Debatte um Cannabis-Legalisierung

HanfBär
Beiträge: 66
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 09:16
Wohnort: Mönchengladbach

Neuer Aufreger?

Beitrag von HanfBär » Do 16. Jul 2020, 18:07

https://www.youtube.com/watch?v=ujaTt4oBGEk&t=3075s

Zu sehen: YouTube-Politik-Creator Tilo Jung im Gespräch mit SPD-Chef Norbert Walter-Borjans.

Es wird ganz kurz das Thema Cannabis angeschnitten und NoWaBo hat ziemlich gegensätzliche Äußerungen getroffen.
Er hat in einem Atemzug sinngemäß gesagt: "Ich bin für eine Entkriminalisierung, aber wir können auch so weiter machen wie bisher."

Was denn jetzt? Entkriminalisieren oder nicht?? Sich mit Cannabis Sympathien holen, zum SPD-Vorsitz gewählt werden und dann sowas.
Ich hab die Signalwirkung der Partei wegen Cannabis gefeiert aber mit diesem Hintergrund verliert die Position an Bedeutung.

Wenn ich da komplett falsch liege mit meiner Meinung, lasse ich mich gerne darüber aufklären, wenn mir da irgendwas entgeht.
Eine ausgeklügelte Strategie? Umgekehrte Psychologie?
Yes, i smoke weed. No, i'm not a bad person.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3186
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Martin Mainz » Do 16. Jul 2020, 19:54

HanfBär hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 18:07
Neuer Aufreger?
Neu jetzt nicht ganz, hatten wir schon weiter vorne im Stang. Mit der Suche leicht zu finden: viewtopic.php?f=57&t=11192&p=82378&hili ... ans#p82378, deshalb landet dein Beitrag jetzt hier.

Führt aber zurück zum Thema, wobei dieser Strang hier sowieso ein ziemliches Sammelsurium ist.

Aber immer noch besser als alles in Aktuelles zu posten, was es ja dann irgendwann auch nicht mehr ist :geek:
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

Wurlitzer1920
Beiträge: 317
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Wurlitzer1920 » Do 16. Jul 2020, 20:04

So sehen halt Fraktionsbeschlüsse der SPD aus, "Meilensteine". :lol:

Sind im Grunde 2 Parteien in einer. Die "Seeheimer" würden in der CDU auch gut
klarkommen, das Thema hat unterste Priorität. Mit Leuten wie Scholz, Heil und
Klingbeil wird es auch kein Grün/Rot/Rot geben, kann ich mir nicht vorstellen.
Die müssen erst nochmal mit Kanzlerkandidat Scholz auf die Fresse fallen. Diese Leute würden eher weiter GroKo machen wollen, als Opposition.

Ich habe da nichts anderes erwartet....

Der Fraktionsbeschluss wurde aber auch erst `ne Weile nach der Vorsitzendenwahl
gemacht.....und Cannabis hat bei der Vorsitzendenwahl keine Rolle gespielt.

HanfBär
Beiträge: 66
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 09:16
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von HanfBär » Fr 17. Jul 2020, 14:37

Gerade extra nochmal die passende DHV-News rausgesucht. Stimmt, du hast recht, die Reihenfolge war Wahl zum SPD-Vorsitz,
dann haben sie sich für eine Entkriminalisierung ausgesprochen und dann kam der Beschluss. Sorry da hab ich die Reihenfolge verwechselt.

Trotzdem .... wirklich hinter dem Beschluss scheinen sie nicht zu stehen.
Yes, i smoke weed. No, i'm not a bad person.

Wurlitzer1920
Beiträge: 317
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Wurlitzer1920 » Fr 17. Jul 2020, 17:41

Trotzdem .... wirklich hinter dem Beschluss scheinen sie nicht zu stehen.
Sehe ich auch so. Die SPD sucht halt die "Mitte" als Wähler zu gewinnen und die
begreifen nicht, was los ist...., das sie damit wohl ein paar Millionen Wähler
"vergrätzen", das es kein Randgruppenthema ist, "nicht nur ein paar junge Leute betrifft" und welchen Schaden sie anrichten. Heute hat sich ja z.B. erst wieder der
niedersächsische Innenminister Pistorius zu Drogenkontrollen geäußert. Findet der völlig
"normal". Würde mich mal interessieren, bei wieviel Kontrollen sie nichts finden....

https://www.bundesregierung.de/resource ... download=1

Ich meine mich zu erinnern, das im Koalitionsvertrag kein Wort zur Drogenpolitik steht.
Warum es dann einen Koalitionszwang bei einer freien Abstimmung im Bundestag
geben müsste, ist mir nicht klar.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3186
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Martin Mainz » Fr 17. Jul 2020, 18:07

Seite 101 hat geschrieben:Wir werden Drogenmissbrauch weiterhin bekämpfen und dabei auch unsere Maßnahmen zur Tabak- und Alkoholprävention gezielt ergänzen. Dabei ist uns das Wohl der Kinder von Suchtkranken besonders wichtig.
Wirklich umfassend.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

HanfBär
Beiträge: 66
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 09:16
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von HanfBär » Sa 18. Jul 2020, 08:20

Martin Mainz hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 18:07
Seite 101 hat geschrieben:Wir werden Drogenmissbrauch weiterhin bekämpfen und dabei auch unsere Maßnahmen zur Tabak- und Alkoholprävention gezielt ergänzen. Dabei ist uns das Wohl der Kinder von Suchtkranken besonders wichtig.
Wirklich umfassend.
Interessant. Im Koalitionsvertrag steht, dass der Missbrauch von Drogen bekämpft wird, aber nicht der Drogengebrauch per se.
Yes, i smoke weed. No, i'm not a bad person.

Wurlitzer1920
Beiträge: 317
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Wurlitzer1920 » Mo 20. Jul 2020, 16:32

„Wir sind für Entkriminalisierung der Konsumenten und verstärkten Jugendschutz“

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat mit liberalen Positionen in der Drogenpolitik schon durchaus für Aufsehen gesorgt – etwa mit der Forderung, das Cannabis-Verbot in Deutschland zu beenden, weil es „weder intelligent noch zielführend“ sei. Auch der stellvertretende BDK-Bundesvorsitzende Dirk Peglow bestätigt im Gespräch mit uns, dass die Strafverfolgung aus Sicht der Ermittelnden bisher wenig Positives erreicht hat. Peglow fordert deshalb, Konsumierende aller Drogen zu entkriminalisieren und Jugendliche besser zu schützen, die Händlerstruktur bis hin zur organisierten Kriminalität aber gleichzeitig strafrechtlich zu verfolgen......

https://magazin.hiv/2020/07/20/gedenktag21juli-2020/

Parade
Beiträge: 50
Registriert: Di 21. Aug 2018, 10:23

Resümee

Beitrag von Parade » Mo 20. Jul 2020, 18:59

Ich habe mich jetzt ein paar Jahre mit dem 'war on drugs' beschäftigt, speziell Hanf. Und irgendwann setzen sich viele Einzelteile zu einem Bild zusammen was ich davon bekommen habe, ein Resümee:

Werte Menschen ab(kriminalisiert,vorbestraft), unwichtig, nicht systemrelevant, und es interessiert kaum noch was mit denen passiert.

Einmal abgewertet wird das wie ein Selbstläufer, nur schwer zu stoppen, diejenigen die das durchsetzen müssen nicht mal mehr wissen wieso das mal eingeführt wurde. Und das interessiert auch nicht mehr, die Betroffenen wurden Jahrzehnte kriminalisiert, die sind unwichtig, unten.
"Verboten weil illegal" trifft es einfach, unwichtig, unten.

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2765
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Cookie » Mo 20. Jul 2020, 19:28

Na ja... Du machst es ja selbst zum Problem - (ich bin) unwichtig, unten. Ich sehe das komplett anders. Wir sind oben auf, und wie wichtig hängt von der Situation ab!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Wurlitzer1920
Beiträge: 317
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:23

Re: Debatte um Cannabis-Legalisierung

Beitrag von Wurlitzer1920 » Fr 24. Jul 2020, 10:21

Schreiben der Drogenbeauftragten an die Unionsfraktion zu Cannabis

Das Schreiben ist die Reaktion von D. Ludwig auf den SPD-Fraktions - Beschluss vom
11. Feb. 2020.

https://fragdenstaat.de/blog/2020/07/24 ... -verboten/

https://fragdenstaat.de/dokumente/6946- ... 070810140/

https://twitter.com/philineedbauer/stat ... 4392506368

Hier noch die Frage ....

https://fragdenstaat.de/anfrage/argumen ... -cannabis/

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“