Sammlung Uruguay

Benutzeravatar
Der Auswanderer
Beiträge: 30
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:58

Sammlung Uruguay

Beitrag von Der Auswanderer » Do 21. Jun 2012, 16:35

Und wieder ein Schritt in die einzig richtige Richtung.

Quelle: http://hanfjournal.de/hajo-website/arti ... nnabis.php

Auszug:
Die Regierung Uruguays plant, den Verkauf von Cannabis in staatliche Obhut zu nehmen und so den Kauf, Besitz, Konsum und auch den Eigenbedarfs-Anbau für Erwachsene komplett zu legalisieren....

...Verteidigungsminister Eleuterio Fernandez Huidobro sagte auf einer Pressekonferenz in Montevideo gegenüber der internationalen Presse, die neue Regelung diene durch das Wegfallen der Gewinne für Dealer sowie durch die Trennung Cannabiskonsumiernder von Usern harter Drogen der Eindämmung und Reduzierung der Kriminalität im Lande....
“We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us."

Annonymus is keine Gruppe, kein Einzelner, Annonymus ist ein Gedanke der Freiheit!
Jeder kann ein teil dieses Gedankes sein, denn wir sind viele!

CosmicWizard
Beiträge: 397
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 15:38

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von CosmicWizard » Do 21. Jun 2012, 17:43

Ja, mal sehen, wie sich das entwickelt.

Benutzeravatar
His Master's Voice
Beiträge: 619
Registriert: Do 1. Mär 2012, 16:09

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von His Master's Voice » Do 21. Jun 2012, 19:24

Hey, das sind ja mal gute Nachrichten.
Wir sind Millionen...

Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von Fabius » Do 21. Jun 2012, 20:53

Der Weltmeister von 1930. Das freut mich sehr. Wir liegen kulturell weit hinten und Europa ist ja so modern :roll:
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann

Radulf
Beiträge: 270
Registriert: So 4. Mär 2012, 12:49

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von Radulf » Do 21. Jun 2012, 21:51

Hoffen wir dass es sich gut entwickelt und anderen als Beispiel dient.

Benutzeravatar
Fabius
Beiträge: 147
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 00:21
Wohnort: Raum Düsseldorf

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von Fabius » Di 26. Jun 2012, 21:53

Gut entwickeln wird es sich schon. Nur ob es anderen ein Beispiel ist ? Man schaut sich Holland an, das ist eher der Trend momentan.
„Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.“
Zitat: Albert Hofmann

fireship
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15. Feb 2012, 13:30

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von fireship » Di 26. Jun 2012, 22:44

Süd- und Mittelamerika tragen die Hauptlast des US War on Drugs. Daher ist es nur verständlich das sich dort langsam etwas ändert. An den Kosten für diesen Krieg
müssen sich auch diese wirklich armen Länder beteiligen. Ob die Amis das auf Dauer zulassen steht auf einem anderen Blatt. Die
Verdienstmöglichkeiten sind einfach zu gut schließlich hat auch Deutschland Waffen an die mexikanische Polizei geliefert. Also big buisness. Darum geht es
schließlich oder.

fireship

Benutzeravatar
overturn
Beiträge: 829
Registriert: Di 14. Feb 2012, 03:46
Wohnort: NRW

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von overturn » Do 28. Jun 2012, 18:35

Kauf, Besitz und Konsum sind in Uruguay bereits, de facto, legal. Der private Anbau wird von der Regierung kategorisch abgelehnt, mit dem Ziel, diesen Markt zukünftig zu privatisieren. So wirklich prickelnd, finde ich das nicht.

Grüße!
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."

Benutzeravatar
DrGonzo
Beiträge: 697
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 17:42

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von DrGonzo » Do 28. Jun 2012, 19:05

overturn hat geschrieben: Der private Anbau wird von der Regierung kategorisch abgelehnt, mit dem Ziel, diesen Markt zukünftig zu privatisieren. So wirklich prickelnd, finde ich das nicht.
ich auch nicht, aber naja besser als hierzulande.
in uruguay wird es finanzielle gründe haben; vermute das es denen nicht viel besser geht als anderen schwellenländern.
hierzulande hingegen ist das glückspiel (bis auf einige ausnahmen) ein staatliches monopol.

achtung: glücksspiel kann süchtig machen und menschen (finanziell) ruinieren.
...ist aber legal, da es ja nicht sofort abhängig macht und in massen genossen; bspw. zu einem guten essen, ja auch sehr schmackhaft sein kann. ;-)
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.

Revil O
Beiträge: 68
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von Revil O » Fr 29. Jun 2012, 11:44

Hallo zusammen!!
Habe länger hier net geschrieben würde aber zu dem Thema auch gerne meinen Senf dazu geben. ;)
Ich denke und behaupte jetzt mal das sich Süd-Amerika weit -wenn- dann ein Wandel vollziehen wird.
Der letzte Süd-Amerika Gipfel lies eine deutliche Sprache sprechen.
Noch nie haben fast alle Staatschefs von diesem Kontinent sich so aufmüpfig gegenüber den USA präsentiert.
So langsam darf sich der Verdacht erhärten das man schlichtweg die Schnauze voll hat noch weitere Jahre viel Geld aus dem Fenster zu schmeissen, seine eigene Bevölkerung in einen aussichtslosen Krieg weiterhin in Massen zu opfern und es auch nicht mehr länger hinnehmen möchte das sich immer mehr Länder politisch destabilisieren, durch Auswirkung von diesem Schwachsinn.
Auch finde ich die Aussage einiger Staatschefs bemerkenswert das man offensiv den USA gegenübertritt drogenpolitisch alleine nach alternativen Lösungen zu suchen.
Das hat es so in der Form noch nie gegeben bzw. ist mir nicht bekannt.
Ob die USA das zulassen würden??
Was wollen die denn machen??
Militärisch gegen einen ganzen Kontinent vorgehen??
Wohl eher nicht.
Mit Afghanistan hat sich dieses Prohibitionsregime letzendlich mächtig in die Nesseln gesetzt.
Also wenn Uruguay diesen Schritt gehen wird, werden viele südamerikanische Staaten mitziehen.
Denke mal hinter vorgehaltener Kulisse ist es schon mehr oder weniger ne beschlossene Sache.
Leiden viele Länder wie Uruguay doch unter diesen von den USA angezettelten Krieg.
Kolumbien, Brasilien, Argentinien etc.

Vorarim
Beiträge: 416
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:09

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von Vorarim » Fr 29. Jun 2012, 14:13

Revil O hat geschrieben: Ich denke und behaupte jetzt mal das sich Süd-Amerika weit -wenn- dann ein Wandel vollziehen wird.
Mal ganz ins blaue hineinprognostiziert:

Wenn das so kommt und die Erzeugerländer Südamerikas sich zu dieser Bevölkerungsschützenden Maßnahme hinreissen lassen (was alles andere als unwahrscheinlich ist).
Zumal deren Regierungschefs auch gerne nach den nächsten Wahlen noch regieren möchten, die Bevölkerung aber sicher keine Lust hat sich wegen den Amis abschlachten zu lassen und das bei den Wahlen zum ausdruckt bringen dürfte.. ka welche Hintergründe diese Entscheidung nun genau hat..

Dann steht Amerika auf einmal vor dem Problem, dass sie Anderen lange Zeit aufgebürdet haben..
Einen Drogenkrieg im eigenen Land, in dem man sogar noch problemlos Waffen kaufen kann.
Da dürfte dann ( wenn alles so kommt) an einer Hand abgezählt werden können, was die Konsequenz daraus ist.
Revil O hat geschrieben: Noch nie haben fast alle Staatschefs von diesem Kontinent sich so aufmüpfig gegenüber den USA präsentiert.
Ist ja auch kein Wunder, die haben ja auch Fernsehn und wissen um die finanzielle Lage Amerikas.. wenn Amerika ihnen nun ( in Maßen gedrucktes) Geld zur Unterstützung anbietet werden die sich auch fragen, was das dann noch wert ist.. Zumal der Drogenkrieg im eigenen Land hinsichtlich ökonomischen und sozialen Schäden um ein vielfaches teurer ist als die Amis zu geben bereit sind.
Revil O hat geschrieben: Ob die USA das zulassen würden??
Was wollen die denn machen??
Militärisch gegen einen ganzen Kontinent vorgehen??
Sie werden es sehr wahrscheinlich nicht wollen, viele Möglichkeiten haben sie aber nicht ohne international in Verruf zu geraten. Das dürfte ihnen zwar auch egal sein.. Wer sperrt, außer Amerika sonst noch Friedensnobelpreis-Nominierte weg? :roll:
Revil O hat geschrieben: Mit Afghanistan hat sich dieses Prohibitionsregime letzendlich mächtig in die Nesseln gesetzt.
Is nu die Frage, ob das wirklich ein Lapsus war oder kaltes Kalkül um die Wirtschaft am laufen zu halten.
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)

fireship
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15. Feb 2012, 13:30

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von fireship » Fr 29. Jun 2012, 19:00

Revil O hat geschrieben:Mit Afghanistan hat sich dieses Prohibitionsregime letzendlich mächtig in die Nesseln gesetzt.


Ich glaube nicht das sich die Amis da mächtig in die Nesseln gesetzt hat. Das Geschäft läuft auf einem sehr hohen Niveau. Aber nicht nur die Amis machen big buisness auch
unser ach so demokratisches Deutschland verdient sich in Afghanistan dumm und dämlich und zwar nicht erst seit heute sondern schon seit 1978. Ist nicht Bundeswehrdienstleister ECOLOG kurzzeitig in den Schlagzeilen gewesen? Wurde die weitere Berichterstattung bestimmter Vorfälle durch ein Horde von Anwälten unter anderem auch aus den USA unter Androhung rechtlicher Schritte verhindert?

Dazu eine kleine Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik des deutschen Institutes für Internationale Politik und Sicherheit aus dem Jahr 2010 also ziemlich aktuell.

Autorin: Citha D. Maaß Titel: Afghanistans Drogenkarriere - Von der Kriegs- zur Drogenökonomie SWP-Studie Berlin 2010



Jahr Afghanische Opiumproduktion Weltweite Opiumproduktion Anteil Afghanistans an der weltweiten
in Tonnen in Tonnen Opiumproduktion in Prozent

1998 2693 4346 62%
1999 4565 5764 79%
2000 3276 4691 70%
2001 185 1596 12%
2002 3400 4491 76%
2003 3600 4765 76%
2004 4200 4850 87%
2005 4100 4620 89%
2006 6100 6610 92%
2007 8200 8847 93%
2008 7700 8298 93%


Interessant sind die Zahlen von 2001 in diesem Zeitraum herrschten die Taliban in Afghanistan. Und dann kamen die Amis und die Germans to the front und was weiß ich wer noch alles.
Und wir wundern uns über die deutsche Drogenpolitik?
Ich finde diese Zahlen sprechen für sich. Also ich wir können schon erahnen wer hier das große Geld verdient.
Übrigens ist heute Afghanistan auch der größte Produzent von Haschisch. Haschisch wird dort angebaut wo Mohnfelder niedergebrannt wurden.

Hanfige Grüße

fireship

fireship
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15. Feb 2012, 13:30

Re: Uruguay legalisiert Cannabis!

Beitrag von fireship » Sa 30. Jun 2012, 01:49

Verfluchmichnochmal,

die Tabelle is mir gründlich misslungen hoffe ihr erkennt was Sache ist.

einige afghanische Hirntod Grüße

fireship

Aitsch Dee
Beiträge: 67
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 01:55

Hinter fremden Gittern - Erschütternder Bericht, Klage ?

Beitrag von Aitsch Dee » So 4. Jan 2015, 19:59

hallo liebe DHV Mitglieder und Forenteilnehmer.

Auf einem Spartensender lief letztens eine Doku mit dem Titel "hinter fremden Gittern".
Der Bericht hat mich sehr erschüttert, und wirft bei mir die Frage auf, ob dort ein juristischer Ansatzpunkt für eine Klage, sozusagen nach dem Verursacherprinzip besteht .

Wer sich über das Thema kurz informieren mag, solllte mit den o.g. Worten im Inet recherchieren, oder auch mal diesen Link lesen

http://www.drogenmachtweltschmerz.de/20 ... n-gittern/

Meine Meinung dazu ist eine "Gutmenschliche" und sie lautet wie folgt.
Fakt ist...
- Wer sein Auto offen stehen lässt, macht sich strafbar, da er indirekt Dritte zu einer strafbaren Handlung auffordert. (Diebstahl)
- wer damals beim Bund seinen Spind bei einem Appell nicht abschloss, verleitete zum Kameradendiebstahl und wurde zumindest disziplinarisch gerügt.
nun meine These:
- Der Schwarzmarkt für illegale Substanzen und weitere daraus resultierende kriminelle Strukturen sind kausal durch die Drogengesetzgebung entstanden. Jemand in einer finanziellen Zwangslage kann leicht als Drogenkurier missbraucht werden, wenn er z.B. Schulden hat, H4 bezieht, die Familie dringend Geld zum Überleben braucht..usw.

Somit macht sich der Staat meiner Meinung nach mitschuldig, wenn ansonsten unbescholtene Bürger Europas in solch unmenschlichen Gefängnissen landen.

Einige der Menschen die ich in dem Bericht zu sehen bekam, waren bestimmt keine skrupellosen Drogenhändler, sondern durch eine Notlage oder einfach Dummheit in diese Situation geraten...zu verlockend, 3 Tage Urlaub in peru, Ferienflieger und Hotel umsonst, und bei erfolgreicher "Mission" weitere 6000 Euro.

Marlene sagt bestimmt:" müssen sie ja nicht machen ist ja verboten..." *hüstel

Da muss doch was zu machen sein, und allerschnellstens müssen diese Leute aus diesen Todeslagern raus..

Bin gespannt auf Eure Meinung

lg
HD

Benutzeravatar
Gerd50
Beiträge: 1805
Registriert: Di 6. Mär 2012, 01:01

Re: Hinter fremden Gittern - Erschütternder Bericht, Klage ?

Beitrag von Gerd50 » So 4. Jan 2015, 22:31

Die Sendung habe ich letzte Woche gesehen, weiß aber nicht mehr auf welchem
Sender. Vermutlich Phoenix. Ursprünglich lief die Doku auf Arte. Titel:

Peru: Koks-Kuriere aus Europa

Ist leider nicht mehr in der Mediathek.

Schockierend fand ich es auch. Für zwei Kuriere die durchkommen, geht einer hoch. Es
werden skrupellos Menschen in Notlagen missbraucht. Die einzige Hilfe für diejenigen,
die in den Knast fahren, ist ein engagierter Anwalt. Außer die Leute auf ihre Verhandlung
vorbereiten, kann der nichts machen.

Was wir machen können, k.A. Ein paar Gnadengesuche an die peruanische Regierung
werden sicher nichts bringen. Ebensowenig wie Schreiben an die deutsche Botschaft in
Peru, sofern uns Namen von deutschen Gefangenen bekannt wären.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Lateinamerika"

Beitrag von Sabine » Do 11. Feb 2016, 12:12

"“Marihuana aus Paraguay oder Produzenten bezuschussen“

Gerardo Amarilla, neuer Präsident der Abgeordnetenkammer in Uruguay, erwähnte, es sei notwendig, dass der uruguayische Staat Marihuana aus Paraguay importiere, denn dies würden den Wettbewerb auf dem lokalen Markt verbessern und den Schwarzmarkt eliminieren.

„Ich denke, wir müssen in einigen Bereichen, wie beim Marihuana, etwas ändern. Einige Indikatoren nach Verabschiedung des Gesetzes für eine Legalisierung zeigen, dass der Konsum stieg, vor allem wurde sie Hauptdroge bei den Jugendlichen. Es ist eine Illusion zu glauben, dass der legale Markt mit dem illegalen konkurrieren kann, wenn nicht alle Uruguayer ihn mit Steuern subventionieren. Es ist klar, dass viele Konsumenten das Marihuana aus Paraguay beziehen, weil es billiger ist als es bei uns legal kostet“, sagte Amarilla."


https://wochenblatt.cc/nachrichten/mari ... ssen/42228

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Lateinamerika"

Beitrag von Sabine » Mo 18. Apr 2016, 07:54

"Der gescheiterte Drogenkrieg in Lateinamerika
...
Reihum wandert ein Marihuana-Joint, auch "porro" in Uruguay genannt. Kurzes Einatmen. Süßlicher Duft verbreitet sich um eine Gruppe von Zwanzig- bis Dreißigjährigen. Die müssen sich nicht verbergen, sondern rauchen ihren Joint ganz öffentlich auf der "Expo Cannabis", der Cannabis-Messe in Montevideo, Uruguays Hauptstadt.
...
Gepresstes Marihuana wurde und wird aus Paraguay geschmuggelt. Die grünbraunen Klumpen sind gepanscht - nicht selten mit Neopren, Teer, Hundefutter, Exkrementen, Agrogiften oder Ammoniak.

Unklare Zusammensetzungen
Mit Ammoniak können die getrockneten Blüten leichter gepresst werden. Deshalb stinke es häufig nach Urin, meint Julio Rey. Julio Rey hat viele Jahre im Landesinneren für die Legalisierung geworben. Er ist heute Vorsitzender der Vereinigung der Marihuana-Anbauer in Uruguay. Die Vereinigung hat ihren Stand auf der Expo Cannabis.
...
Die Zahl der Cannabis-Kiffer in Uruguay wird auf 150 000 geschätzt. Staatlich kontrolliert werden fast 5000 Einzelanbauer. Bislang haben sich rund 20 Cannabis-Clubs registrieren lassen oder eine Genehmigung beantragt.
...
Teurer Eigenanbau

Die neue Drogenpolitik verschiebt den Fokus von Repression und Gefängnis auf Menschenrechte und Gesundheit. Der Eigenanbau dürfte jedoch für Bewohner der Armenviertel zu teuer sein. Die Clubs kommen noch weniger in Frage, erheben doch einige Clubs Mitgliedsbeiträge in Höhe von bis zu 300 Dollar.
...
Für den Apothekenverkauf haben Wissenschaftler eine unverwechselbar uruguayische Cannabis-Pflanze entwickelt. Diese lässt sich dann auch nachverfolgen, denn wenn dieser genmanipulierte Cannabis-Stoff woanders auftaucht, kann er leicht identifiziert werden.
Und es handelt sich um keine psychoaktiv starke Sorten. Die wichtigsten Cannabis-Wirkstoffe, vor allem THC, CBD und CBN, sind in dieser Pflanze im Gleichgewicht."


http://www.swr.de/swr2/programm/sendung ... index.html

Ausführlicher Bericht, den sich unsere Politiker mal zu Gemüte führen sollten.

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Lateinamerika"

Beitrag von Sabine » Di 31. Mai 2016, 09:09

"Die staatliche Regulierung von Marihuana in Uruguay ist nach Ansicht des Links-Abgeordneten Sebastían Sabini eine Erfolgsgeschichte

Uruguayischer Links-Abgeordneter Sabini: Besser der Staat kontrolliert Drogenregulierung als die Konzerne

Die staatliche Regulierung von Marihuana in Uruguay ist nach Ansicht des Links-Abgeordneten Sebastían Sabini eine Erfolgsgeschichte. "Wir zeigen, dass Drogen politisch reguliert werden können, und zwar mit einem Fokus auf öffentlicher Gesundheit und der Ausweitung von Rechten", sagte Sabini der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). Dies sei ein "sehr wichtiger Beitrag, um den prohibitionistischen Ansatz zu ändern, der weltweit vorherrschend ist".
...
Sabini bezeichnete es als "etwas paradox, dass wir überhaupt zeigen sollen, dass eine Politik gut funktioniert, wenn es offensichtlich ist, dass die andere Politik sehr schlecht funktioniert. Eine Politik, die tausende Menschen nur deshalb einsperrt, weil sie Drogen konsumieren, die für hunderttausende Tote, Verschwundene und Korruption auf allen staatlichen Ebenen verantwortlich ist. Aber es scheint, als stünden die Dinge auf dem Kopf.""


http://www.ad-hoc-news.de/berlin-die-st ... s/49848015

So wie es ausschaut, ist der Originalartikel hier ganz zu lesen, während das Original bei "Neues Deutschalnd nur mit Abo zu lesen ist https://www.neues-deutschland.de/artike ... r=cannabis

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Lateinamerika"

Beitrag von Sabine » Do 2. Jun 2016, 18:49

"Uruguay: Regierung plant Verkauf von Marihuana in 50 Apotheken
...
Die „dritte Stufe“ nach der Legalisierung erfolgte nach Bewertung der Qualität und der Ausschreibung bei zwei Unternehmen, die bis zu zwei Tonnen Cannabis pro Jahr produzieren. Die Regierung spricht von Schwierigkeiten mit dem Fachverband der Apotheken, da es beim geplanten Verkauf in den Apotheken um die „Überwindung kultureller Grenzen“ geht. "


http://latina-press.com/news/221062-uru ... apotheken/

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Lateinamerika"

Beitrag von Sabine » Di 16. Aug 2016, 05:31

Mitteilung des Auswärtigen Amtes vom 16.8.2016 :

"Besondere strafrechtliche Vorschriften

Das Gesetz Nr. 19172 zur Regulierung des Anbaus, Vertriebs und der kontrollierten Abgabe von Marihuana vom 10. Dezember 2013 erlaubt Privatpersonen unter bestimmten Voraussetzungen den Besitz von Cannabispflanzen und ihren Früchten. Der Handel mit Marihuana, wie auch der mit anderen Rausch- und Betäubungsmitteln- bleibt jedoch grundsätzlich verboten; der Polizei obliegt im Einzelfall die Entscheidung, ob sie den Besitz einer bestimmten Menge von Marihuana, mit der eine Person angetroffen wird, als Eigenbedarf ansieht oder zur Strafanzeige bringt.

Der Drogenhandel in Uruguay ist illegal. Der Anwendungsbereich des neuen Gesetzes zur Regulierung des Anbaus, Vertriebs und der kontrollierten Abgabe von Marihuana ist auf Personen mit rechtmäßigem gewöhnlichen Wohnsitz in Uruguay beschränkt und gilt nicht für Touristen."


http://www.auswaertiges-amt.de/sid_C665 ... rheit.html

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“