CBD Blüten - Erfahrungsbericht

cosmicffm
Beiträge: 42
Registriert: Do 25. Jan 2018, 00:14

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von cosmicffm » So 7. Okt 2018, 18:22

Ich habe mir heute mal *Sweed Dreams | 25g bestellt, mal gespannt wie das ist.

CBD Tee hatte ich schon ausprobiert, aber da hatte ich auch nur eine geringe Wirkung gemerkt. Ich werde mal schauen das zu verdampfen, dass sollte auch gut wirken.

VG
Zuletzt geändert von Martin Mainz am So 7. Okt 2018, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: *Link zum Shop entfernt

coffeeshop-fan
Beiträge: 10
Registriert: Di 9. Okt 2018, 23:05

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von coffeeshop-fan » Di 9. Okt 2018, 23:15

Hat noch wer Erfahrungen dazu? Ich habe bei CBD Öl null Wirkung leider...

Love The Plant
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Okt 2018, 01:27

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von Love The Plant » So 28. Okt 2018, 23:06

Ich habe grade mit großen Interesse eure Unterhaltung verfolgt. Ich habe eine Mitbewohnerin die gerne mal CBD Produkte probieren wollte - ich also mit ihr zum Headshop und ein angeblich 10%iges Hasch gekauft. Geile Konsistenz, merkwürdiger Geruch, ekliger Geschmack.
Die Wirkung fand/finde ich bemerkenswerter Weise super. Wie oben beschrieben, sehr entspannend. Ich hab es noch nicht pur geraucht, würde es tagsüber auch ungerne konsumieren. Trotzdem finde ich es ein super Add-On für den allabendlichen Joint vorm Schlafengehen.

Wollte mich, trotz unsicherer Rechtslage, dann auch mal an die Blüten versuchen. Wenn hier jemand Erfahrungen mit einem besonders guten Shop , vor allem was Preise und Gehalt angeht, hat, kann er die ja gerne mal mitteilen.
Habt ihr jemals was unter 9€/g gefunden?

Hanfige Grüße

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2809
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von Martin Mainz » Mo 29. Okt 2018, 13:08

Anmerkung: Bitte keine Shop-Links posten, nur per PN !
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

biolivia
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 07:01

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht erwünscht? Umfrage

Beitrag von biolivia » Fr 2. Nov 2018, 11:28

Danke! :D

RudolfCBDUser
Beiträge: 4
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:13

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht erwünscht? Umf

Beitrag von RudolfCBDUser » Mo 5. Nov 2018, 19:45

littleganja hat geschrieben:
Fr 2. Feb 2018, 19:41
Der Verkäufer darf nicht damit werben es zu konsumieren in Form von einem Joint z.b., was der Käufer damit macht liegt nicht in der Verantwortung des Verkäufers. Also schreibt der Verkäufer drauf dass man es nicht verwenden soll...
Bei Feuerwerkskörpern steht auch so einiges auf der Verpackung was man machen soll und was nicht, am Ende haftet der Verkäufer auch nicht wenn der Käufer sein Haus abfackelt. Ohne Rezept hätte ich auch nicht geschrieben dass ich es so oder so konsumiert habe, da ich aber ein Rezept bzw Kostenübernahme für Cannabis habe, wird wohl kaum jemand mich anpissen weil ich Nutzhanf konsumiere. Jedem der kein Rezept hat würde ich empfehlen dass nur zuhause und nicht öffentlich zu konsumieren, stinkt halt voll nach Coffeeshop und den Unterschied würde nicht mal ich erkenne.

In der Schweiz ist es als Tabakersatz beworben, wird so mit den heutigen Gesetzen in der EU nicht möglich sein zu vertreiben.
Die meisten CBD-Rauchprodukte schmecken doch nach Teebaumöl und das hat nicht das Aroma von Gras aus dem CoffeeShop?
Sie können überall CBD-Rauchprodukte konsumieren. Das ist erlaubt. Grüße Rudolf (:

RudolfCBDUser
Beiträge: 4
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:13

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht

Beitrag von RudolfCBDUser » Mo 5. Nov 2018, 19:58

Was sind die besten CBD-Rauchprodukte?
Was empfehlen sie?

RudolfCBDUser
Beiträge: 4
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:13

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht erwünscht? Umf

Beitrag von RudolfCBDUser » Mo 5. Nov 2018, 21:11

littleganja hat geschrieben:
So 4. Feb 2018, 17:05
Ich kann auch nicht nachvollziehen wie unterschiedlich doch die Auffassungen und Interpretationen von Gesetzen sind?! Wenn da steht alles unter 0,2% THC ist okay, was für ein Spatzenhirn muss man haben um dort irgendwas anderes rein zu interpretieren, was so überhaupt nicht dort steht??? -> Nicht auf Fragender bezogen!

Wer jetzt noch nicht begriffen hat dass man meinen Aussagen und Handlungen vertrauen kann, soll sich doch zu Tode Googlen und Quellen vertrauen die einfach mal was ins Internet packen. Solange man selbst kein Dr. vor dem Namen hat oder irgendeiner Gesellschaft angehört die vermeintlich Ahnung hat, sind die Theoretischen und sogar Praktischen Beispiele nicht von Belang.

Ich sage es auch gerne nochmal, ich habe mir die Blüten bestellt um euch zu zeigen dass es sich 1 nicht um Abzocke handelt 2 Die angebotenen Blüten besser sind wie z.b. Bedrolite 3 Man auch CBD Blüten für 6€ das Gramm bekommen kann anstatt 18€+ in der Apotheke zu zahlen.

Und wenn ich mir nicht 100% sicher wäre dass das alles Legal ist (für Personen Ü18!), würde ich den Teufel tun und hier eine Review verfassen und ggf noch zu einer Straftat aufrufen. Da ich aber nicht von vorgestern bin habe ich mich zuvor informiert und die Sachlage ist eindeutig.
6euro das Gramm CBD ?
Das war früher, aber jetzt nicht mehr😣

RudolfCBDUser
Beiträge: 4
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:13

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht erwünscht? Umf

Beitrag von RudolfCBDUser » Mo 5. Nov 2018, 21:13

almostjo hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 19:23
Hallo,

Ich habe den „head corner store“ ( auch Österreich) ausprobiert. Einfach googeln. Laut Recherche ist ein ein ortsansässiger CBD Shop in Linz (AT). Bestellung erfolgte via deren Webseite ohne Probleme. Nach Überweisung wurde 2 Tage später eine Versandbestätigung geschickt. 5 Tage später kam es an, hat somit ca. 1 Woche gedauert. Was ich negativ empfunden habe, war die etwas spärliche Kommunikation, sowie das fehlen einer Rechnung im Paket selbst. Das Paket kam neutral gehalten und gut verpackt an.

Ich habe nur zum Testen bestellt. Ebenso muss man erwähnen, das einerseits THC mit <0,3% beworben wird und mal mit 0,2%. Angekommen ist jetzt 0,2%.

Die Blüten sind alle unzerkleinert angekommen, einzeln frisch verpackt zum aufreißen und via zipp verschließbar.

Getestet:
1g Sweet Haze (CBD 5%)
Aroma: Süß, leicht fruchtig

1g Sweet Skunk (CBD10%)
Aroma: Eindeutig Kässig, leicht nach Heu

1g Corner Kush
Aroma: sehr schwach, nach Thymian und Kiefer

1g Purple Dream (CBD 11%)
Aroma: intensiv Blumig, Erdig

Beispiel Bilder sind von 1.) Sweet Skunk und 2.) Purpel Dream


Von der Qualität bin ich positiv überrascht. Die Sorten Purple Dream CBD 10-11% fühlt sich sehr harzig an und auch ohne Labor Nachweis würde ich sagen, das kommt hin. Die Sorten mit CBD 5% sind im Vergleich weniger harzig und insgesamt trockener.
Sehr gute Bilder
Das CBD-Gras wirkt optisch flachgedrückt. Die Trichome stehen nicht so hervor(CBD-Gehalt) Vielleicht liegt das auch an der Art der CBD-Grassorten?
Welches CBD-Gras war am besten von der Wirkung?

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht

Beitrag von Gunter_H » Do 8. Nov 2018, 10:05

Achtung Blüten aus Österreich sind jetzt illegal ****

Dieser Thread ist schon ein bisschen älter.
Ja es ist „verrückt“, aber inzwischen ist der Bezug von Blüten aus Österreich nicht mehr legal.
Die gilt auch dann, wenn der THC Gehalt nicht mehr als 0,2% beträgt !

https://www.myweedo.de/gruene-seiten/po ... utschland/

Die Begründung ist m.E. haarsträubend.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht

Beitrag von Gunter_H » Do 8. Nov 2018, 14:40

Deine Meinung ist m.E. sicher "Sachgerecht" und auch "normal" :
"Österreicher verkaufen die Blüten als Nahrungsergänzungsmittel daher EU weit Legal!"

NUR:
Diese Meinung wird von offizieller Seite (Bfarm) - wie oben im Link dargestellt - leider anders gesehen..... einfach mal lesen
(My Weedo ist sicher nicht pro Bfarm)
Leider gibt es in der Literatur zusätzlich auch wichtige Meinungen die CBD Blüten nicht als Nahrungsergänzungsmittel sehen.

Übrigens wg CBD hat mancher leider schon Post bekommen.
https://www.hanfverband-forum.de/viewto ... =12&t=9668
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

dubby
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2018, 20:18

Re: CBD Blüten Österreich - Erfahrungsbericht

Beitrag von dubby » Do 22. Nov 2018, 20:25

Hey. Das ist mir neu. Vielen Dank für die Info!
Habe schon mehrfach aus Österreich bestellt (unter 0,2 % THC, EU-Sorte, gekennzeichnet als nicht für Einnahme bestimmt) bisher ohne Probleme. Werde an der Thematik dran bleiben.

Es gibt jedoch auch einen Versender aus DE, welcher wohl ab Dezember wieder liefern kann.

Ist evtl. außerdem jemandem ein Anbieter in DE bekannt, der Blüten bis zu ca. 10% CBD hat?

Vapo94
Beiträge: 1
Registriert: Di 1. Jan 2019, 10:19

Integrierung von CBD-Vaporisieren im Alltag - Fragen rund um die Thematik

Beitrag von Vapo94 » Di 1. Jan 2019, 12:25

Liebe Community,

zuerst ein frohes neues Jahr 2019 - auf das wir weiterhin mit Gesundheit, Erfolg und Glück gesegnet werden.

Ich darf mich kurz vorstellen. Bin männlich, 24 Jahre alt und wohne im Raum von Karlsruhe. Seitdem ich 16/17 bin konsumiere ich regelmäßig Tabak und Cannabis. Der Konsum beider Substanzen war in den ersten beiden Jahren im Verhältnis zur folgenden Zeit noch nicht extrem ausgeprägt. Trotzdem betrug der Tabakkonsum ab dem 19 Lebensjahr bereits 1/2 - 1 Schachtel Zigaretten am Tag. Dazu kam eine hohe einstellige, bis niedrig zweistellige Grammmenge an Cannabis pro Woche/Monat. Der Cannabiskonsum wurde zu dieser Zeit meist mit einer Bong gepaart mit einer exzessiven Art und Weise des Rauchens ausgeführt. Im letzten Jahr meines Abiturs stellte ich den Cannabiskonsum für ca. 6 Monate ein und fokussierte zwangsläufig den Tabakkonsum. Nach Ende des Abiturs kam mein Cannabiskonsum wieder zurück. In der Folge baute sich der gesamte Konsum während des Jahres zwischen Abitur und Studienbeginn wieder mehr und mehr auf. Mein Studium begann dann im Spätjahr 2015. Seit diesem Zeitpunkt blieb der Konsum bis auf temporäre Ausprägungen nach oben und unten weitestgehend konstant.

Damit kommen wir zur Gegenwart. Im Frühjahr diesen Jahres werde ich meinen Bachelor abschließen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt soll und wird sich neben meiner beruflichen und akademischen Laufbahn einiges in meinem Leben verändern. Zuerst möchte ich meinen Tabakkonsum einstellen, sowie meinen THC-Konsum drastisch reduzieren. Anstatt weiterhin zu rauchen möchte ich in Zukunft versuchen CBD zu vaporisieren.
Auf diesem Gebiet bin ich jedoch noch eine komplette Laie. Zwar habe ich versucht, im Internet nach Studien und Rezessionen zu recherchieren, jedoch kam mein Auskunftsversuch spätestens auf halbem Weg zum Erliegen. Beispielhaft hierfür sind Anbieter von CBD, die ich telefonisch und persönlich um Auskunft gebeten habe. Diese verwiesen meist darauf, dass sie keine Erlaubnis haben, mich über meine Fragen rund um den Konsum von CBD und das Vaporisieren zu belehren. Aufgrund meiner derzeitigen Bachelorthesis ist es mir leider noch nicht möglich gewesen, mich intensiver mit dieser Materie zu befassen.
In meiner Hoffnung richte ich mich deshalb an die Kolleginnen und Kollegen dieses Forums, um über die folgenden Fragen eine entsprechende Auskunft zu erhalten.

1) Welches CBD (Kristalle, Blüten, etc.) eignet sich unter Berücksichtigung eines Mighty Medic Vaporizers?
2) Wie viel CBD muss ich vaporisieren, bis ich auf eine Menge von ca. 50-100 Zügen (geschätzte Menge bisheriger "Tabakzüge") am Tag komme?
3) Gibt es eine Obergrenze für die Beschaffungsmenge von CBD zum privaten Gebrauch?
4) Beeinträchtigt CBD durch seine Entspannungsfunktion die Fähigkeit der Konzentration und Erinnerung?
5) Kann CBD durch seine Wirkstoffe dazu beitragen, entstandene Gehirnschäden (Konzentration, Erinnerung, Motivation, etc.) durch einen mehrjährig-konstanten Konsummissbrauch von Tabak und THC entgegenzuwirken?
6) Gibt es Möglichkeiten sich CBD als Medikament gegen Krankheiten (ADHS, Schlafstörungen, Angstzustände, etc.) von der Krankenkasse verschreiben zu lassen?
7) Gibt es Einschätzungen zum Resistenzaufbau des Körpers gepaart mit einer Erhöhung der Dosis?
8) Gibt es Einschätzungen zur Abhängigkeitsgefahr bei ausgeprägtem CBD-Konsum?
9) Gibt es Einschätzungen und Prognosen für das Jahr 2019, wie sich die Thematik rund um Cannabis/THC/CBD im politischen und rechtlichen Sinne in Deutschland entwickeln wird?


Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfsbereitschaft und stehe gerne für Rückfragen zur Verfügung.

patient23
Beiträge: 21
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:35

Re: Integrierung von CBD-Vaporisieren im Alltag - Fragen rund um die Thematik

Beitrag von patient23 » Mi 2. Jan 2019, 17:29

Hallo Vapo94,

kurz gesagt: die konkreten, detaillierten Antworten, die du suchst, wirst du zu den meisten deiner Fragen derzeit nicht bekommen - weil sie niemand kennt. Was man einigermaßen gut beantworten kann:

1) Blüten. Kristalle? Keine Ahnung.
3) In DE hast du das Problem, dass aktuell keinerlei Blüten legal sind, egal wie wenig THC offiziell enthalten ist. Schweizer, Österreicher, Italiener und viele andere können legal CBD-Blüten beziehen, Deutsche schauen da derzeit offiziell in die Röhre. Interessant zu beobachten sind in diesem Zuge die weiteren Entwicklungen bei der "Hanfbar".
4) Nicht dass ich wüsste. Aber natürlich wirkt allgemeine Müdigkeit der Konzentration entgegen. Und hohe CBD Dosen führen irgendwann zu Müdigkeit.
6) Frag deine Krankenkasse.

Alle anderen Fragen sind aktuell nicht konkret zu beantworten.

Als Fazit würde ich dir raten, es einfach auszuprobieren. Die entspannende und entzündungshemmende Wirkung hat logischerweise positive Auswirkungen auf deine Psyche und auf deinen Organismus. Meiner Meinung nach ist es vor allem die Beruhigung, das "runter kommen" (selbst wenn es je nach Perspektive als Placebo-Effekt gewertet werden kann), das vielfältige positive Auswirkungen auf deine Gesundheit haben kann. Ein praktisch nebenwirkungsfreies Mittel, das vielen Leuten hilft, sich zu beruhigen, besser zu schlafen und in vielen Fällen sogar chronische Schmerzen zu reduzieren. Es ist eine gewisse "spirituelle Gegenbewegung" zu unserer immer hektischeren Gesellschaftsentwicklung und ich denke diese Sehnsucht nach Ruhe und Spiritualität, die auch mit Hanf verbunden ist, hat viel mit dem derzeitigen CBD Hype zu tun. Ich sehe inzwischen eher die Gefahr, dass CBD derart overhyped wird, dass es schon wieder negative Auswirkungen auf die grundsätzliche Hanf-Bewegung haben kann, aber noch sind die Entwicklungen ja positiv.
Aktuell kann man es nur ausprobieren und sich selbst beobachten. Das ist noch keine "exakte Wissenschaft", wo man genau sagen kann "diese und jene CBD Dosis führt grundsätzlich nach x Einnahmen zu folgendem Ergebnis". Ich kenne Leute, die merken praktisch nichts von CBD (Öl oder Blüten), andere berichten von sehr positiven Effekten.
Der gemeinsame Nenner ist aber allgemein: Entspannend, ermüdend, (in gewissem Maße) entzündungshemmend.

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Integrierung von CBD-Vaporisieren im Alltag - Fragen rund um die Thematik

Beitrag von BUMMBUMM » Sa 5. Jan 2019, 14:16

nun ich versuch mal doch paar andere Fragen noch halbwegs konkret zu beantworten:

1. mit nem mighty magic vapo natürlich blüten besser, kristalle müssten erst gelöst und dann mithilfe eines tropfkissens gevaped werden.

2. fürs finden der persönlichen dosis gilt immer: probieren geht über studieren

3. cbd ist verkehrsfähig, soll heissen für thc-arme zubereitungen oder kristalle gilt keine mengenbegrenzung

4. s.o. patient23

5. Nein lol! durchs eingreifen in die gehirnchemie, entwickelt sich das heranwachsende hirn anders, und daran ist nach abschluss der entwicklung nichts mehr zu ändern.
Allerdings müssen nicht alle deiner befindlichkeiten von bleibenden gehirnschäden herrühren. Viel düfte sich auch erledigen, sobald du mit THC aufhörst!

6. Cbd als medikament ist verschreibungspflichtig, also ja man kann es sich verschreiben lassen.

7. siehe punkt 2

8. es gibt keine cbd sucht und auch keinen cbd missbrauch, im gegenteil, das wird u.a. zur suchtbekämpfung eingesetzt!

9) offtopic (nicht medizinisch)

origins
Beiträge: 3
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 14:57

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von origins » Mi 9. Jan 2019, 15:06

Hallo ihr lieben,

also ich habe mir auch OBSTSALAT (2g) und das #WIRSINDHANFBAR (ebenfalls 2g) gekauft.

Interessant ist, dass auf dem #WIRSINDHANFBAR explizit erwähnt wird, dass es nicht zum rauchen geeignet ist. (siehe Anhang)

Ich weiß, die Frage klingt blöd...aber denkt ihr es hat mehr zu bedeuten als nur deren rechtliche Absicherung? In meinen dezent paranoiden Kopf braut sich das Bild zusammen dass die (wie beim Alkohol das Vergällungsmittel) die Blüten mit irgendwas behandelt haben um das rauchen der Blüten zu unterbinden und am Ende qualvoll und langsam zum sterben. :D


Wie die Blüten letztlich wirken schreibe ich euch morgen. :)
Dateianhänge
photo_2019-01-09 15.05.19.jpeg
photo_2019-01-09 15.05.19.jpeg (154.11 KiB) 13791 mal betrachtet
Kush hush fush

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2217
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von Cookie » Mi 9. Jan 2019, 15:36

origins hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 15:06
Ich weiß, die Frage klingt blöd...aber denkt ihr es hat mehr zu bedeuten als nur deren rechtliche Absicherung? In meinen dezent paranoiden Kopf braut sich das Bild zusammen dass die (wie beim Alkohol das Vergällungsmittel) die Blüten mit irgendwas behandelt haben um das rauchen der Blüten zu unterbinden und am Ende qualvoll und langsam zum sterben. :D
Ich denke, sie schreiben dies auch, damit man nicht mehr erwartet... also "rechtliche Absicherung", wenn man so will. Außerdem ist es so einfacher am deutschen Markt zu platzieren. Da ist nämlich das ganze nur dann erlaubt, wenn keine Weiterverarbeitung stattfindet.

Nicht zum Rauchen geeignet ist übrigens nur die rechte Sorte. Aber rauchen ist nicht das beste. Wenn, dann vaporisieren, essen oder eben als Tee ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

origins
Beiträge: 3
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 14:57

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von origins » Mi 9. Jan 2019, 16:06

Cookie hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 15:36

Nicht zum Rauchen geeignet ist nur die rechte Sorte...
Aber möglich wäre es, right?
Ich hab keinen Vaporisator und hab seit 15 Jahren keine Tüte oder sonstige Cannabisprodukte mehr angerührt und wollte damit wieder in die Welt des Hanfes reinkommen.
Kush hush fush

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2217
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von Cookie » Mi 9. Jan 2019, 16:10

origins hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 16:06
Aber möglich wäre es, right?
Ja, es sollte möglich sein. Allerdings würde ich geschmacklich eher nichts erwarten, insbesondere wenn es drauf steht. Aber vielleicht wird man ja eines besseren belehrt ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: CBD Blüten, Erfahrungsbericht, Wirkung

Beitrag von BUMMBUMM » Do 10. Jan 2019, 09:06

alte sorte, altes etikett; neue sorte, neues (und umfangreicheres) etikett. mehr hintergründe wird das nicht haben.
Obstsalat (blau) is ne alte sorte von denen, wirsindhanfbar (schwarz) is mir auch neu.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“