"Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Antworten
Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

"Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von Sabine » Mi 27. Mai 2015, 18:50

Mehr von solchen Infoveranstaltungen, auch in Deutschland !

"Am Freitag, 29. Mai um 19 Uhr, findet in der Lienzer RGO-Arena eine Infoveranstaltung zum Thema Hanfanbau statt. Dabei wird die Nutzpflanze als Dämmmaterial und als hochwertiges Nahrungsmittel vorgestellt."

http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/ ... wirtschaft

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Mo 26. Mär 2018, 21:06

Ein neuer Artikel aus der Schweiz mit einem “Meisterlandwirt”:


«Hanf bietet für Bauern grosse Möglichkeiten»...

...Wie sind ihre eigenen Erfahrungen mit dem Anbau von Hanf?

Ich habe vor zwanzig Jahren, als der Anbau legal war, Hanf angebaut. Damals wurde viel geklaut. Letztes Jahr habe ich erneut auf einem Feld Hanf angebaut,...”


https://www.schweizerbauer.ch/pflanzen/ ... 41225.html

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Sa 7. Apr 2018, 10:54

Im US-Bundesstaat Kalifornien kann man seit Januar Cannabis legal erwerben und anbauen. Auch die Schweiz bietet Rausch-Hanf an. Im deutschen Bundestag wird das Thema immerhin diskutiert. Erschließt sich damit bald für deutsche Landwirte eine neue Einkommensquelle?

Für Pioniere könnte der Zeitpunkt gekommen sein, sich mit dem Anbau der alten Kulturpflanze auseinanderzusetzen. Oder sind das wilde Fantasien – ähnlich einem Cannabis-Rausch? Die wichtigsten Fakten rund um Nutzhanf.


https://www.agrarzeitung.de/nachrichten ... zial-82075

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Do 12. Apr 2018, 17:52

WELTMARKTFÜHRER IN DER HANFPRODUKTION

HempFlax wurde 1993 von Ben Dronkers gegründet, um die jahrhundertealte Kultur des Faserhanfs wiederzubeleben. Mittlerweile ist HempFlax von einer Anbaufläche von 140 Hektar im Jahr 1994 auf 2500 Hektar Industriefaserhanf im Jahr 2017 angewachsen. Bis 2020 erwarten wir einen weiteren Zuwachs auf 3500 Hektar.

https://www.hempflax.com/de/

Hat jemand damit Erfahrung?

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Sa 28. Apr 2018, 09:06

Einige Landwirte in der Region testen den Wiederanbau einer alten Kulturpflanze.
Die Initiatorin Maiga Werner aus Fronhofen hat bereits für Abnehmer gesorgt.

Eine Nutzpflanze feiert ihr Comeback – bald auch in Hunsrück und Eifel? Darauf hofft Maiga Werner vom Naturkräutergarten in Kleinich-Fronhofen. Sie sucht Landwirte, die Hanf anbauen möchten. Seit Anfang 2017 befasst sich Werner mit den Möglichkeiten des Anbaus und dem Nutzen von Hanf.

https://www.volksfreund.de/region/mosel ... d-17696795

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Mo 7. Mai 2018, 07:09

...Doch jetzt wagt sie einen zweiten Versuch. Diesmal soll unter dem Namen Hunsrücker Hanfkampagne die Hanfsorte Finola angebaut werden, aus der Hanföl, Hanfmehl und Hanfprotein erzeugt werden. Dabei muss sie viel experimentieren, denn wegen des Verbots von Hanfanbau aufgrund der berauschenden Wirkung einiger Sorten, aus denen Marihuana und Haschisch gewonnen werden, sei der Hanfanbau einst verboten gewesen. „Dabei ist viel Know-How zum Anbau und Verarbeitung der Nutzpflanze verloren gegangen“, sagt sie...

https://www.volksfreund.de/region/mosel ... d-22456753

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Sa 26. Mai 2018, 16:45

Der Indische Industriehanfverband

IIHA - Indian Industrial Hemp Association

"The Indian Industrial HEMP Association (IIHA) is a non-profit national organization, registered Under the Trust Act 1882 , the Copyright Act 1999, with a motive to promote Indian ihemp and ihemp products globally. Established in 2011, the alliance represents those involved in India’s iHemp industry, both nationally and globally.

Its members include farmers, processors, manufacturers, researchers, entrepreneurs and marketers of ihemp. The key functions of the alliance are to disseminate information, promote the use of nutritional and industrial ihemp, and co-ordinate research. IIHA ensures the quality of ihemp products sold in India or abroad by giving them an IIHA approved mark. It also controls the price of buying and selling raw material to maintain a stable market.

IIHA collects ihemp Industry data, technology and research, and shares it with the IIHA members."

http://iihaindia.org

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Fr 6. Jul 2018, 17:30

Ganz legal: Cannabis aus Bockhorn
...Hanf ist seit etwa 60 Jahren aus der Landwirtschaft verschwunden. Als man die Blätter und Blüten sowie das Harz des Indischen Hanfs in das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen hat, wurde auch der Anbau des klassischen Faserhanfs unter strenge staatliche Kontrolle gestellt. Denn man sieht es dem Hanf nicht an, ob und wie viel Rauschwirkung er entfaltet. Früher war die landwirtschaftliche Sorte weit verbreitet, weil sie so vielseitig war. Aus den Fasern der Stängel stellte man Seile und Taue her, man konnte sie zu Textilien verarbeiten oder zu Papier. Die Samen des Nutzhanfes sind schmackhaft und können auch zu Öl verarbeitet werden. Im Landkreis Erding wurde das Erdinger Moos mit Hanfpflanzen kultiviert, wie aus alten landwirtschaftlichen Karten hervorgeht. Bevor man dort Pfefferminze anbauen konnte, pflanzte man Hanf, der den nassen Boden mit seinen tiefen Pfahlwurzeln befestigte und so erst urbar machte...
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erd ... -1.4044232

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Mo 16. Jul 2018, 11:39

Nicht nur eine Droge: Bauern der Region setzen auf Hanfanbau
Hanf sei zwar im Anbau eine äußerst anspruchslose Pflanze. Dafür sei die Ernte mit normalen Geräten unmöglich, da die Fasern des Hanfstrohs so fest wie bei Seilen sei, sagt Roth. Dafür wurde eine spezielle Maschine vom Bodensee geholt, die in ganz Deutschland Hanf erntet.
https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/ ... 35778.html

DennisEF
Beiträge: 748
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: "Hanfanbau: Eine Alternative für die Landwirtschaft"

Beitrag von DennisEF » Mo 23. Jul 2018, 11:03

INTERVIEW MIT HANF-BAUER GEORG HARTINGER
...-Welche Vorteile hat das THC-freie Hanf?

Hartinger: Ackerbaulich ist das eine sehr interessante Pflanze. Das Hanf benötigt wenig Dünger und keine Beikrautregulierung. Er wächst sehr schnell und überwächst somit das Unkraut. Die Hanfpflanze hinterlässt einen guten Boden und ist eine hervorragende Vorfrucht für Getreide. Generell ist der Hanfanbau mit wenig Arbeitsaufwand für Bauern verbunden...
https://www.merkur.de/lokales/erding/sa ... 47765.html

Antworten