Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*



1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon Sabine am So 31. Jan 2016, 05:38

"Schätzungsweise mehrere Millionen Deutsche jährlich berauschen sich an Cannabis. Damit begehen sie eine Straftat, denn der Besitz der Droge ist illegal. Andere europäische Staaten gehen sehr viel liberaler mit Hanf um. Mehrere Bundesstaaten der USA haben ihren Kampf gegen die Droge sogar ganz eingestellt und Cannabis legalisiert. Sollte der Konsum auch in Deutschland erlaubt werden?
...
Ziel des Films: Die Debatte vorantreiben

Die Dokumentation schildert die sehr persönliche Sicht verschiedener, sich kontrovers gegenüberstehender Protagonisten. Dabei nähert sich der Film offen und sachlich allen Beteiligten und deren Positionen. Mit seinen ungewöhnlichen, überraschenden Momenten ist der Film ein neuer Blick auf ein ideologisch besetztes Thema, mit dem Ziel, eine festgefahrene Debatte voranzutreiben."


https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 73966.html


Hört sich auch sehr interessant an. Bin mal gespannt, zu welchem Fazit die Autoren kommen.

Ein bisschen OT :

Der erste Monat in 2016 ist vorbei und die Flut der Artikel, Sendungen und wichtigen gerichtlichen Entscheidungen reisst nicht ab.
Nach meiner persönlichen groben Einschätzung wird in den Medien zu ca. 3/4 positiv-neutral berichtet und argumentiert, nur 1/4 wartet mit Horrormeldungen und reisserischen Artikeln auf.

Jetzt nicht nachlassen in der Aufklärungsarbeit :

"Wir schaffen das !" :mrgreen:
Sabine
 
Beiträge: 7662

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon MarianaPinzon am Mo 1. Feb 2016, 13:19

Liebe Aurora,

ich teile deine Einschätzung! Vielen Dank auch für deine Mühe, hier alles im Forum zu dokumentieren :)

Lieben Gruß aus Berlin
MarianaPinzon
 
Beiträge: 241

Registriert:
Di 25. Aug 2015, 15:19


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon Sabine am Mo 1. Feb 2016, 17:06

Ein Interview mit dem Facharzt für Psychiatrie und Psychologie, Oliver Voß-Jeske , ist schon mal vorab eingestellt worden.

"Warum Cannabis für Jugendliche so gefährlich ist
...
Voß-Jeske leitet das "Come In!" in Hamburg, eine stationäre Drogentherapie-Einrichtung für Jugendliche. Der Mediziner war lange Oberarzt in einer psychiatrischen Klinik.
...
Nehmen die Jugendlichen die Legalisierungsdebatte eigentlich wahr?

Voß-Jeske: Ja, aber das ist jetzt bei uns nicht so ein Dauerthema hier. Grundsätzlich würden die Jugendlichen vermutlich einer Legalisierung positiv gegenüberstehen. Dadurch, dass sie Drogen erworben haben, sind sie ja alle straffällig geworden und hatten mit Kriminellen zu tun. Wenn man aber erst mal abhängig ist, geht es darum, aus der Abhängigkeit rauszukommen. Und natürlich wird man von legalem Cannabis genauso abhängig wie von illegalem.
...
Würde legales Cannabis Ihrer Meinung nach zu weniger Abhängigen führen?
Voß-Jeske: Nein. Cannabis würde nach einer Legalisierung vermutlich verfügbarer sein. Und sowohl bei der Entwicklung von Abhängigkeitserkrankungen und der Abhängigkeit selbst spielt die Verfügbarkeit eine große Rolle. Das heißt: Je mehr Leute Cannabis probieren, desto mehr Leute bleiben auch darauf hängen. Von daher wird sich die Zahl der Cannabis-Abhängigen nach der Legalisierung wahrscheinlich erhöhen.
...
Aber hat Alkohol nicht ähnliche Folgen?
Alkohol hat andere Auswirkungen. Alkoholkonsum ist bei Jugendlichen auch ganz anders zeitlich organisiert - die Jugendlichen, die viel trinken, trinken hauptsächlich an den Wochenenden und das dann meist exzessiv. Die allerwenigsten Jugendlichen trinken mit 12, 13 oder 14 Jahren schon jeden Tag
...
Fällt Alkohol bei Jugendlichen auch eher auf?

Voß-Jeske: Ja, auch das. Wenn ich morgens schon ein Bier trinken muss, um meinen Flattermann zu bewältigen, dann riechen Mitschüler und Lehrer das. Eigentlich riecht man auch bei Kiffern, dass sie gekifft haben, aber es fällt nicht so direkt auf.
...
Warum ist Cannabis gerade für die Gehirne von Jugendlichen so gefährlich?

Bei Jugendlichen, die eine starke Veranlagung dazu haben, eine Psychose oder Schizophrenie zu bekommen, ist die Gefahr größer, dass diese psychischen Erkrankungen durch frühen Cannabis-Konsum schneller auftreten. Grundsätzlich ist Cannabis aber deshalb für Jugendliche so gefährlich, weil sich das Gehirn erst im Laufe des Lebens entwickelt, der Mensch kommt ja nicht mit einem erwachsenen Gehirn auf die Welt. Besonders die Bereiche, die für ethisches Erleben, für das Empfinden von richtig und falsch, eine Rolle spielen, sind die letzten Hirnregionen, die sich ausbilden. Deswegen gibt es ja auch im Strafrecht die Zeit der Heranwachsenden zwischen 18 und 21, weil man weiß, dass das moralische Empfinden zu dem Zeitpunkt noch nicht voll ausgereift sein muss. Wenn die hirnorganische Entwicklung durch den Einfluss von Substanzen wie Cannabis beeinträchtigt wird, kann sich dieser Hirnbereich nicht optimal entfalten.
Ist das irreversibel?

Voß-Jeske: Das Gehirn kann sich viel besser selbst reparieren, als man lange gedacht hat. So lassen sich auch im Nachhinein noch Werte entwickeln. Das ist genau das, woran wir hier mit den Jugendlichen arbeiten: etwa an Werten wie einem respektvollen Umgang miteinander."


http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/W ... is352.html


Was mich bei diesem Interview besonders stört, ist, das eine generelle Abhängigkeit bei Jugendlichen angenommen wird. Nirgendwo Prozentzahlen, die diese Aussagen untermauern bzw. relativieren.
Das Alkohol auch gefährlich ist, wird in einem kurzen Satz abgehandelt.

Auch die letzten Sätze implizieren, das ein regelmäßiger Kiffer ein unsoziales Wesen ist. Und solche Werte wie "respektvoller Umgang" werden doch durch ganz andere Faktoren in unserer Gesellschaft mitbeeinflußt. Man schaue sich z.b. nur mal die Arbeitswelt an :roll:

@ Mariana

Mach ich doch gerne, die Zeit habe ich meistens. Jeder sollte das tun, was er am Besten kann. Bin dafür in Diskussionen nicht so doll, die besten Argumente fallen mir immer erst hinterher ein. (das kommt davon, wenn man sich den ganzen Tag nur mit Katzen und Vögeln unterhält ... ;) )
Sabine
 
Beiträge: 7662

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon Sabine am Mo 1. Feb 2016, 17:34

Oliver Voß-Jeske, die 2.

"Hilfe für Eltern: Was tun, wenn mein Kind kifft?
...
Was sind Anzeichen dafür, dass Jugendliche Cannabis konsumieren?

Voß-Jeske: Typische Anzeichen für Cannabiskonsum Jugendlicher sind gerötete Augen und der spezifische Geruch der Kleidung. Jugendliche hängen plötzlich Kleidung zum Lüften raus. Heimlichtuerei oder Rumgealbere können Hinweise sein, aber auch abendliche Fressattacken. Ungewöhnliche Trägheit oder schlechtes morgendliches "In-die- Gänge"-Kommen ebenso.
...
Ab welchem Maß würden Sie von Abhängigkeit sprechen?

Voß-Jeske: Problematisch und behandlungsbedürftig wird der Cannabiskonsum, wenn er missbräuchlichen oder gar abhängigen Charakter annimmt. Es entwickelt sich ein starkes Bedürfnis bis hin zu einem Zwang, die Droge zu konsumieren. Die Gedanken kreisen zunehmend um den Konsum des Cannabis und um die Frage, wie die Droge zu beschaffen ist.
...
Um sich die kostspieligen Drogen weiter besorgen zu können, fangen die Jugendlichen in dieser Phase oft damit an, Ausreden zu finden und Lügengeschichten zu erzählen, um an Extrageld von Eltern oder Großeltern zu kommen. Auch beginnen viele Jugendliche in dieser Situation, Geld oder Wertgegenstände zu klauen oder sich auf anderen illegalen Wegen zu besorgen."


http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/H ... is354.html

Seufz ... :roll:

Edit :

Ist diesem Psycholgen nicht klar, das morgendliche Trägheit/"In-die Gänge-kommen" bei Jugendlichen der Pubertät geschuldet ist ?!
Der Körper befindet sich im Umbau und das kostet Kraft und Energie. Letztes Jahr konnte ich diverse Artikel zum Thema "späterer Schulbeginn" lesen, der genau diesem Umstand Rechnung tragen sollte.
Sabine
 
Beiträge: 7662

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon Sabine am Mo 1. Feb 2016, 18:13

"Heute von 22:00 bis 22:45 Uhr sendet NDR eine weitere Dokumentation über die aktuelle Debatte zur Legalisierung unter dem Titel "Cannabis für alle". Mit dabei ist unter anderem Andreas Gerhold vom Cannabis Social Club Hamburg.

Ihr könnt das Video aber auf dieser Seite jetzt schon anschauen.

[Flo]"


http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/4 ... 73966.html

Danke Flo !
Sabine
 
Beiträge: 7662

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon ew59 am Sa 27. Feb 2016, 21:42

Aktuell folgende Sendezeiten auf tagesschau24:

27.02.2016 | 22:15 Uhr Cannabis für alle?
28.02.2016 | 11:15 Uhr | tagesschau24
29.02.2016 | 03:02 Uhr | tagesschau24
Original, NDR 1.2.16 http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/4 ... n1854.html
URL aus der Mediathek

Und aus dem Interview fehlen folgende die Kontraproduktivität der Prohibition übersehenden Sätze:
"Und wie das so statistisch (aha?) im Prinzip dann ist, denn je mehr es probieren, desto mehr bleiben auch drauf hängen.
Von daher wird sich vermutlich die Zahl der cannabisabhängigen Jugendlichen nach einer Legalisierung erhöhen.
Es wäre UNLOGISCH, wenn es nicht passieren würde."
ew59
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 29. Dez 2012, 19:47


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon Martin Mainz am Mo 4. Sep 2017, 19:52

Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1596

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: 1.2. 22:00 NDR "45 Minuten" *Cannabis für alle ?*

Beitragvon DennisEF am Mi 2. Mai 2018, 06:08

DennisEF
 
Beiträge: 474

Registriert:
Fr 13. Jun 2014, 10:28

Wohnort:
Erfurt


Zurück zu Deutsche Videos

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste