CBD Liquid mit eZigarette

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
cosmicffm
Beiträge: 41
Registriert: Do 25. Jan 2018, 00:14

CBD Liquid mit eZigarette

Beitrag von cosmicffm » So 23. Dez 2018, 11:37

Grüßt euch,

ich habe mich mal nach längerer Überlegung an ein CDB Liquid mit 500mg und einer e Zigarette herangetraut. Gestern dann mal einige Minuten damit geraucht und irgendwie vertrag ich das nicht, da ich danach ein Kratzen im Hals und Bronchien merkte.

Auf dem Liquid steht, dass man es nicht zusammen mit Asthma Medikamenten nehmen sollte, da ich aktuell nichts nehme dachte ich mir nichts dabei, aber ist es evtl. generell bei Asthma nicht zu empfehlen?

Gekauft hatte ich "CBD E Liquids 10ml mit 500mg 5% Cannabidiol Made in EU,STARKIT® Minze Geschmack Nikotinfrei CBD Vape Öl für E Zigarette" mit der Original JUSTFOG MINIFIT Zigarette.

Habe ich evtl. etwas falsch gemacht? Ich lass solange erst mal die Finger davon, bis man sich erholt hat und mehr weiß.

VG
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Mo 24. Dez 2018, 08:16, insgesamt 1-mal geändert.

Umbrella-Man
Beiträge: 65
Registriert: So 19. Aug 2018, 22:15

Re: CBD Liquid mit 500mg für e Zigarette verursachte starkes Kratzen

Beitrag von Umbrella-Man » So 23. Dez 2018, 15:37

Keine Ahnung was da bei dir los ist. Warst/bist du Raucher? Oder überhaupt nicht gewohnt was zu inhalieren?

Mit Ezigaretten und Liquids ist es so, dass starke Raucher oft anfangs stark husten müssen von Liquids (war bei mir beim Umstieg aber nicht so), obwohl diese definitiv weniger schlimm für die Lungen sind. Minze ist typisch dass das den Dampf recht "potent" für die Lungen macht. Evtl hättest du kein Minze nehmen sollen.

Ausserdem ist es sehr wichtig nach dem ersten Befüllen den Verdampfer erstmal ca. 20 Minuten stehen zu lassen, damit sich die Wolle (kenne dein Gerät nicht) vollsaugen kann. Bei manchen Geräten ist es wichtig dass man sie auch so hinstellt, dass die Wolle Kontakt bekommt zum Liquid. Das ist bei jedem Verdampfer oft unterschiedlich geregelt.

Wenn du eine schlecht gesättigte Wolle zum Dampfen benutzt, dann ist Husten typisch. Dann wirds "kokelig".

Auch gibt es Berichte von Menschen die entweder PG oder VG nicht vertragen. Da dein Liquid beides hat, hast du einen schlechten Anhaltspunkt.

Du müsstest in dem Fall mal reines PG probieren oder VG mit Wasser (VG alleine ist zu dickflüssig). Da aber die CBD Liquids anscheinend oft Mischungen aus PG und VG beinhalten ist das schwierig.

Um das herauszufinden müsstest du einen Versuch ohne CBD starten - weil das kann ja keiner finanzieren...

cosmicffm
Beiträge: 41
Registriert: Do 25. Jan 2018, 00:14

Re: CBD Liquid mit 500mg für e Zigarette verursachte starkes Kratzen

Beitrag von cosmicffm » So 23. Dez 2018, 16:36

Ich habe schon seit Monaten nichts mehr inhaliert, ich habe mal vor 2 Wochen bei einem Freund in Hamburg an dem MiniFit 300mg CBD inhaliert und fand es ganz gut, deshalb kaufte ich mir auch das gleiche Gerät und höheres CBD Liquid.

Ich merke jedenfalls ein Kratzendes Gefühl im Hals/Bronchien Bereich immer noch, obwohl das ganze jetzt 20 Stunden her ist, da lass ich besser die Finger davon.

Gewartet hatte ich keine 20 Minuten, ich habe das Gerät aufgeladen und dann 10 Minuten später probiert, weil ich erst mal nicht wusste, wie ich den MiniFit anbekomme.

Könnte also gut möglich sein, dass ich PG und VG nicht vertrage, ich hatte solche Symptome mal, als ich gestrecktes Weed geraucht hatte vor vielen Monaten.

VG

chefcod22
Beiträge: 2
Registriert: Do 14. Feb 2019, 23:41

CBD Liquid richtig verwenden

Beitrag von chefcod22 » Do 14. Feb 2019, 23:51

Hallo

ich teste seit paar Wochen CBD und habe ein 10ml Liquid mit 500mg CBD mit einem gewöhnlichen Vaporisierer in Verwendung. (Mittlerweile gibts schon 1000mg auf dem Markt)
Ich bin 30 männlich - Nichtraucher und teste die Wirkung von CBD gegen meine Panikattacken und nervösen Zustände unter denen ich seit Jahren leide.
Ich habe bis jetzt keine starken Attacken mehr gehabt und geh davon aus das es wirklich hilft und nicht nur Placebo ist. Vielleicht endlich etwas was mir wirklich hilft :)

Nun die Frage:
Beim verdampfen, muss man das zwangsläufig auf Lunge machen? (Muss davon schnell husten und reizt die Lunge)
Und wenn man auf Lunge zieht, sollte man den dampf länger innen behalten damit mehr vom CBD aufgenommen wird oder einfach rein und wieder aus?
Kann man auch nur "paffen" und über die Mundschleimhaut den Wirkstoff aufnehmen? Und falls ja länger im Mund behalten?

Leider habe ich nirgends konkrete Informationen gefunden? Außer die Dosiereung von 20mg die bei Panikattacken in einer Placebokontrollieren Studie helfen kann.

mad
Beiträge: 289
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: CBD Liquid richtig verwenden

Beitrag von mad » Fr 15. Feb 2019, 22:00

Lange ziehen, auf Lunge. Zumindest bei Blüten. Denke, bei Öl ist es genauso. Vielleicht ist Deine Temeratur zu hoch? So 180-190°C sind zumindest bei Blüten sinnvoll.

Du kannst den Dampf verträglicher machen, wenn Du den Verdampfer an eine Bong oder in kleinerem Maßstab an einen Wasserkühler anschließt. Das sind Welten!

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: CBD Liquid richtig verwenden

Beitrag von BUMMBUMM » Fr 15. Feb 2019, 22:30

hier gehts um ein CBD Liquid wie es für die verwendung in e-zigaretten vorgesehn ist.
Verdampft man dieses muss man es schon einatmen, aufnahme durch paffen geht zwar auch (genau wie bei den nikotin-liquids), aber das CBD is dann größtenteils verschwendet.

Witzigerweise hab ich mir grad heute auch ein cbd-liquid geholt, so mal zum testen. Dazu muss ich sagen dass ich raucher bin, immo recht viel liquids dampfe mit ordentlich nikotin und mir ein cbd-liquid mit nur 100mg (10mg/ml) geholt hab.

Die schwierigkeiten beim lungen-konsum die du hast, kann viele gründe haben werd mal die die mir so atok einfallen in der reihenfolge der wahrscheinlichkeit aufzählen. jedenfalls solltest du das angehen wenn du vor hast weiter cbd-liquids zu verdampfen, wegen der verschwendung.

-zu hoher cbd-gehalt
-unpassendes PG/VG verhältnis, also zuviel propylenglykol(zeckt mehr), zuwenig glyzerin(qualmt mehr) in dem basisliquid
-zuviel power vom akku, unpassender widerstand/wicklung der verdampferspule
-unpassende akku/verdampfer kombi
-unzureichender liquid-transport des "Dochtes" zur spule
Bild

chefcod22
Beiträge: 2
Registriert: Do 14. Feb 2019, 23:41

Re: CBD Liquid mit 500mg für e Zigarette verursachte starkes Kratzen

Beitrag von chefcod22 » Sa 16. Feb 2019, 19:44

Danke für die Antworten

Kenne mich jetzt mal 0 auf mit den Geräten, aber ich hab mein Liquid mal mit einen anderen Verdampfer getestet und dort war es ähnlich.
Jedoch hab ich bei beiden festgestellt das beide bei zu oft und zu schnell ziehen sehr heiß werden und dann auch Liquid mit raus kommt.

Aber den Dampf länger innen zu behalten, bringt das was?

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2646
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: CBD Liquid mit 500mg für e Zigarette verursachte starkes Kratzen

Beitrag von Martin Mainz » Sa 16. Feb 2019, 19:47

Auf jeden Fall langsam ziehen, Flüssigkeit sollte keine mit durchkommen.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: CBD Liquid mit 500mg für e Zigarette verursachte starkes Kratzen

Beitrag von BUMMBUMM » Mo 18. Feb 2019, 18:15

-unpassende akku/verdampfer kombi
(für dein konsummuster)

das ganze is wie ein regelkreis und funktioniert nur in relativ engen grenzen.
Wenn man da mit einsteigergeräten hantiert sind einige limitierungen gegeben die man bei individuellerem equipment nicht hat, bzw beeinflussen kann.


Wenn du sagst das Überhitzung ein problem ist (dadurch fängt mehr als nur das liquid bei der spule an zu kochen, überdruck im tank, liquid wird rausgedrückt) dann liefert dein/deine geräte dir nicht das dampfvolumen das du abfragen möchtest.

Querschnitt/Transportvolumen des dochtes is da ein limitierender Faktor aber auch die Oberfläche der Spule, stromversorgung wohl eher nicht sonst gäbe es keine überhitzung. Überhitzung passiert im idealfall nur wenn der docht an der spule trocken ist, bevor man da is gokelt es aber schon munter an der spule was sich auch im kratzigen geschmack niederschlägt.

Bei mir zb, alles gut und perfekt wenn ich 3-5 sekunden am gerät ziehe/es betätige (also unbegrenzt oft bis der tank leer is). mache ich es aber 7-9 sekunden lang fängt es schon an zu verbrennen was ungut is. müsste die voltage des akkupacks etwas runterdrehen, hier als beispiel von 9,5 auf 8,5 Volt oder wenns die ganzen 10sek (dann sicherheitsabschaltung) laufen soll 8Volt.
Um das noch zu verkomplizieren spielt da auch noch die grundsätzliche viskosität des liquids mit rein und bauartbedingte zuflussbehinderungen im letzten Füllungs-viertel des Tanks ^^



jedenfalls würd ich dir empfehlen mal zum Dampfshop deines vertrauens zu gehen und dich zu einem gerät beraten lassen was eher deinen ansprüchen genügt, eventuell reicht ja auch schon ein anderer spulenhalter für dein gerät. Also nimm ruhig dein aktuelles geraffel mit zum demonstrieren.
Bild

Sweetheart-1988
Beiträge: 1
Registriert: So 14. Apr 2019, 20:14

CBD Liquid geeignet für meine E-Zigarette?

Beitrag von Sweetheart-1988 » So 14. Apr 2019, 20:20

Hallo habe mal eine Frage,, kenne mich noch nicht so gut aus... Und zwar, habe ich mir cbd liquid für meine E-Zigarette bestellt. Ich habe eine E-Zigarette von just fog Q16 j easy 9. Mir einem 1.6 ohm coil. Kann ich das liquid in dieser E-Zigarette dampfen oder eignet sie sich nicht dafür. Weil wohl eine bestimmte Watt und volt Zahl nur für das cbd liquid geeignet ist, habe ich mal gelesen. Oder welche E-Zigaretten könnt ihr mir empfehlen, die nicht ganz so teuer und einfach zu bedienen ist? Und auch für Backendampfer geeignet ist, dampfen nämlich nur auf Backe 😀

Liebe Grüße
Steffi

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“