Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Multible Symptome - Hilft CBD?

Multible Symptome - Hilft CBD?



Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon Europameister17 am Fr 3. Nov 2017, 21:54

Hallo mein Name ist Petra und ich bin 47 Jahre alt und seid 4 Jahren bin ich jetzt schon krank und habe kaum noch ein leben.

Alles fing vor 4 Jahren damit an das ich von meinem Hausarzt ein Antidepressiver bekommen habe und es nicht vertragen habe.
Bin dann in die Psychatrie gekommen und wurde dann umgetellt auf ein anderes Medikament Mirtazepin.
Auch das habe ich nicht vertragen. Von da an habe ich alles mögliche an Symthomen bekommen.
Da ich mich nicht mit der diagnose stark Depressiv abschieben wollte und auch nicht das Gefühl hatte das ich starke depressionen habe, habe ich viele Gemacht um wieder in die spür zu kommen.
Leider wurde mit jeder Behandlung alles nur noch schlimmer.
Bioresonatz, Entgiftung, Homeophathie ( das hat alles noch schlimmer gemacht) HWS einrenken und Osteophathie sowie Heilbehandlungen nichts hilft.
Irgendwann könnte ich die Psychopharmaka nicht mehr nehmen aufgrund eines Serotoninsyndroms ( ich hatte eigendlich genügend Serotonin) habe sie von heute auf morgen kalt abgesetzt.
Das war dann mein Fehler. Seit dem Tag geht es mir nur noch schlecht.
Meine ganzen Neurotransmittler sind total durcheinander und auch mein Hormonsystem durch die Psychopillen.

Leider verträgt mwin Körper jetzt nichts mehr und bin nur noch dauernd unter strom. Eine Art von ADAS habe ich warscheinlich auch entwickelt.
Mitlerweile weis ich das ich eine Stoffwechselstörung habe , Schilddrüsenprobleme , Leberentgiftungstorung ,
Vertrage kaum noch essen, Histamin und Salycilatintolleranz, Vertage keine Schilddrüsenhormone, keine Nährstoffe auch keine chemischen Medikamente, kein Serotonin und und und.
Leider bin ich mitlereile auch noch elektrosensiebel und chemikaliensensiebel geworden.
Alles mit beginn der Pychopharmaka.
Damit ich überhaut über den Tag komme nehme ich jeden Tag ein Milligramm Lorazepan.
Habe daduch leider auch Nebenwirkungen und bin dadurch auch blockiert für weitere Theraphien.
Habe soviele Traumas entwickelt, die mir das leben jetzt noch zusätzlich schwer machen.
Auch bertrage ich diese Theraphien leider nicht.
Um überhaupt wieder zugang zu meinem Körper zu finden muss ich das Tavor absetzen und dafür ein anderes Medikament finden was mir auf die Dauer auch hift.
Ohne was würde es nicht auhalten.
In die Psychatherie möchte ich nicht, da werde ich wieder nur vollgestopft mit Medikamenten die ich sowieso nicht vertrage.
Meine Heilpraktikerin hat mich auf medizinische Cannabis gebracht und auch geteste das es mir helfen könnte.
Nur leider weis ich nicht wie ich da ran kann.
Bei mir wirken ja viele Sachen paradox so auch das Tavor.
Meine Nern´ven liegen Blank und schmerzen nur noch und ich habe eine ständige Überregbarkeit , sogar wenn ich mit andere Menschen spreche.
Die Reizüberflutung ist manchmal nicht zu stoppen genauso wie das ständige nrgative Gedankenkarusell was nicht aufhört.
Vielleicht hat ja jemand für mich hier eine Idee oder so ähnliche Symthome.
Ich weis einfach nicht mehr weiter, so ist das kein leben mehr.
LG Petra
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Di 7. Nov 2017, 10:29, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel geändert
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon moepens am Fr 3. Nov 2017, 22:36

Hallo Petra,

das ist ja eine ganz schöne Liste :/
Bei Angst, psychischen Problem, Unruhe, Schlafproblemen etc. dürfte CBD (Cannabidiol) ganz gut helfen.
Das Gute ist, als Nahrungsergänzungsmittel ist CBD legal frei erhältlich, es ist kein Betäubungsmittel, hat keine unerwünschten Nebenwirkungen (kann nur kurzzeitig müde machen) und mittlerweile ist es nichtmal so teuer.
CBD-Öl-Extrakte sind etwas teurer als die Blüten aber vielleicht probierst du es damit mal. Die gibts von verschiedensten Herstellern in online webshops oder auf amazon.
Gute Besserung!

LG
moepens
 
Beiträge: 548

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon DanielZappel am Fr 3. Nov 2017, 22:46

Ganz Ehrlich ?
Das klingt für mich erstmal nach klinischer Hilfe. Aber vllt eher in Richtung Reha.
Kur.
Meer.
Ruhe.

Hier Tips zur Selbsthilfe zu geben, hätte ich ein schlechtes Gewissen.
Dir ist glaube ich mit Cannabis alleine im Moment nicht geholfen.
Ich kann mich da gut einfühlen. Aber benzos und der ganze andere scheiss macht dich gerade extrem anfällig für eine psychotische Episode. THC ist grad gift für dich.
CBD ist da eher angebracht.
Und erstmal die benzis ausschleichen... Grausliches zeug...

Meine Meinung.
Du bist verzweifelt. Und du brauchst Hilfe direkt bei dir.
Einen guten Psychiater.
DanielZappel
 
Beiträge: 328

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon moepens am Fr 3. Nov 2017, 23:28

THC würde ich nichtmal ausschließen, als Ergänzung. Zumindest wenn keine Schizophrenie vorliegt. Aber CBD dürfte sicherer helfen und ist besser bzw. legal verfügbar.
Eine Gesprächstherapie und andere nicht-medikamentöse Therapien wären bestimmt zusätzlich sehr sinnvoll. Mehrere Therapien verbessern auf jeden Fall die Erfolgsaussichten.

Hilfe zur Selbsthilfe ist total in Ordnung ;) Wir selbst sollten zu Experten und Managern unserer Gesundheit werden. Dazu muss man selbst Erfahrungen machen. Das nimmt einem kein Fremder ab. Aber man kann trotzdem von Erfahrungen Anderer profitieren.
Natürlich sollte allen klar sein dass Cannabis als Medikament bei weitem nicht jedem hilft, und wenn es hilft dann in unterschiedlichem Maße. Aber es ist ein Ansatz, eine Option. Jedes bisschen hilft. Und zumindest CBD scheint geeignet in diesem Fall.
moepens
 
Beiträge: 548

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon Europameister17 am Sa 4. Nov 2017, 00:43

Hallo und dankeschön für eure Hilfe.
Ja sicher sieht es so aus als wenn ich Ruhe und das alles brauche , leider vertrage ich die Meerluft nicht da ich auch noch Jodsensiebel bin, aber wo soll ich hin, ich bin elektrosensiebel und überall sind Leute mit Handys, da kann ich leider nicht in eine Klinik.
Ja das Benzo muss weg, das hat man mir auch gesagt, muss es halt zuhause langsam ausschleichen.
Ich hatte nur gehofft das Cannabis einem Beim Entzug etwas unterstützen kann.
Irgendwie muss ja etwas dan sein sonst hätte ich den Tipp jan nicht bekommen das dieses Mittel mir helfen könnte.

Ich nehme ja jetzt auch nur 1 mg Tavor und ein Schilddrüsenhormone , mehr nicht.

Vom CBD öl habe ich auch schon gehört. Habe mir auch welches bestellt. Eins mit 2% CBD und 0,2%THC.
Habe heute Morgen auf nüchternen Magen einen Tropfen in ein glas heißes Wasser getan und ausgetrunken.
Habe mich dann wieder ins Bett gelegt und nach kurzer Zeit wurde mir ganz warm im Körper so als wenn so ein energieschub kam. das ganze hielt dan ca. 1 Std. an und dann ging es in die umgekehrte Richtung.
Ich habe am ganzen Körper nur gefören , mir war eiskalt und meine Symthome waren alle noch verstärkter da.
Keine Innere Ruhe mehr sondern noch mehr erregbarkeit.
Ich muss leider sagen, das ich auch schon auf so kleine einnahmen stark reagiere.
Jetzt weis ich nicht woran es lag , am CBD oder am THC.
Meine Freundin sagt zu mir ich bräuchte eine Indica Pflanze.
Gibt es auch unterschiede beim CBD ob es von der Stativa oder der Indica Pflanze kommt.
Könnt ihr mir vielleicht noch sagen wie Cannabis auf Serotonin reagiert ist das ein Antagonist oder setzt das Serotonin frei.
Durch das Serotoninsyndrom vertrage ich leider keine antriebssteigernden Medikamente.
Ich würde gerne meine negativen Gedanken vergessen können.
Ich hoffe das ich jetzt nicht zu verückt klingt, aber ich weis im Moment nicht woran ich mich wenden soll.
Zum Psychater brauche ich zur Zeit nicht gehen, da der sich mit meiner Art von Erkrankungen nicht auskennt.
Ich bin zurzeit leider so blockiert und nicht mehr geerdet das mir solche Therapien garnichts bringen.
Erstmal muss ich ein Ersatz für Tavor finden und dann das Absetzen zur Ruhe kommen ,auch Körperlich und dann versuchen weitere Behandlungen machen.

Viele Liebe Grüsse Petra
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon moepens am Sa 4. Nov 2017, 07:12

Deine Sensibilität könnte durch deine von dir gesteuerte Aufmerksamkeit verstärkt werden. D.h. wenn du etwas einnimmst und dann ganz genau in dich hinein horchst, dann wirst du etwas wahrnehmen. Aber ob der Effekt von dem Wirkstoff/Nahrungsmittel alleine herrührt oder durch deine Aufmerksamkeit verstärkt oder beeinflusst wird, das kannst du nicht wissen.
Ziel bei einer medikamentösen (prophylaktischen) Therapie ist die regelmäßige Einnahme, so wird die Wirkung verbessert und kann man auch über die Zeit herausfinden ob es verträglich ist. Aber du solltest deiner Sensibilität nicht zu sehr nachgeben. Wenn du reines CBD ohne THC möchtest, müsstest du es dir wohl verschreiben lassen.

Du sagtest dass du ein Serotoninsyndrom hast - hast du z.B. Übelkeit und Kopfschmerz? Da wäre THC (zusammen mit CBD) wohl besser geeignet. Auch in dem Fall solltest du es regelmäßig einnehmen.
Zuletzt geändert von moepens am Sa 4. Nov 2017, 07:16, insgesamt 1-mal geändert.
moepens
 
Beiträge: 548

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon Duck am Sa 4. Nov 2017, 07:16

Europameister17 hat geschrieben:Hallo und dankeschön für eure Hilfe.
Ja sicher sieht es so aus als wenn ich Ruhe und das alles brauche , leider vertrage ich die Meerluft nicht da ich auch noch Jodsensiebel bin, aber wo soll ich hin, ich bin elektrosensiebel und überall sind Leute mit Handys, da kann ich leider nicht in eine Klinik.


Deine Heilpraktikerin hat dich auf Cannabis getestet? Kinesiologie? Oder wie hat sie das gemacht?
Kennt die keine Ärzte wenn sie damit schon anfängt?

Hat sie cannabis algemein gemeint oder mal auf cbd thc getestet? Ok wo soll die thc auch herhaben.

Wie kommst du denn hier durch den tag mit elektrosmok usw?

Was macht dir denn mehr zu schaffen.
Elektosmok oder die jodsache?

Zumindest einen ort kenne ich wo es sogut wie nix gib, keine autos Handys geschäfte da gibts nur Meer ein notfunkgerät und evtl einen Nachbarn wenn das haus belegt ist.

Meer, Quellwasser, strom is natürlich im Haus aber mehr würde es da nicht geben.
Duck
 
Beiträge: 1285

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon wikie am Sa 4. Nov 2017, 11:13

Hallo Petra,

Bei solch einer umfangreichen Krankenbeschreibung wie deiner, kann ich dir nur dringend davon abraten irgend welche Medikamente im Selbstversuch nach anraten von Bekannten oder auch unbekannten Personen aus dem Internet zu testen. Ich stehe Cannabis sehr offen gegenüber und möchte auch nicht abstreiten, dass es auch dir helfen kann, aber bei der Vielschichtigkeit deiner Probleme würde ich die Einnahme von Medikamenten nur nach ärtzlicher Rücksprache und auch nur unter ärtzlicher Betreuung durchführen. Du musst ja nicht gleich in ein Krankenhaus, aber zumindest eine Telefonnummer eines Arztes solltest du haben, der deine Krankenakte kennt und darüber Bescheid weiß, dass du dich dich mit Cannabis selbst therapierst. Bisher sind Ärzte die sich mit Cannabis auskennen wirklich rah gesät, und mir fällt da auch nur Dr Grotenhermen ein, aber ich hoffe das sich dies durch die medizinische Freigabe bald ändern wird.

Beste Grüße
Wikie
wikie
 
Beiträge: 14

Registriert:
Do 26. Okt 2017, 22:56


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon Europameister17 am Sa 4. Nov 2017, 16:16

Hallo,
danke für euer Antworten.
Leider geht es mir nicht so gut und ich gebe nur kurz Antwort.
Ja leider ist es für mich sehr schwer hier es auszuhalten wegen dem elektrosmog.
Deshalb brauche ich etwas was ruhiger macht und runter fährt so in der Art wie Tavor.
Leider macht das zuviele Nebenwirkungen.
Kopfschmerzen habe ich sehr oft und schlecht ist mir auch .
Wirkt CBD stark auf Serotonin, ich dachte es wäre ein Antagonist.
Könnt ihr mir sagen ob es eine Unterschied gibt zwischen CBD der Indika und CBD der Stativapflanze gibt?
Oder ist das egal und ist das CBD ÖL als Nahrungsergänzungsmittel gleich wie das auf Rezept?

Gibt es auch ein CBD als Meizin was verschrieben werden kann , sozusagen als Tablette oder als spray?
LG Petra
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon wikie am Sa 4. Nov 2017, 17:19

Die Einteilung in Indica und Sativa ist umstritten und nicht klar zu ziehen. Klar ist, dass sich alle Cannabissorten in Ihrer Cannabinoidzusammensetzung, als auch in ihren Terpenen unterscheiden. Deshalb wirken auch verschiedene Sorten unterschiedlich. Bei reinem CBD wirst du keinen Unterschied feststellen können ob es von einer Sativa, Indica, oder Ruderalis kommt. Um raus zu finden was bei dir am Besten wirkt, rate ich dir dringend dein Anliegen mit einem Artz zu bespreche um gemeinsam unter ärztlicher Betreuung herauszufinden in welcher Form Cannabis dir hilft (Spray, Tabletten, Blüten ect...). So etwas solltest du in deinem Fall nicht aus den Antworten aus einem Forum ableiten.
wikie
 
Beiträge: 14

Registriert:
Do 26. Okt 2017, 22:56


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon moepens am Sa 4. Nov 2017, 17:24

CBD wirkt u.a. angstlösend, antipsychotisch und antidepressiv. Es ist ein Antagonist der Rezeptoren CB1 und CB2, also im Endocannabinoidsystem. Es wirkt agonistisch auf den Serotonin-Rezeptor 5HT1A, welcher Serotonin "aufnimmt", beeinflusst also auch das Serotoninsystem.

Rein chemisch gesehen gibt es nur eine Form von CBD, egal aus welcher Quelle. Sativa- und Indica-Sorten scheinen sich nach mehreren Studien ohnehin nur im Terpenten-Profil (Terpentene = ätherische Öle, "Duftstoffe" der Cannabispflanze) zu unterscheiden.

CBD kann die Konzentration verschiedener Antiepileptika im Blut heben oder senken, weshalb man in diesem Fall den Blutspiegel kontrollieren lassen muss und es kann die Behandlung mit Chemotherapeutika und Antipsychotika unterstützen. Ob es Wechselwirkungen mit Tavor gibt ist mir nicht bekannt.

Per Rezept aus der Apotheke ist CBD sehr rein, wobei manchen Patienten das pflanzliche CBD-Extrakt welches auch natürlich vorkommenden Cannabinoiden beinhaltet besser hilft. Verschrieben bekommt man nur das aus der Apotheke, auf ein normales Rezept, als ölige Tropfen oder in Pillen mit Füllmittel. Es wird dann in der Apotheke nach der Rezeptur hergestellt und das ist leider nicht günstig.

Gegen die Kopfschmerzen könnte schon CBD wirken, bei der Übelkeit bin ich skeptisch. Da wäre niedrig dosiertes THC zusammen mit CBD vielleicht besser. Imo ist die pflanzliche Form für eine Langzeittherapie die Beste, womöglich unterstützen verschiedene Cannabinoide die Wirkung. Wichtig ist aber eben die regelmäßige Einnahme, gleiche Dosis und gleiche Zeit, für den langfristigen Effekt. Bei Überdosierung kann es für wenige Stunden müde machen.

Ganz wichtig ist natürlich auch, dass bei psychischen Erkrankungen somatische Ursachen durch Untersuchungen ausgeschlossen werden!
Zuletzt geändert von moepens am Mo 27. Nov 2017, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
moepens
 
Beiträge: 548

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: kÖNNT IHR MIR WEITERHELFEN ?

Beitragvon thcola am So 5. Nov 2017, 02:11

ich nutze gerade wegen lieferengpass die gelegenheit cbd blüten (austria) ohne thc auszuprobieren,
viel kann ich dazu leider nicht sagen jedoch nach ein paar tagen anwendung tritt gewöhnung und wirkung ein
ich denke cbd braucht auch eine gewisse vorlaufzeit bis man sich darauf einstellt. die wirkung vom cbd wird von tag zu tag besser und hat definitiv potenzial was gewisse symptome angeht

einfach mal cbd über längeren zeitraum anwenden, 2% öl 1 tropfen erscheint mir aber recht wenig

viel glück!
thcola
 
Beiträge: 252

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon Europameister17 am So 5. Nov 2017, 22:12

Hallo,
damke für eure Hilfe.
Darf ich mal etwas fragen, man kiest immer wieder von Leuten die nur eine bestimmte Sorte vertragen oder nur diese eine Sorte hilft.
Wie kann man denn herausfinden welche sorte gut für einem ist oder bei welchen Symthomen sie hift.
Welche wirkung hält länger im Körper an das CBD oder das THC?
Und was macht den unterschied beim CBD öl mit Co2 hergestellt?

Noch kurz eine Antwort, ja 1 CBD Öl Tropfen ist vielleicht nicht viel, aber wenn man so empfindlich ist wie ich und schon auf die kleinsten Mengen reagiert ist das schon viel und man muss ja auch noch bedenken das ich Tavor nehme und mein Körper nur das will und ich versuchen muss meinem Körper das eine mit dem anderen langsam auszutauschen.
Kennt jemand eine Blüte die So ungefähr wie ein Benzo wirkt.
Ich nehme ja eigendlich etwas dempfendes und kann ja jetzt nicht auf mal ein total aufgedrehtes mittel nehmen.
Weis einer rat dafür.
LG Petra
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon thcola am So 5. Nov 2017, 22:46

@Europameister

ich würde dir wie DanielZappel oben schrieb erstmal dazu raten die benzos auszuschleichen,
danach mit natürlichen substanzen wie CBD lavendelöl etc es versuchen

und wenn du etwas stabilisierter bist eventuell eine 1:1 sorte ,aber bespreche das lieber mit deinem arzt
thcola
 
Beiträge: 252

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon Europameister17 am Mo 6. Nov 2017, 21:59

Hallo,
ich wollte nochmal etwas fragen.
Ich habe ja Probleme mit der Schilddrüse.
Geht mehr so in Morbus Basedow hatte aber keine Antikörper nur eien Größen autonomen Knoten nit einer Jodallergie.
Darf man bei dieser Krankheit kein Cannabis einnehmen?
Wirkt das jetzt Immunstimmulieren oder Immundämpfend.
LG Petra
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon moepens am Di 7. Nov 2017, 07:49

Europameister17 hat geschrieben:Darf man bei dieser Krankheit kein Cannabis einnehmen?
Wirkt das jetzt Immunstimmulieren oder Immundämpfend.


Eher immunstimulierend, aber auf eine spezifische Art und Weise. Da gibt's also keine Probleme.
moepens
 
Beiträge: 548

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon thcola am So 12. Nov 2017, 14:47

probier mal 400mg magnesium citrat, hilft auch gegen nervösität zittern und herzrasen und wirkt bei vielen (einschliesslich mir) wunder :) viel glück
thcola
 
Beiträge: 252

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon Europameister17 am Mi 15. Nov 2017, 18:12

Hallo thcola,
danke für deine Liebe Antwort.
Ja Magnesium nehme ich auch aber bei mir bewirkt das machmal eine nicht beruhigende Wirkung.

Ich habe mal eine Frage, gibtt es hier im Forum Leute denen Cannabis beim Absetzen von Psychopgarmakas geholfen habe.
Und gibt es auch welche die das CBD nicht gut vertragen?
LG petra
Europameister17
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 31. Okt 2017, 19:51


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon Vapelife13 am Mi 15. Nov 2017, 18:35

Mirtazapin habe ich mit Hilfe von Cannabis abgesetzt. Speziell CBD hochdosiert hat mir hier sehr geholfen, aber auch THC in nicht allzu großer Dosierung, war sehr hilfreich. Allerdings habe ich Mirtazapin als Schlafmittel wegen Nervenschmerzen genommen.
Vapelife13
 
Beiträge: 365

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: Multible Symptome - Hilft CBD?

Beitragvon thcola am Do 16. Nov 2017, 13:59

ist wohl bei jedem unterschiedlich und kommt vielleicht auch auf die verfassung an,
bei mir ging mirtazapin damals komplett nach hinten los, horror alpträume welche man nichtmehr unterscheiden konnte von real oder nicht filmrisse, habe es sosofrt abgesetzt und brauchte erstmal 1-2wochen um mich zu erholen, in diesen 1-2wochen fühlte ich mich jeden tag sehr schwindelig instabil etc etc grauenhaftes zeug, danach ging es wieder und cannabis hat mich wieder stabilisiert
thcola
 
Beiträge: 252

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Nächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: Cologne und 7 Gäste