Drogentest Cut/Off Werte

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Don Quischotte
Beiträge: 251
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 00:13

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Don Quischotte » Sa 28. Mär 2015, 17:29

das mit den CleanUrin ist schonmal gar keine so doofe Idee.

Hier gilt jedoch:

1: nicht erwischen lassen
2: wenn du von Vorne rein Bedenken hast ob das legal ist,oder Angst hast erwischt zu werden, solltest du es gleich bleiben lassen
If you see the Cops, warn a brother

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Sa 28. Mär 2015, 19:48

Ja da habe ich von gehört und auch mal Clean Urin in betracht gezogen, dann den gedanken aber wieder verworfen.... ist mir zu unsicher und da ich am 14.01.15 zuletzt geraucht habe denke ich, dass bis zu meinem MPU Termin am 23.04 alles raus sein wird! Auch gibt es in diesem Clean Urin einen Stoff den man im Labor nachweisen kann. Dieses Clean Urin ist mehr für Schnelltests gedacht, aber bei Labortests sollte man die Finger von solchen Sachen lassen!

Ernst Berlin
Beiträge: 775
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:09
Wohnort: Berlin

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Ernst Berlin » So 29. Mär 2015, 14:08

Wenn du dir sicher bist, das nichts mehr nachweisbar ist, dann passt es ja. CU wirbt zumindest damit, jeden Labortest zu bestehen. Du könntest ja zu einer Methadonpraxis gehen und dort nachfragen wo man günstig einen Urintests machen lassen kann. In Berlin z.B. Kann jeder Mann/Frau im Benjamin Franklin Krankenhaus sein PiPi für knapp 150 Euro untersuchen lassen, das nach den gängigen BTM, da könntest du ohne weiteres den Weeny testen, ohne befürchten zu müssen, aufzufliegen.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Sa 11. Apr 2015, 12:21

Um mal den neusten Stand in meiner hier benannten angelegenheit kurz zu schildern:

Ich habe nun seit fast genau 3 monaten nicht mehr gekifft. Vor 3 tagen habe ich einen Urintest im Labor gemacht und der 11-delta9-THC-Carbonsäure Wert (THC-COOH) ist !!!positiv!!!
Es steht dort jedoch nicht wie viel Ng es sind,sondern nur das ich positiv bin. Ich werde Montag bei dem Labor anrufen und erfragen wie hoch mein Ng gehalt denn nun genau ist. Sowieso eine Frechheit das der genaue Wert da nicht angegeben ist. Das Labor hat eine Nachweisgrenze von 5ng, also bin ich auf jeden Fall drüber. Die MPUstellen haben eine Nachweisgrenze von 1ng.

Es kann doch nicht sein das ich nach sage und schreibe 3 monaten abstinenz immer noch positiv bin!!! Das nervt mich gerade extrem und ich frage mich wie lange dieses scheiß THC denn noch nachweisbar ist!?

Lange Red, kurzer Sinn:
Ich werde erstmal abwarten was das Labor sagt wie hoch der Wert ist und dann erst weiß ich wie ich weiter verfahre! Mein Schnelltest (cut-off 20ng) den ich vor ca 2,5 Wochen gemacht habe,war negativ. Also bin ich auf jeden Fall UNTER 20ng und ich denke auch mittlerweile UNTER 10ng.

Mein Problem ist, ich weiß nicht wie ich rechnen soll.... wenn ich angenommen noch 6ng im Urin habe, wie lange brauche ich um 1ng abzubauen?! Leider finde ich dazu keine Angaben im Internet wie die "Faustregel" bei THC ist. Bei Alkohol kann man ja pro Stunde sagen, der Körper baut 0,1 promille ab. Bei Cannabis jedoch gibt es dazu keine Informationen.

Nochmal fürs allgemeine Verständnis.

Ich habe rund 2 Jahre jeden tag ca 2 g Gras geraucht (+/-) und das war sehr sehr gutes Gras!
Ich bin 177cm groß und wiege 72kg...also schlank/normalgewicht. Ich habe einen sehr guten Stoffwechsel und deshalb immer probleme beim zunehmen gehabt.

Ich erfülle alle Vorraussetzungen dafür das THC schnell aus meinem Körper verschwindet! Umso merkwürdiger das ich nach 3 Monaten abstinenz IMMER NOCH positiv bin!!!

Ich kotz echt ab!!!

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2367
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von bushdoctor » Sa 11. Apr 2015, 15:05

Henning hat geschrieben: Es kann doch nicht sein das ich nach sage und schreibe 3 monaten abstinenz immer noch positiv bin!!! Das nervt mich gerade extrem und ich frage mich wie lange dieses scheiß THC denn noch nachweisbar ist!?
Mit 3 Monaten befindest Du Dich immernoch voll im Durchschnitt, wenn man vorher regelmäßigen Konsum betrieben hat... Dein persönlicher Stoffwechsel spielt dabei eine große Rolle, v.a. Dein Fettstoffwechsel!
Henning hat geschrieben: Mein Problem ist, ich weiß nicht wie ich rechnen soll.... wenn ich angenommen noch 6ng im Urin habe, wie lange brauche ich um 1ng abzubauen?! Leider finde ich dazu keine Angaben im Internet wie die "Faustregel" bei THC ist. Bei Alkohol kann man ja pro Stunde sagen, der Körper baut 0,1 promille ab. Bei Cannabis jedoch gibt es dazu keine Informationen.
Es gibt keine Faustregel! Cannabinoide werden vom menschlichen Körper nicht als Giftstoffe behandelt, die er möglichst schnell loswerden muss, wie z.B. Alkohol... Das Ausscheiden der Cannabinoide hat bei Deinem Stoffwechsel jedefalls eine besonders geringe Priorität...
Henning hat geschrieben: Umso merkwürdiger das ich nach 3 Monaten abstinenz IMMER NOCH positiv bin!!!
Ich kotz echt ab!!!
Keine Panik! Ich schätze in 2 Wochen bist Du unter der Nachweisgrenze! Iss täglich einen kompletten Apfel und futtere eine Woche vor dem Test vermehrt Kohlehydrate...

Kopf hoch, das wird schon!

chiliheadz
Beiträge: 253
Registriert: Di 7. Aug 2012, 17:54

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von chiliheadz » Sa 11. Apr 2015, 19:15

du solltest einmal überlegen, ob du vielleicht MAGENMEDIKAMENTE z.b. gegen Sodbrennen genommen hast! DIE verfälschen oft die Test`s und führen zu falwshen, positiven Ergebnissen. Das ist zwar bekannt, wird jedoch in der Regel vewrschwiegen! Pantoprazol , so heißt der "gefährliche" Wirkstoff , ist auch in frei verkäuflichen Mitteln oftmals als Wirstoff enthalten..... Lies einmal hier oder in der FB- Präsenz des DH darüber nach! du könntest den Test dann rechtlich anfechten! Gruß, chiliheadz.

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Sa 11. Apr 2015, 21:38

@Bushdoctor

Ja ich versuche nicht in Panik zu verfallen, doch langsam wird es eng! Ich habe,eigentlich, am 23.04 meine MPU. So wie es aber aktuell aussieht kann ich diesen Termin wieder nicht wahrnehmen und muss ihn verschieben. Irgendwann muss ich auch mal meinen Beruf wieder richtig ausüben können und das geht nur mit Führerschein! Echt zum kotzen diese scheiß Gesetze in diesem Land!


@chiliheadz
Ich nehme keine Mesikamente. Die einzigen Tabletten die ich täglich nehme ist Zink, Vitamin B, Magnesium und Calcium. Davon kann es nicht kommen, denke ich!


Meint ihr ich kann den Test, wenn nötig verfälschen? : Drei Tage vorher unmengen Wasser trinken um den Urin zu verwässern und dann viel Vitamin B für die Farbe des Urins nehmen???

Don Quischotte
Beiträge: 251
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 00:13

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Don Quischotte » Sa 11. Apr 2015, 22:04

test verfälschen bringt gar nüscht, versuche bei der MPU lieber zu argumentieren.

sage ihnen dass du nichts mehr konsumiert hast, jedoch vor der Polizeikontrolle täglich und Viel konsumiert hast, sowas braucht seine Zeit um aus den Körper zu verschwinden.

weiterhin solltest du über dein Lebenswandel nachdenken, dass du in Zukunft von Drogen fernbleibst. ( sprich Freundeskreis wechseln, etc ), so dass sich in Zukunft nicht mehr absehen lässt, dass du mit Drogen in Kontakt kommst und erneut auffällig wirst.

mit nem Drogentest ist es bei einer MPU lange nicht getan.
If you see the Cops, warn a brother

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2367
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von bushdoctor » Sa 11. Apr 2015, 22:29

Henning hat geschrieben: Meint ihr ich kann den Test, wenn nötig verfälschen? : Drei Tage vorher unmengen Wasser trinken um den Urin zu verwässern und dann viel Vitamin B für die Farbe des Urins nehmen???
Offen raten möchte ich Dir dazu nicht...!
Solltest Du aber vor haben, den Test etwas zu "verfälschen", dann solltest Du auch den Kreatininwert im Auge behalten:
Der Verdünnungsgrad des Urins wird über die Kreatinin-Konzentration ermittelt. Wir weisen Sie darauf hin, dass bei Vorliegen eines verdünnten Urins d.h. Kreatinin-Konzentration unter 0,2 g/l (z.B. durch übermäßige Flüssigkeitsaufnahme) das Ergebnis des toxikologischen Urin-Screenings von Ihrer MPU- bzw. Führerscheinstelle nicht anerkannt wird. Wir empfehlen Ihnen deshalb in Ihrem eigenen Interesse, vor der Urinabgabe keinesfalls größere Mengen an Flüssigkeit (z. B. Kaffee oder Tee) zu trinken.

Bei Abgabe einer Urinprobe, die zweimal in Folge einen Kreatinin-Wert unterhalb von 0,2 g/l aufweisen, muss das Programm abgebrochen werden, da die Befunde dann nicht mehr von der MPU-Stelle anerkannt werden. Eine Ausnahme bilden Zustände und Erkrankungen die als akzeptable medizinische Erklärung ärztlich attestiert sind.

Quelle: http://www.labor-enders.de/mpu.html
http://www.gutefrage.net/frage/wo-creatin-kaufen-

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » So 12. Apr 2015, 01:59

@DonQuichotte

OFFIZIEL habe ich seit 2011 nicht mehr konsumiert und ich wurde auch nicht angehalten und auf Drogen kontrolliert, sondern ich wurde wegen Handel mit Btm und anderen sachen vom SEK verhaftet, verurteilt und habe daraufhin 8 Monate im Knast und 5 Monate auf Therapie verbracht. Ich habe gesagt das ich nur verkauft habe weil ich Cannabisabhängig war und es mir damit finanziert habe (stichworte: Beschaffungskriminalität und Therapie statt Strafe).Ob dies stimmt oder nicht, dazu sage ich jetzt mal nichts aber jeder der sich ein bisschen auskennt kann sich seinen Teil denken!

Wenn ich nun bei der MPU mit Ausreden komme, kann ich meinen Lappen für immer vergessen! Da ist eine erneute Verschiebung des termins angebrachter!

Ein Beitrag hier hat mich aber auf eine Idee gebracht....
Es geht um diese Magentabletten/ Sodbrenntabletten wo ja dieser Stoff drin ist der positiv auf Cannabis testen lässt.
Ich habe einen guten Arzt an der Hand der damals mein Kunde war.... ganz vielleicht lasse ich mir schriftlich geben das ich in den letzten monaten Probleme mit dem Magen hatte und deshalb solche Tabletten mit diesem Wirkstoff nehmen musste[emoji4]

Nichts muss, alles kann sage ich immer! Der Staat hat selber Schuld! Diese engstirnige Politik in diesem Land geht garnicht und drängt die Menschen hier in die Kriminalität wo eig. garkeine ist bzw. sein dürfte!

Lange Rede, kurzer Sinn...
Alles wird sich klären!

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2367
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von bushdoctor » So 12. Apr 2015, 10:39

Henning hat geschrieben: Ein Beitrag hier hat mich aber auf eine Idee gebracht....
Es geht um diese Magentabletten/ Sodbrenntabletten wo ja dieser Stoff drin ist der positiv auf Cannabis testen lässt.
Eine kleine Anmerkung noch zu den "falsch positiv"-Tests bei diesen Magentabletten:
Diese verfälschen nur bei den sogenannten Urintests (Immonoessay) das Ergebnis. Labormessungen mit Gas-Chromatograph und Massenspektrometer lassen sich damit nicht "täuschen", da sie direkt und sehr genau die wirklich vorhandenen Moleküle nachweisen...

Fazit: Die "Ausrede", dass der Test falsch ist/sein könnte, passt nur bei Urinteststreifen!

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » So 12. Apr 2015, 14:35

Ok danke für den Hinweis!

chiliheadz
Beiträge: 253
Registriert: Di 7. Aug 2012, 17:54

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von chiliheadz » Mo 13. Apr 2015, 23:15

Urincleaner und betacarotin aus der Apotheke haben früher geholfen...... und natürlich jeden Tag unmengen Wasser trinken! Sauna ist auch sehr hilfreich, da dort viel ausgeschwitzt wird und durch den staren Genuss von Leitungswasser danach der Körper "grundgereinigt" wird. Ich empfehle aber statt beatacarotintabletten GEKOCHTE Möhren, da erst durch das Kochen bei einer Möhre die entsprechenden Dinge freigesetzt werden..... rohe Möhren haben da KEINEN SINN! viel Erfolg! :!:

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Sa 18. Apr 2015, 01:03

So, neuster Stand der Dinge:

Ich habe ja in einem forensich anerkannten Labor einen Urintest gemacht (freiwillig).
Der Test sagte ja "positiv", aber es war kein genauer Wert angegeben. Daraufhin habe ich dort angerufen und darum gebeten mir doch bitte den genauen ng-Wert zu bennenen und zuzuschicken. 3 Tage später kam ein Schreiben. Dort stand folgendes drin:

Sehr geehrter Herr *******,

leider ist es aufgrund eines technischen fehlers zu einer falsch positiven Messung ihres Urins auf Cannabinoide gekommen. Wir bitten für diesen einmaligen Fehler vielmals um Entschuldigung! Anliegend das korrekte Ergebnis Ihrer Urinprobe. Sollten sie den Betrag in der Rechnung schon überwiesen haben, werden wir Ihnen an Sie zurücküberweisen. Auch bieten wir Ihnen einen weiteren Test, auf Kosten des hauses, in unserem Labor an. Bla bla bla

(Oder so ähnlich. Ich habe das Schreiben gerade nicht zur Hand)

Der Test war also "negativ".

Ich bin daraufhin gestern zu diesem Labor gegangen und habe, auf bitten der Schwester, mit dem leitenden Arzt dort geredet. Der hat mich mehrmals um Entschuldigung gebeten und dieser Fehler der da passiert ist war ihm auch sichtlich unangenehm! Ich habe mich dann 20 Minuten von ihm beraten lassen, ihm kurz im groben geschildert worum es geht und etliche Fragen gestellt die er mich auch beantwortet hat. Sehr kompetent die Leute dort, das muss ich mal sagen! Jeder wusste gleich wer ich bin, alle waren sehr nett und haben sich sofort um mich und mein Problem gekümmert....Ich war echt erstaunt da ich sowas noch nie erlebt habe! Sonst schiebt immer jeder die Schuld auf den anderen und überhaupt hat ja i.d.R. niemand wirklich schuld. Dort war es genau andersrum und hey....klasse Ärzte etc. haben sie dort.

Lange Rede, kurzer Sinn....

Ich habe, zur Sicherheit, das Angebot des Labors, einen 2. kostenlosen Test zu machen, angenommen und warte nun das Ergebnis ab, das kommenden Montag oder Dienstag kommen müsste.
Diesmal hat sich auch der leitende Arzt höchstpersönlich der Sache angenommen und überwacht den Ablauf des tests.

Grund dafür war...

Wenn ein Labor einen Urintest macht nach GC-MS Verfahren etc pp, dann geht die Probe zur Sicherheit nochmal in eine andere Abteilung die Probe dann nochmals auf ihren genauen positiven Wert untersucht. Da ist denen der Fehler dann aufgefallen und sie haben mich auch direkt informiert!

Jetzt warte ich mal den 2. Test ab und sollte der, wie ich denke, negativ sein, dann kann ich wie geplant übernächste Woche meine MPU machen und habe mitte/ende Mai meinen Lappen wieder *freu*

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2367
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von bushdoctor » Sa 18. Apr 2015, 11:19

Henning hat geschrieben: Jetzt warte ich mal den 2. Test ab und sollte der, wie ich denke, negativ sein, dann kann ich wie geplant übernächste Woche meine MPU machen und habe mitte/ende Mai meinen Lappen wieder *freu*
Das hört sich ja gut an! Ich freue mich für Dich!

Fazit: Auch Labore machen Fehler!

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Sa 18. Apr 2015, 13:06

Danke mein lieber @bushdoctor!

Klar, jeder macht fehler. Ich denke aber das denen diesmal kein Fehler unterläuft[emoji28]

chiliheadz
Beiträge: 253
Registriert: Di 7. Aug 2012, 17:54

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von chiliheadz » Mi 22. Apr 2015, 15:33

Gratulation! Schicke das "Entschuldigungsschreiben" ( Natürlich als KOPIE!!!) an deine "Sanktionsstelle". DANN solltest du deinen "Lappen" sicher schon früher wieder bekommen. Gruß, chiliheadz.
Henning hat geschrieben:So, neuster Stand der Dinge:

Ich habe ja in einem forensich anerkannten Labor einen Urintest gemacht (freiwillig).
Der Test sagte ja "positiv", aber es war kein genauer Wert angegeben. Daraufhin habe ich dort angerufen und darum gebeten mir doch bitte den genauen ng-Wert zu bennenen und zuzuschicken. 3 Tage später kam ein Schreiben. Dort stand folgendes drin:

Sehr geehrter Herr *******,

leider ist es aufgrund eines technischen fehlers zu einer falsch positiven Messung ihres Urins auf Cannabinoide gekommen. Wir bitten für diesen einmaligen Fehler vielmals um Entschuldigung! Anliegend das korrekte Ergebnis Ihrer Urinprobe. Sollten sie den Betrag in der Rechnung schon überwiesen haben, werden wir Ihnen an Sie zurücküberweisen. Auch bieten wir Ihnen einen weiteren Test, auf Kosten des hauses, in unserem Labor an. Bla bla bla

(Oder so ähnlich. Ich habe das Schreiben gerade nicht zur Hand)

Der Test war also "negativ".

Ich bin daraufhin gestern zu diesem Labor gegangen und habe, auf bitten der Schwester, mit dem leitenden Arzt dort geredet. Der hat mich mehrmals um Entschuldigung gebeten und dieser Fehler der da passiert ist war ihm auch sichtlich unangenehm! Ich habe mich dann 20 Minuten von ihm beraten lassen, ihm kurz im groben geschildert worum es geht und etliche Fragen gestellt die er mich auch beantwortet hat. Sehr kompetent die Leute dort, das muss ich mal sagen! Jeder wusste gleich wer ich bin, alle waren sehr nett und haben sich sofort um mich und mein Problem gekümmert....Ich war echt erstaunt da ich sowas noch nie erlebt habe! Sonst schiebt immer jeder die Schuld auf den anderen und überhaupt hat ja i.d.R. niemand wirklich schuld. Dort war es genau andersrum und hey....klasse Ärzte etc. haben sie dort.

Lange Rede, kurzer Sinn....

Ich habe, zur Sicherheit, das Angebot des Labors, einen 2. kostenlosen Test zu machen, angenommen und warte nun das Ergebnis ab, das kommenden Montag oder Dienstag kommen müsste.
Diesmal hat sich auch der leitende Arzt höchstpersönlich der Sache angenommen und überwacht den Ablauf des tests.

Grund dafür war...

Wenn ein Labor einen Urintest macht nach GC-MS Verfahren etc pp, dann geht die Probe zur Sicherheit nochmal in eine andere Abteilung die Probe dann nochmals auf ihren genauen positiven Wert untersucht. Da ist denen der Fehler dann aufgefallen und sie haben mich auch direkt informiert!

Jetzt warte ich mal den 2. Test ab und sollte der, wie ich denke, negativ sein, dann kann ich wie geplant übernächste Woche meine MPU machen und habe mitte/ende Mai meinen Lappen wieder *freu*

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Do 23. Apr 2015, 11:35

Ich habe den Test freiwillig gemacht. MPU muss ich sowieso machen egal was ist. Wie bereits erwähnt ist es bei mir sehr kompliziert!

Wie auch immer.... Morgen habe ich MPU und da wird hoffentlich alles gut gehen!

Drückt mir die Daumen jungs!

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Sabine » Do 23. Apr 2015, 11:42

Auch wenn ich zu der Kategorie "Weiberleut" gehöre, drück ich Dir die Daumen !

Bild

Henning
Beiträge: 37
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:53
Wohnort: Hamburg

Re: HILFE! MPU steht an und THC noch im Urin

Beitrag von Henning » Mi 24. Jun 2015, 23:21

Sooo Jungens und Mädels ...

Ich habe ja nun vor einiger Zeit meine MPU gemacht. Leider auf Grund von fehlenden Abstinenznachweisen nicht bestanden, aber davon abgesehen ist mein Gutachten (Psychologengespräch und Ärztliche Untersuchung) zu 90% positiv ausgefallen.
Erst hieß es ich bekomme meinen Lappen nicht wieder und muss nochmal 1 Jahr Abstinenz machen (Alkohol und Drogen).
Nun habe ich gestern ein Gespräch mit dem Verkehrsamt Beamten gehabt und ich bekomme meinen Lappen nun, gegen Auflagen, wieder *HAPPY*
Muss nun alle nötigen Unterlagen einreichen und dann gehts los ... endlich wieder Autofahren und vernünftig arbeiten[THUMBS UP SIGN]

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“