Argumentieren mit Drogen-Dealern

Antworten
DennisEF
Beiträge: 810
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von DennisEF » Mo 5. Mär 2018, 06:51

Ich benötige einige gute Argumente um mit Dealern zu diskutieren.

Mir selbst fällt das Argument ein:

„Wenn du Steuern zahlst, fühlst du dich nicht mehr so verfolgt bzw. paranoid, weil der Staat dich dann in Ruhe lässt.“

littleganja

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von littleganja » Mo 5. Mär 2018, 11:58

DennisEF hat geschrieben:Ich benötige einige gute Argumente um mit Dealern zu diskutieren.

Mir selbst fällt das Argument ein:

„Wenn du Steuern zahlst, fühlst du dich nicht mehr so verfolgt bzw. paranoid, weil der Staat dich dann in Ruhe lässt.“
Über was willst du denn mit dem Dealer diskutieren? Vor und Nachteile Legalisierung??? Falls ja gibt es da nicht viel zu diskutieren oder Argumentieren. Wenn einer Dealer Dealer sein will kann er das auch in einem Legalen Umfeld, vorausgesetzt er hat halt Kundschaft... Ein Dealer wird auch in der Legalität weiter keine Steuern zahlen, weil er eben im Schwarzmarkt nicht Steuerpflichtig ist. Daher über was genau willst du mit ihm diskutieren?

Schwarzmarkt wird es immer geben siehe z.b. Zigaretten Schawarzmarkt.....Vermutlich wird dann Dealer vermutlich dann fast nur noch Personen unter 18 Jahren beliefern. Was du ihm aber ausrichten kannst von mir wenn ich ihn dabei erwische schneide ich ihm die Ohren ab! Weiterhin wird es hoffentlich mit einer Legalisierung eine Anhebung der Strafen geben, für Individuen wie ihn geben (vorausgesetzt der Verkauf an Kinder liegt vor!)....

resin breath jeff
Beiträge: 88
Registriert: Do 1. Mär 2018, 09:40

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von resin breath jeff » Mo 5. Mär 2018, 12:12

Ich stimme littleganja zu. Nur nicht den Teil mit der Selbstjustiz und das Dealer keine Steuern zahlen müssen. Dealer sind verpflichtet ihre illegale Einnahmen dem Finanzamt vorlegen: :lol:
http://www.google.de/url?q=https://hanf ... -beKBScVUR

littleganja

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von littleganja » Mo 5. Mär 2018, 12:36

resin breath jeff hat geschrieben:Ich stimme littleganja zu. Nur nicht den Teil mit der Selbstjustiz und das Dealer keine Steuern zahlen müssen. Dealer sind verpflichtet ihre illegale Einnahmen dem Finanzamt vorlegen: :lol:
http://www.google.de/url?q=https://hanf ... -beKBScVUR
Siehe Al Capone :twisted:

andisoima
Beiträge: 183
Registriert: So 17. Jul 2016, 11:45

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von andisoima » Mo 5. Mär 2018, 12:52

8-) Mich auf einer Demo Ansprechender: "Hey ... weißt du eigentlich, dass du mir meinen Job wegnimmst? Legalisierung ist für die Geschäfte nicht gut." (mit einem Lächeln im Sprechen)
Ich: "Fähigkeiten und Erfahrungen im Umgang mit Hanf werden gebraucht!". Alle lachen. "Das weite und vielfältige Feld Hanf wird Hunderttausende legale Arbeitsplätze schaffen!" "UND: kein Stress mit Uniformen, solange Regeln beachtet werden (siehe Alkohol, Tabak, usw.)".
Er: "Stimmt." Und alle drei unterschrieben für die Legalisierung.

Hab'sch mich natürlich gefreut :mrgreen:

DennisEF
Beiträge: 810
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von DennisEF » Mo 5. Mär 2018, 19:30

andisoima hat geschrieben:8-) Mich auf einer Demo Ansprechender: "Hey ... weißt du eigentlich, dass du mir meinen Job wegnimmst? Legalisierung ist für die Geschäfte nicht gut." (mit einem Lächeln im Sprechen)
Ich: "Fähigkeiten und Erfahrungen im Umgang mit Hanf werden gebraucht!". Alle lachen. "Das weite und vielfältige Feld Hanf wird Hunderttausende legale Arbeitsplätze schaffen!" "UND: kein Stress mit Uniformen, solange Regeln beachtet werden (siehe Alkohol, Tabak, usw.)".
Er: "Stimmt." Und alle drei unterschrieben für die Legalisierung.

Hab'sch mich natürlich gefreut :mrgreen:
Eine sehr schöne Lebenserfahrung, klasse gelöst!
Eine Frage beschäftigt mich aber immer noch: wäre es nicht schön in aller Ruhe Hanf zu verkaufen und keine Angst mehr zu haben?

MonaLisa
Beiträge: 237
Registriert: Di 27. Feb 2018, 18:44

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von MonaLisa » Sa 17. Mär 2018, 10:17

DennisEF hat geschrieben: Eine Frage beschäftigt mich aber immer noch: wäre es nicht schön in aller Ruhe Hanf zu verkaufen und keine Angst mehr zu haben?
An welche Kunden denn, wenn es legalisiert ist und keine Kinder bedient werden? :mrgreen: Der Dealer ist dann der Coffeeshop :P

DennisEF
Beiträge: 810
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von DennisEF » Sa 17. Mär 2018, 12:56

Straßenkunden wird es immer geben, nur wird man dann nicht mehr so hart bestraft und man muss auch keine Angst davor haben paranoid zu werden.

Wenn es legalisiert wird, dann wird es immer noch viele Leute geben die nicht in einem "Coffeeshop" gesehen werden wollen.
Es muss dann verschickt werden oder eine dritte Person bringt das Weed vom Einkauf mit.

littleganja

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von littleganja » Sa 17. Mär 2018, 13:09

@DennisEF

Fakt ist mindestens 50% der Straßenkunden werden dann Jugendliche und Kinder sein! Daher gilt es den Schwarzmarkt auszurotten, was leider nicht geht! Daher ist das Zauberwort Aufklärung bei Kindern und Jugendlichen, damit die sich den Scheiß vom Schwarzmarkt nicht holen. Weiterhin sollten die Kinder, wenn Drogen schon Legal sind, ab einem Alter X, in Zukunft selbst so verantwortungsvoll sein und wenn sie das Bedürfnis haben Drogen zu nehmen, eben zu warten.
Keine Ahnung wie man den Schwarzmark schön reden kann? Ich empfehle dir mal DennisEF nach Mexiko und Co zu schauen. Wenn du hier dir illegal Drogen kaufst, sei es auch nur Cannabis, unterstützt du den Krieg in Süd-Amerika und ggf. auch den IS sowie Rockerbanden.
Bevor jemand auf den Schwarzmarkt geht, besorgt euch lieber Samen und ne Lampe (würde ich sagen wenn es Legal wäre!)........
Klar ist an allem die Regierung Schuld, das Geld für die Verbrecher kommt aber vom Endverbraucher!
DennisEF hat geschrieben:Straßenkunden wird es immer geben, nur wird man dann nicht mehr so hart bestraft und man muss auch keine Angst davor haben paranoid zu werden.
Man wird dann hoffentlich höher Bestraft :!:

DennisEF
Beiträge: 810
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von DennisEF » Sa 17. Mär 2018, 16:06

Warum ich den Schwarzmarkt schön rede?
Weil es bei ihm einen speziellen Einblick gibt um es zu gegebener Zeit besser zu machen.

Und wenn du, wie du schriebst kein Anwalt bist, dann bist du ein Versicherungsmakler?

Duck
Beiträge: 1299
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:56

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von Duck » Sa 17. Mär 2018, 16:07

:lol: :lol: :lol:

littleganja

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von littleganja » Sa 17. Mär 2018, 16:18

Was spielt das für ne Rolle was ich bin? Hab einfach eine andere Meinung und ich vermute mal die meisten logisch denkenden Menschen teilen meine Ansicht mittlerweile auch?! Du redest dich um Kopf und Kragen und was kommt ist reiner Populismus....

DennisEF
Beiträge: 810
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: Argumentieren mit Drogen-Dealern

Beitrag von DennisEF » Sa 17. Mär 2018, 16:37

littleganja hat geschrieben:Was spielt das für ne Rolle was ich bin? Hab einfach eine andere Meinung und ich vermute mal die meisten logisch denkenden Menschen teilen meine Ansicht mittlerweile auch?! Du redest dich um Kopf und Kragen und was kommt ist reiner Populismus....

Ich wollte es einfach nur wissen. Man ist doch im Internet immer so anonym...
Es reicht doch aus zu schreiben, dass du es nicht sagen möchtest.

Bitte zurück zum Thema.

Antworten

Zurück zu „Legalisieren - Wie soll das aussehen?“