Gott und die Welt

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Do 29. Mär 2018, 14:46

Hans Dampf hat geschrieben: Eben, auf der Ebene des persönlichen Umgangs sind die meisten Menschen friedlich (zumindest Menschen gegenüber), die Mehrheit der Menschen lebt nach diesen Prinzipien denke ich.
Und genau diese Ansicht vertrete ich auch, 98% der Menschen Weltweit sind eigentlich Nett und gastfreundlich! Ich war schon in Spanien, Frankreich, Holland, Tunesien, Ägypten usw. überall nur nette Menschen ausnahmslos! Das Bild das in den Medien vermittelt wird (böser Moslem, der ist Terrorist, der ist keiner) entspricht nicht immer der Wahrheit! Wenn das stimmen würde was da jeden Tag kommt, wäre die Welt schon dreimal untergegangen. Fakt ist wenn jeder Mensch so lebt und andere Geschöpfe so behandelt wie er selbst behandelt werden möchte, wird die Welt so wie sie mal war.
Daher bitte ich jeden höflich, hinterfragt alles was ihr zu hören bekommt, die Dinge/Geschehnisse die auf den ersten Blick total Absurd sind und unerklärlich, sind das meist auch und aus irgendeinem Grund auch so dargestellt. Jeden Tag kommt im TV der Hitler Scheiß, jeden Tag sollen wir Konsumieren und immer mehr horten, wo führt das hin? Ich vermute mal fast alle hier die Deutsche sind, würden einen Holocaust im eigenen Land kein zweites mal zulassen und bereuen was teilweise unsere Vorfahren getan und auch nicht getan haben. Blöd halt nur wenn man davon ausgeht man wurde angegriffen und hat sich nur verteidigt, war ja wie wir wissen auch gefakte.

Die Welt ist schön, eigentlich sogar unbeschreiblich schön, man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen und andere an seinem Wissen und auch ggf. Reichtum teilhaben lassen. Ich finde die Diskussion hier Super und von mir aus kann das noch so weiter gehen, das ist Brainstorming der Superlative ;)

P.S. Die 3 Kilo kommen vom vielen Fressen und Ostern kommt erst noch :shock: :D

insomnia
Beiträge: 141
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:50

Re: Gott und die Welt

Beitrag von insomnia » Do 29. Mär 2018, 15:00

littleganja hat geschrieben:Und Gott ist für dich Jesus oder geht es dir um den Satz von Einstein den ich verwende? Schade das wir Einstein nicht befragen können. Aber vielleicht gab es Einstein überhaupt nicht und der ist nur eine Märchenfigur? Worauf willst du hinaus? Evtl müsstest du mir mal erklären was du für Gott hälst? Für mich ist Gott also der Erschaffer vermutlich ein Alien oder mehrere? Von daher keine Ahnung ob wir uns über das selbe unterhalten?!?!
ich zitier mal :
In Jesus wurde Gott Mensch:

„Das Wort ward Fleisch" (Johannes 1,14). Gott wurde sichtbar, hörbar, tastbar (1 Johannes 1,1) und im Glauben greifbar (Johannes 6,69). Den Herrn Jesus hat Gott zu uns gesandt, und „ihn hat Gott für den Glauben hingestellt" (Römer 3,25). So steht Jesus in einer besonderen funktionalen Zuordnung für uns. Den rettenden Glauben haben wir nur, wenn wir an Jesus gläubig sind. Er ist für uns ans Kreuz gegangen, er hat unsere Schuld gesühnt, er hat uns teuer erkauft (1 Petr 1,18), und darum müssen wir ihn anrufen, um gerettet zu werden (Römer 10,13). Durch Jesus haben wir Zugang zum Vater (Johannes 14,6) und dürfen als Kinder „Abba, lieber Vater" (Römer 8,15) sagen.

also jesus soll der in fleisch gewordene gott sein !!!

Lieber littleganja ,
du bist hier wirklich in sachen hilfeleistung z.T cannabis als medizin eine koryphäe ,
aber deine weltanschaulichen ansichten sind eine zusammengeschusterte mischung aus evangelikalen esotherischen kreationistischen verschwörungstheoretischen unsinn.
Ich bin wie einstein agnostiker ,d H ich weis nicht ob es einen gott gibt, es ist(im moment) unergündbar , deswegen halte ich mich an die wissenschaft den die ist greifbar ,
die ist logisch nachvollziehbar ,
sie erklärt dinge.
Wissenschaft besteht nicht nur aus theorie sondern auch deren beweis ,
und es gibt ja wohl tausende wissenschaftliche theorien die schon bewiesen sind ,sonst hätte es der mensch technologisch nicht so weit gebracht !
Deswegen ist die wissenschaft nicht glaube
und eine wissenschaftliche theorie hat nix mit glauben zu tun sondern mit wissen und beweisen.
so ich habe dir , frecherweise , geschrieben dass wenn einstein heute noch leben würde, dich bitten würde ,ihn nicht mehr zu zitieren .
Warum ?
weil einstein eben ein wissenschaftler war , das war seine passion ,
und weil du absolut eben wissenschaftsfeindlich daherkommst !!
Kreationismus hat nix mit wissenschaft am hut , deswegen bitte ich dich
nimm ein zitat von deinen in fleisch gewordenen gott jesus und zitiere den ,oder van helsing, oder irgendwelche schmierfinken vom kopp verlag.
Für mich ist das thema hier beendet es reicht und mir wird hier ganz mulmig ,
so long
insomnia
Religion beruht auf Autorität, Wissenschaft auf Beobachtung und Vernunft." Stephen Hawking, Physiker, Astrophysiker 8-)

littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Do 29. Mär 2018, 15:12

@insomnia

Nur soviel, Jesus hat nie behauptet Gott zu sein, er hat auch nicht gesagt er ist der Sohn Gottes, sondern ein Sohn Gottes, wie jeder von uns! Und genau das wurde ihm zum Verhängnis, da die Rabbiner ihn als Ketzer hinstellten und er dann von Pontius Pilatus um Aufstände unter den Orthodoxen Juden zu verhindern, zum Tode durch Kreuzigung verurteilt wurde. Absurd auch an der Geschichte, dass das anwesende Volk sogar entscheiden durfte ob Jesus oder Barabbas (mehrfacher Mörder) zum Tode verurteilt wird, der Ausgang ist ja bekannt....und alle lebten Glücklich bis an ihr Ende Ende.

Cookie
Beiträge: 698
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Cookie » Do 29. Mär 2018, 15:32

In dem Zusammenhang kann ich nur "Das Leben des Brian" empfehlen :D! Oder aber Religulous.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

insomnia
Beiträge: 141
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:50

Re: Gott und die Welt

Beitrag von insomnia » Do 29. Mär 2018, 15:37

Cookie hat geschrieben:In dem Zusammenhang kann ich nur "Das Leben des Brian" empfehlen :D! Oder aber Religulous.
YES ,
ich freu mich schon auf morgen :lol: :lol: :lol: :lol:
kuck ich immer am karfreitag
lg insomnia
Religion beruht auf Autorität, Wissenschaft auf Beobachtung und Vernunft." Stephen Hawking, Physiker, Astrophysiker 8-)

insomnia
Beiträge: 141
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:50

Re: Gott und die Welt

Beitrag von insomnia » Do 29. Mär 2018, 15:45

littleganja hat geschrieben:@insomnia

Nur soviel, Jesus hat nie behauptet Gott zu sein, er hat auch nicht gesagt er ist der Sohn Gottes, sondern ein Sohn Gottes, wie jeder von uns! Und genau das wurde ihm zum Verhängnis, da die Rabbiner ihn als Ketzer hinstellten und er dann von Pontius Pilatus um Aufstände unter den Orthodoxen Juden zu verhindern, zum Tode durch Kreuzigung verurteilt wurde. Absurd auch an der Geschichte, dass das anwesende Volk sogar entscheiden durfte ob Jesus oder Barabbas (mehrfacher Mörder) zum Tode verurteilt wird, der Ausgang ist ja bekannt....und alle lebten Glücklich bis an ihr Ende Ende.
ok einmal noch :
es bring nix das alles zu diskutieren
du bist in deiner logik nicht stringent !
du hast deine eigene religion, die es so noch nicht gibt !
jesus ist historisch wissenschaftlich unerforscht ,
das geschreibsel über jesus auch ,
so könnten wir auch über den hobbit von herr der ringe reden.... märchen ohne beweise....
aber ok
ich medizinal einen auf dich :D
und freu mich auf das nächste thema
so long
Religion beruht auf Autorität, Wissenschaft auf Beobachtung und Vernunft." Stephen Hawking, Physiker, Astrophysiker 8-)

littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Do 29. Mär 2018, 17:38

Cookie hat geschrieben:In dem Zusammenhang kann ich nur "Das Leben des Brian" empfehlen :D! Oder aber Religulous.
Wenn die Sachlichkeit der Albernheit weicht, hat das Gegenüber seinen Denkfehler vermutlich erkannt ;)

moepens
Beiträge: 585
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Gott und die Welt

Beitrag von moepens » Do 29. Mär 2018, 21:09

Hans Dampf hat geschrieben:
moepens hat geschrieben:
Bitte nicht persönliche Meinungen und Äußerungen (von Wissenschaftlern) mit wissenschaftlichen Untersuchungen verwechseln.
Außerdem ist es schon krass, in einem Atemzug ein fremdes Weltbild zu verurteilen, der Gruppe von Menschen die dieses fremde Weltbild teilt Defizite zu attestieren und mit "Peace!" abzuschließen ;) Erinnert an dunkle Kapitel der (Pseudo-)Wissenschaftsgeschichte...

Der Sinn des ersten Satzes erschließt sich mir nicht.

Zum Rest ... ich sehr sehr nirgends dass ich ein Weltbild verurteile bzw. diesen Menschen Defizite attestiere.
Ich beschreibe nur meinen aktuellen Sachstand in Sachen Hirnforschung zu diesem Thema.

Aber wenn du willst... ich würde es nicht Defizite nennen, sondern eher mangelnde Bereitschaft sich nüchtern mit der Welt auseinanderzusetzen. Das tut fast immer weh und lässt auch leider oft wenig Hoffnung.
Wenn ein Wissenschaftler sagt dass er die Existenz von Gott mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen kann dann ist das seine Meinung, er kann sich nicht auf eine wissenschaftliche Quelle berufen, aus o.g. Gründen. Man könnte so eine These ja auch nicht falsifizieren und es lässt sich natürlich auch keine Wahrscheinlichkeit errechnen. Nur weil ein Wissenschaftler etwas sagt, muss es nicht unbedingt wissenschaftlich sein.

"Mangelnde Bereitschaft" ist ebenfalls defizitorientiert gedacht. Glaube hat einen Sinn, Wissenschaft hat einen Sinn. Warum nicht die jeweiligen Stärken erkennen, oder zumindest akzeptieren/tolerieren anstatt Energie auf einen ideologischen Kampf Wissenschaft vs. Glaube zu verschwenden?

Duck
Beiträge: 1299
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:56

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Duck » Do 29. Mär 2018, 21:20

Was hat dass eigentlich alles mit dem thema zutun?

littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Do 29. Mär 2018, 21:31

Duck hat geschrieben:Was hat dass eigentlich alles mit dem thema zutun?
Wenn man alles bezweifelt was in der Bibel steht ist es im Prinzip auch egal ob Cannabis darin erwähnt wird, daher verstehe ich auch nicht warum manche überhaupt sich dann dem Thema widmen?!

Duck
Beiträge: 1299
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:56

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Duck » Do 29. Mär 2018, 21:34

War mir schon klar das es ausufert nach dem post von inso...

Liegt in der natur der sache ;)

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2039
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Martin Mainz » Do 29. Mär 2018, 21:45

Und damit schließt sich der Kreis. Thema trotzdem abgetrennt.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Duck
Beiträge: 1299
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:56

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Duck » Do 29. Mär 2018, 21:46

Danke!

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2336
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Gott und die Welt

Beitrag von bushdoctor » Fr 30. Mär 2018, 13:26

Duck hat geschrieben: Seht ihr lg bushdockter usw gott als ? Als was? Is das ne fixe sache für euch?
"Fixe Sache" trifft es eigentlich sehr gut... salopp gesprochen! ;-)

Für mich ist "Gott" ein Begriff für "das ABSOLUTE", das was nicht definiert werden kann, denn "Definition" heißt Begrenzung und das Absolute kann nicht begrenzt werden.

Wir sagen immer: Alles ist relativ! Es gibt nichts ABSOLUTES!

Einstein hat die Abhängigkeit des Beobachter mit der Relativitätstheorie in die Physik eingeführt.

Die Quantenphysik hat herausgefunden, dass es immer nur vom Beobachter (der Messung) abhängt, WAS wir (für) Wahr nehmen! ...und dass die Beobachtung eigentlich erst "Realität" schaft!

"Warum existiert überhaupt etwas und nicht NICHTS?!?"

Alles Relative hat nur dann "Sinn", wenn es sich auf etwas bezieht, schaut mal die lateinische Wortwurzel von "referre" an... Der Bezug des Relativen ist immer das ABSOLUTE, nur durch das ABSOLUTE ergibt das Relative überhaupt einen Sinn.

Stellt euch ein Koordinatensystem in der Mathematik vor... der Ursprung wird mit dem Buchstaben O bezeichnet und ist keinesfalls mit der Null (0) gleichzusetzen. Das O bedeutet "origines" (=Herkunft, Ursprung).
Alle Koordinaten haben auch zueinander nur dann eine Beziehung, WEIL ES EINEN URSPRUNG GIBT!

Wer, was oder warum nun "O" = "Ursprung" = "Gott" nur ist, das ist das große Mysterium, das durch unsere menschliche Existenz erfahren werden will...

Dies ist mein Zeugnis für "Gott"!

Amen
Zuletzt geändert von bushdoctor am Fr 30. Mär 2018, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.

Duck
Beiträge: 1299
Registriert: So 29. Jan 2017, 14:56

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Duck » Fr 30. Mär 2018, 13:31

Danke denn kann ich dass besser verarbeiten.

Das mit der Abhängigkeit des Beobachters lag mir hier auch öfters im sinn. ;)

littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Mo 9. Apr 2018, 12:19

Der Schwur der Jesuiten

:arrow: https://m.youtube.com/watch?t=3905s&v=WWE-bf2Co6E

Jedem der das nicht kennt unbedingt mal anschauen! Der Aktuelle Papst der römisch Katholischen Kirche ist auch Jesuit :shock: :evil: :shock:

Der Helfer
Beiträge: 42
Registriert: Di 10. Apr 2018, 23:31

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Der Helfer » Fr 13. Apr 2018, 17:36

bushdoctor hat geschrieben:
Duck hat geschrieben: Seht ihr lg bushdockter usw gott als ? Als was? Is das ne fixe sache für euch?
.......
Dies ist mein Zeugnis für "Gott"!

Amen
Das heißt, der Mensch, der laut Wissenschaftler nur ca 10% seines Gehirns benutzen kann und dabei nur ein Staub im Universum ist, kann mit einem einfachen Koordinatensystem erklären, was Gott ist, also dass es ihn gar nicht gibt. Nur weil der Einstein so gesagt und seine Theorie der Physik beigefügt hat. Klasse! Jetzt bin ich echt überzeugt, dass es keinen Gott gibt!.....
Schwachsinn.
Die Wissenschaft kann auch den Ursprung nicht erklären. Was das angebliche "kosmische nichts" dazu bewegt hat, sich in ein großes NICHTS zu versammeln, dannach zu explodieren, dadurch entsteht unser Universum. Und im Laufe der knapp 14 Milliarden hat sich alles auf der Erde so entwickelt wie wir es kennen.
Wie war das aber nach so einem Knall möglich, dass durch den Knall leben entstehen kann. Durch unglaublichsten Zufall haben sich die nicht lebende Organismen angefangen zu sammeln und daaaann entstand iiiirgendwie die erste Lebenszelle.
HÄÄÄ??? Und aus der hat sich das ganze Leben entwickelt.
Und jetzt wollen wir, das Produkt des NICHTS, mit unseren "Superhirnen" beweisen, dass es kein Gott geben kann, weil es uns unsere Quanten-/Physik nicht erklären kann. Aber wir haben den Urknall berechnet und die Entstehung des Lebens erklärt!
WOW!! Klingt wie ein Märchen.
Und an dieses Märchen soll ich mehr glauben, welches im Laufe der letzten Jahrhunderte entstanden ist, als an den wohl möglichen Schöpfer dieses Universums?!
Ihr denkt alle viel zu materialistisch. Betrachtet die Welt mehr mit euren Sinnen und eurem Verstand.
Wir sind alle Opfer unseres begrenztes Hirns.und wenn wir mit unserer Physik irgend was nicht erklären können, heisst noch lange nicht, dass es nicht gibt.

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2336
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Gott und die Welt

Beitrag von bushdoctor » Fr 13. Apr 2018, 20:08

Der Helfer hat geschrieben:
bushdoctor hat geschrieben: Dies ist mein Zeugnis für "Gott"!
Das heißt, der Mensch, der laut Wissenschaftler nur ca 10% seines Gehirns benutzen kann und dabei nur ein Staub im Universum ist, kann mit einem einfachen Koordinatensystem erklären, was Gott ist, also dass es ihn gar nicht gibt. Nur weil der Einstein so gesagt und seine Theorie der Physik beigefügt hat. Klasse! Jetzt bin ich echt überzeugt, dass es keinen Gott gibt!.....
Hast Du überhaupt versucht zu verstehen, was ich damit sagen wollte?

Lies es vielleicht nochmal...

"Gott" ist das, was man mit dem Menschlichen Verstand NICHT DEFINIEREN ("begrenzen") kann, weil es per Definition nicht definierbar (begrenzbar) ist... gleichzeit ist "Gott" aber insofern der "Ursprung" unseres Koordinatensystems, der dem Ganzen ("dem Großen Ganzen") überhaupt erst Sinn gibt.
Alles was ich dazu eben "erklären" konnte, war ein Bild (Symbol), eine Art "Gleichnis", um es dem begrenzten menschlichen Verstand zumindest etwas begreifbar zu machen...

Der Helfer
Beiträge: 42
Registriert: Di 10. Apr 2018, 23:31

Re: Gott und die Welt

Beitrag von Der Helfer » Fr 13. Apr 2018, 21:09

bushdoctor hat geschrieben:Wir sagen immer: Alles ist relativ! Es gibt nichts ABSOLUTES!

Einstein hat die Abhängigkeit des Beobachter mit der Relativitätstheorie in die Physik eingeführt.

Die Quantenphysik hat herausgefunden, dass es immer nur vom Beobachter (der Messung) abhängt, WAS wir (für) Wahr nehmen! ...und dass die Beobachtung eigentlich erst "Realität"
Tut mir Leid, habe Unrecht mit meinem Angriff auf dich. Nur klang das für mich, als ob jeder in seiner Realität seinen eigenen Gott erschafft. Oder eben nicht.
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Fr 13. Apr 2018, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Quote gefixt

littleganja

Re: Gott und die Welt

Beitrag von littleganja » Fr 13. Apr 2018, 21:22

Der Helfer hat geschrieben:Nur klang das für mich, als ob jeder in seiner Realität seinen eigenen Gott erschafft. Oder eben nicht.
Dann hast du es auch richtig verstanden, ist ja auch logisch oder? Das es nur eine Gott gibt ist somit unlogisch, da Gott eben Relativ ist und gleichzeitig alles. Bushdoctor hat es schon gut beschrieben ist halt aus dem Zusammenhang gerissen.

Antworten