. Und direkt sagen, dass ein Privatrezept ausreicht und es daher kaum Auflagen gibt und nicht mehr als jedes Btm-Rezept Arbeit macht.

renate
Beiträge: 2
Registriert: So 11. Aug 2019, 13:04

Re: Kassenarzt finden - Allgemeine Tipps

Beitrag von renate » So 11. Aug 2019, 13:38

welcher arzt in bremen verschreibt bei psychose cbd

seroquel half nicht
hat jemand mit cbd bei psychose erfahrung
neuroleptika helfen nicht hilfe

in bremen welcher arzt verschreibt das kann nicht mehr hilfe
puschkewitz.renate94 (at) gmail.com verzweifel

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“