Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots



Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Cookie am Mo 5. Feb 2018, 08:32

Schluss mit dem Cannabis-Verbot: Mit dieser Forderung meldet sich der Bund Deutscher Kriminalbeamter zu Wort. Die bisherige Regel sei "willkürlich erfolgt" und "nicht zielführend", so der Vorsitzende.

http://www.tagesschau.de/inland/cannabis-143.html
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Cookie
 
Beiträge: 672

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 13:20


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Graucho1962 am Mo 5. Feb 2018, 08:56

Endlich mal klare Worte, hoffentlich passiert mal was.
Der Brief an Frau Nahles und ihre Antwort auf diesen, bewerte ich schon mal positive.

Graucho1962
I'd rather die for speaking out, than to live and be silent.
Graucho1962
 
Beiträge: 17

Registriert:
Fr 19. Jan 2018, 17:03


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hanfkraut am Mo 5. Feb 2018, 09:01

Es ist nun die Zeit unsere Abgeordneten schriftlich im großen Stil anzuschupsen!

Meinetwegen auch ananym aber mit Respekt und bleibt dabei freundlich und diplomatisch!

Die Postfächer müssen überqillen

Weitere Diskussion sind nicht mehr erforderlich!

!Derzeit werden immer noch im Minuten Takt consumenten verfolgt!

Eine Legalisierung muss jetzt sofort per eilverfahren erfolgen.

Macht Druck!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hanfkraut am Mo 5. Feb 2018, 11:15

Das BKA sollte vielleicht vor dem Bundestag gebeude eine demo abhalten!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Speedy-BW am Mo 5. Feb 2018, 12:02

Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 164

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Was ist mit der Bildzeitung los? Pro Cannabis???!

Beitragvon Speedy-BW am Mo 5. Feb 2018, 12:03

https://www.n-tv.de/politik/Polizisten- ... 68395.html

Auf NTV geht es heute auch herum. Es bewegt sich heute in den Medien was.
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 164

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hanfkraut am Mo 5. Feb 2018, 13:57

Auf eins live kahm es auch heute in den Nachrichten
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 688

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Mo 5. Feb 2018, 14:06

Hanfkraut hat geschrieben:Auf eins live kahm es auch heute in den Nachrichten



Ich sage nur CHANGE!!!
littleganja
 

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Mo 5. Feb 2018, 14:26

1:1 wie in den USA es dauert nicht mehr lange!!!

O-TON Frau Mortler: "Ich kenne persönlich keinen Polizisten der für eine Freigabe von Cannabis wäre". -> So in etwa...

-> Ihr könnt ja mal schauen wo sie dass gesagt hat, mein Problem ich kann mir alles merken was Personen so an Dünnschiss von sich geben, nur wann und wo ist das Problem, ich habe weder eine Uhr noch ein Handy.

Es fehlen noch die Rentner, wenn die eine Lobby hätten so wie in den USA und die wären dafür, hätten wir schon lange Legales Cannabis. Die haben das Geld, die gehen zur Wahl, die kaufen Autos die sind Deutschland!

Evtl. ändere ich meine Meinung von es dauert noch 5 Jahre auf es dauert nur noch 3 Jahre :mrgreen:

Neues Motto für GMM - Terroristen statt Kiffer jagen :!: :!: :!:
littleganja
 

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon maeck77 am Mo 5. Feb 2018, 14:35

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat ein Ende des Cannabis-Verbots gefordert und sich für eine Entkriminalisierung von Konsumenten der Droge ausgesprochen.

https://www.tagesschau.de/inland/cannabis-143.html

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... erbot.html

https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... rbots.html

https://www.n-tv.de/politik/Polizisten- ... 68395.html

Eine enstpannte Woche allerseits!
maeck77
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mo 5. Feb 2018, 14:20


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon kushaze am Mo 5. Feb 2018, 15:25

Speedy-BW hat geschrieben:https://www.n-tv.de/politik/Polizisten-fordern-Cannabis-Legalisierung-article20268395.html

Auf NTV geht es heute auch herum. Es bewegt sich heute in den Medien was.


wird auch Zeit! :D

Die Welt und auf t-online wird heute auch berichtet.

http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... erung.html
kushaze
 
Beiträge: 35

Registriert:
Mo 20. Nov 2017, 09:51


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Martin Mainz am Mo 5. Feb 2018, 15:33

Beiträge hierher verschoben. Bitte etwas mehr auf die Thread-Themen achten und nicht alles kreuz und quer und doppelt posten. :arrow: Danke

Mal davon abgesehen fordert der BDK das schon länger. Einfach mal BDK in die Suche eingeben.
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1885

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


„Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen“

Beitragvon littleganja am Mo 5. Feb 2018, 16:10

Marlene Mortler VS Die Welt :lol:

WELT: Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) will Cannabis legalisieren. Was sagen Sie als Drogenbeauftragte dazu?

Marlene Mortler: Die Mehrheit der Polizei denkt anders darüber. Der Konsum von Cannabis kann gerade für Jugendliche und junge Erwachsene gefährlich sein. Es besteht das Risiko bleibender Gehirnschäden. Ich werde nicht tatenlos dabei zuschauen, wie Jugendliche im wahrsten Sinne des Wortes ihre Zukunftsperspektiven verkiffen.

Ziel unserer Drogenpolitik muss es sein, so viele Menschen wie möglich vom Cannabiskonsum abzuhalten. Und dafür müssen wir eine klare Haltung haben und Nein sagen. Ich habe dafür gesorgt, dass Cannabis als Medizin zur Verfügung steht. Für die Legalisierung von Cannabis zum Freizeitkonsum gibt es keinen Anlass.................

(Quelle (Ganzer Bericht): https://www.welt.de/politik/deutschland ... ng-ab.html)

Irgendwann wird es unglaubwürdig Frau Mortler :twisted:
littleganja
 

Re: „Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen

Beitragvon littleganja am Mo 5. Feb 2018, 16:14

Und noch mehr von der CDU bzw. Stephan Harbarth :o

Die Union hat den Vorstoß des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK) zur Legalisierung von Cannabis abgelehnt. Der Vize-Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Harbarth (CDU), sagte der “Frankfurter Rundschau” (Mittwochausagabe): “Durch eine Legalisierung ist ein Anstieg des Konsums zu erwarten: Wo die Verfügbarkeit leichter wird, steigt auch die Nachfrage. Jede Aufweichung führt zu Verharmlosung. Verharmlosung führt zu mehr Konsum. Und mehr Konsum führt zu mehr drogenbedingten Gesundheitsschäden...............”

(Quelle/Volltext: https://wirtschaft.com/union-lehnt-lega ... nnabis-ab/)
littleganja
 

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Mo 5. Feb 2018, 16:20

Und noch ein Artikel

:arrow: http://www.sueddeutsche.de/wissen/meinu ... -1.3854377

Und sogar Deutsche Welle

:arrow: http://www.dw.com/de/kriminalbeamte-for ... p-1016-rdf

@Martin

In so einem Ausmaß gab es eine solche Pro Medienerstattung noch nie :!: Das der BDK dass schon mal gefordert hat habe ich so nicht im Hinterkopf, vereinzelt die Gewerkschaft der Polizei aber das sind ja zwei verschiedene Baustellen.
littleganja
 

Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitragvon PallMall am Mo 5. Feb 2018, 17:18

Kriminalbeamte fordern Cannabis-Legalisierung

Kiffen soll erlaubt sein, das fordert der Bund Deutscher Kriminalbeamter. Die Drogenpolitik solle lieber auf Aufklärung als auf Repressionen setzen.

http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... erung.html
Owner of Cannabis-Medic

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall
PallMall
 
Beiträge: 254

Registriert:
Mo 25. Dez 2017, 21:39


Re: „Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen

Beitragvon Jonas_Weedo am Mo 5. Feb 2018, 17:32

Die Union redet hier immer wieder von Jugendschutz und liefert damit eigentlich nur Argumente für eine Legalisierung. Selbst die Polizei hat das mittlerweile kapiert.
Eine geregelte Drogenpolitik würde den Konsum der unter 18-Jährigen sicherlich stark erschweren, denn heutzutage kommt jeder 14-Jährige leichter an Cannabis als an Alkohol. Durch die Entkriminalisierung würde man den Marihuana-Schwarzmarkt von einem auf den anderen Tag so gut wie ausradieren. Einen Teil der Gelder, die durch die Polizeientlastung und durch den staatlichen Verkauf gewonnen werden, könnte man in den Jugendschutz reinvestieren (Aufklärung, Präventionsprojekte).
Und die Argumentation einer Frau Mortler lässt mehr als zu wünschen übrig! "Verboten, weil illegal"
Von der Drogenbeauftragen Deutschlands erwarte ich mir einfach mehr (ob pro oder contra), als dieses engstirnige, konservative Denken, dass diese "traditionsbewusste" Dame an den Tag legt.
Grüne Grüße,

Jonas Grossmann
myweedo.de - Cannabis Lifestyle Website
Benutzeravatar
Jonas_Weedo
 
Beiträge: 6

Registriert:
Do 1. Feb 2018, 18:38


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Cookie am Mo 5. Feb 2018, 18:17

littleganja hat geschrieben:Das der BDK dass schon mal gefordert hat habe ich so nicht im Hinterkopf, vereinzelt die Gewerkschaft der Polizei aber das sind ja zwei verschiedene Baustellen.

Den Herrn Schulz vom BDK habe ich diesbzgl. in der letzten Zeit öffentlich schon häufiger so wahrgenommen, allerdings noch nicht so klar und deutlich wie in dem Interview mit der BILD.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Cookie
 
Beiträge: 672

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 13:20


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Doc_A am Mo 5. Feb 2018, 18:59

Ich poste mal hier, weil es themenmäßig irgendwie dazuzugehören scheint.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/c ... 91487.html

Ein Interview mit dem Herrn Rechtsprofessor Sebastian Scheerer, der keinen großen Hehl daraus macht, daß er die augenblickliche "Drogenpolitik" für etwas unglücklich hält.

An einer Stelle sagt der Herr Scheerer, daß Cannabiskonsumenten auch trotz der Gesundheitsrisiken nicht kriminalisiert werden sollten.

Der Autor fragt dann:

"SPIEGEL ONLINE: Selbst dann nicht, wenn es zu ihrem Besten ist?"

Daß dieser gedankliche Ansatz nicht zielführend ist, wird inzwischen immer mehr Menschen klar. - Die für einen freiheitlichen Rechtsstaat unwürdige Ungeheuerlichkeit, anderen die eigenen Vorstellungen mit Gewalt aufzuzwingen, scheinen nur wenige erkennen zu wollen. Daß der Spiegel anscheinend diese Denkweise goutiert, macht mich betroffen.

Wird bei Leuten, die sich ein saftiges Steak genehmigen, eine Hausdurchsuchung angesetzt und der Kühlschrank mitsamt Inhalt beschlagnahmt? Die Leute schädigen sich doch schließlich und hätten beispielsweise Hafergrütze oder rohes Gemüse essen können. Alkohol? Extremsport? Oder umgekehrt: Zwangssport für alle?

Ich erinnere mich an die (im übrigen völlig richtige) Reaktion der Konservativen, als die Grünen ihren "Vegi-Tag" angekündigt haben. So ein Vegi-Tag ist doch gesund!?

Man muß Cannabis nicht toll finden, um zu erkennen, daß das Cannabis-Verbot eine Frechheit und Anmaßung ist.

Zum obigen Teilaspekt kommen dann noch die immensen Kosten für die Verfolgung, die Bindung von Polizei und Justiz, die Erschwerung der Arbeit mit Süchtigen, die Schädigung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes durch Verfolgung von Cannabis"süchtigen", bei denen das nicht unbedingt nötig wäre.
:shock:
Doc_A
 
Beiträge: 722

Registriert:
So 31. Aug 2014, 10:21


Re: „Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen

Beitragvon Cebedäus am Mo 5. Feb 2018, 19:12

Jugendliche die zu Cannabis greifen haben meistens Probleme, z.B. mit der Schule oder der Familie. Ist Cannabis legal, kann man mit den Jugendlichen vielleicht auch öffentlich darüber reden, warum sie es nehmen. Wenn sie die Schule ankotzt, kann ich das voll und ganz nachfühlen, das Schulsystem ist weder Art- noch Kind- noch Jugendgerecht!!! Einige Jugendlichen (& Erwachsenen) entwickeln zusätzlich Paranoia vor der Polizei, also der Instanz die eigentlich beauftragt ist den unbescholtenen Bürger zu schützen. Aber in Wirklichkeit schützt die Polizei mehr das System, die Wirtschaftsinteressen als den Menschen...
Cannabis darf kein Tabu sein, ich hätte wahrscheinlich in einer toleranteren Welt, schon viel früher meinen Eltern oder einem anderen Erwachsenen erzählt, dass ich bei meinem Erstkonsum mit 14 auf so einer Depersonalisation hängen geblieben bin. Dann hätte mir das weniger Angst gemacht. Auch reizt es einige Jugendliche das Verbotene zu überschreiten ganz besonders...

Nachträglich vom 10.2.2018:
Nur weil Cannabis unter Umständen bei Pubertierenden zu psychischen Problemen mit beitragen kann, darf man es nicht der Gesamtbevölkerung vorenthalten, denn für viele ist Cannabis ja ein Segen! Das gleiche kann man über Bildung sagen: Nur weil Schule, in der Form wie ich sie kenne, zu psychischen Problemen bei Kindern & Jugendlichen führt, darf man Bildung im allgemeinen nicht der Gesamtbevölkerung vorenthalten. Gut dass der DHV die Bildung der Bevölkerung fördert, indem er über den Unsinn der Cannabisprohibition aufklärt..
Zuletzt geändert von Cebedäus am Sa 10. Feb 2018, 05:39, insgesamt 1-mal geändert.
Cebedäus
 
Beiträge: 74

Registriert:
Sa 3. Feb 2018, 17:50


Nächste

Zurück zu Deutsche Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste