Arzt versucht mir Cannabis auszureden, Termin in München !

Antworten
sporty90
Beiträge: 15
Registriert: Fr 18. Mai 2018, 16:39

Arzt versucht mir Cannabis auszureden, Termin in München !

Beitrag von sporty90 » Do 5. Jul 2018, 14:48

Hallo,

möchte euch an meiner heutigen Erfahrung teilhaben lassen. Ich war heute bei meinem aktuellen Psychiater ( ADHS ) und erklärte diesem, dass auch das Medikament "Strattera" nicht tragbare Nebenwirkungen hat, nach einiger Zeit erklärte ich dem Arzt, ich würde einen Versuch mit Cannabis starten, natürlich nur unter Ärztlicher Aufsicht und nicht einfach so.

Arzt Zitat: " Na klar, machen Sie das, ich habe damit überhaupt kein Problem, ich habe kein Problem mit Cannabis, allerdings sagen Studien aus, dass sich die ADHS Symptome nicht verbessern, ganz im Gegenteil, es wird schlimmer, bei welchem Arzt haben Sie denn den Termin?"

Ich: Den habe ich in München.

Arzt: " Okay, naja, der wird Ihnen sowieso nicht beim ersten Gespräch Cannabis verschreiben, deshalb können wir noch einen Versuch mit Ritalin unternehmen, Rauchen Sie eigentlich ? "

Ich: Nein, ich rauche nicht!

Arzt: "Okay, dann bekommen Sie maximal Sativex, Sie wissen aber schon das unter solchen Medikamenten wie Sativex das Autofahren nur sehr eingeschränkt möglich ist ? "

Ich: Ist das nicht dasselbe wie bei Ritalin und Co ?

Arzt: " Nein nein, unter Ritalin fahren Menschen mit ADHS besser, dass ist auch bewiesen und würde vor Gericht so gewertet werden "


Meiner Meinung nach machte er schon einen zickigen Eindruck.

Mein Problem, ich konnte mich gerade wieder einmal nicht durchsetzen und als er mir schon quasi den erneuten Ritalin versuch aufbrummte, stimmte ich zu und nahm das Rezept, ich brauche aber einen Medikamentenplan für den Arzt in München und mein jetziger Arzt wird dort eintragen ( sagte er bereits ), dass ich gerade auf Ritalin eingestellt werde, ich denke das kommt nicht so toll bei dem Arzt in München, würde die Strecke von 600 Km pro Weg gerne umsonst fahren nur weil ein Formular falsch ausgefüllt worden ist.

Was soll ich jetzt machen ? Ich habe sein Rezept noch nicht eingelöst, ich möchte das Zeug auch eigentlich vorerst nicht mehr nehmen, da ich starke Nebenwirkungen habe, ich möchte einen versuch mit Cannabis starten, falls es nicht funktioniert werde ich mich damit abfinden müssen, aber ich habe doch ein recht darauf alles mögliche zu Versuchen ?

Ich habe den Eindruck das auch mein Alter ein Problem darstellt, bin halt erst 28 Jahre alt und wahrscheinlich denken sich manche Ärzte, ich möchte nur legal kiffen können, dass stimmt allerdings nicht, ich Kiffe auch so nicht.

Was würdet ihr machen ? Soll ich erneut meinen Arzt aufsuchen und diesem erklären, dass ich das Ritalin absetzen werde und das Rezept nicht eingelöst habe und er dies auch bitte so aufschreiben möge, ich also aktuell keine Medikamente einnehme.

Kevinko
Beiträge: 4
Registriert: Do 26. Jul 2018, 16:13

Re: Arzt versucht mir Cannabis auszureden, Termin in München

Beitrag von Kevinko » Mo 30. Jul 2018, 10:10

Hallo Sporty9ß

Ich habe auch adhs und wohne in München also mein Artz wollte das auch nicht machen weil er nur problem damit hat sag er zu mir dan bin ich zu ein Artz gegangen der eine Cannabis Therapie macht und alle unter lagen gebracht - Es kommt halt drauf an was du alle schon verschrieben bekommen hast wenn das nur 1 oder 2 Medikament waren dann schaut die sache schlecht aus würde ich sagen . aber wenn du schon 7-8 Verschieden Sache probiert hast [ so wie ich ]

Z,b
Ritalin L.a
Ritalin Adultes
Medikent
Elvanse
Stratter
u.s.w

Am besten geh zum andren Artz kann ich dir nur Empfeln einer der sich mit Cannabis auskennt
Sorry für meine Rechtschreibung ich habs net so damit ^^ ;)

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“