Sammlung Indonesien

Antworten
Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Sammlung Indonesien

Beitrag von Sabine » So 18. Jan 2015, 09:37

FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschießen

"Alle Gnadengesuche waren vergebens: In Indonesien sind fünf Ausländer wegen Drogenhandels erschossen worden. Menschenrechtler sind empört. Brasilien und die Niederlande rufen ihre Botschafter zurück. "

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 76667.html

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschieße

Beitrag von Sabine » Sa 7. Feb 2015, 16:29

So drastisch kann es ausgehen, wenn Eltern ihre Kinder hinhängen :

"Zwei Australier wurden in Indonesien zum Tode verurteilt, noch im Februar sollen sie erschossen werden. Das Schicksal der beiden sorgt in ihrer Heimat für Entsetzen - was auch an der Rolle der australischen Polizei liegt."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/t ... 17184.html

Doc_A
Beiträge: 722
Registriert: So 31. Aug 2014, 11:21

Re: FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschieße

Beitrag von Doc_A » Sa 7. Feb 2015, 16:52

Das ist schon der Hammer. Der Vater will seinen Sohn retten und die australische Polizei verpfeift den Sohn bei den indonesischen Behörden, wohlwissend, daß der ein Verbrechen begeht, das mit dem Tode bestraft wird.

Schon wieder Australien. Da war doch letztens schon der Fall mit dem Vater und dem krebskranken zweijährigen Mädel, bei dem konservative Bürokraten eine Lehrstunde in angewandter Misanthropie gezeigt haben.


Aber, immer mehr Leute sehen und verstehen!
:shock:

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschieße

Beitrag von Sabine » Fr 20. Feb 2015, 16:40

Die Uhr tickt ... und nicht zugunsten der Verurteilten

"Australien versucht, die Hinrichtung zweier Männer auf Bali zu verhindern. Doch Jakarta reagiert immer unwilliger, je größer der diplomatische Druck wird...Denn das Gefängnis von Nusa Kambangan auf der Insel Java, in das die Australier für die Vollstreckung des Urteils verlegt werden sollten, verfügt derzeit nicht über genügend Kapazitäten, um die Todeskandidaten aufzunehmen. Beide bekamen daher noch einmal mehr Zeit, um sich von ihren Familien zu verabschieden.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 38136.html

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschieße

Beitrag von Sabine » Di 28. Apr 2015, 18:44

"Australier sollen in der Nacht hingerichtet werden
Die unmittelbar bevorstehende Hinrichtung zweier australischer Drogenschmuggler könnte die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern nachhaltig belasten"


http://derstandard.at/2000014979388/Ind ... tet-werden

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: FAZ (17.1.15) "Indonesien lässt fünf Ausländer erschieße

Beitrag von Sabine » Fr 29. Jul 2016, 05:27

"Internationale Proteste: Indonesien richtet verurteilte Drogendealer hin

Indonesien hat mit der Vollstreckung von 14 Todesurteilen begonnen. Zuvor hatte auch die Bundesregierung das Land dazu aufgerufen, zu einem Moratorium zurückzukehren.
Indonesien hat trotz heftiger internationaler Proteste damit begonnen, die Todesurteile gegen insgesamt 14 Drogenhändler zu vollstrecken: In der Nacht zu Freitag wurden vier Männer von einem Erschießungskommando auf der Gefängnisinsel Nusakambangan getötet, wie die lokalen Fernsehsender TV One und Metro TV berichteten. Nach Angaben eines Justizmitarbeiters handelte es sich um drei Nigerianer und einen Indonesier.
...
Die Vollstreckung der Todesstrafe sei eine Verletzung des Rechts auf Leben, erklärte Kofler. Sie sei "besonders bedenklich in Fällen, in denen erhebliche Zweifel an der Fairness der rechtlichen Verfahren bestehen". Kofler zufolge berichteten Menschenrechtsorganisationen über schwere Mängel in den Verfahren gegen die Todeskandidaten. Manche der Urteile seien auf Grund von Geständnissen erfolgt, die möglicherweise durch Folter erzwungen worden seien.

Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen weltweit. Die Regierung des Inselstaates mit mehr als 240 Millionen Einwohnern in Südostasien glaubt, das Drogenproblem nur mit drakonischen Strafen in den Griff zu bekommen. Aktuell sitzen in Indonesien mindestens 121 Menschen in Todeszellen, fast alle wegen Drogendelikten."


http://www.zeit.de/politik/ausland/2016 ... g-proteste

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

"Brite und Australier wegen insgesamt 17 Gramm Haschisch in

Beitrag von Sabine » Sa 15. Okt 2016, 07:55

"Brite und Australier wegen insgesamt 17 Gramm Haschisch in Indonesien gefasst

Auf der indonesischen Insel Bali sind ein ehemaliger britischer Kriegsfotograf und ein australischer Geschäftsmann wegen des Besitzes geringer Mengen von Haschisch festgenommen worden. Wie die Polizei des südostasiatischen Landes am Montag mitteilte, droht den beiden Männern eine Strafe von bis zu 20 Jahren Gefängnis. Sie waren am Samstag in der Stadt Sanur festgenommen worden, nachdem bei ihnen insgesamt 17 Gramm Haschisch entdeckt worden waren.
...
Sie werden aber nicht wegen Drogenhandels beschuldigt - darauf steht in Indonesien die Todesstrafe."


http://www.donaukurier.de/nachrichten/p ... 70,3276361

Bei dem Alter der Beiden und den dortigen Haftbedingungen geht das schon in Richtung Todesstrafe, halt nur auf Raten. :?

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

"Indonesien : Mann baut für todkranke Frau Cannabis an"

Beitrag von Sabine » Mi 2. Aug 2017, 16:00

" Ein Indonesier ist zu acht Monaten Haft verurteilt worden, weil er für seine todkranke Frau Cannabis angepflanzt hatte. Ein Gericht in der Stadt Sanggau verhängte am Mittwoch zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 64 000 Euro.

Der Angeklagte hatte vergeblich argumentiert, er habe mit dem Rauschgift nur die Leiden seiner Frau lindern wollen, die an einer Rückenmarks-Erkrankung litt. Sie war drei Wochen nach seiner Verhaftung im Februar gestorben.
...
Seit dem Amtsantritt von Präsident Joko Widodo vor drei Jahren wurden 18 Menschen wegen Rauschgiftvergehen hingerichtet. dpa"


http://www.nordbayerischer-kurier.de/na ... bis_595282

Stoner_Grandma
Beiträge: 78
Registriert: So 9. Apr 2017, 19:40

Re: "Indonesien : Mann baut für todkranke Frau Cannabis an"

Beitrag von Stoner_Grandma » Do 10. Aug 2017, 13:20

So traurig das auch ist was dem armen Mann geschah, er hatte trotz allem ein unglaubliches Glück! Widodo ist nämlich absolut blutgeil wenns auch nur im Geringsten um "Drogen" geht, was immer man darunter verstehen will. Es gibt nichts, was ihn umstimmen oder zur Gnade bewegen kann, denn dieser Begriff ist ein Fremdwort für ihn.

Ich habe im April 2015 das Drama um die Hinrichtungen der beiden Bali Nine Mitglieder, Myuran Sukumaran und Andrew Chan, hautnah (und bei Twitter) in Indonesien miterlebt.

Myu war mein Brieffreund seit 2007. Er und Andrew haben sich in den Jahren seit ihrer Inhaftierung 2005 um 180° verändert. Andrew und Myu wurden zu rettenden Engeln für ihre oft bitterarmen Mitgefangenen in der Gefängnishölle von Bali's Kerobokan Prison.

Myu war ein begnadeter Maler, seine Gemälde wurden und werden auf Kunstausstellungen der ganzen Welt präsentiert. Kurz vor seiner Hinrichtung sollte er den Abschluss des Studiums der bildenden Künste der Curtin University / Australien ehrenhalber verliehen bekommen. Seine Kunstwerke erzielten extrem hohe Preise. Alle Gewinne die er einnahm, spendete er seinen oft unfassbar armen Mitgefangenen. Er bezahlte Krebsoperationen, Therapien, Medikamente und was sonst noch anfiel, für sie.
Myu gründete auch eine Art Class im Gefängnis. Für die Studenten war die Zeit des Unterrichts die einzige Möglichkeit, ihrem tristen Alltag zu entfliehen und durch Kunst ihre Kreativität zu entfalten.
Er schenkte mir ein Gemälde. Es hängt in meinem Haus und hat einen Ehrenplatz.

Andrew wurde religiös und wurde Gefängnis-Pfarrer. Seine Religiosität hatte allerdings niemals den mitunter bei uns üblichen Touch von Besserwisserei und Überheblichkeit, sondern war stets mitfühlend, liebevoll und hilfsbereit. Er war immer für die Sorgen und Nöte seiner Mitgefangenen da, genau wie für die von deren Angehörigen. Ganz besonders stark wurde sein Zuspruch in den Zeiten vor anstehenden Hinrichtungen gesucht.

Myu und Andrew wurden nicht nur von ihren Mitgefangenen geliebt, auch die meisten ihrer Gefängniswärter verehrten und mochten sie sehr, da sie oft Streitigkeiten zwischen Gefangenen und Aufsehern schlichteten und zweimal auch mit Einsatz ihres eigenen Lebens Messer-Angriffe von Insassen auf das Wachpersonal verhinderten.

Als die Termine für ihre Hinrichtungen im Januar 2015 angesetzt wurden, bat die Welt um Gnade für sie bei Joko Widodo. Unter den Gnadengesuchen befanden sich viele von ihren Gefängnisaufsehern, achtzehn Mitgefangene boten sich an, an ihrer Stelle zu sterben. Auch Toni Abbott, Premierminister von Australien, Julie Bishop, Australische Außenministerin, der Papst, Rolling Stones, Madonna, Bianca Jagger, Paris HIlton, Michael Douglas, Ban Ki Moon etc., etc. , sie alle baten um Gnade. Mehr als Siebenhunderttausend Unterschriften gab es, die Kampagne lief unter dem Titel "Bring The Boys Home", der Twitter Hastag lautete: "I stand for Mercy".

Wochenlang flehten wir Widodo um Umwandlung des Todesurteils an, jedoch er blieb hart wie ein Stein. Wahrscheinlich meint/e er, dass er durch Gnadenlosigkeit Größe und Ansehen gewinnen könnte. Was für ein Ignorant und Kleingeist! Um es mal mit einem Zitat von Peter Sloterdijk zusammenzufassen: „Raubkopien der Ahnungslosigkeit zirkulieren frei um die ganze Welt.“
Soviel zum großen Glück des indonesischen Cannabis-Anbauers vom Toppic.

Meinen Freund sah ich zum letzten Mal während meines Besuches im Gefängnis im April 2014. Ich verlor ihn ein Jahr später, am 29. April 2015, als sie ihn und Andrew, zusammen mit sechs anderen, auf der Gefängnisinsel Nusa Kambangan erschossen.

R.I.P. Myuran Sukumaran, Andrew Chan und alle Hinrichtungs-Opfer, egal aus welchem Grund sie dazu wurden.


(Sry fürs OT)

Cookie
Beiträge: 1121
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Bali: Deutschem Drogenschmuggler droht Todesstrafe

Beitrag von Cookie » So 16. Dez 2018, 16:28

Deutschem Drogenschmuggler droht Todesstrafe

Mit orangefarbenen Overalls bekleidet, das Gesicht zunächst mit Masken bedeckt: So führte die Polizei auf der indonesischen Ferieninsel Bali Donnerstag fünf mutmaßliche Drogendealer vor. Ihnen droht nun die Todesstrafe. Unter den Verhafteten: der Deutsche Frank Z.


https://www.bild.de/news/ausland/news-a ... .bild.html

Kaum zu glauben :evil: .
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2321
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Indonesien

Beitrag von Martin Mainz » Mi 19. Dez 2018, 10:58

Cannabis: Urlauber drohen 15 Jahre Knast auf Bali

Pip befindet sich schon seit Oktober auf der Insel, wollte dort die Wellen genießen und in Ruhe malen. Doch als er Anfang Dezember ein Päckchen mit Cannabisöl abholen wollte, warteten die Beamten schon auf ihn.
...
Dass das Öl für den Engländer ein wichtiges Medikament ist, wollen die indonesischen Behörden aber nicht wissen. Dort ist der Besitz jeglicher Drogen strengstens verboten, zwischen Marihuana und Kokain werde gesetzlich kein Unterschied gemacht.


Quelle: http://www.reisereporter.de/artikel/667 ... is-in-bali
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“