Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Do 14. Jun 2018, 19:15

Irgendwo rechts oben stand bei mir unterstützen, ich war halt auch schon angemeldet, keine Ahnung ob es dann unterschiedlich ist?!

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Do 14. Jun 2018, 19:16

Die ist glaube ich schon beendet! so ganz blicke ich auch nicht durch!

ich habe auch von anderen Fällen gelesen wie z.b. Patient mit hanfplangage erwischt waren um die 200Gr. die sichergestellt wurden + Pflanzen der hatte Geldstrafe auf bewährung bekommen und ist dann noch in Revision gegangen! ! ! Kasse hatte nicht gezahlt.

Ich glaube das er ein Amenrecht Anwalt hatte. Die meisten machen nicht viel auser herumsitzen!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Revil O
Beiträge: 68
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Revil O » Do 14. Jun 2018, 19:27

War auch noch angemeldet. :?:
Habe mich abgemeldet und konnte sofort unterzeichnen. :?: :lol:
Danke dir Littleganja.!!

Greetz

Revil O
Beiträge: 68
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Revil O » Do 14. Jun 2018, 19:32

Hanfkraut hat geschrieben:Die ist glaube ich schon beendet! so ganz blicke ich auch nicht durch!

ich habe auch von anderen Fällen gelesen wie z.b. Patient mit hanfplangage erwischt waren um die 200Gr. die sichergestellt wurden + Pflanzen der hatte Geldstrafe auf bewährung bekommen und ist dann noch in Revision gegangen! ! ! Kasse hatte nicht gezahlt.

Ich glaube das er ein Amenrecht Anwalt hatte. Die meisten machen nicht viel auser herumsitzen!
Wo in dem Fall der Haken ist raffe ich ehrlich gesagt auch nicht.
9000€ Strafe für solch eine Menge Gras ist nicht nur ungerecht sondern eher schon abartig. :evil:
Wie war das nochmal mit dem Übermasverbot und dem Grundgesetz?? :roll:

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Do 14. Jun 2018, 22:10

Villeicht hatt der Richter 4gr. Mit 4 Kilo verwechselt!

Mir fällt da gerade ein das ich Ende des Jahres Jubiläum habe worauf ich aber nicht so glücklich darüber bin im Dezember habe ich meine 30 Jahre als Schmerzpazient hinter mir!
Keine Ahnung wie ich das alles aushalten konnte!
Es gab da extreme Zeiten an den ich mich wirklich gefragt habe, warum lebst du überhaupt noch?

Anfang dachten die Ärzte das ich kein bock auf arbeit habe und nahmen mir das noch nicht einmal ab das ich schmerzen habe ich war jung gerade 19 jahre alt!
Und ich habe damals nur vitamin spritzen bekommen! Aber keine Schmerzmittel! Heute bin ich froh das ich nichts bekommen habe, ich denke das dann heute meine Organe so ziemlich kaputt wären!
Und irgendwann ist mir in dieser Zeit aufgefallen wenn ich gekifft habe ging es mir echt gut und konnte wieder am Leben teil nehmen!

Ich war damals also von morgens bis abends gut bekifft!
Und irgendwann hatte ich da kein Bock mehr drauf gehabt!
Ich hörte auf damit und war dann sehr oft krank geschrieben!
Entsprechend habe ich dann meine Kündigung erhalten und war dann gute 2 Jahre Arbeitslos! Auf Grund meiner Schmerzen kein Bock mehr auf Arbeiten gehabt!
Dann habe ich ein interessantes Seminar besucht,, die macht des Unterbewusstsein,, und seit diesem Tag an fing ich wieder an zu Kiffen und war wieder berufstätig!
CA. 10 Jahre später war ich auf Montage in West Africa und habe dort interessante Leute kennengelernt! Nach der Baustelle Binn ich dann aber erstmal dort geblieben und habe mich dort eine Zeit lang selbst durchgeschlagen.
Glücklich und zufrieden war ich dann dort auch nicht mehr!
Irgendwann willst du auf jeden Fall deutsches Essen auf dem Tisch!
Statt dessen gab es fufu, Kinki, cassava, jam, sugar Brot, und Reis oder Red plantains! Kokosnüsse und apfelsienen waren der oberburner! Kiffen in w/a wurde mit 20 Jahre bestraft! Aber wer Geld hatt braucht sich nicht fürchten! Noch nicht einmal vor Gericht! Alles ist dort bestechlich!
Zurück in Deutschland erst einmal zu Mutti gezogen und wieder die Arbeit aufgenommen. Frau kennen gelernt zu ihr gezogen und später mit ihr ein Eigenheim realisiert!
Hier und da mal auf andere Kontinente zwecks Weiterbildung über Natur Heilung!
Da meine Frau Leukämie hatte nach der zweiten Chemotherapie ging es ihr so dreckig das sie die dritte gar nicht mehr wollte und auch nicht mehr zum arzt ging heute gilt sie als geheilt. Das leben hatt sie aber nicht den Ärzten zu verdanken sondern der Apotheke Gottes!

Seit dem sehen wir das Leben mit ganz anderen Augen!
Die Kids waren damals noch sehr klein. Die große kann sich noch an der Situation erinnern!

Tja. So hatt jeder sein Paket zu tragen!
Ich weiß wie es ist wenn man auf c angewiesen ist und es dann kontunoierlich besorgen muß!

Tobias hat seine eigene Geschichte wie viele von uns auch!

Wir alle sind schon durch unseren chronischen Krankheiten bestraft genug! Und mancher hat sich über selbst Mord Gedanken gemacht!
Schmerzen können einen Menschen dazu zwingen sich selbst zu töten! Ich hatte auch schon solche Gedanken gehabt aber Gott sei Dank nicht umgesetzt!
Heute würde ich über so etwas nie wieder nachdenken!

Der Staat sollte sich einmal in den Menschen versetzen und einmal mitfühlen wie es ist sein Leben in Angst und Schrecken zu verbringen erwischt zu werden und für seine Krankheit noch oben drauf Staatlich bestraft zu werden!

Haben wir so etwas verdient?
Sind wir alle scheiße?

Sind wir dumm?
Nein sind wir nicht!

Und wenn ich Tobias auf der Straße erkennen würde, so würde ich ihn in seiner Not unterstützen und ihn bei mir vorüber gehend beherbergen und das auch ohne ihn zu kennen, weil ich ihn glaube und er unschuldig ist und unsere Hilfe benötigt!
Dafür brauche ich noch nicht einmal meine Frau fragen! Das ist bei uns selbstverständlich!
Für mich ist er unschuldig wenn seine Storry der Wahrheit entspricht!
Und alles andere muß dann ein richtiger Anwalt in der Hand nehmen!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 442
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hans Dampf » Do 14. Jun 2018, 23:34

Hanfkraut hat geschrieben:Villeicht hatt der Richter 4gr. Mit 4 Kilo verwechselt!

Mir fällt da gerade ein das ich Ende des Jahres Jubiläum habe worauf ich aber nicht so glücklich darüber bin im Dezember habe ich meine 30 Jahre als Schmerzpazient hinter mir!
Keine Ahnung wie ich das alles aushalten konnte!
Es gab da extreme Zeiten an den ich mich wirklich gefragt habe, warum lebst du überhaupt noch?

Anfang dachten die Ärzte das ich kein bock auf arbeit habe und nahmen mir das noch nicht einmal ab das ich schmerzen habe ich war jung gerade 19 jahre alt!
Und ich habe damals nur vitamin spritzen bekommen! Aber keine Schmerzmittel! Heute bin ich froh das ich nichts bekommen habe, ich denke das dann heute meine Organe so ziemlich kaputt wären!
Und irgendwann ist mir in dieser Zeit aufgefallen wenn ich gekifft habe ging es mir echt gut und konnte wieder am Leben teil nehmen!

Ich war damals also von morgens bis abends gut bekifft!
Und irgendwann hatte ich da kein Bock mehr drauf gehabt!
Ich hörte auf damit und war dann sehr oft krank geschrieben!
Entsprechend habe ich dann meine Kündigung erhalten und war dann gute 2 Jahre Arbeitslos! Auf Grund meiner Schmerzen kein Bock mehr auf Arbeiten gehabt!
Dann habe ich ein interessantes Seminar besucht,, die macht des Unterbewusstsein,, und seit diesem Tag an fing ich wieder an zu Kiffen und war wieder berufstätig!
CA. 10 Jahre später war ich auf Montage in West Africa und habe dort interessante Leute kennengelernt! Nach der Baustelle Binn ich dann aber erstmal dort geblieben und habe mich dort eine Zeit lang selbst durchgeschlagen.
Glücklich und zufrieden war ich dann dort auch nicht mehr!
Irgendwann willst du auf jeden Fall deutsches Essen auf dem Tisch!
Statt dessen gab es fufu, Kinki, cassava, jam, sugar Brot, und Reis oder Red plantains! Kokosnüsse und apfelsienen waren der oberburner! Kiffen in w/a wurde mit 20 Jahre bestraft! Aber wer Geld hatt braucht sich nicht fürchten! Noch nicht einmal vor Gericht! Alles ist dort bestechlich!
Zurück in Deutschland erst einmal zu Mutti gezogen und wieder die Arbeit aufgenommen. Frau kennen gelernt zu ihr gezogen und später mit ihr ein Eigenheim realisiert!
Hier und da mal auf andere Kontinente zwecks Weiterbildung über Natur Heilung!
Da meine Frau Leukämie hatte nach der zweiten Chemotherapie ging es ihr so dreckig das sie die dritte gar nicht mehr wollte und auch nicht mehr zum arzt ging heute gilt sie als geheilt. Das leben hatt sie aber nicht den Ärzten zu verdanken sondern der Apotheke Gottes!

Seit dem sehen wir das Leben mit ganz anderen Augen!
Die Kids waren damals noch sehr klein. Die große kann sich noch an der Situation erinnern!

Tja. So hatt jeder sein Paket zu tragen!
Ich weiß wie es ist wenn man auf c angewiesen ist und es dann kontunoierlich besorgen muß!

Tobias hat seine eigene Geschichte wie viele von uns auch!

Wir alle sind schon durch unseren chronischen Krankheiten bestraft genug! Und mancher hat sich über selbst Mord Gedanken gemacht!
Schmerzen können einen Menschen dazu zwingen sich selbst zu töten! Ich hatte auch schon solche Gedanken gehabt aber Gott sei Dank nicht umgesetzt!
Heute würde ich über so etwas nie wieder nachdenken!

Der Staat sollte sich einmal in den Menschen versetzen und einmal mitfühlen wie es ist sein Leben in Angst und Schrecken zu verbringen erwischt zu werden und für seine Krankheit noch oben drauf Staatlich bestraft zu werden!

Haben wir so etwas verdient?
Sind wir alle scheiße?

Sind wir dumm?
Nein sind wir nicht!

Und wenn ich Tobias auf der Straße erkennen würde, so würde ich ihn in seiner Not unterstützen und ihn bei mir vorüber gehend beherbergen und das auch ohne ihn zu kennen, weil ich ihn glaube und er unschuldig ist und unsere Hilfe benötigt!
Dafür brauche ich noch nicht einmal meine Frau fragen! Das ist bei uns selbstverständlich!
Für mich ist er unschuldig wenn seine Storry der Wahrheit entspricht!
Und alles andere muß dann ein richtiger Anwalt in der Hand nehmen!
Wow. Offene Worte und spannende Biografie.
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von moepens » Fr 15. Jun 2018, 07:16

Hier noch ein Bericht über bzw. Interview mit Tobias Gill, das vielleicht etwas mehr Licht ins Dunkel bringt:

https://www.huffingtonpost.de/2017/09/2 ... 37696.html

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Fr 15. Jun 2018, 08:24

Da sind wir uns wohl alle einig!

Vielleicht sollte die Story im Bundestag behandelt werden!
Höste Instanz!
Irgendjemand muß Tobias helfen!
Das kann nicht Sinne des Gesetzes sein!
Vielleicht sollten wir die Story ausdrucken und ein zweizeiler dazu schreiben!
Das ganze dann an unsere Abgeordneten schicken!
Und genau das werde ich heute noch machen!
Macht jemand mit?
Vor allem an die abgeordnete die sich geäußert hatt das alles nicht so schlimm sei!

Siehe Video vom 11.06.18

Von der Cannabis petition!
Gibt es dazu ein öffentliches Aktenzeichen?
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Fr 15. Jun 2018, 08:32

Schick den ** doch einfach den Link, verschwendete Zeit, niemand garantiert dir daß die ihn auch lesen!

Wenn du dem helfen willst, sorge dafür das 1 die Petition unterschrieben wird und 2 das der DHV sich evtl erbarmt, das Thema in den DHV News zu erwähnen 3 ihm einen fähigen Anwalt suchen, der aktuelle muss ja unterirdisch sein!

Was auch eine Option wäre ist ein offener Brief in einem Bayrischen Schundblatt und Facebook.....


Weiterhin sind auch einige Fragen offen

1. War er als er erwischt wurde Patient? Also mit Rezept?
2. Wurden die Sozialstunden ordentlich und regelmäßig abgetragen?
3. Hat der Anwalt damals Widerspruch eingelegt?
4. War am "Tatort" rauchen generell erlaubt?

Irgendwie ist das alles auch etwas suspekt, daher Unterschrift unter die Petition ja, komplett für ihn einbringen nein. Zumal die Strafen unter Konsumenten in Bayern allgemein bekannt sind....
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Fr 15. Jun 2018, 11:40, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: ** benimm dich

Green_Dreams
Beiträge: 96
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 11:30

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Green_Dreams » Fr 15. Jun 2018, 08:43

Bei aller Liebe zum Gesetz, wer so ein verhalten der Polizei oder Bestrafung für 2g Befürworter oder behauptet es herrscht keine Verfolgung bzw. Bestrafung der Konsumenten ist entweder extrem Ignorant oder Bekommt ordentlich Schmiergeld um wegzusehen.

Kein wunder will die CSU ne niedrige geringe Menge, wenn man mit 2g 9600€ zahlen darf, was muss man dann bei >6g zahlen? Ne recht einfache Methode die Kiffer wegzusperren oder mal ein Paar Millionen im Jahr zu machen...

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von moepens » Fr 15. Jun 2018, 09:38

littleganja hat geschrieben:1. War er als er erwischt wurde Patient? Also mit Rezept?
Er hatte damals kein Rezept, war also offiziell nicht Patient. Sagte er jedenfalls selbst im Interview mit der Huffington Post.

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Fr 15. Jun 2018, 09:47

Fakt ist aber es ist eine geringe Menge gewesen und die Ärzte weigern sich aus diversen Grund!
Das ist natürlich bekannt!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Fr 15. Jun 2018, 10:01

@moepens

Dann frage ich mich wie man sich dann in einem! Bayrischen! Caffee einen Joint anstecken kann und denken es bleibt ohne Konsequenzen? Selbst ich würde etwas auf die Seite gehen, habe zwar auch schon im Restaurant nen Joint geraucht, das war aber in Hessen beim Chinamann, da juckt das niemand....

Dann bei der Petition seine Flüchtlingshilfe zu erwähnen, ist für mich auch Sinnfrei! Oder will er die Bayrischen Beamten in irgendein Licht rücken, daß total unabhängig davon ist, zumal ich bezweifle dass jemand von den Beteiligten davon auch nur im Ansatz etwas wussten, bzw daß der Grund ist für die vermeintlich hohe Strafe.
Dann kümmert er sich um seine Mutter, keine Ahnung wann der Zeit findet seine ca 3 Gramm die er jetzt auf Rezept bekommt, zu konsumieren???

Trotz allem ist die Strafe unverhältnismäßig, wenn man sie im Zusammenhang sieht mit dem Beispiel des Mörders, der lediglich Bewährung bekommen hat und an einem Antiaggression Training teilnehmen muss.
Eine Geldstrafe in Höhe von 250€ hätte es bei einem Verstoß gegen das BTMG auch getan, ausgenommen der Beklagte ist extrem vermögend?!?!

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2099
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » Fr 15. Jun 2018, 11:34

Hanfkraut hat geschrieben:Hatte ich vor Monate schon mal gepostet...
Themen zusammengeführt
Foren-Putze und Teilzeitadmin

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von moepens » So 17. Jun 2018, 06:26

Problematisch ist hier nicht nur sein Verhalten (kein Rezept, öffentliches Konsumieren - er räumt sich selbst zumindest eine Teilschuld ein) sondern auch das was er mehrfach über seinen behandelnden Arzt berichtet. Man kann nur hoffen, dass daraus keine unangenehmen Folgen für diesen Arzt und seine Patienten entstehen.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2099
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » So 17. Jun 2018, 08:03

Muss man sich wirklich wie im Interview gesagt, alle 14 Tage für ein neues Rezept beim Arzt melden?

Ansonsten finde ich das schon sehr übertrieben, wie die Polizei da reagiert hat. Fuß im Schritt, das geht ja mal gar nicht!

littleganja

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von littleganja » So 17. Jun 2018, 08:47

Martin Mainz hat geschrieben:Muss man sich wirklich wie im Interview gesagt, alle 14 Tage für ein neues Rezept beim Arzt melden?

Ansonsten finde ich das schon sehr übertrieben, wie die Polizei da reagiert hat. Fuß im Schritt, das geht ja mal gar nicht!
Wo steht das mit den 14 Tagen?

Und besser Fuß im Schritt, wie Projektile im Hinterkopf, soll in Bayern ja auch schon geschehen sein....

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2099
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » So 17. Jun 2018, 09:17

littleganja hat geschrieben:Wo steht das mit den 14 Tagen?
Sagt er im Interview bei 3:08 (https://www.huffingtonpost.de/2017/09/2 ... 37696.html)
Foren-Putze und Teilzeitadmin

littleganja

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von littleganja » So 17. Jun 2018, 09:37

***Unternehmensberater von Beruf, daher evtl die hohe Geldstrafe, wird ja am Gehalt gemessen!
Arbeitet Vollzeit und Pflegt die Mutter Pflegegrad 5, wie geht das????
Versteckt in einem Caffee hat er geraucht???
Zu den 14 Tagen, habe ich so noch nicht gehört, will es aber auch nicht ausschließen, jeder Arzt macht das unterschiedlich, keine Ahnung was an allen 14 Tagen schlimm wäre, wenn man dafür seine Medizin bekommt und keine Angst mehr vor Strafverfolgung haben muss....
Mir kommt es so vor als hätte der für alles eine Ausrede, was ihn unglaubwürdig macht, evtl war der Zwischenfall sogar bewusst provoziert?!
Mittlerweile ärgere ich mich etwas unterschrieben zu haben, war wohl voreilig :? Trotz allem ist die Strafe unverhältnismäßig!

*** Durchschnittliches Gedhalt Unternehmensberater von mindestens 48.000€ bis 170.000€ im Jahr. Dann sind 9.000€ bei mittlerem Gehalt 90.000€ im Jahr im Verhältnis nicht viel.
Zuletzt geändert von littleganja am So 17. Jun 2018, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von moepens » So 17. Jun 2018, 09:43

Martin Mainz hat geschrieben:Muss man sich wirklich wie im Interview gesagt, alle 14 Tage für ein neues Rezept beim Arzt melden?

Ansonsten finde ich das schon sehr übertrieben, wie die Polizei da reagiert hat. Fuß im Schritt, das geht ja mal gar nicht!
Das stimmt natürlich nicht, weder das mit den 14-tägigen Terminen (oder auch Folgerezepten) noch das mit dem Psychodiagramm - was der jeweilige Arzt fordert ist natürlich eine andere Frage. Und was der Arzt, welcher ihm das Rezept nach dem Zwischenfall ausgestellt hat und das er fröhlich abfotografieren lässt, ihm geraten hat war sicherlich im Vertrauen, das sollte man nicht heraus posaunen. Öffentlich würde dieser Arzt (übrigens ein engagierter Mitstreiter von Dr. Grotenhermen) so eine Position jedenfalls bestimmt nicht vertreten, aus gutem Grund.

Ja, die bayerische Polizei hat einen gewissen Ruf, da vermischt sich auch gerne mal berufliches und privates bzw. politisches, insbesondere wenn es um Cannabis geht. Daran kann nur die Bevölkerung etwas ändern, indem sie z.B. law-and-order-Mentalität mit dem Stimmzettel abstraft. Von alleine kommen die Beamten nicht drauf. Ob das passiert ist aber mehr als fraglich.

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“