GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2325
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Martin Mainz » Do 20. Dez 2018, 07:29

Na gut, der MDK hat mit Dir direkt nichts zu tun, das musst Du mit der KK ausmachen. Die können dazu schreiben, was sie wollen, nächster Schritt wäre Anwalt und Sozialgericht.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

phil_
Beiträge: 21
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 10:02

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von phil_ » Do 20. Dez 2018, 09:57

Nach den Feiertagen und Neujahr werde ich das in Angriff nehmen

noch was:

hatte in der Zwischenzeit wo der antrag abgegeben war einen Brief von der KK: Bisher liegen der KK die unterlagen noch nicht vor. deshalb können wir die frist nicht einhalten.

daraufhin habe ich da angerufen und mir wurde mitgeteilt das der Antrag sich beim MDK befindet?

Änderte sich da was mit meine Telefonische Anfrage meinerseits zu aktuellen Sachlage?

Manche schreiben der MDK muss schriftlich mitteilen dass sich die first verlängert und andere schreiben so eine Telefonische Anfrage Verlängert Automatisch die first?

Welche Aussage stimmt denn nun? und wo kann mann es nachlesen

LG
Zuletzt geändert von phil_ am Do 20. Dez 2018, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.

MCWolf
Beiträge: 9
Registriert: Do 13. Dez 2018, 23:05

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von MCWolf » Do 20. Dez 2018, 10:05

Sie müssen schriftliche Mitteilung machen.
Wenn du allerdings sagst du hast einen Brief bekommen in dem steht das der MDK noch Informationen benötigt hast du da schwarz auf weiss die Bestätigung das der MDK hinzugezogen ist.

phil_
Beiträge: 21
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 10:02

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von phil_ » Do 20. Dez 2018, 10:15

:oops: meine natürlich KK und nicht MDK (hab es editiert )

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 532
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Gunter_H » Do 20. Dez 2018, 11:34

Die GKV muss über die Einschaltung des MDK innerhalb der 3 Wochen "unterrichten"
Eine schriftliche Mitteilung ist nur erforderlich wenn sich die GKV auf einen "hinreichenden Grund"
berufen will, der die Anwendung der Genehmigungsfiktion (GF) - im Einzelfall - ausschließt.
(§ 13 Abs. 3a SGB V)

Es bleibt dabei: Telefongespräche mit der GKV zu führen kann Dir als Patient "Nachteile" bringen.
Lieber warten bis die 5 Wo und ein paar Tage rum sind und dann auf GF berufen.

Wenn dann die Bestätigung der eingetretenen GF von der Kassen nicht gegenbestätigt wird.
Zum Anwalt !
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Patient_H
Beiträge: 27
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Do 20. Dez 2018, 13:02

Komme gerade vom Arzt. Ich habe endlich einen gefunden, der den Antrag mit mir macht! Endlich! Der Mann berät den Bundestag und hilft beim Anbau Cannabis bis 2022 in Deutschland.
Der hat Plan und hat auch einen Anwalt zur Hand ;)

Es geht aufwärts.

Fazer
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 14:25

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Fazer » Fr 11. Jan 2019, 16:11

HMMM bin eifriger Mitleser habe gerade dieses Schreiben von meiner KK bekommen und keinen Plan
vielleicht kann mir hier jemand das verdeutschen ?
Dateianhänge
tkkcannabia2jpeg.jpg
tkkcannabia2jpeg.jpg (615.98 KiB) 387 mal betrachtet

MCWolf
Beiträge: 9
Registriert: Do 13. Dez 2018, 23:05

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von MCWolf » Fr 11. Jan 2019, 16:18

Herzlichen Glückwunsch!
Das ist deine Genehmigung!
Damit wurde dir aufgrund der GF alles was du beantragt hast genehmigt.
Genau auf dieses Schreiben warte ich auch noch... :x

Und du musst dir die verordneten Medikamente (im Rahmen der Beantragung) erst selber kaufen und dann das Rezept und die Quittung einreichen dann bekommst du das Geld erstattet wenn ich richtig verstehe...

Fazer
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 14:25

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Fazer » Fr 11. Jan 2019, 16:43

Medi is klar , nur die schreiben ....Zur Erstattung senden sie uns bitte nach Abschluss der Behandlung die ORGINALRECHNUNG?????? nur eine ?? habe vor denen einige Rechnungen zu schicken :roll: :roll: naja ersmal we . ich ruf dort am mo. an oder gleich beim Bundesversicherungsamt ;) ;)

Hanssagt
Beiträge: 3
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 06:20

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Hanssagt » Fr 11. Jan 2019, 21:20

Ich habe über die Genehmigungsfiktion eine Kostenübernahme bis Ende Februar 2019. Jetzt musste ich einen neuen Antrag stellen. Mein Arzt hat ein Attest beigelegt welches bestätigt das sich mein Leben positiv gebessert hat. Die Krankenkasse hat den MDK eingeschaltet und mir dann eine weitere Kostenübernahme verweigert!

Ist dies überhaupt rechtens ?
Das Verfahren ruht meines Wissens nach z.Z. Vor Gericht.

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 532
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Gunter_H » Fr 11. Jan 2019, 22:16

Ganz klar…
Eine Genehmigungfiktion GF zu befristen oder in der Regel aufzuheben, widerspricht m.E. der Rechtslage des "Cannabisgesetzes" und den Regelungen zur Genehmigungsfiktion.
Zum grundsätzlichen Thema GF siehe auch hier beim Bundesversicherungsamt:

https://www.bundesversicherungsamt.de/f ... ex.html#26

In neuer Zeit hat es jedoch Urteile des Bundessozialgerichtes BSG gegeben die sich je nach Senat widersprechen (1. Senat / 3. Senat)

https://www.bundesversicherungsamt.de/f ... ex.html#30

"Urteil vom 11. Mai 2017, Az. B 3 KR 30/15 R). In dieser Entscheidung hat der 3. Senat zum Ausdruck gebracht, er neige – im Unterschied
zur Auffassung des 1. Senats – dazu, dass die gesetzlich fingierte Genehmigung grundsätzlich nach Maßgabe der allgemeinen Vorschriften aufgehoben werden könne, wobei deren Voraussetzungen an dem materiell-rechtlich genehmigten Leistungsanspruch
zu bemessen seien. Das Bundesversicherungsamt wird die weitere Entwicklung der Thematik beobachten und ggf. mit den
Krankenkassen die aufsichtsrechtlichen Folgerungen erörtern"

Wenn man in die Entscheidung des 3 Senates reinschaut sieht man, es handelt sich um einen „Sonderfall“. Der für das C-Thema m.E. nicht anwendbar ist. Hier wurde ein Hilfsmittel benötigt:

https://www.bsg.bund.de/SharedDocs/Ents ... _16_R.html

Therapiedreirad (Easy Raider)
„…Ergebnis, dass es sich um einen Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens und um ein Trainingsgerät handele, das nicht von der Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) umfasst sei.“

Schon von daher passt die Entscheidung des 3 Senates überhaupt nicht !!!

Nur die GKVs versuchen jetzt aus der Entscheidung des 3 Senates Kapital zu schöpfen.
Was kann man da machen?

Ja Dein Schreiben der TK ist mindestens m.E. missverständlich formuliert und kann verschieden ausgelegt werden.
(Gemeint ist vermutlich , dass nur eine Rechnung erstattet werden soll und "Folgeversorgung" nicht)
Nur:
M.E. besser nicht mit der GKV telefonieren denn Eure Anrufe werden z.T. von den GKV umgedeutet und als Widerspruch „ausgelegt“.
Dann ist erst mal nichts mit grundsätzlicher Genehmigungsfiktion.

Auch Anrufe beim Bundesversicherungsamt bringen – nach der Erfahrung hier im Forum – leider auch nichts.

Geht unbedingt zum Anwalt !!!

Viel Erfolg !!!
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Fazer
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 14:25

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Fazer » Sa 12. Jan 2019, 10:43

Solangsam bekommt man das Gefühl das,dieses Cannabisgesetz genau so hingebastelt wurde um den Leuten Steine in die Wege zu legen wos nur geht.Der einzige der sich immer freut wenns um Cannabis geht is der Apotheker :mrgreen:
Egal Montag Re Termin Vereinbaren ...... THE EMPIRE STRIKES BACK

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 27
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Crosser71 » Sa 12. Jan 2019, 12:44

@ Gunter_H,
viel Dank für deine Ausführungen. Der "Daumen-hoch"-Smilie fehlt hier leider.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 27
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Crosser71 » Mo 14. Jan 2019, 17:34

Wie sieht das denn mit einer Frist aus, wenn die Krankenkasse nach erster Prüfung durch den medizinischen Dienst die Kostenübernahme abgelehnt hat und man dann Widerspruch eingelegt hat? Gibt es nach Einreichen des Widerspruches eine neue Frist, in der die Krankenkasse entscheiden muss?

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 532
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Gunter_H » Mo 14. Jan 2019, 20:21

Bei einem Widerspruch gibt es leider keine Automatik, wie bei der Genehmigungsfiktion GF

Hier muß man wg. Untätigkeit klagen.
Die Frist für die Möglichkeit eine Untätigkeitsklage zu erheben beträgt bei einem Widerspruch 3 Monate

Siehe hier:
https://www.rechtsanwalt-koeper.de/work ... sklage.pdf
Zuletzt geändert von Gunter_H am Di 15. Jan 2019, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 27
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Crosser71 » Mo 14. Jan 2019, 22:19

Danke dir.

Fazer
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 14:25

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Fazer » Do 17. Jan 2019, 09:41

Sodele Ra is eingeschaltet hat jetzt die kompl Unterlagen von der Kk angefordert . Ra Sagt dieses Gesetz ist Mist.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“