Frage zum Canabiskonsum

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Profihans
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:06

Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Profihans » Do 10. Jan 2019, 17:15

Hallo habe bis jetzt 3 mal Gras geraucht also als Joint, jedes mal hatte es eine komische Wirkung auf mich: kein Rausch, Schwindel, Übelkeit ging auch bis zum Erbrechen, schlechte Laune. Waren keine übermengen oder so alles in einem Humanen Bereich. Weiß jemand was ich falsch mache oder warum das so ist oder Vertrage ich es einfach nicht?
LG. ;)
Zuletzt geändert von Profihans am Fr 11. Jan 2019, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2646
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Martin Mainz » Do 10. Jan 2019, 17:50

Hallo Hans und herzlich willkommen im Forum!

Es gibt Leute, die vertragen THC nicht, oder auch eine bestimmte Sorte. Oder es können Streckmittel im Gras sein. Vaporisieren ist besser, als es mit Tabak zu rauchen. Vielleicht packst Du auch zu viel in einen Joint, ist ohne weitere Infos über Menge und Konsumart echt schwer zu sagen.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Profihans
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:06

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Profihans » Do 10. Jan 2019, 17:56

Also Streckmittel kann man ausschließen habe ja nicht alleine geraucht. Und 0.5 sinf glaube ich auch nicht zu viel. Werde mich mal nach einer anderen Sorte umgucken, danke!

Digger
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:44

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Digger » Fr 11. Jan 2019, 02:01

moin moin,

also als anfänger kann 0.5g, je nach qualität/sorte, durchaus zu viel sein. also schwer schwer einzuschätzen, aber würde dir raten mal die hälfte nur davon, oder sogar noch weniger am anfang zu nehmen.
dann wäre auch noch interessant zu wissen ob du tabak raucher bist. wenn du sonst nicht rauchst, kann tabak auch schnell zu schwindel, - bis hin zu übelkeit/erbrechen führen. wenn du nichtraucher bist wäre verdampfen zu empfehlen oder eine tabakersatz.
alkohol kann auch schnell dazu führen dass einem schlecht wird. wenn du dabei nen bierchen getrunken hast, einfach das mal weglassen.
aber es kann auch sein, dass du zu denen zählst, die es leider nicht vertragen, kann aber da auch schewer abhängig von der sorte sein.
heute ist zum teil sehhr wenig cbd im weed und dafür eben mehr thc, was das gras damit nicht zwingend besser macht.

gruss
digger

Profihans
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:06

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Profihans » Fr 11. Jan 2019, 12:43

Ja rauche mit Tabak lasse ich nächstes mal weg. Danke für die Tipps.

Benutzeravatar
Crosser71
Beiträge: 162
Registriert: Do 27. Dez 2018, 16:57

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Crosser71 » Fr 11. Jan 2019, 17:42

Digger hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 02:01
moin moin,

also als anfänger kann 0.5g, je nach qualität/sorte, durchaus zu viel sein. also schwer schwer einzuschätzen, aber würde dir raten mal die hälfte nur davon, oder sogar noch weniger am anfang zu nehmen.
dann wäre auch noch interessant zu wissen ob du tabak raucher bist. wenn du sonst nicht rauchst, kann tabak auch schnell zu schwindel, - bis hin zu übelkeit/erbrechen führen. wenn du nichtraucher bist wäre verdampfen zu empfehlen oder eine tabakersatz.
alkohol kann auch schnell dazu führen dass einem schlecht wird. wenn du dabei nen bierchen getrunken hast, einfach das mal weglassen.
aber es kann auch sein, dass du zu denen zählst, die es leider nicht vertragen, kann aber da auch schewer abhängig von der sorte sein.
heute ist zum teil sehhr wenig cbd im weed und dafür eben mehr thc, was das gras damit nicht zwingend besser macht.

gruss
digger
Guter Beitrag. Ich hätte jetzt auch als erstes auf die Dosis und den Tabak getippt. Wahrscheinlich sogar eher auf den Tabak.

Digger
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:44

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Digger » Fr 11. Jan 2019, 22:02

Profihans hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 12:43
Ja rauche mit Tabak lasse ich nächstes mal weg. Danke für die Tipps.
moin,

das klingt für mich jetzt so als wärst du ansonsten nichtraucher. in dem fall würde ich dir wirklich dazu raten einen verdampfer/vaporizer zu benutzen.
dazu möchte ich aber noch ein paar anmerkungen loswerden, denn auch das kann ganz schnell nach hinten losgehn.

1. erwarte nicht das dabei dicke rauch/dampfwolken rauskommen wie es in einigen youtube videos zu sehen ist. auch wenn kein sichtbarer rauch/dampf da ist, wird, bei einer temperatur von 160°c aufwärts zihmlich sicher schon wirkstoff verdampft. dabei nicht von der anzeige täuschen lassen, die zeigt die temperatur des heizdrahtes an, nicht die kerntemperatur deiner kräuter, daher nicht wundern wenn oft temperaturen von 180°c - 200°c als einstellung empfohlen werden.
2. bitte nicht so lang an dem gerät rauchen/dampfen bis eine wirkung eintritt!!einself. beim verdampfen tritt die wirkung in den meisten fällen langsam ein. nach einer sitzung von ca. 5 min also erstmal abwarten (ca. 15-20 min). wenn denn dann nötig einfach nochmal anwerfen das gerät und den vorgang wiederholen.
3. versuche nicht mit bekannten die vielleicht des öfteren mal was konsumieren mitzuhalten! canabis baut recht zügig eine gewisse tolleranz auf wodurch leute die regelmässig rauchen/verdampfen auch grössere mengen nehmen. diese toleranz baut sich in einigen tagen auf (gefühlt bei mir in ca. 2-3 tagen), und in ca. 1-2 wochen aber auch wieder ab.

grüsse und schönes abkackfreies wochenende
digger

Profihans
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:06

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Profihans » Fr 11. Jan 2019, 22:09

Haha danke nochmal. Was sollte ich für son Teil ungefähr ausgeben?
Lg

Digger
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:44

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Digger » Fr 11. Jan 2019, 22:19

ca. 50€ als einsteiger gerät solltest schon rechnen. ab 100€ gibt es glaube schon echt schöne geräte.
will aber keine werbung hier machen. schicke dir gleich per pm was ich mir vor paar monaten als anfang gekauft hab. tut was es soll, nur leider nicht gut zu säubern unter der brennkammer.

so long
digger

Benutzeravatar
vap0rman
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 00:04
Wohnort: Delmenhorst

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von vap0rman » Sa 2. Mär 2019, 13:37

Martin Mainz hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:50
Hallo Hans und herzlich willkommen im Forum!

Es gibt Leute, die vertragen THC nicht, oder auch eine bestimmte Sorte. Oder es können Streckmittel im Gras sein. Vaporisieren ist besser, als es mit Tabak zu rauchen. Vielleicht packst Du auch zu viel in einen Joint, ist ohne weitere Infos über Menge und Konsumart echt schwer zu sagen.
Wäre auch mein Ratschlag. Kauf dir einen Vaporisator und fahr vielleicht mal nach Holland und probier da Weed aus dem Coffee Shop. Da kannst du 100% sicher sein das es nicht gestreckt ist :)
Vaporizer Dampfer, Kush Lover, Computer Geek und gechillter Dude - alles in einer Person. Moin Moin ;)

GreenLufti
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Mär 2019, 10:40

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von GreenLufti » Di 12. Mär 2019, 10:50

WIe schon gesagt wurde kommt es ganz auf den THC Gehalt an. Gras ist halt nicht gleich Gras

Schokolade
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:03

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Schokolade » Di 12. Mär 2019, 11:14

Ja probiere einfach mal anderes ;)

Doerri91
Beiträge: 5
Registriert: Di 19. Mär 2019, 12:46

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von Doerri91 » Di 19. Mär 2019, 12:51

Probiere es doch mal mit einem Vaporizer, da knallt die Wirkung nicht gleich so stark rein. Auch bei Gras muss man sich etwas "heranprobieren" und ein Gespür für die Wirkung entwickeln.

MichiG
Beiträge: 4
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 15:17

Re: Frage zum Canabiskonsum

Beitrag von MichiG » Do 21. Mär 2019, 16:13

Bist du denn Raucher? Wenn Nichtraucher einen Joint rauchen wollen und da ist Tabak drin, wird dir nur vom Tabak komisch bzw. schwindelig. So ging mir das immer. Bis ich Gras pur probiert habe was besser war.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“