GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 493
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von Gunter_H » Mi 4. Jul 2018, 16:22

moepens hat geschrieben:Kann man denn den Text in dem Antrag zur Kostenübernahme so lesen, dass sich dies nur auf das beigelegte Privatrezept bezieht? Oder ist da generell von einer Therapie mit Cannabinoiden die Rede?
Ja. Die Frage ist m.E. auch unbedingt beachtlich !!!
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

hyVe
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 10:32

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von hyVe » Mi 4. Jul 2018, 16:31

moepens hat geschrieben:Kann man denn den Text in dem Antrag zur Kostenübernahme so lesen, dass sich dies nur auf das beigelegte Privatrezept bezieht? Oder ist da generell von einer Therapie mit Cannabinoiden die Rede?
In dem
Brief steht 1:1 das gleiche wie hier im Forum (Mit ausnahme von Kontaktdaten)
Der brief nimmt nur stellung auf das com 8.5. Verordnete Medikament (an dem Tag wurde das Privatrezept vom arzt ausgestellt)Wieso die GKV über ein ausgestelltes Privatrezept bescheid weiß, ist uns ein rätsel

hyVe
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 10:32

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von hyVe » Mi 4. Jul 2018, 16:36

hyVe hat geschrieben:
moepens hat geschrieben:Kann man denn den Text in dem Antrag zur Kostenübernahme so lesen, dass sich dies nur auf das beigelegte Privatrezept bezieht? Oder ist da generell von einer Therapie mit Cannabinoiden die Rede?
In dem
Brief steht 1:1 das gleiche wie hier im Forum (Mit ausnahme von Kontaktdaten)
Der brief nimmt nur stellung auf das com 8.5. Verordnete Medikament (an dem Tag wurde das Privatrezept vom arzt ausgestellt)Wieso die GKV über ein ausgestelltes Privatrezept bescheid weiß, ist uns ein rätsel

Tut mir Lsid moepens, ich habe ihre Frage zuerst falach verstanden.
Im Antrag ist nur die Rede davon, dass der Arzt gute aussichten für eine Behandlung mit Cannabinoiden sieht, und dies auch schon aufgrund von Privatverschreibung feststellbar war.

Zudem stand im Antrag „Die optimale Darreichungsforn und Dosierung müssen im Lufe der Therapie ermittelt werden, Sodass hierzu bisher keine Angaben möglich sind.
Zuletzt geändert von hyVe am Mi 4. Jul 2018, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 493
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von Gunter_H » Mi 4. Jul 2018, 16:44

hyVe hat geschrieben: Im Antrag ist nur die Rede davon, dass der Arzt gute aussichten für eine Behandlung mit Cannabinoiden sieht, und dies auch schon aufgrund von Privatverschreibung feststellbar war.
Na denn, mit dem Brief wie oben kannst Du nichts falsch machen ;)
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

hyVe
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 10:32

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von hyVe » Mi 4. Jul 2018, 16:47

Gunter_H hat geschrieben:
hyVe hat geschrieben: Im Antrag ist nur die Rede davon, dass der Arzt gute aussichten für eine Behandlung mit Cannabinoiden sieht, und dies auch schon aufgrund von Privatverschreibung feststellbar war.
Na denn, mit dem Brief wie oben kannst Du nichts falsch machen ;)

Ja ich vermute auch, dass wir deinen Brief so übernehmen werden :)

hyVe
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 10:32

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von hyVe » Do 26. Jul 2018, 11:59

Ich wollte euch nur Informieren wie das ganze nun weiter ging.
Nachdem wir den brief an die GKV geschrieben haben, bzgl. Genehmigungsfiktion, haben wir lange nichts mehr von der GKV gehört.
Aus diesem Grund haben wir nochmal unsere Anwältin eingeschaltet, diese hat sich eingehender informiert und meinte dann, dass das Schreiben der GKV eine genehmigung sein müsste und sie keine Juristische Grundlage für eine Klage sieht.

Und heute kam dann auch endlich der Anruf der GKV die uns ihr Schreiben nochmal erklärten:

Das Schreiben bestätigte damals bereits die Genehmigungsfiktion und somit auch die Genehmigung für die Kostenübernahme.
So kann man am ende festhalten, ende gut, alles gut :)

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 442
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von Hans Dampf » Do 26. Jul 2018, 14:29

hyVe hat geschrieben:Ich wollte euch nur Informieren wie das ganze nun weiter ging.
Nachdem wir den brief an die GKV geschrieben haben, bzgl. Genehmigungsfiktion, haben wir lange nichts mehr von der GKV gehört.
Aus diesem Grund haben wir nochmal unsere Anwältin eingeschaltet, diese hat sich eingehender informiert und meinte dann, dass das Schreiben der GKV eine genehmigung sein müsste und sie keine Juristische Grundlage für eine Klage sieht.

Und heute kam dann auch endlich der Anruf der GKV die uns ihr Schreiben nochmal erklärten:

Das Schreiben bestätigte damals bereits die Genehmigungsfiktion und somit auch die Genehmigung für die Kostenübernahme.
So kann man am ende festhalten, ende gut, alles gut :)
Top! Gratulation und wieder einer mehr :mrgreen:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

PatientZero
Beiträge: 67
Registriert: Di 24. Apr 2018, 19:27

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von PatientZero » Do 26. Jul 2018, 15:42

Cool, Glückwunsch. ;)

Karabenemsi
Beiträge: 41
Registriert: Do 14. Jun 2018, 17:10

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von Karabenemsi » Do 26. Jul 2018, 17:29

Top Glückwunsch

Vapelife13
Beiträge: 375
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: GKV zahlt nur ein Rezept - Was nun?

Beitrag von Vapelife13 » Do 26. Jul 2018, 18:58

Glückwunsch!! Habe ich/wir dir doch gesagt! :geek: :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“