Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2691
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: medizinisches Cannabis Stuttgart Umgebung

Beitrag von Martin Mainz » Mo 2. Apr 2018, 19:31

Hallo Melanie und willkommen im Forum!

Wegen Versand Apo schau mal hier: https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=8172
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Bedrocan
Beiträge: 1
Registriert: Do 11. Okt 2018, 08:58

Re: medizinisches Cannabis Stuttgart Umgebung

Beitrag von Bedrocan » Do 11. Okt 2018, 09:17

Guten Tag .

Stehe wie einige andere auch vor dem Problem , den passenden Arzt zu finden . Ich bekomme seit über einem Jahr Cannabis auf privat Rezept , nur ist der Arzt von dem ich das bekomme , in der Nähe von Dortmund . Mein Hausarzt hier in Stuttgart stellt sich quer , mir bei dem Antrag zu kostenübernahme zu helfen und mir zukünftig Cannabis zu verschreiben . Da ihm meine ADHS Diagnostik zu lange her ist ( wurde im Jugendalter getestet ) und meine Bandscheiben und Knie Beschwerden nach 2 Operationen dazu nicht reichen . Er wäre bereit es mir zu verschreiben , wenn er von einem Neurologen bestätigt bekommt , das mein ADHS immer noch aktuell ist , und der Neurologe Cannabis empfiehlt . Ziemlich schwer zu finden .

Kennt jemand hier einen guten Neurologen oder Hausarzt in der Nähe von Stuttgart , der einem privat Cannabis Patient helfen könnte . Für antworten bin ich sehr dankbar . Grüße Bedrocan

Mary420
Beiträge: 1
Registriert: Mi 7. Nov 2018, 20:29

Cannabis als Medizin in Stuttgart

Beitrag von Mary420 » Mi 7. Nov 2018, 20:51

Hallo zusammen. Ich suche seit langem einen Arzt in der nähe Stuttgart, der mir Cannabis als Medizin aufschreiben könnte. Ich leide unter Arthrose in beiden Knien, Skoliose, Depressionen und einer Borderline- Störung. Ich wäre um jede Hilfe sehr dankbar.

Cookie
Beiträge: 1953
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von Cookie » Do 8. Nov 2018, 08:46

Hallo Mary420 und willkommen im Forum!

Ich habe mal auf "weedmaps" nachgesehen und es gibt zumindest 3 Ärzte in der näheren Umgebung... nur nicht in Stuttgart selbst. Ich weiß auch nicht, ob sie dir helfen könnten, aber einen Versuch ist es wert.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Mike1123
Beiträge: 1
Registriert: Do 8. Nov 2018, 17:31

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von Mike1123 » Do 8. Nov 2018, 17:44

Hallo, bin neu hier im Forum, und auch auf der Suche nach einem Arzt aus Böblingen/Stuttgart die Ecke. Da ich unter sehr starker Migräne leide und die Medikamente mir einfach nichts bringen. Durch "Selbstmedikation" habe ich dann gemerkt das es unter Cannabis deutlich besser ist.

Würde mich über Hilfe freuen.

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von autonomm » Mi 21. Nov 2018, 22:29

Hallo zuasmmen,

ich suche wie oben genannt einen Arzt, der mit Cannabis arbeitet. Meine Geschichte ist äußerst komplex und sehr lang, obwohl ich noch so jung bin (oder im besten Alter ;). Um es kurz zu sagen, ich leider unter einer extremen Anspannung (vermutlich psychisch bedingt, bin nur im Sympathikusmodus), die mir die komplette Lebensqualität nimmt. Meinem Körper geht es immer schlechter, weil ich von der Anspannung nicht mehr runterkomme, die Folgen sind massiv und nur noch schwer auszuhalten. Ich habe viele Klinikaufenthalte hinter mir, ratlose Ärzte, ambulante Therapien und Medikamente aller Art durch, die teilweise auch ganz schön massive neue Probleme mit sich brachten ;(...

Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Cannabis (eher sogar Sorge wegen Abhängigkeit) und muss mich gerade erst auch einlesen.... Vielleicht kann mir aber jemand schon vorab etwas weiterhelfen?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2691
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von Martin Mainz » Do 22. Nov 2018, 07:56

Hallo autonomm und herzlich willkommen im Forum.

viewtopic.php?f=22&t=7892#p68249
Lies Dir das mal durch. Im Zweifel mal Naturheilverfahren weg lassen und so suchen.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von autonomm » Do 22. Nov 2018, 20:52

dann werde ich wohl mal alle Schmerärzte die ich finde anrufen und vermutlich auf ganz viele Neins stoßen. Bis jetzt konnte ich leider noch garnichts ausfindig machen. Ich wünschte mir, es gäbe jemand der damit arbeitet und sich mit Psyche & Vegetativum auskennt... ich brauche dazu schon ein bisschen Vertrauen..

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von autonomm » Fr 30. Nov 2018, 19:20

:( ich finde keinen Arzt...

Nach einem heißen Tipp bin ich auf einen Arzt gestoßen, allerdings beim Termin wurde mir dann gesagt, dass sie Cannabis nur extrem selten verschreiben bei z.B. Krebs und bei nichts anderem.

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von mad » Sa 1. Dez 2018, 08:42

Das ist doch eine Superaussage. Wurde mir auch so gesagt. Jetzt kommt es auf die Ünerzeugungsarbeit an. Unterlagen mitnehmen, die zeigen, dass es helfen kann. Und Unterlagen mitbringen, die zeigen, dass der Arzt es Dir verschreiben kann. Und auf Privatrezept sogar sofort ohne Antrag und Formalien – nur um es mal zu testen, danach könnt ihr ja weitergucken. Aber der Arzt ist doch ein guter Kandidat, da er nicht komplett abgeneigt ist.

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: Arzt in Stuttgart oder Umgebung gesucht

Beitrag von autonomm » Sa 1. Dez 2018, 11:20

Nein, ganz so war es nicht. Die Ärztin bei der ich war,macht es garnicht und hat es mehrmals verneint und mir auch konkret gesagt, da wäre ich falsch.

Und gerade bei meiner Geschichte will ich auch kein Versuchskanninchen sein, bisschen Ahnung sollte der Arzt haben, sonst fühle ich mich auch sehr unsicher..

IronGenetics
Beiträge: 4
Registriert: Di 4. Dez 2018, 18:36

Cannabis Arzt Stuttgart gesucht

Beitrag von IronGenetics » Di 4. Dez 2018, 19:16

Hallo Leute,

seit meiner Kindheit leide ich unter inneren Unruhe, angststörungen und depressiver Verstimmung, seit ungefähr meinem 13 Lebensjahr kamen noch gewaltige einschlafprobleme hinzu.

Ich war auch immer wieder bei meiner Ärztin deswegen und wir versuchten hin und her, was alles nichts half... bis wir dann ab ungefähr meinen 20. Lebensjahr auf trimipramin kamen und mir auch super geholfen hatte, nun bin ich 25 Jahre alt und komme mir wie ein Wrack vor, ständig enzündungen im Mund wegen der Trockenheit im Mund, ständig Magen schmerzen, Schwindel und Müdigkeit und dass dann beim Autofahren... mir geht es seit diesen 5 Jahren körperlich deutlich anders, doch ganz ohne Medikamente geht es eben auch nicht und da dann noch meine beiden Knie kommen, die chronisch immer wieder entzündet sind und auch beide schon operiert wurden. Die finden sich mit dem Ibuprofen so langsam auch nicht mehr zurecht... mein Magen und damit mein ganzer Körper, leiden extrem darunter.
Der Oberhammer ist, es kommen immer wieder In verschiedenen Bereichen, zum Beispiel Augen muskel irgendwie am Lied, Bizeps manchmal auch trizeps, unkontrollierte Zuckungen und da ich ganz sicher nicht zu wenig Gemüse oder Bananen esse, bin ich mir sicher das auch von den Tabletten kommen muss... es tritt sporadisch auf, mal ein Quartal nichts, mal 3 Wochen mein rechtes Auge, mal mein Bizeps und zrizeps...
außerdem hat es ganz plötzlich angefangen in der Zeit als ich mich in der Fahrschule angemeldet habe, immer nasse nasse Hände und Füße, immer schwitzen an Händen und Füßen sehr unangenehm, bei den Axeln ist es weniger nervig da schwitzen dort eigentlich normal ist.
Es ist die Hölle, ich komme damit nur schwer zurecht.
Jedoch hatte ich bevor ich trimipramin genommen hatte auch Verhaltensstörungen, das machte mir die Schule nur umso schwerer, mit allen bin ich aneinander geraten, bis zur medikation war das die reinste Hölle und jetzt sind die Nebenwirkungen nicht auszuhalten, es ist schlichtweg ein Teufelskreis!

Vor einigen Monaten kam meine ex Freundin zu mir, sie kennt mich gut und wir kommen sehr gut miteinander klar, sie kennt meine Probleme, meine ständige Unruhe, einer Art hyperaktiv, ohne den Drang zur Aufmerksamkeit... mein verhalten ist durch die innere Panik manchmal sehr sprunghaft.. so wie sich ein übermüdeter Mensch eben fühlt, der noch dazu neigt, seine Gedanken, zu sorgen zu machen...
In meiner Familie waren viele Ereignisse, Dinge die einen nie los lassen, dennoch mir auch kein Psychologe dabei helfen kann.. naja deshalb nehme ich ja auch trinipramin seit Jahren...
Sie gab mir von ihrer Pflanze vom Balkon (laut ihrer Aussage) ungefähr 8-10g die wir gemeinsam in einen Dr oetker Brownie gebacken haben (ja wie im Film ich weis:)) das ergab dann 16 Stückchen, sie meinte dass ich das versuchen solle, statt diesen blöden Tabletten. Was ich dabei erlebte war ein Wandel von 180 grad, keine Müdigkeit über den Tag, weniger werdende Magen Probleme, bessere Verdauung und das beste, in der Nacht im Bett oder vor dem schlafen gehen, eine innere Ruhe, wie ein showlen Mönch. Nach gut einem halben Monat war es dann gewesen und ich beließ es dabei... nur das Problem ist, diese Ausfallerscheinungen machen mich tagsüber einfach nur depressiv und manchmal auch aggressiv... das hatte ich alles nicht in dieser Zeit mit dem Kuchen...
das komische dabei ist, die ersten Nächte ging es ganz gut gut ohne Brownie und ohne Tabletten, nach der 2 Nacht ging es wieder los, endlose gedankenschleifen, welche zu sorgen werden und ich dann wieder anfange an meinen Fingern zu nagen wie ein Hamster... wirklich peinlich, ich fühle mich ganz schwach wenn ich das mache und tue es...

Nun ja meine Hausärztin möchte mir kein Cannabis verschreiben, die Ärzte die ich hier so abklappere sind da auch so gesotten... alle negativ drauf und sagen das seien Drogen... ich fühle mich wie auf Drogen wegen den Tabletten und wenn es so weiter geht mit meinem Karies dann hab ich mit 35 keine echten Zähne mehr... das sind Drogen.. meine Magen Probleme nehmen wieder zu, die enzündungen an beiden Knien, ich hab wieder arsch brennen (Hämoriden oder was auch immer) von dem ganzen Durchfall, ich weis auch nicht woher..

Ich habe in Mitte März einen Termin bei Dr Grotenhermen, doch das ist eine sehr teuere Alternative und letztlich weis ich auch bei ihm nicht, ob er es mir wirklich verschreiben wird...

Ich weis mit großer Sicherheit das diese Pflanze mir hilft, das kein anderes Schlafmittel und keine anderen Tabletten mir so gut helfen können.
Mit dem cbd alleine kann ich die Schlaftabletten Dosis reduzieren um 50% und mit ein bisschen Cannabis brauche ich gar keine Tabletten mehr, kein Ibuprofen, pantoprazol oder trimipramin.

Vielleicht könnte einer der lieben hier im Forum mir helfen und mir mitteilen, ob sich ein Arzt in der Umgebung Stuttgart mit dem Thema und meinem Krankheitsbild befasst und mir eventuell hilft. 10 weitere absagen mit den Augen, als sei ich ein Junkie, der nur Cannabis abgreifen will, verkrafte ich nicht.

Ich wäre euch sehr verbunden,
liebe Grüße Tolga
Zuletzt geändert von IronGenetics am Di 4. Dez 2018, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: Cannabis Arzt Stuttgart gesucht

Beitrag von autonomm » Di 4. Dez 2018, 20:22

Hey,

ich hatte genau dieselbe Frage vor kurzem mit dem Arzt in Stuttgart :) Leider hat sich bei mir keiner gemeldet. Ich hatte dann einen Tipp bekommen nach einem Anruf, der sich dann leider auch als negativ herausstellte..

IronGenetics
Beiträge: 4
Registriert: Di 4. Dez 2018, 18:36

Re: Cannabis Arzt Stuttgart gesucht

Beitrag von IronGenetics » Di 4. Dez 2018, 20:35

autonomm hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 20:22
Hey,

ich hatte genau dieselbe Frage vor kurzem mit dem Arzt in Stuttgart :) Leider hat sich bei mir keiner gemeldet. Ich hatte dann einen Tipp bekommen nach einem Anruf, der sich dann leider auch als negativ herausstellte..
Es ist genau so bei mir, auf gut Glück braucht man es sicher nicht versuchen, das macht einen nicht gerade glücklicher... Vor allem muss ich bei jedem Termin die Arbeit unterbrechen,einen privat Arzt zahlen oder was auch immer, obwohl eigentlich bei den meisten klar ist, dass sie es nicht machen.. alle sind voreingenommen, wissen es besser. Die Tabletten zerstören mich, das ist was ich besser weis und das die Ärzte ihren Patienten ihre Medikamente vorenthalten.

Cannstatter
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:40

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von Cannstatter » Mi 5. Dez 2018, 21:46

Ich habe seit langem Rueckenschmerzen wegen meiner Skoliose und erhoffe mir von Cannabis Linderung. Koenntet Ihr mir bitte auch die Kontaktdaten der Stuttgarter Aerzte per PN schicken. Danke.

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von autonomm » Mi 5. Dez 2018, 22:01

Ich glaube hier kennt aktuell keiner einen Arzt in Stuttgart..

IronGenetics
Beiträge: 4
Registriert: Di 4. Dez 2018, 18:36

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von IronGenetics » Do 6. Dez 2018, 19:25

autonomm hat geschrieben:
Mi 5. Dez 2018, 22:01
Ich glaube hier kennt aktuell keiner einen Arzt in Stuttgart..
Es darf auch gerne im Umkreis von 100 km sein ein privat Arzt der mit sich sprechen lässt

Cookie
Beiträge: 1953
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von Cookie » Fr 7. Dez 2018, 10:11

Also, in Stuttgart und Umgebung kenne ich auch nichts, aber in Heilbronn, Pforzheim und "mitten drin" (Häfnerhaslach) habe ich Adressen von 3 Ärzten... installiert mal weedmaps!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Rottweiler 74
Beiträge: 1
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 08:47

Vorhande Medikation

Beitrag von Rottweiler 74 » Mo 10. Dez 2018, 09:01

Hallo,
ich habe Cannabis verordnet gegen ADHS, 1 Gramm täglich , 18% THC/ 1% CBD.
Der Arzt ist relativ weit weg von mir und meinte ich soll in meiner Gegend schauen wer mir die Rezepte weiterhin ausstellt.
Ich komme aus dem Raum Heilbronn und würde mich über eine PN freuen.
Ansonsten würde ich einfach alle Ärzte abtelefonieren was sehr langwierig ist.

Moses_messias
Beiträge: 2
Registriert: Do 13. Dez 2018, 14:48

Re: Arztsuche Stuttgart und Umgebung

Beitrag von Moses_messias » Do 13. Dez 2018, 14:51

Hallo liebe brüder und schwestern :)

Habe alle Ärtze auf Weedmaps abgeklappert habe jetzt einen Termin im Februar, hoffentlich klappt das! Halte euch auf dem laufenden! Hat sonst noch jemand Ärtze in der nähe von Heilbronn die er empfehlen kann? Bitte VIA PM. Möchte gerne mein Retalin absetzten das ich schon seit über 10 Jahren nehme, da die nebenwirkungen einfach zu groß sind.

LG,
Moses_Messias

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“