GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Patient_H » Di 27. Nov 2018, 15:10

Hallo,

am 25.10. habe ich Antwort von der KK bekommen, dass sie es wohl in der gesetzlichen Frist nicht schaffen werden zu antworten, weil sie noch Unterlagen einholen müssen. Das ist mir doch egal, oder? Sonst könnte die Kasse ja schreiben, dass sie gerade Celebrale Diarrhoe haben und deshalb diese Jahr nicht mehr antworten können. Wann wäre denn der Termin für die Fiktion, wenn ich am 26.10. das Schreiben erhalten habe?

Danke euch :)

Umbrella-Man
Beiträge: 41
Registriert: So 19. Aug 2018, 22:15

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Umbrella-Man » Di 27. Nov 2018, 16:50

Ich glaube, da sie dich in Kenntnis gesetzt haben könnte es schlecht aussehen. Aber ich hab da wenig Ahnung, erinnere mich das mal gelesen zu haben. Aber da sollten andere mehr dazu sagen die Ahnung haben.

Was ich auch gelesen habe ist, dass wenn sie es verpeilen und sich nicht melden, du nachfragen musst innerhalb der Frist. Tust du das nicht, kann dir das so ausgelegt werden, dass du ja nicht wolltest o.ä.

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Patient_H » Di 27. Nov 2018, 20:17

Umbrella-Man hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 16:50
Was ich auch gelesen habe ist, dass wenn sie es verpeilen und sich nicht melden, du nachfragen musst innerhalb der Frist. Tust du das nicht, kann dir das so ausgelegt werden, dass du ja nicht wolltest o.ä.
Ja, natürlich. Das kann ja nur der totale Quatsch sein. Warum soll ich da hinterher laufen? Die schreiben, dass sie sich melden - leider wohl aber nicht in der Frist. Die Frist ist doch gesetzlich vorgeschrieben! Daher auch meine Frage, ob die das einfach so sagen können, dass sie die Frist nicht einhalten werden.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2341
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Martin Mainz » Mi 28. Nov 2018, 06:46

Wann wurde der Antrag gestellt und liegt ein Nachweis für das Datum vor?

Nachfragen muss man nicht. Wenn die KK verlängern will, muss sie das aus "gutem Grund" machen. Unterlagen einholen ist da nur bei Versäumnis seitens des Arztes ein guter Grund. Genaueres musst Du aber mit Deinem Anwalt besprechen.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Patient_H » Mi 28. Nov 2018, 07:52

Hallo,

der Antrag ist am 24.10. eingegangen, es liegt ein Rückschein vor (Einschreiben mit Rückschein) und die Antwort bekam ich schon einen Tag später - den 25.10.! Wann tritt denn da die Fiktion ein? 29.11. müsste das sein?

Danke Dir.

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Mi 28. Nov 2018, 13:36

Na, toll! Dronabinol abgelehnt! Ich soll zum Psychologen? Was soll der machen? Mir Beine wachsen lassen? Ich habe Schmerzen! Ok, jetzt Antrag (ausführlich) auf Cannabis Blüten und wenn das abgelehnt wird - Sozialgericht. Vollgas jetzt!
dronabinol.JPG
dronabinol.JPG (310.32 KiB) 1480 mal betrachtet

Umbrella-Man
Beiträge: 41
Registriert: So 19. Aug 2018, 22:15

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Umbrella-Man » Mi 28. Nov 2018, 19:01

Martin Mainz hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 06:46


Nachfragen muss man nicht. Wenn die KK verlängern will, muss sie das aus "gutem Grund" machen.
Hey Martin, bist du sicher?

Ich erinnere mich hier im Forum in einem Thread gelesen zu haben, dass es schon einen Fall (oder Fälle) vor Gericht gab, wo dem Patienten die Genehmigungsfiktion nicht anerkannt wurde, weil er sich nicht gekümmert und nachgefragt hatte gegen Ende der Frist!

Aber vielleicht lieg ich grad total daneben...

Vapelife13
Beiträge: 406
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Vapelife13 » Mi 28. Nov 2018, 19:32

Nein bloß nicht nachfragen! Im Gegenteil, noch 2 - 3 Tage zur Sicherheit länger als den Stichtag warten und dann die Genehmigungsfiktion einfordern.

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 538
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Gunter_H » Mi 28. Nov 2018, 19:41

Ja, unbedingt dranbleiben !
Vorab - auf jeden Fall - das MDK Gutachten anfordern...
Ggf. sind dort Punkte enthalten, bei denen Du bzw. Dein Arzt und/ oder Anwalt ansetzen können.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 538
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Gunter_H » Mi 28. Nov 2018, 19:45

Ja!
Auf keine Fall schlafende Hunde wecken !
Lieber noch etwas länger warten.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Mi 28. Nov 2018, 20:20

Das war das Erste was ich getan habe. Außerdem habe ich in einer Woche einen Termin in der MHHannover im Schmerztherapiezentrum bei einem Arzt der den Antrag gerne unterstützt und selber Studien gemacht hat. Außerdem habe ich schon einen Anwalt an der Hand der auch voll im Thema ist. Also, sollte der Blütenantrag nicht genehmigt werden fahre ich das komplette Programm auf! Mir reicht es. Jeder ADHS raucht sich einen und bei mir und meiner Diagnose muss ich kämpfen. Und das mache ich jetzt!
Erster Schritt: ein bis ins Detail angefertigter Antrag. Die ganzen Medikamente und Therapien die ich dich habe werden ein paar Seiten füllen. Attacke!

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 526
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Hans Dampf » Mi 28. Nov 2018, 20:51

Patient_H hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 20:20
(...)
Jeder ADHS raucht sich einen und bei mir und meiner Diagnose muss ich kämpfen. Und das mache ich jetzt!
(...)
Echt jetzt? Hilft es uns weiter wenn wir mit dem Finger auf andere Krankheiten zeigen? :evil:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Roter96
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Aug 2017, 16:21

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Roter96 » Mi 28. Nov 2018, 20:57

War nicht so cool. Stimmt.

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Mi 28. Nov 2018, 21:52

Das war auch nicht so gemeint. Sorry. Mich nervt es, diese Willkür des MDK. Egal. Ich gebe jetzt alles. Sorry.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2341
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Genehmigungsfiktion?

Beitrag von Martin Mainz » Mi 28. Nov 2018, 22:55

Ohne Einschaltung des MDK, worüber sie Dich hätten informieren müssen, ist die Frist drei Wochen und sollte somit am 14.11 bereits abgelaufen sein. Mit MDK wäre es heute (28.11.)

Also, KK informieren, daß die Fiktion eingetreten ist, das sollen sie Dir bitte bestätigen, ansonsten ab zum Anwalt.

Lies dazu auch mal hier: viewtopic.php?f=22&t=8247
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Do 29. Nov 2018, 14:22

Mein Arzt hat mich gerade angerufen. In dem Gutachten steht angeblich, dass ich in meinem Alter kein Cannabis in Blütenform konsumieren soll. Ich sei zu jung! Gelächter auf beiden Seiten! Er hat sowas noch nie gehört. Übrigens, ich bin 45! :D Wenn ich das Gutachten habe werde ich hier mehr berichten. :D

bad guy
Beiträge: 152
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von bad guy » Do 29. Nov 2018, 14:52

:lol:
Cannabis gibts wohl erst im Sterbebett, aber nur wenn das Morphium nicht wirkt.

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Do 29. Nov 2018, 19:17

Mein Arzt hat gefragt ob ich Widersprechen möchte. Ne, jetzt geht es direkt an Blüten. Es wirkt einfach sofort. Ich bin gespannt auf das Gutachten. Der Altersansatz ist ein Scherz. Habe ich noch nie gehört :D

Patient_H
Beiträge: 31
Registriert: Do 1. Nov 2018, 16:27

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Patient_H » Mo 3. Dez 2018, 11:33

Hallo,

Auf der einen Seite schreiben sie, dass der Selbstversuch positive Wirkung hat und am Ende der Knaller und der Grund für die Ablehnung.
Mittwoch wird der Antrag auf Blüten gestellt und bei Ablehnung werde ich das komplette Programm bis vors Gericht in Angriff nehmen..ich könnte mich echt beömmeln.
Was sind das für Gutachter?...
Zuletzt geändert von Patient_H am Do 6. Dez 2018, 08:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 538
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV Ablehnung oder Fristversäumung (Genehmigungsfiktion)

Beitrag von Gunter_H » Di 4. Dez 2018, 17:08

Ja Du hast recht das „MDK Gutachten“ ist nicht klar und teilweise „drollig“ ausgedrückt

Das Gesetz hat – wie bekannt - verschiedene Voraussetzungen, die alle im Detail erfüllt sein müssen.

1.Schwere Krankheit
Das Gutachten ist nicht klar ob diese Voraussetzung vom MDK anerkannt wird?
Der MDK spricht von großem „Leidensdruck“… vermute mal, dass damit das Vorliegen einer „Schweren Krankheit“ vom MDK angenommen wird

2.Austherapiert bzw. „nicht gangbar“ von Standarttherapien
Der MDK spricht von ggf sinnvollen psychoeduktive oder psychotherapeutische Behandlungen. Dann spricht er von Deinem Alter und meint: …. Zunächst sollten alle anderen Therapieoptionen genutzt werden..

3.Hilft Cannabis
Bestehen hinreichende Anhaltspunkte, das Cannabis helfen könnte.
Klares Ja vom MDK

Würde wie folgt vorgehen:
Zu 1 ich würde dem MDK schreiben daß Du es begrüßt, dass er das vom Vorliegen einen „schweren Krankheit“ ausgeht, zumal Deine Leidensgeschichte für sich spricht.

Zu 2
Hier sollte Dein Arzt zusammen mit Dir darstellen und belegen, welche „1000“ Therapien Du alle schon erfolglos probiert hast und außerdem, Du diese und jene Standard Therapien mit folgenden massiven Nebenwirkungen nicht verträgst.
Dort wo der MDK von „Unklarheiten / unbekannten Ursachen“ spricht solltest Du ggf. Fakten nachliefern
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“