Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik



Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon DrGreenthumb am Di 6. Mär 2018, 13:30

@Mia Ich würde dir auch empfehlen, erst mal ne Sorte mit weniger THC zu nehmen. Ausserdem darf man den THC Gehalt des Apotheken Cannabis echt nicht unterschätzen!
Also je nachdem wieviel Erfahrung man schon hat, aber das durchschnittliche "Strassenweed" hat nunmal deutlich weniger!

Ansonsten kannst du auch einfach mal die Dosis verringern. Ohne Toleranz sind auch schon 0,05g(50mg) deutlich spürbar.

Gewöhnung ist halt auch nen großer Faktor, kann mich noch gut dran erinnern als ich meine erste Dose Bedrocan bekommen habe. Da haben mich die 0,15g schon extrem weggeschossen, heute geh ich danach arbeiten :)
DrGreenthumb
 
Beiträge: 232

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 15:53


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Hans Dampf am Di 6. Mär 2018, 14:52

DrGreenthumb hat geschrieben:@Mia Ich würde dir auch empfehlen, erst mal ne Sorte mit weniger THC zu nehmen. Ausserdem darf man den THC Gehalt des Apotheken Cannabis echt nicht unterschätzen!
Also je nachdem wieviel Erfahrung man schon hat, aber das durchschnittliche "Strassenweed" hat nunmal deutlich weniger!

Ansonsten kannst du auch einfach mal die Dosis verringern. Ohne Toleranz sind auch schon 0,05g(50mg) deutlich spürbar.

Gewöhnung ist halt auch nen großer Faktor, kann mich noch gut dran erinnern als ich meine erste Dose Bedrocan bekommen habe. Da haben mich die 0,15g schon extrem weggeschossen, heute geh ich danach arbeiten :)


Darf ich fragen seit wie lange du Cannabis als Medizin nimmst?
Mir geht es von der Menge (0,15g) her ähnlich, mich würde als interessieren wie lange es dauert bis man/du dich so weit daran gewöhnt hast.

Grüße und Danke
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 319

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon DrGreenthumb am Di 6. Mär 2018, 15:19

Offiziell bin ich seit April 2017 Cannabispatient, davor hab ich mich halt wie die meisten anderen mehr oder weniger selbst therapiert.

Wie lang es gedauert hat kann ich schlecht sagen. Als erstes habe ich Bedrocan bekommen, was mir aber damals vom "Verpeiltheitsgrad" einfach zu stark war, dann habe ich das Bedrobinol bekommen, danach Pedanios 18/1 und erst Ende 2017 wieder RedNo2 und Bakerstreet mit ca. 20% THC.

Also mit den letzten zwei Sorten komme ich eigentlich im Alltag sehr gut zurecht. Müsste das Bedrocan echt mal wieder probieren, aber ich denke meine Toleranz ist mittlerweile schon deutlich gestiegen.

Trotzdem ist es schon auch sehr Sortenabhängig. Auch die Konsumart spielt ne große Rolle, 0,15g langsam nacheinander im Vaporizer verdampft hat schon ne andere Wirkung als 0,15g durch die Bong!
DrGreenthumb
 
Beiträge: 232

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 15:53


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Martin Otto am Di 6. Mär 2018, 17:14

Hallo!

Es ist ja auch noch die Möglichkeit zu bedenken, die Wirkungen von THC mit CBD zu "modulieren".
Ich persönlich bin nach nun 8 Monaten ganz gut in der Lage mit zusätzlichem Verdampfen von
CBD-Blüten (hier Bedrolite) den größten Teil der psychischen Wirkungen zu dämpfen, ansonsten
wäre ich mit meiner alleinigen THC-Dosierung zu unangenehm beeinträchtigt, müsste weniger THC
einnehmen, und hätte weniger Schmerzreduzierung.

Martin Otto
Benutzeravatar
Martin Otto
 
Beiträge: 63

Registriert:
Fr 30. Jun 2017, 15:56


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon DrGreenthumb am Di 6. Mär 2018, 18:18

Ja das stimmt, wenn ich aber cbd dazu nehme, werde ich persönlich eher müde und schlapp.

Von CBD alleine merke ich gar nix.
DrGreenthumb
 
Beiträge: 232

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 15:53


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Di 6. Mär 2018, 21:19

wie sicher ist es, das BAKERSTREET "Hindu Kush" ist? ich finde die sorte riecht, schmeckt und sieht aus wie "NLxHaze"! es wirkt auch exakt so!

ich ksnn gar nicht glauben, dass das hier eine pure indica sein soll. kennt jemand die Northern Light x Haze, von der ich spreche vielleicht?
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Di 6. Mär 2018, 21:23

m0rb hat geschrieben:wie sicher ist es, das BAKERSTREET "Hindu Kush" ist? ich finde die sorte riecht, schmeckt und sieht aus wie "NLxHaze"! es wirkt auch exakt so!

ich ksnn gar nicht glauben, dass das hier eine pure indica sein soll. kennt jemand die Northern Light x Haze, von der ich spreche vielleicht?



Auf der Dose steht doch HKU, es gibt auch Videos aus Kanada über Bakerstreet von Tweed wird dort auch Hindukush genannt.....
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2615

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am Di 6. Mär 2018, 21:35

DrGreenthumb hat geschrieben:@Mia Ich würde dir auch empfehlen, erst mal ne Sorte mit weniger THC zu nehmen. Ausserdem darf man den THC Gehalt des Apotheken Cannabis echt nicht unterschätzen!
Also je nachdem wieviel Erfahrung man schon hat, aber das durchschnittliche "Strassenweed" hat nunmal deutlich weniger!

Ansonsten kannst du auch einfach mal die Dosis verringern. Ohne Toleranz sind auch schon 0,05g(50mg) deutlich spürbar.

Gewöhnung ist halt auch nen großer Faktor, kann mich noch gut dran erinnern als ich meine erste Dose Bedrocan bekommen habe. Da haben mich die 0,15g schon extrem weggeschossen, heute geh ich danach arbeiten :)


vertrage auch max 10% iges ....Falls mal höherer Gehalt mische ich mit Bedrolite.

wieviel thc hat denn durchschnittlches Strassenweed.?
dachte immer das hätte viel mehr :shock:
Florian
 
Beiträge: 517

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Di 6. Mär 2018, 21:45

@Florian

kommt auf die Quelle drauf an, wenn das Straßen Weed von einem guten Grower hochgezogen wurde, kann es auch besser sein. Die große Masse ist je Region aber eher schlechter würde ich behaupten.
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2615

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am Di 6. Mär 2018, 21:47

was verstehst du unter gut oder schlecht lg?

meinte eher wie hoch der thc Gehalt im Schnitt ist von Strassenweed :?:
Florian
 
Beiträge: 517

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Di 6. Mär 2018, 21:53

wieviel genau kann dir keiner sagen, denke ich. heutzutage kann man froh sein, wenn einem keiner etwas aufs gras gekippt hat, um 80€ mehr zu verdienen.

als ich noch "aktiv" in der jugend war, gehe ich von 15% thc gehalt aus, verglichen mit den +20% sorten aus der apotheke ist das schon ein unterschied, denke ich.

ab 2006 hab ich erstmals streckmittel gesehen (Brix, etc.) und seit dem scheint das immer wieder ein problem zu sein. darum und weil LED immer weniger strom brauchen, ist der eigenanbau ja so beliebt geworden.

muss jetzt nur noch schnell legalisiert werden, da sonst keine versorgung für patienten in D gewährleistet ist! das ist mehr als traurig, ein wahres armutszeugnis.
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am Di 6. Mär 2018, 22:00

ah ok, Danke für die Infos, das mittel von med. Weed liegt ja dann auch bei ca 14 % wenn man mal thc von 6-22% nimmt
Florian
 
Beiträge: 517

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Vapelife13 am Di 6. Mär 2018, 22:42

m0rb hat geschrieben:wie sicher ist es, das BAKERSTREET "Hindu Kush" ist? ich finde die sorte riecht, schmeckt und sieht aus wie "NLxHaze"! es wirkt auch exakt so!

ich ksnn gar nicht glauben, dass das hier eine pure indica sein soll. kennt jemand die Northern Light x Haze, von der ich spreche vielleicht?


Sollte schon Hindu Kush sein, bei mir wirkt es auch so :mrgreen:

https://www.leafly.com/indica/bakerstreet
Vapelife13
 
Beiträge: 234

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Di 6. Mär 2018, 22:48

m0rb hat geschrieben:darum und weil LED immer weniger strom brauchen, ist der eigenanbau ja so beliebt geworden.


Wenn du Natriumdampf (600 Watt) durch LED ersetzten willst, bist du bei der Anschaffung nur für die Lampe mal locker 1000€ los.....
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2615

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am Fr 9. Mär 2018, 14:08

@littleganja kann man jetzt so nich sagen leds hatt sich viel getan in den letzten 2-3 jahren. Wenn mann sich mit der Materie bisschen beschäftigt findet man schnell raus dass die ganzen Überteuerten mit Superschicken Namen gebrandeten Leds im grunde doch nur von i nem Chinesen Low bugdeg hersteller kommen und wenn man da weis welche Panels von wo kommen wird das ganze ruck zuck zu nem biligen spass.

So und an alle Pedainos 14/1 Ak 47 kann ich offiziell bestätigen ist sogar der Cherry Ak47 pheno.

Pedainos 20/1 is definitif La Confidential hatte ich in meiner Zeit in den Niederlanden als dauer Strain in der Stash box.

Pedainos 22/1 auch Ghost Train Haze ich schwanke zwischen #1(ghost og x nevilles Wreck),#2(og kush x nevilles wreck) #5(sfv og x nevilles wreck) oder #9(poison og x nevilles wreck). den #8 kann ich ausschliesen da der hells og sehr berry ist vom duft. Von der bud struktur tippe ich am ehesten auf die GTH #2 muss noch den Geschmack testen dann gebe ich ein finales urteil ab.

Ach ja aktuelle Pedainos 22/1 charge NICHT versamt!!!
meduser80
 
Beiträge: 23

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Fr 9. Mär 2018, 14:57

meduser80 hat geschrieben:@littleganja kann man jetzt so nich sagen leds hatt sich viel getan in den letzten 2-3 jahren. Wenn mann sich mit der Materie bisschen beschäftigt findet man schnell raus dass die ganzen Überteuerten mit Superschicken Namen gebrandeten Leds im grunde doch nur von i nem Chinesen Low bugdeg hersteller kommen und wenn man da weis welche Panels von wo kommen wird das ganze ruck zuck zu nem biligen spass.


Da muss man halt abwägen wie wichtig die eigene Sicherheit und der der Nachbarn für einen selbst ist?! Bevor ich mir den Schrott aus China holen würde, würde ich im Zweifel eher zu dem Marken Produkte aus z.b. Österreich greifen.

Noch kurz zur Erklärung, der Anbau von Cannabis ist in Deutschland Illegal, egal ob der Arzt einen dazu drängt :!:
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2615

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am Fr 9. Mär 2018, 15:12

littleganja hat geschrieben:Noch kurz zur Erklärung, der Anbau von Cannabis ist in Deutschland Illegal, egal ob der Arzt einen dazu drängt :!:



Dem Stimme ich natürlich voll und ganz zu!!!
meduser80
 
Beiträge: 23

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am Sa 10. Mär 2018, 16:48

Hier mal für diejenigen die sich fragen wird Sedamen....aka Pink Kush gut oder nicht und speziell für @littleganja der ja ein großer fan der Sorte ist hab bei youtube den kanal von Lift Kanada gefunden und die stellen so einige Strains per Video vor.....also hier mal der link zu Medreliefs Sedamen.... https://www.youtube.com/watch?v=MEcjs0ZNgBM


Und für alle die sich wegen Pedainos 22/1 aka Auroras Ghost Trian Haze( nach finalem test hier sehr wahrscheinlich gth #5 (SFV OG x Nevilles Wreck) unsicher sind ich hab den selben Pheno hier im Pedainos 22/1 der in diesem Video Ist(nur ohne des eine haar da lach) https://www.youtube.com/watch?v=OLvDp5k ... SgSAU&t=0s

Ansonsten wenn bei peace naturals cbb strain die 10/10 nur als richtlinien angaben stehen(hab bei den neuen noch nicht soviel nachgeforscht) könnte das hier ein möglicher Kandiat sein angabe ohne gewähr ich werd mir über die online seiten noch die ganzen möglichen strains der jeweiligen peace naturals sachen anschauen und eine liste machen. https://www.youtube.com/watch?v=Onxwaef ... 7yKrtSgSAU

Ansonsten bei den Klenk geschichten ist ja mittlerweile bekannt es sind die selben sorten wie bei Pedainos/Peace Natural da die auch über Aurora und Peace N. importieren.

Was ich so durchs nachforschen rausbekommen hab is dass ja Canna Medical ne art offene Lizenz wegen Import hatt und da nach und nach Andere Brands aus Kanada hinzukommen könnten. Wie es ja mit Peace N und Med Relief jetzt schon mal losgeht. Wenn das so weitergeht und noch die ein oder andere Company mit ihren Strains dazukommt sehe ich auch langsam ein ende der versorungs not, denn wir sind doch alle individuell und mehr auswahl bedeutet auch mehr ausweich strains falls der gewünschte nicht lieferbar ist....dann noch die preise regeln und wir sind auf nem spitzen weg...
meduser80
 
Beiträge: 23

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am So 11. Mär 2018, 21:45

Peace Naturals 20/1 ist aber DEFINITIV NICHT der gleiche inhalt drin, wie in Pedanios 20/1 - du schreibst es ja selbst, Pedanios 20/1 sei LA Confidential und Peace Naturals ist leicht erkennbar, Purple Kush!
in der aufstellung des IACM steht es auch so drin und geschmacklich ist der unterschied überdeutlich, da Purple Kush stark nach >Rosen duftet, wenn verdampft (und hühnerkacke, wenn es zu heiß wird).
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am Mo 12. Mär 2018, 01:23

m0rb hat geschrieben:Peace Naturals 20/1 ist aber DEFINITIV NICHT der gleiche inhalt drin, wie in Pedanios 20/1 - du schreibst es ja selbst, Pedanios 20/1 sei LA Confidential und Peace Naturals ist leicht erkennbar, Purple Kush!
in der aufstellung des IACM steht es auch so drin und geschmacklich ist der unterschied überdeutlich, da Purple Kush stark nach >Rosen duftet, wenn verdampft (und hühnerkacke, wenn es zu heiß wird).



Kommt vil. daher dass Pedainos zur Anfangszeit Peace Naturals prdokte vertreiben hatt aber dann zu Aurora gewechselt ist. Und wie schon so Oft erwähnt schaut man sich die Kanadischen Med Shops an wo Patienten bestellen knnen fällt dir sehr schnell auf dass auf einen Thc/cbd wie sie bei uns Angegben sind gleich mal 3-4+ Strains angeboten werden. Somit bestätigt sich meine Theorie der Rotierenden Strains gleicher Profile unter den Deutschen Bezeichnungen immer mehr.

Ich glaube wir, die generell immer über die Sorten hier diskutieren sollten nen Thread erstellen wo Verschiedenen Chargen getestet, beschrieben und verglichen werden. Wäre der sinvollste Weg endlich Licht in das Ganze zu bringen und auch so einigen Neuen Patienten die suche nach der richtigen Sorte für ihre Bedürfnisse zu erleichtern.

Ich wäre da auf Jedenfall aktiv dabei. Und ich denke wir alle Profitieren von so einer Aktion.


Edit: @m0rb grade bissl verbacken vom Ghost Train Haze lol Du meintest bestimt auf die Klenk geschichte bezogen wegen Peae N oder Pedainos..... hab bisher nur die Infos gefunden dass sie entweder die selben Strains wie Peace Naturals vertreiben oder die selben wie Pedainos....sprich Klenk Importiert entewder bei Aurora oder Peace N.
meduser80
 
Beiträge: 23

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste