Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

DennisEF
Beiträge: 819
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 11:28
Wohnort: Erfurt

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von DennisEF » Do 23. Aug 2018, 19:38

Gefährlicher Trend: Cannabis breitet sich an Schulen aus

Die Probleme mit Cannabis an Schulen nehmen nach Beobachtungen der Suchthelfer von der ATS Bad Segeberg in jüngster Zeit immer weiter zu. Aus diesem Grund veranstaltet der Landesverein für Innere Mission am 11. September eine Fachtagung zum Thema in Rickling.
...„Gerade an den weiterführenden Schulen, wo die Tage der Schüler mit allerlei Programm vollgepackt ist, höre ich häufig, dass Cannabis genommen wird, ,um mal ein bisschen runterzukommen vom Stress‘“, sagt Sozialarbeiterin Romi Seypt. Wenn es dabei bleibe, der Konsum sich auf das Wochenende beschränkt, sei das vielleicht noch kein Grund, die Dinge zu dramatisieren. Oft bleibe es aber nicht dabei...
http://www.ln-online.de/Lokales/Segeber ... chulen-aus
"Thüringen, das grüne Herz Deutschlands"


http://www.facebook.com/dhvortsgruppeerfurt

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Mo 1. Okt 2018, 13:40

Sucht-Bericht südliche Wetterau: Alkohol nicht mehr auf Platz 1

Jahrelang hat Alkohol die Suchtstatistik angeführt. Nun ist er von Cannabis verdrängt worden. Der Berater für Suchthilfe und Suchtprävention für Bad Vilbel und Karben hat festgestellt, dass der Cannabis-Konsum unter Jugendlichen weiter steigt.
...
Die Kontrollen scheinen indes Wirkung gezeigt zu haben. Denn im Berichtsjahr habe er keine nennenswerten Vorfälle festgestellt. Der Alkoholkonsum bei den Minderjährigen sei 2017 »nicht auffällig« gewesen. Harter Alkohol wie Wodka, sei »nur vereinzelt eingezogen« worden. Allgemein seien die Jugendschutzkontrollen von den Volksfestbesuchern positiv aufgenommen worden.
...
Die Statistik weist auch Erfolge auf: 46 Prozent der Beratenen waren nachher abstinent, bei 35 Prozent hatte sich deren Zustand gebessert. Nur bei vier Prozent habe sich etwas verschlechtert. Bei 15 Prozent blieb der Zustand unverändert. Damit kann Illhardt eine Erfolgsquote von knapp 80 Prozent aufweisen.


Quelle: https://www.wetterauer-zeitung.de/regio ... 469,492841
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Do 4. Okt 2018, 09:20

Neue Cannabis-Studie aus Kanada: Kiffen führt zu Langzeitschäden im Gehirn

Bisher war unklar, welche Langzeitfolgen Marihuana-Konsum auf das menschliche Gehirn hat. Doch eine kanadische Studie bringt nun Licht ins Dunkle. Zumindest was die Entwicklung von jugendlichen Konsumenten betrifft. Ihren mehrjährigen Forschungen zufolge schaden Jugendliche, die Cannabis konsumieren, langfristig ihrem Gehirn.
...
Für die Studie wurden 3.800 kanadische Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren über einen Zeitraum von vier Jahren beobachtet. Einmal im Jahr gaben die Studienteilnehmer an, wie viel Marihuana sie auf einer Skala von Null bis Fünf konsumierten - Null für "niemals" und Fünf für "jeden Tag". Außerdem untersuchten die Forscher die Teilnehmer auf jährlichen Veränderungen in vier kognitiven Bereichen: Erinnerungsgedächtnis, Arbeitsgedächtnis, Wahrnehmungslogik und Hemmungen.


Quelle: https://rtlnext.rtl.de/cms/neue-cannabi ... tml?c=ddbf



Unter Langzeitstudie hab ich mir mehr als 4 Jahre vorgestellt. Aber gut. Steht auch nicht da, wieviel schlechter die Stufe 5 Kids waren, das hätte noch dazu gehört.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von BUMMBUMM » Do 4. Okt 2018, 11:41

Hier die Studie, sie war in dem BBC Artikel verlinkt:
https://ajp.psychiatryonline.org/doi/10 ... 8.18020202 35$ ~.~
BBC Artikel steht auch bissle mehr drin:
https://www.bbc.com/news/health-45732911
...Although levels of cannabis use in the study were low compared with alcohol use, 28% of the teenagers still admitted to some kind of use.
This compared with 75% of the teenagers who said they drank alcohol at least occasionally. ...
Aber es ist ja, denke mal, nicht so dass die dümmer würden die jugendlichen Konsumente, ihre kognitiven Fähigkeiten entwickeln sich bloß nicht so sehr weiter wie bei den anderen ihres Jahrgangs. Wenn man das allerdings in relation dazu setzt, das 2/3 des restlichen Jahrgangs in frühester Jugend Alkohol konsumieren, ist der Fakt das die Cannabis Konsumenten nicht hinterherkommen vllt doch alamierend...


Auch nicht schlecht, die Seite vom Kanadischen Drogen nehmen und Abhängig sein Center. Haben ne Tonne infos und einen Online Kurs über Cannabis. Is leider Englisch, aber ihr könnts auf Französisch stellen :D
http://www.ccdus.ca/Eng/topics/Marijuan ... fault.aspx
Bild

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Di 9. Okt 2018, 09:08

Cannabis unter Jugendlichen immer unbeliebter

Frankfurts Jugendliche greifen einer Studie zufolge deutlich später und seltener zu Cannabis als in den vergangenen Jahren. Wie aus dem jährlich durchgeführten Monitoring System Drogentrends (MoSyD) der Stadt hervorgeht, liegt das Alter beim Erstkonsum bei 15,3 Jahren.
...
Auch mit anderen Drogen kommen die Schüler deutlich später in Kontakt als bislang. Bevor sie das erste Mal in ihrem Leben Alkohol trinken, sind sie inzwischen 14 Jahre alt. Zum ersten Mal zur Zigarette greifen sie mit 14,3 Jahren. Im Jahr 2002 waren sie in beiden Fällen noch keine 13 Jahre alt. Zugleich hat sich die Abstinenz in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt
...
Seit dem Jahr 2002 befragt das Centre for Drug Research der Goethe-Universität Frankfurt im Auftrag des Drogenreferats der Stadt in einer repräsentativen Studie jährlich Schüler zu ihrem Drogenkonsum und Freizeitverhalten.


Quelle: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/f ... 27567.html


Dazu hier die aktuellste Studie als PDF mit Daten bis 2016 (Cannabis ab Seite 72):
https://www.uni-frankfurt.de/69560890/M ... -final.pdf
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 537
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Hans Dampf » Di 9. Okt 2018, 22:30

Martin Mainz hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 09:08
Cannabis unter Jugendlichen immer unbeliebter

Frankfurts Jugendliche greifen einer Studie zufolge deutlich später und seltener zu Cannabis als in den vergangenen Jahren. Wie aus dem jährlich durchgeführten Monitoring System Drogentrends (MoSyD) der Stadt hervorgeht, liegt das Alter beim Erstkonsum bei 15,3 Jahren.
...
Auch mit anderen Drogen kommen die Schüler deutlich später in Kontakt als bislang. Bevor sie das erste Mal in ihrem Leben Alkohol trinken, sind sie inzwischen 14 Jahre alt. Zum ersten Mal zur Zigarette greifen sie mit 14,3 Jahren. Im Jahr 2002 waren sie in beiden Fällen noch keine 13 Jahre alt. Zugleich hat sich die Abstinenz in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt
(...)

Was ja eindeutig belegt, dass Alkohol die Einstiegsdroge von allen Folgenden ist. ;)
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Mo 15. Okt 2018, 15:57

Legalize it? Podiumsdiskussion zu Cannabis

FÜRTH - Über die Gefahren, aber auch über die Vorteile einer Legalisierung von Cannabis wird immer lauter diskutiert. Am Montag auch in Fürth.
...
Auch im Publikum werden Experten sitzen, um sich bei Gelegenheit zu Wort zu melden – unter anderem Fürths Kripo-Chefin, der städtische Rechtsreferent sowie ein früherer Drogenfahnder. Anlass für die Diskussion ist die Zunahme des Cannabis-Konsums unter Jugendlichen in den vergangenen Jahren.
...
Wie reagieren Eltern richtig, wenn das eigene Kind kifft? Wie gefährlich ist Cannabis eigentlich? Welche Vorteile hätte eine Legalisierung? Über diese Fragen sprechen die Teilnehmer am Montagabend


Quelle: http://www.nordbayern.de/region/fuerth/ ... -1.8184381
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Mo 5. Nov 2018, 14:12

Jugendliche verputzen Cannabis-Kuchen und lassen sich ins Krankenhaus einliefern

FRANKFURT - Eine Geburtstagsparty in Frankfurt endete für drei Jugendliche im Krankenhaus. Sie hatten nach dem Genuss von wohl mit Cannabis versetztem Kuchen über Bauchschmerzen und Kreislaufprobleme geklagt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Zwei der drei Jugendlichen im Alter von 17 und 18 Jahren konnten nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen.
...
Die Beamten fuhren nach dem Vorfall zu dem Kuchenbäcker nach Hause - und fanden dort ein leeres Tütchen, in dem zuvor Betäubungsmittel waren. Die Ermittlungen dauern an.


Quelle: https://www.echo-online.de/lokales/rhei ... n_19162131

Ob die Herren einen Durchsuchungsbefehl hatten, oder reicht da Gefahr in Verzug?
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Di 13. Nov 2018, 14:47

Pubertät: Cannabis verändert Reifung des Gehirns

Forscher der University of Illinois in Chicago gehen davon aus, dass der Cannabiskonsum in der Pubertät nicht ohne Folgen bleibt und Gehirnbereiche, die an der Entscheidungsfindung, Planung und Selbstkontrolle beteiligt sind, beeinflussen.
...
Es handelt sich hierbei um die Ergebnisse einer Tiermodellstudie. In dieser Studie befasste man sich mit der strukturellen Entwicklung des präfrontalen Kortex (PFC). Dieser steuert kognitive Funktionen auf hohem Niveau.
...
Um zu untersuchen, wie der Cannabiskonsum in der Pubertät perineuronale Netze im PFC beeinflusst, gaben die Forscher jugendlichen Ratten zehn Tage lang ein synthetisches Cannabinoid. Dieses Cannabinoid ähnelte dem Tetrahydrocannabinol (THC). Anschließend verglichen sie dann die perineuronale Netzstruktur der Ratten mit Ratten, die kein synthetisches Cannabinoid erhielten.

Tiere, die dem Cannabinoid ausgesetzt waren, zeigten während der Adoleszenz eine Abnahme der inhibitorischen Zellen. Interessanterweise war diese Abnahme vor allem bei männlichen Tieren zu beobachten.


Quelle: https://www.leafly.de/pubertaet-cannabi ... rt-gehirn/
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Cookie
Beiträge: 1462
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Cookie » Di 13. Nov 2018, 14:54

Martin Mainz hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 14:47
Um zu untersuchen, wie der Cannabiskonsum in der Pubertät perineuronale Netze im PFC beeinflusst, gaben die Forscher jugendlichen Ratten zehn Tage lang ein synthetisches Cannabinoid.
Ich weiß nicht, aber ein synthetisches Cannabinoid? Na ja... da bin ich aber froh, dass wir beim Verdampfen > 60 verquarzen, und dazu auch noch natürlich. Oh mann :roll:
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Cookie
Beiträge: 1462
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Cookie » Fr 23. Nov 2018, 08:29

Cannabis-Konsum kann bei Teenagern dauerhafte Veränderungen im Gehirn hervorrufen

Eine kanadische Studie legt nahe, dass Cannabiskonsum die geistige Leistungsfähigkeit von Jugendlichen in bestimmten Bereichen langfristig beeinträchtigt. Die Forscher hatten kanadische Gymnasiasten über 4 Jahre hinweg beobachtet und die Auswirkungen des Cannabiskonsums und des Alkoholkonsums auf die geistige Leistungsfähigkeit beobachtet und dokumentiert.


https://www.kinderaerzte-im-netz.de/new ... rvorrufen/
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Cookie
Beiträge: 1462
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Erstkonsumenten werden immer jünger

Beitrag von Cookie » Fr 7. Dez 2018, 16:44

Erstkonsumenten werden immer jünger

Immer mehr junge Leute kiffen, für sie gehört das zum Alltag. Auch die Jugendlichen der Hansestadt bilden da keine Ausnahme.

„Es wird konsumiert, was das Zeug hält“, sagt Cathleen Spröte, Suchttherapeutin beim Chamäleon-Verein. Auch der Trend, dass das Alter der Erstkonsumenten weiter sinkt, setze sich leider fort.


http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern ... zum-Alltag

Noch ein Grund es frei zu geben.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » So 16. Dez 2018, 10:42

Cannabis an der Schule – und jetzt?

Im Landratsamt Donau-Ries fand kürzlich eine Fortbildung statt, die vom hiesigen Arbeitskreis Suchtprävention angeboten wurde. Dazu waren suchtbeauftragte Lehrkräfte und Jugendsozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter an Schulen eingeladen.
Das Schwerpunktthema war diesmal „Cannabis“. Wie sollen Lehrkräfte und Jugendsozialarbeiter an Schulen reagieren, wenn ihnen ein Jugendlicher erzählt, dass er in seiner Freizeit Cannabis raucht? Was ist zu tun, wenn ein Schüler an der Schule Cannabis verkauft? Schon allein aus diesen Fragen kann man erkennen, dass der Umgang mit dem Thema nicht einfach ist.
...
Stefan Graßl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, stellte ein Präventionsmodell für die Schule vor. Es wurde erläutert, wie an der Schule generell mit einem Schüler, der einen riskanten Cannabiskonsum aufweist, umgegangen werden kann. „Der Konsum an sich steht nicht unter Strafe. Ein Schüler, der wegen seines Cannabiskonsums Schulprobleme hat, muss auf der einen Seite Hilfsmöglichkeiten bekommen und auf der einen Seite Sanktionen erfahren“, so Graßl.


Quelle: https://wochenzeitung.de/cannabis-an-de ... und-jetzt/
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Di 8. Jan 2019, 09:33

Cannabis-Studie mit Jugendlichen in Boston

Für diese Cannabis-Studie rekrutierte das Forscherteam insgesamt 88 Jugendliche aus Boston im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Die Teilnehmer konsumierten mindestens einmal pro Woche Cannabis. Während die eine Hälfte der Gruppe den Cannabiskonsum einstellen sollte, durfte die andere Hälfte nichts an ihrem Cannabiskonsum verändern. Alle Jugendlichen wurden während der Cannabis-Studie durch Urintests überwacht. Außerdem mussten die Jugendlichen an kognitiven Leistungstests teilnehmen, damit die Forscher Aufmerksamkeit und Gedächtnisfähigkeit messen konnten.
...
Die Ergebnisse zeigten, dass die abstinenten Jugendlichen nach einem Monat wesentlich bessere Lern- und Gedächtnisfähigkeiten aufwiesen als die Cannabiskonsumenten.
...
In der Cannabis-Studie kamen die Forscher auch zu einem überraschenden Ergebnis. So zeigten sich weder bei den abstinenten Konsumenten noch bei den Cannabiskonsumenten Veränderungen in der Aufmerksamkeitsspanne.


Quelle: https://www.leafly.de/cannabis-studie-mit-jugendlichen/
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von BUMMBUMM » Di 8. Jan 2019, 20:05

schon richtig dass sich mir beim lesen die nackenhaare aufgestellt haben, denn:
leafly ist mal wieder baden gegangen, diesmal mit lost in translation...

https://www.massgeneral.org/News/pressr ... px?id=2308
...Cognitive testing found memory – specifically the ability to learn and recall new information – improved only among those who stopped using cannabis, and this improvement occurred largely during the first week of abstinence. A month of cannabis abstinence was not associated with improvements in attention, and no aspect of cognitive functioning improved among those who continued cannabis use. ...
Also es hat, vor allem nach einer Woche abstinenz eine steigerung der lern- und erinnerungsfähigkeiten bei den abstinenzlern stattgefunden. Während die konsumenten gleichbleibende leistung erbrachten.
da ist nirgendwo die rede davon dass die abstinenten bessere fähigkeiten als die konsumenten hätten, noch ist irgendwo von einer wesentlichen steigerung die rede...

die studie ist auf dem artikel des Massachusetts General Hospital leider nicht verlinkt, aber aus dem text ergeben sich schon mal ein paar mankos nämlich die dauer des versuchs und die fehlende vorgeschichte der probanden ausser das sie im moment wenigstens einmal wöchentlich konsumieren. Das kann also auch der erste joint gewesen sein mit der absicht nächste woche den 2ten zu rauchen.
ausserdem steht nirgends in welchem zeitlichen abstand denn die lernveranstaltungen, die cognitiven tests und der wöchentliche konsum stand.
Ahso und die lernveranstaltungen, auf grund dessen dann getestet wurde, waren keine pflichtveranstaltungen sondern wurden über geld motiviert. Über die tatsächliche anwesenheit steht da nichts, aber man weiss ja das konsum einige prioritäten und motivationen verschiebt ^^

ps: sicher das leafly pro legalisierung ist? oder haben die bloß keine/n QS/Anspruch bei ihren Artikeln?
Bild

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 537
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Hans Dampf » Mi 9. Jan 2019, 06:15

BUMMBUMM hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 20:05
schon richtig dass sich mir beim lesen die nackenhaare aufgestellt haben, denn:
leafly ist mal wieder baden gegangen, diesmal mit lost in translation...

(...)

ps: sicher das leafly pro legalisierung ist? oder haben die bloß keine/n QS/Anspruch bei ihren Artikeln?
Das ist mir auch schon öfters aufgestoßen. Und wenn man (bzw. ich auf facebook) dann man nachhakt, regieren die ziemlich empfindlich und werden zum Teil unsachlich und persönlich. Mir kommen die vor wie von sich selbst eingenommene Mädchen, die sich als was besonderes "Leafly!!!" ansehen und nicht bis kaum kritikfähig sind. Aber teste das doch mal selbst auf deren fb-page aus ;)

Die sind sicher in irgendeiner Form pro-Legalisierung, vermutlich halt nach den Vorgaben des Mutterkonzern. Mal wieder: Folge der Spur des Geldes ;)

:geek:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Vapelife13
Beiträge: 425
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Vapelife13 » Mi 9. Jan 2019, 06:51

Leafly und Tilray haben den gleichen Geschäftsführer! Wer eins und eins zusammen zählt......

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Mi 9. Jan 2019, 08:46

Vapelife13 hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 06:51
Leafly und Tilray haben den gleichen Geschäftsführer! Wer eins und eins zusammen zählt......
Gut zu wissen
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2447
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von Martin Mainz » Mi 16. Jan 2019, 08:02

Schon einmaliges Kiffen kann Hirn von 14-Jährigen schädigen

Eine internationale Forschungsgruppe, an der auch deutsche Wissenschaftler beteiligt sind, hat nun erstmals die Veränderungen im Gehirn bei 14-Jährigen untersucht, die ein bis zweimal Cannabis konsumierten. Verglichen wurden diese 46 Probanden mit einer gleichgroßen Kontrollgruppe, in der die Jugendlichen kein Cannabis konsumierten.
...
Das Ergebnis ist beunruhigend: Obwohl die Probanden die Droge nur ein oder zweimal ausprobierten, zeigte sich bereits mehr graue Substanz im Gehirn als in der Kontrollgruppe.
...
Eva Hoch vom Klinikum der Universität München und Leiterin der Forschungsgruppe Cannabinoide, die nicht an der Studie beteiligt war, sieht Schwächen an der Arbeit: „Die Angaben der jugendlichen Probanden zu ihrem Cannabiskonsum basieren auf Selbstaussagen.“ Um das auch wirklich zu bestätigen, „wären Drogenscreenings sinnvoll gewesen“, so die Doktorin gegenüber dem Science Media Center.


Quelle: http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Wi ... schaedigen

Original Studie: http://www.jneurosci.org/content/early/ ... 75-17.2018

Zwei weitere große Zeitungen berichten (allerdings PayWall)
https://www.welt.de/gesundheit/plus1870 ... haden.html
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ ... duced=true
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Sammlung Cannabis/Drogenaufklärung für Jugendliche

Beitrag von BUMMBUMM » Mi 16. Jan 2019, 12:23

Danke das du den Studienlink mitgepostet hast, so konnte ich den artikel gleich überspringen ^^
leider is nur der abstract vorhanden, die komplette studie nicht einsehbar, aber liegt glaube daran dass es eine frühe/vorläufige veröffentlichung ist.

Ist eine interessante entdeckung, aber aufgrund unseres eingeschränkten wissens über die Funktionsweise des Gehirns nicht sonderlich aussagekräftig bezüglich der richtung der veränderung im hirn der heranwachsenden.

Allgemein geläufig, zumindest mir, ist ja dass sich Kinder/jugendliche dumm kiffen können.
wenn man das auf die voluminale Veränderung der grauen hirnsubstanz zurückführt, könnte das beim heutigen wissensstand auch genausogut heissen, das die sich Hochintelligent oder inselbegabt kiffen.
dann aber als dumm wahrgenommen werden weil die verbale argumentationskraft leidet und das bildungssystem die wahrnehmungs-argumentation nicht abfragt/honoriert.

Aus dem Abstract der Studie:
GMV [Grey Matter Volume] in the temporal regions was associated with contemporaneous performance on the Perceptual Reasoning Index and with future generalized anxiety symptoms in the cannabis users.
...People with high perceptual reasoning are also over represented as a proportion of the whole in people who have high-functioning dyslexia, Asperger’s syndrome, ADHD. ...
https://www.psychologized.org/what-is-p ... easoning/

Aber nach wie vor gilt natürlich, dass der eingriff in die entwicklung des Hirnaufbaus nur für den kurzfristigen high in keinem verhältnis zu den möglichen dauerhaften folgerisiken steht.
Das ist etwas für die Drogenaufklärung für Jugendliche, uns hat das damals keiner gesagt, da wurde bloß mit der Abhängigkeits- und Einstiegsdrogen-Keule gewedelt...
Bild

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“