GMOs (GenModifizierte Organismen) bei medizinischem Cannabis

Antworten
Cebedäus
Beiträge: 84
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:50

GMOs (GenModifizierte Organismen) bei medizinischem Cannabis

Beitrag von Cebedäus » Mo 5. Feb 2018, 13:17

Jetzt möchte ich meiner Befürchtung, dass Bayer-Monsanto unsere Mary Jane schänden will oder schon bereits hat, nochmals Ausdruck verleihen. Der Grund warum die unser Cannabis genmanipuliren wollen oder schon haben, ist kein guter. Vorgeschobener Grund ist glaube ich die Wirkstoffgleichmäßigkeit, die bei einem Medizinalprodukt erforderlich ist. Ich bin überzeugt davon, dass man einen gleichmäßigen Wirkstoffgehalt auch mit vegetativer Vermehrung (Stecklingen) erzielen kann. Was haltet ihr davon?

Der entsprechende Link:
https://netzfrauen.org/2016/10/24/marihuana/

Cebedäus
Beiträge: 84
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:50

Re: GMOs (GenModifizierte Organismen) bei medizinischem Cann

Beitrag von Cebedäus » Mo 5. Feb 2018, 18:25

Ich wollte Euch nicht den Appetit verderben. Ich finde nur jeder hat das Recht auf Wahrheit. Und wahrscheinlich hat jeder von uns schon öfters mal GMOs als Nahrung zu sich genommen, keinem sind zusätzliche Körperteile gewachsen. Trotzdem sind die Langzeitwirkungen von GMOs auf Natur & Mensch kaum erforscht. Und wenn der Mensch in den natürlichen Lauf der Dinge eingreift, war das selten gut. Ich finde es einfach mehr als über flüssig Hanf zu genmanipulieren, ist ja so schon eine Super-Pflanze, da braucht man nix dran zu verändern!!! Aber wenn jemand von Euch Schmerzen, Tourette oder ander schwere Symptome hat, ist Genhanf unter Umständen besser als gar kein Hanf. Urwüchsiger Hanf wäre aber höchstwahrscheinlich noch besser. Man will uns Verarschen, das wollen wir nicht!!!

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“