Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf RLS

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 443
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf R

Beitrag von Hans Dampf » Mo 2. Jul 2018, 22:59

mad hat geschrieben:Kurzes Update:
Habe nun zwischenzeitlich Folsäue und Magnesium probiert -> 0 Wirkung! Danach nun seit ca. einem Monat Restex. Tatsächlich wirkt es gar nicht mal schlecht. Einschlafen innerhalb von 30 Minuten (ein Traum!). Allerdings tagsüber starkes Schwitzen + manchmal wie ein Brett vorm Kopf / Blackout. Da mein Neurologe sich mit Cannabis nicht auskennt, hatte ich heute einen Termin bei einem Schmerzarzt. Habe nun eben erstmals Sativex genommen.

Meine Vermutung ist allerdings (aufgrund Patientenberichten), dass Sativex nicht gut für das Einschlafen ist. Ich soll es jetzt einen Monat testen. Wenn es dann nicht so gut wirkt, testen wir Cannabisblüten. Eigentlich mag er Blüten nicht, da sie nicht so gut zu dosieren sind. Allerdings sieht er sich eher als Berater und möchte mich bei der Suche nach dem richtigen Medikament unterstützen. Aufgrund des Preises, der Einnahmeform (Verdampfen) und der Wirkungsvielfalt sind mir Blüten eigentlich auch lieber.

Es hat sich insbesondere gezeigt, dass ich bestens bzgl. aller möglichen Medikamente vorbereitet bin inkl. Wirkung und Nebenwirkung. Auch bei den Blüten bzgl. Einnahme hatte ich sehr viele gute Argumente.

Den Geschmack von Sativex finde ich übrigens gar nicht schlimm; schmeckt irgendwie wie Hasch.
Ich verstehe dieses Argument von der schlechten Dosierbarkeit nicht. Und genau genommen gilt dass für jedes Medikament. Wenn man sich mal alleine die Wirkstoffkonzentrationen anschaut. Die springen teilweise in 100%-Sprüngen.
Ich kann mir nicht vorstellen dass solche Dosen für jeden gleich gut passen. Man haut halt einfach so viel rein dass es sicher funktioniert und freut sich über das Ergebnis. Wenn ich das bei Cannabis mache, dann bin ich erst mal überdosiert und achte beim nächsten Mal drauf. Es ist nicht einfach sich auf Cannabis einzustellen, aber prinzipiell von jedem erlernbar.

Ach ja, danke für die Updates, ich finde es ja cool wie entspannt du das erzählst!
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

mad
Beiträge: 112
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf R

Beitrag von mad » Mo 6. Aug 2018, 11:49

Heute habe ich mein 1. Rezept für Blüten und den Mighty bekommen. In meiner Apotheke war ich der erste mit einem solchen Rezept; die haben sich gewundert, dass keiner bisher gekommen ist. In ca. 3 Tagen soll alles da sein.

Mein Arzt kannte sich nicht wirklich gut mit Blüten aus. Ich meinte, man solle als Tagesdosis 300-500mg nehmen. Er hat jetzt Einzeldosis 500mg und Tagesmaximum 3,5g augeschrieben. Habe nur gemeint, dass ich es viel langsamer angehen lassen werde. Er hat da dann auch vertrauen und ich solle einfach testen.

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 443
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf R

Beitrag von Hans Dampf » Mo 6. Aug 2018, 12:38

mad hat geschrieben:Heute habe ich mein 1. Rezept für Blüten und den Mighty bekommen. In meiner Apotheke war ich der erste mit einem solchen Rezept; die haben sich gewundert, dass keiner bisher gekommen ist. In ca. 3 Tagen soll alles da sein.

Mein Arzt kannte sich nicht wirklich gut mit Blüten aus. Ich meinte, man solle als Tagesdosis 300-500mg nehmen. Er hat jetzt Einzeldosis 500mg und Tagesmaximum 3,5g augeschrieben. Habe nur gemeint, dass ich es viel langsamer angehen lassen werde. Er hat da dann auch vertrauen und ich solle einfach testen.
Da hast du echt Glück mit deinem Arzt. Kennt ihr euch schon lange?

Und von einer Einzeldosis zu 500 mg würde ich auch erfahrenen Usern nur bedingt raten :mrgreen:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

mad
Beiträge: 112
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf R

Beitrag von mad » Mo 6. Aug 2018, 16:58

Das mit 500mg ist klar, werde lamgsam starten. War mein 2. Besuch dort. Hatte aber einen Befund eines anderen Arztes. Ich glaube durch mein Auftreten und meinen Job und als Privatpatient konnte ich viele Vorurteile problemlos widerlegen. Und die richtige Arztsuche war mitentscheidend. Ich hatte auch für alle negativen Aspekte sinnvolle Antworten.

mad
Beiträge: 112
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Suche Arzt im Raum Koblenz / Montabaur -> Verdacht auf RLS

Beitrag von mad » Di 14. Aug 2018, 20:08

Oh man, es dauert ewig, bis man sein Cannabis bekommt … Habe mein Rezept in der Apotheke abgegeben. Die haben dann erstmalig Blüten bestellt. Es hat dann ein paar Tage gedauert, bis es angekommen ist. Dann musste noch eine Probe ins Labor geschickt werden. Dann wurde festgestellt, dass das Rezept nicht 100% korrekt ausgefüllt war. Ich musste dann ein neues Rezept holen. Morgen ist es dann hoffentlich soweit und ich erhalte meine erste Dose.

Ich habe die Assistentin meines Arztes und zwei Kollegen in der Apotheke ziemlich beschäftigt. Habe mich heute noch mal in der Apotheke erkundigt, wie es nun aussieht; am Telefon war eine andere Kollegin die nur meinte „das habe ich am Rande mitbekommen, die Kollegin hatte ziemlich viel damit zu tun“. Und als ich das Ersatzrezept beim Arzt geholt habe meinte die Assistentin auch nur: den ganzen Vormittag habe ich deswegen im Internet gesucht und mit der Apotheke telefoniert.

Ist ein ganz schönes hin und her und Chaos. Wurde zwar immer wieder berichtet, aber ich hätte es mir nicht so schlimm vorgestellt. Da muss der Gesetzgeber echt noch mal ran. Aber dafür ist die Apotheke und mein Arzt nun ziemlich gut aufgeklärt :D.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“