Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT



Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon Gunter_H am Di 6. Mär 2018, 14:12

Ist es OK wenn ich die Liste - weil sehr übersichtlich - hier einfach nochmal einstelle?

Folgende Nachbesserungen des Gesetzes können die Situation der Patienten ebenfalls erleichtern:

- Abgabe von Cannabisblüten zu angemessenen Preisen in verschlossenen Behältnissen ohne
kostenaufwändige Nachprüfung durch Apotheken
- Herausnahme von Cannabisblüten aus dem ärztlichen Praxisbudget
- Anerkennung von Cannabis und Cannabisprodukten als Praxisbesonderheit
- Automatische Kostenübernahme von Cannabisblüten für alle bisherigen Erlaubnis-Inhaber nach § 3 BtMG
- Umfassende Aufklärung und Fortbildung der Ärzteschaft über Cannabis als Medizin
- Beendigung der überzogenen, dem ursprünglichen Sinn des neuen Gesetzes widersprechenden Anforderungen
an Ärzte und Patienten durch MDK und Krankenkassen und
- Unterbinden der zeitlichen Befristung von Kostenübernahmen.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon MonaLisa am Di 6. Mär 2018, 14:20

Gunter_H hat geschrieben:Nur mal so;...
Mal angenommen, Du warst viele Jahre "cannabisfreundlicher" Hausarzt und dann kommt plötzlich die KV um "die Ecke" und will von Dir mal eben einige Hunderttausende.... Dann ist das Häuschen und die Altersversorgung sicher weg... (Klar, wenn man das Problem als Arzt realisiert,muss man m.E. seinen Patienten mit Vorlauf von dem Thema berichten und nicht einfach den Stuhl vor die Tür stellen)

Es ist das System und das muss unbedingt wenigstens "nachgebessert" werden...
Siehe auch hier:
https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabi ... /?p=103842
Steht dort schon unter Punkt 2!


Es geht hier ja speziell um die Ärzte, die Patienten vorsätzlich in die Praxis mit dem Versprechen locken, ihnen eine Cannabis-Therapie zu verschreiben und dann nach kurzer Zeit den Schwanz einziehen. Die sind mMn so verachtenswert, weil sie die Hoffnungen vieler Menschen schamlos ausnutzen um ihren Privat-Säckel zu füllen.
Die von Dir beschriebenen Ärzte kann ich hingegen schon verstehen, gar keine Frage.
Das System ist dringen renovierungsbedürftig.
MonaLisa
 
Beiträge: 237

Registriert:
Di 27. Feb 2018, 18:44


Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon Gunter_H am Di 6. Mär 2018, 14:22

MonaLisa hat geschrieben:
Gunter_H hat geschrieben:Es geht hier ja speziell um die Ärzte, die Patienten vorsätzlich in die Praxis mit dem Versprechen locken, ihnen eine Cannabis-Therapie zu verschreiben und dann nach kurzer Zeit den Schwanz einziehen. Die sind mMn so verachtenswert, weil sie die Hoffnungen vieler Menschen schamlos ausnutzen um ihren Privat-Säckel zu füllen.
Die von Dir beschriebenen Ärzte kann ich hingegen schon verstehen, gar keine Frage.
Das System ist dringen renovierungsbedürftig.

Ja, wenn das so läuft, ist das einfach ein Skandal !!!
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 460

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon littleganja am Di 6. Mär 2018, 14:34

Gunter_H hat geschrieben:Nur mal so;...
Mal angenommen, Du warst viele Jahre "cannabisfreundlicher" Hausarzt und dann kommt plötzlich die KV um "die Ecke" und will von Dir mal eben einige Hunderttausende.... Dann ist das Häuschen und die Altersversorgung sicher weg... (Klar, wenn man das Problem als Arzt realisiert,muss man m.E. seinen Patienten mit Vorlauf von dem Thema berichten und nicht einfach den Stuhl vor die Tür stellen)


Bis März 2017 hatte der besagte Arzt keinen Patienten mit Ausnahmeerlaubnis, ich war der erste der sich bei ihm vorgestellt hat. Ausnahmeerlaubnis gibt es glaube ich seit 2009, von daher ausser große Sprüche kam da vor März 2017 nicht viel, danach Privat Rezept rauskloppen :roll: Also hätte er wenn er wirklich Pro Cannabis wäre/ist, doch schon 2009 seinen Patienten die hauptsächlich aus Ex Junkies bestehen, vom Methadon mit Cannabis wegbringen können oder??? Zumal Methadon schlimmer ist für die Organe wie Heroin (ohne Verunreinigungen). Was die der aktuell als Ersatzstoff für Heroin gibt keine Ahnung, ein Junkie mit Kohle kann sich aber ein Privatrezept holen und so weniger Saft saufen ;)
littleganja
 

Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon Catwoman am Di 6. Mär 2018, 20:45

m0rb hat geschrieben:ich schreibe die kommenden tage mal einen brief, vielleicht wird es auch ein video - das ergebnis schicke ich dann an meine bundestagsabgeordnete, Fr. Lamprecht.

der hatte ich schon einmal mitgeteilt, dass das gesetz gescheitert sei und massenweise schwerkranke keine kassenrezept bekommen würden, was sie mit einem, "das glauhe ich nicht" abgetan hat.

ich muss nochmal einen tag nix nehmen und den unterschied dokumentieren, dann versuche ich nochmal über politik und medien, irgendwie aufmerksamkeit darauf zu ziehen.

eigenanbau für patienten freigeben, dann können sie cannabis auch gerne wieder aus dem heilmittelkatalog nehmen. aber solange es noch krebs kranke und MS patienten, HIV fälle und sonst irgendwelchen schwerwiegenden fälle gibt, die nicht an cannabis rankommen, werde ich nicht ruhen die mit ständigen anrufen und mails zu nerven! hab ja zeit und net viel zu tun.


Super! Ich wünsche dir viel Kraft und durchhaltevermögen.Laß dich nicht unterkriegen! Das ist eine Frechheit wie hier in Deutschland mit schwerkranken Menschen umgegangen wird. :evil:
Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!
Nichts ist so hart wie das Leben,wenn man sagt was man denkt muß man mehr als alles geben...
Catwoman
 
Beiträge: 72

Registriert:
Mi 11. Feb 2015, 20:31


Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon Catwoman am Di 6. Mär 2018, 21:03

MonaLisa hat geschrieben:
littleganja hat geschrieben:Dr. Grotenhermen z.b. und dafür lege ich meine Hand ins Feuer würde lieber sterben bevor er sich so gegenüber Patienten verhält. Aber genau dass hat Dr. Grotenhermen auch vorhergesagt, die meisten Ärzte sind einfach nur auf schnelles Geld aus. Wenn ich zurück überlege was ich an Geld bei Dr. Grotenhermen gelassen habe, das waren wenn es hockkommt 500€ für 2 Jahre Privatbehandlung. Das teuerste war die Antragstellung beim Bfarm wegen der Ausnahmeerlaubnis, glaube um die 300€. Ist doch ein Witz dafür oder??? Von den "meisten" Kassenärzten bekommt man immer nur was vorgeheult, wie wenig die verdienen und nur Privatpatienten sich lohnen....Meine Frau ist Privat Versichert, die muss nur mit dem Finger schnipsen und hat egal wo einen Termin und wird nicht voll geheult sondern vollgeschleimt...


Dr. Grotenhermen ist ein Mensch der Werte wie Anstand, Moral und Ehre hat und sie auch lebt. Ich bin schon lange bei ihm.
Das mit dem vollschleimen bei Privatpatienten kenne ich gut, ich bin selbst einer. Ich würde von jetzt auf gleich einen Privatarzt finden, der mir mein Cannabis verschreibt, aber ich gehe extra zu Grotenhermen, damit über meine Versicherung der normale Privatsatz abgerechnet werden kann und er so ein wenig Kompensation für seine Hochanständigkeit bei (eigentlich gesetzlich versicherten) Patienten bekommt, denen er die niedrigsten Sätze abrechnet, die privat möglich sind. Ich mag ihn menschlich sehr!


Dem kann ich nur zustimmen.Ich bin auch schon seit Jahren bei Dr.Grotenhermen.Ich bin allerdings nicht privat,sondern gesetzlich versichert,zahle also mein Cannabis selber.Und so lange wie ich es mir leisten kann,werde ich auch bei Dr.Grotenhermen bleiben.
Nichts ist so hart wie das Leben,wenn man sagt was man denkt muß man mehr als alles geben...
Catwoman
 
Beiträge: 72

Registriert:
Mi 11. Feb 2015, 20:31


Re: KV setzt Arzt so unter Druck, Cannabis nur noch PRIVAT

Beitragvon vaporo redhalo am Fr 16. Mär 2018, 12:27

littleganja hat geschrieben:
vaporo redhalo hat geschrieben:WTF :evil: , ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe das bei Dir schnell Besserung einkehrt. Mir fehlen die Worte. :cry:


Wenn du mich meinst, bei mir ist alles gut. Wenn du Morb meinst, bei ihm ist jetzt auch wieder alles mehr oder weniger gut...


Dann bin ich ja beruhigt, meinte eigentlich Morb, bei Dir ist doch eh immer alles gut :mrgreen:
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society
vaporo redhalo
 
Beiträge: 97

Registriert:
Mo 23. Okt 2017, 10:59


Vorherige

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste