Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Freno
Beiträge: 737
Registriert: Do 7. Jan 2021, 17:00

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Freno »

pepre hat geschrieben: Di 14. Nov 2023, 14:29 https://www.saechsische.de/goerlitz/war ... -plus.html
... Ex-Junkie überlebt Cannabis-Hölle ...
Junkie! Überlebt!! Hölle!!! - Gute Güte! 🤪

Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal keinen Artikel schreiben! ;)

Außerdem: Google-Suche 'görlitz "guppies" selbsthilfe': Es gibt anscheinend keine passenden Übereinstimmungen für deine Suchanfrage. Komplett erfunden?! 🤔
Da habe ich eine höchstpersönliche Erfahrung gemacht: so 1 Ex-Junkie gehörte nämlich mal zu meinem Sexfreundeskreis. (ich bin ja bekanntlich total unmoralisch.) Diese nach ihrem "tourn-around" auch beruflich sehr erfolgreiche und sexuell sehr aktive Frau litt unter Lebensmittelunverträglichkeiten über 2 DinA-4 - Seiten hinweg, unter Exkzemen über den ganzen Körper verstreut (bis vor kurzem sagte man wohl "Neurodermitis"), was gerade auch sexuell ein übeles handicap gewesen war. Einige Jahre, nachdem wir uns kennengelernt hatten, hat diese Frau wieder angefangen zu kiffen - und das alles war auf einmal weg, binnen weniger Wochen. Ich werde nie den Tag vergessen, als ich das erste Mal ihre [wg Jugendschutz gelöscht] und beruflich erfolgreich ist sie immer noch.

Nur so 1 story kann bislang ja nicht in den Medien stehen, weil das alles ja nicht nur total unmoralisch, sondern auch zumindest für die nächsten Monate noch - total illegal ist.
Zuletzt geändert von Martin Mainz am So 19. Nov 2023, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: gekürzt
pepre
Beiträge: 901
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.welt.de/kultur/plus24862238 ... uckte.html
Psychose durch Haschisch – Wie ein brüllendes Loch, das mich verschluckte

Kiffen ist harmlos? Ich war Anfang zwanzig, als ich Haschischkuchen aß und einen psychotischen Zustand erlebte – und in die Notaufnahme kam. Wenn jetzt über die Legalisierung von Cannabis diskutiert wird, muss ich daran denken, wie meine Freundin und ich damals durch die Hölle gingen.
Der Rest ist hinter einer Paywall. Besser ist das! :lol:

Springer macht also unbeirrt weiter mit dem Mörderkraut-Mythos...
pepre
Beiträge: 901
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

https://www.sueddeutsche.de/bayern/gerl ... -1.6313408
[Bayerische Gesundheitsministerin] Gerlach fürchtet Verharmlosung von Drogen

Bayerns Staatsregierung bleibt bei ihrem Nein zur Cannabis-Legalisierung. ... "Wir werden als Staatsregierung alle rechtlichen Möglichkeiten dagegen ausschöpfen." ...
Soweit nichts Neues aus Bayern.

Jedoch: die Narrative "Legalisierung verharmlost die Gesundheitsrisiken [deshalb mehr Konsum]" und "Gehirnboost bei Jugendlichen und Heranwachsenden" scheinen mittlerweile fest verankert zu sein, fast wie Allgemeinwissen. Obwohl sie nachweislich falsch sind.
Freno
Beiträge: 737
Registriert: Do 7. Jan 2021, 17:00

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Freno »

pepre hat geschrieben: So 3. Dez 2023, 18:46 (...)
Jedoch: die Narrative "Legalisierung verharmlost die Gesundheitsrisiken [deshalb mehr Konsum]" und "Gehirnboost bei Jugendlichen und Heranwachsenden" scheinen mittlerweile fest verankert zu sein, fast wie Allgemeinwissen. Obwohl sie nachweislich falsch sind.
"Was ist Wahrheit?" (Pontius Pilatus, ca. 30 n. Chr. zu ebendemselbigen) Wenn eine nachweislich falsche Behauptung von Autoritäten (die Rhetorik nennt sie "endoxa") beharrlich wiederholt wird, dann mutiert sie zwar nicht zur Wahrheit im philosophischen Sinne des Wortes - aber irgendwann zur "Wirklichkeit", die Anspruch auf wahrheitsgleiche Gefolgsamkeit erhebt. Wer dagegen die Wahrheit verkünden will - wie jener Gesprächspartner von Pontius Pilatus - wird zum "Leugner", der "Haß und Hetze" verbreitet.
Parade
Beiträge: 222
Registriert: Di 21. Aug 2018, 10:23

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Parade »

ZDF, Talk: "Lauterbach: Kiffen gefährlich - und bald erlaubt | Markus Lanz vom 08. Februar 2024"

Wer sich das antun will auf Youtube: G3PDKMPMobA

Kommentare unter dem Video:
"Solche Talkrunden sind ohne Joint schwer erträglich..."
"Eine sehr unangenehme Runde, kaum zu ertragen ! Danke an Herr Lauterbach !"
"Markus Lanz ist unerträglich."
"Komplett unerträgliche Runde, inklusive Lanz. Absolut beratungsresistent. Allerhöchsten Respekt an Karl Lauterbach für das Behalten der Ruhe!"
Jahkob
Beiträge: 109
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 19:20

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Jahkob »

https://www.tagesschau.de/inland/brandb ... g-100.html

Brief der Innenminister der Länder "Legalisierung einer Droge ist unverantwortlich"

Die Innenminister der Länder warnen in einem Brief an die Ampelfraktionen vor den Folgen der geplanten Cannabis-Legalisierung. Es seien "gravierende negative Auswirkungen" zu befürchten. Auch die Ärztekammer ist besorgt.

es wird nochmal alles aufgefahren!
Parade
Beiträge: 222
Registriert: Di 21. Aug 2018, 10:23

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Parade »

Jahkob hat geschrieben: Sa 17. Feb 2024, 19:28 https://www.tagesschau.de/inland/brandb ... g-100.html

es wird nochmal alles aufgefahren!
Konsequent.
Wer jahrelang eigene Bevölkerung verfolgte und teilweise wie Schwerkriminelle bestraft hatte weil die sich freiwillig was in den Mund stecken wollten der hat 2 Möglichkeiten. einsehen das die eigene Handlung womöglich falsch oder unverhältnismäßig war und von "Brandbriefen" und dergleichen absehen, oder weitermachen wie bisher. Sie haben sich für letzteres entschieden.

Kann man draus lernen für die Zukunft
Kaikoura
Beiträge: 24
Registriert: Di 28. Nov 2023, 16:15

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Kaikoura »

https://www.tagesspiegel.de/politik/kei ... 36939.html

Der Fiedelseb, da isser wieder. Er kann es nicht lassen.
Respekt ist zumutbar, immer.
pepre
Beiträge: 901
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

Also... mittlerweile gehe ich schon von einer konzertierten Aktion der rechts-konservativen Medien aus.

Erst haben sie die "Denkt doch an die armen Kinder!"- und "Gehirnentwicklung bis 25"-Karte rauf und runter gespielt, und jetzt schwenken sie plötzlich allesamt auf "Die arme Justiz ist überlastet!" um.

Also immer genau das, was politisch gerade am wirksamsten ist. Das halte ich für keinen Zufall mehr.

Hoffen wir, dass die verantwortlichen Politiker (idF die JustizministerInnen der Länder) nicht auf diesen FUD hereinfallen. Der Druck der konservativen Juristen-Seilschaften dürfte nicht unerheblich sein. :roll:
pepre
Beiträge: 901
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von pepre »

Die "Welt" mal wieder: https://www.welt.de/gesundheit/article2 ... aeden.html
Mediziner rechnen mit Kollateralschäden
... Das Entsetzen bei den Medizinern ist groß. Ausgerechnet jetzt zeigt eine kanadische Studie, wie groß die Gefahr ist, dass von dem Konsum Angststörungen ausgehen. ...laufen Mediziner Sturm. ... [Gehirnreife] ... Psychosen und auch Schizophrenie ...
...
Wie recht sie damit hat, zeigt eine aktuelle Studie aus Kanada mit mehr als zwölf Millionen Teilnehmern. Die Wissenschaftler um Daniel Myra vom Bruyère Research Institute in Ottawa hatten untersucht, wie viele Menschen, die wegen ihres Cannabis-Konsums eine Notaufnahme aufsuchten (rund 35.000) – etwa weil sie ohnmächtig wurden – in den folgenden drei Jahren wegen einer Angststörung behandelt werden mussten. Ihr erschreckendes Ergebnis: Es war bei fast einem Viertel der Fall. Im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung war die Wahrscheinlichkeit, eine Angststörung zu entwickeln, fast viermal so hoch, schreibt das Fachblatt „The Lancet eClinicalMedicine“.
Hm, Prozentrechnung für Anfänger:

Code: Alles auswählen

(35.000/4)/12.000.000*100 = 0,072916 %
Ach, tatsächlich 0,073%, also einer von ca. 1300 Konsumenten, bekommt eine Angststörung? Die ganz zweifelsfrei auf einen bis zu drei Jahre zurückliegenden Cannabis-Konsum zurückzuführen ist? OmG!

Auf der anderen Seite: "... [ist] die Wahrscheinlichkeit, eine Angststörung zu entwickeln, fast viermal so hoch ...". D.h. ja im Umkehrschluß: nur einer von nichtkiffenden 5200 Kanadiern hat eine Angststörung?! - Es handelt sich diesbezüglich ganz sicher um das gesündeste Volk der Welt!

Diese Studie ist FUD, sonst nichts. Es ist schlicht völlig überinterpretiertes statistisches Rauschen.
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4544
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Sammlung: Schlechte Presse gegen Cannabis

Beitrag von Martin Mainz »

Der Artikel ist FUD, die Studie eigentlich ganz interessant.

Hier der Link zur Studie selbst: https://www.thelancet.com/journals/ecli ... 8/fulltext
(https://www.bruyere.org/en/blog/cannabi ... order?ly=0)

Am Ende bleibt der Satz:
“Cannabis use has rapidly increased in Canada over the past 15 years and there is a general sense that cannabis is relatively harmless or has health benefits. Our study cautions that in some individuals, heavy cannabis use may increase their risk of developing anxiety disorders,” says Dr. Myran.
und There is ongoing uncertainty about whether cannabis use increases the risk of developing an anxiety disorder.

in etwa: "Unsere Studie weist darauf hin, dass starker Cannabiskonsum bei einigen Personen das Risiko für die Entwicklung von Angststörungen erhöhen kann"
und "Es besteht weiterhin Unsicherheit darüber, ob Cannabiskonsum das Risiko für die Entwicklung einer Angststörung erhöht."

Wichtig ist aber schon, daß man nicht unbedingt versucht eine Angsstörung ohne ärztliche Begleitung mit Cannabis zu therapieren.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer

Wenn ich einen Fehler gemacht habe, bitte einfach eine PN an mich :mrgreen:
Bitte seid nett zueinander - die Welt da draußen ist schlimm genug
Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“