Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Sabine » Mo 22. Jun 2015, 06:39

"Ich hab’ die Nase voll
Jeder soll kiffen und koksen dürfen, wie es ihm beliebt? Auf keinen Fall. Wir müssen endlich den Mut aufbringen, „Nein“ zur Legalisierung aller Drogen zu sagen.
Kennen Sie auch das „Kiffzittern“? In einem früheren Text hatte ich mit der Verwendung dieses Wortes Heiterkeit bei den Lesern ausgelöst. Umschrie­ben war eine bestimmte, stereotype Verhaltens­weise von Cannabis-Konsumenten, wenn es gilt, auf den Punkt ein paar Dinge stringent, möglicherweise noch im Multitasking-Modus oder einfach nur in einer handelsüblichen Chronologie zu erledigen.
Das Interessanteste aber war, viele wussten sofort, was ich meinte: diese körperlich sichtbare Reak­tion, das Unvermögen, am Leben auf akzeptable Art und Weise teilzunehmen. Wohlgemerkt, nicht unter Einfluss der Droge, sondern nüchtern."


http://www.theeuropean.de/alexander-wal ... n-schweden

Wieder mal ein Plädoyer für ein absolutes Verbot von allen von aussen zugeführten Stoffen, dabei verkennend, das sich der Mensch mit folgenden Vorschlägen durchaus zu einem "Adrenalin-Junkie" entwickeln kann.

"Wir sollten uns nicht scheuen, dazu beizutragen, dass unsere Kinder ihre Auszeiten und Belohnungssysteme dauerhaft so programmieren, dass Abenteuer-, Sport- und Kulturangebote an erster Stelle stehen. "

Ernst Berlin
Beiträge: 775
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:09
Wohnort: Berlin

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Ernst Berlin » Di 23. Jun 2015, 11:01

Wovon faselt der da? So was habe ich noch nie gehört, gesehen oder sonst was. Kann man getrost unter Märchen verbuchen.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D

Tüte
Beiträge: 10
Registriert: Do 4. Jun 2015, 15:35

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Tüte » Di 23. Jun 2015, 16:59

Kiffzittern? Habe ich auch noch nie gehört noch irgendwo gelesen. Bin aus deiner Beschreibung jetzt auch nicht ganz schlau geworden. Was bedeutet der Begriff jetzt genau?
Das Leben beginnt in einer Zelle. Bei Strolchen endet es in einer solchen!

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Sabine » Di 23. Jun 2015, 19:17

Hi Tüte !

Diese Beschreibung stammt ja nicht von mir, daher kann ich da auch nix genaues zu sagen.

Gehörst Du also auch zu denen, die am Leben in nicht akzeptabler Art und Weise teilnehmen können ? ;)

Wer bestimmt denn bitte, was nicht akzeptabel ist ? Okay, es gibt gesetzliche Vorgaben, die durchaus okay sind, es gibt allgemeine gesellschaftliche Regeln, aber in diesem Zusammenhang ist das für mich nur Geschwurbel, welches äußerst unbequeme Konsequenzen nach sich ziehen kann, wendet es man auf alles an, was einem an anderen Menschen nicht passt.

Tüte
Beiträge: 10
Registriert: Do 4. Jun 2015, 15:35

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Tüte » Do 25. Jun 2015, 16:23

Hi Aurora,

finde den Begriff nur sehr interessant. Dachte du wüsstest was er bedeutet. Bin bei Google aber auch nicht schlau geworden und gehört habe ich ihn wie gesagt nicht.

Also ich finde schon, dass ich am Leben in akzeptabler Weise teilnehme. Immerhin atme ich jeden Tag. Das ist das wichtigste ;)
Das Leben beginnt in einer Zelle. Bei Strolchen endet es in einer solchen!

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Sabine » Do 25. Jun 2015, 18:10

Wenn ich gewußt hätte, was er bedeutet, hätte ich hier nicht nachgefragt. ;)

Allmählich können wir ein Lexikon der neuen Wortschöpfungen zum Thema aufmachen : Kiffzittern, kontaminierte Brownies, mörtlern .... :lol:

Benutzeravatar
overturn
Beiträge: 829
Registriert: Di 14. Feb 2012, 03:46
Wohnort: NRW

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von overturn » Mi 1. Jul 2015, 14:30

Mit "Kiffzittern" spielt der Schreiberling auf die postulierten Entzugserscheinungen an. Diese werden für gewöhnlich homöostatisch ausgelegt - geht mit dem Konsum eine Entspannung einher, führt der "Entzug" zu Unruhe. Zudem lässt sich hier womöglich eine "Suchtkonzeption" erkennen, die vom Standpunkt der (fehlenden) Funktionalität aus argumentiert.
Mir erzählte eine Therapeutin übrigens, dass haufenweise ADHS-Kinder zu ihr in Therapie kamen, nachdem ihnen kein Ritalin mehr verschrieben wurde. Eine Mehrheit dieser Kids fing an zu kiffen. Man nimmt ihnen Ritalin, dafür steigen sie aufs Kiffen um, um runterzukommen. Wir beginnen also schon mit dem Anstieg der Ritalin-Verschreibungen, Drogenkarrieren für unsere Kinder zu legen. Wäre es aus dem Blickwinkel nicht sogar folgerichtig, Eltern, die mit ihrem Kind kiffen – also das kindliche Urvertrauen missbrauchen –, strafrechtlich wegen Körperverletzung zu verfolgen? Das gilt für Cannabis und für härtere Drogen wie Kokain allemal.
Meinem Verständnis nach lassen sich diese Beschreibungen recht eindeutig als Formen der Selbstmedikation interpretieren. Die Geschichte drumherum bleibt allerdings völlig abstrus. Wovon bitte "runterkommen" (außer dem 'ADHS')?! Ritalin putscht in derartigen Fällen (und bei oraler Gabe) für gewöhnlich nicht auf, das Gegenteil ist der Fall. Vielleicht wäre man hier wieder bei den Entzugserscheinungen? Dem "Ritalin-Zittern"?

Beste Grüße!
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."

Don Quischotte
Beiträge: 251
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 00:13

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Don Quischotte » Do 2. Jul 2015, 16:37

so wie sich das dem Don erschließt, war der Redaktuer mit einem Kiffer unterwegs, der sich nur wahnsinnig auf seinen Rausch gefreut hat, als er endlich sein Gras in den Händen hielt.

Ich würde das ganze als Endorphinausstoß im Gehirn beurteilen, der von Mensch zu Mensch unterschiedlich und auch mal stärker sein kann, und sich durch Zittern äußert, grade wenn Anzeichen eines "Tremors" vorhanden sind.
If you see the Cops, warn a brother

Ernst Berlin
Beiträge: 775
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:09
Wohnort: Berlin

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Ernst Berlin » Do 2. Jul 2015, 21:34

Also Alkoholiker zittern wenn sie keinen Stoff bekommen. Aber Kiffer doch nicht. So viel zur Seriösität dieses Schreiberling.


Edit: Scheissautokorrektur macht immer Koffer aus kiffer.
Zuletzt geändert von Ernst Berlin am So 2. Aug 2015, 08:04, insgesamt 1-mal geändert.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Sabine » Sa 1. Aug 2015, 07:03

Ich hol den Thread nochmal hoch, da ich jetzt mal die ganzen Kommentare darunter gelesen habe.

Heftigst ! Besonders der Autor wird mehrfach beleidigend ("Kiff mal weiter Bruder, Kifferneurosen, Sprung in der Schüssel, Kiffköppe, Drogenrentner ...) , so stark, das sogar lt. Rage Davis, dessen Kommentare in vielen Medien ich sehr schätze, ein Kommentar wegen homophober Beleidigungen gelöscht werden mußte.

BTW
In diesen Kommentare beschreib ein cannaphober Poster Kiffzittern so :
"Kennen Sie wirklich nicht dieses fahrige, ziellose Hin- und Her von Dauerkiffern? Diese Trantütigkeit und Unkonzentriertheit?"

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von Sabine » Sa 1. Aug 2015, 08:39

Noch ein Fall von "Kiffzittern" ?!

"Der Fahrer zeigt Verhaltensweisen, die für Konsumenten von Marihuana typisch sind: Flattern der Augenlider und der Fingerkuppen."


http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 79,4280937

frihet
Beiträge: 172
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 14:37

Re: Wer kennt sogenanntes "Kiffzittern" ?

Beitrag von frihet » So 2. Aug 2015, 13:12

Das möcht ich mal sehen, wie Fingerkuppen flattern :lol:
Was für einen hanebüchenen Unsinn die Leute sich aus den Fingern saugen, unglaublich.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“