Arztsuche Raum München

Tomlos
Beiträge: 1
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 18:19

Arztsuche Raum München

Beitrag von Tomlos » Mi 2. Mär 2016, 18:35

Hallo!

Kann mir jemand einen Arzt (Allgemein, Neurologie, Schmerz) im Raum München (West) oder Landkreis Starnberg nennen, der/die Erfahrung mit der Ausnahmeerlaubnis hat und mich ggf. beim Antrag unterstützt?
Habe mich bereits beim IACM registriert, werde aber nicht freigeschaltet. Habe auch das Selbsthilfenetzwerk (SCM) kontaktiert, bekomme aber keine Antwort.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2382
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Arztsuche Raum München

Beitrag von bushdoctor » Mi 2. Mär 2016, 18:53

Habe Dir eine persönliche Nachricht geschrieben.

Roban
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 10:18

Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von Roban » Mo 24. Apr 2017, 10:32

Hallo zusammen,

ich bin Cannabispatient aus München und leide seit dem Kindesalter an ADHS und habe auch schon so ziemlich jedes Medikament durch. Seitdem ich Cannabis als Medizin bekomme geht es mir sehr viel besser mit meiner Erkrankung. Ich habe zwar einen Arzt gefunden welcher mich hier unterstützt, jedoch handelt es sich um einen Privatarzt.
Daraus resultiert, dass ich meine Rezepte nur als Selbstzahler bekomme. Ich habe bisher keinen Kassenarzt im Raum München gefunden, welcher mich hier unterstützen möchte. Kennt jemand einen Kassenarzt im Raum München, welcher sich dem Thema wenigstens einmal annähern möchte?

Ich freue mich sehr über eure Vorschläge/Infos.

Liebe Grüße

Lucas

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2801
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von Martin Mainz » Mo 24. Apr 2017, 18:41

Hallo Lucas und Willkommen im Forum.

Auskunft gibt auch das Forum IACM (http://www.cannabis-med.org/german/forum/forum.php) zu Fragen nach Ärzt/innen in der Umgebung. Dort werden interne Listen geführt und bei Bedarf gezielt vermittelt. Falls Du hier nicht weiter kommst.

Beste Grüße, Martin
Ehrenamtliche nicht beim DHV angestellte Foren-Putze und Teilzeitadmin

JonnasDorian
Beiträge: 1
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 02:12

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von JonnasDorian » Sa 29. Apr 2017, 07:40

Wo muss man denn im IACM nachfragen? Habe selbiges Problem wie der Threadersteller...ausserdem würde mich interessieren ob der Original Poster mir diesen Artzt vermitteln könnte, leide auch an ADHS und auf Anfrage meinte mein Psychiater er würde sich informieren, jedoch kamen später nur auf Nachfrage Rückmeldungen und das waren sehr schwammige Antworten sowie "Ich habe mit einem Apothekerfreund geredet, und die ganze Sache ist noch nicht ganz übersichtlich", wobei ich sogar gesagt hatte Privatrezeot wär mir lieber als keins.

littleganja

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von littleganja » Sa 29. Apr 2017, 10:48

Im Notfall kannst du auch mit dem Privatrezept in Vorkasse gehen und dir falls du schon eine Kostenübernahme hast rückerstatten lassen. Die Vorraussetzungen für die Kostenübernahme ist lediglich dass der Arzt an der Studie teilnimmt.
Das Programm ist laut meinem Arzt online und kann auch von Privatärzten genutzt werden. In Deutschland haben wir freie Arztwahl!

TBO
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 17:57

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von TBO » Sa 29. Apr 2017, 13:47

Roban hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich bin Cannabispatient aus München und leide seit dem Kindesalter an ADHS und habe auch schon so ziemlich jedes Medikament durch. Seitdem ich Cannabis als Medizin bekomme geht es mir sehr viel besser mit meiner Erkrankung.
Ist bei mir sehr ähnlich, wie bei dir, nur habe ich bis jetzt noch kein Cannabis auf Rezept, ich habe aber in wenigen Tagen einen Termin bei meinem Arzt und werde ihn danach fragen. Welche Medikamente hast du schon durchprobiert? Ich habe bereits Strattera und Ritalin Adult durch, beide mit sehr starken Nebenwirkungen, ersteres komplett ohne positive Auswirkung auf mein ADHS, letzteres hat mir zwar bei meinem ADHS geholfen aber die Nebenwirkungen waren einfach zu stark. Verrätst du per PN bei welchem Arzt du bist, falls es bei mir nicht klappen sollte? Welche Erfahrungen hast du aktuell in München bezüglich Apotheken und Lieferzeiten?

Gerne kann ich in wenigen Tagen anderen Münchnern hier per PN Auskunft geben wie es bei meinem Arzt gelaufen ist.
(Ist einer der bekanntesten Spezialisten bei ADHS im Erwachsenenalter in München)

TBO
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 17:57

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von TBO » Do 4. Mai 2017, 10:54

Hier mein Bericht vom heutigen Arztbesuch (nicht wundern ich habe diesen auch in einem anderen Forum gepostet):
"also, ich komm gerade von meinem Arzt und dieser ist leider überhaupt nicht bereit mir Cannabis zu verschreiben. Er behauptete, ADHS wäre keine Indikation für Cannabis und dass in Bayern Ärzte nur bei Krebs und MS Cannabis verschreiben dürften (angeblich laut einer Vorgabe vom MD). Auf eine Diskussion wollte er sich absolut nicht einlassen und die Informations-Unterlagen (zum Cannabis-Medizin Gesetz) die ich für ihn zusammengestellt habe wollte er nicht einmal anschauen (ich wollte sie ihm da lassen, damit er sie in Ruhe lesen kann, aber nicht einmal das wollte er). Ich bin eigentlich bestens informiert über das neue Gesetz und habe ihm auch erklärt dass es in seinem Ermessen liegt mir das zu verschreiben, aber er meinte halt er würde es besser wissen und er kenne auch keinen Arzt der es verschreiben würde... Generell habe ich gemerkt, dass er mich schnell loswerden wollte als ich ihn nach Cannabis fragte. Ich habe ihm auch erklärt, dass es bereits andere ADHSler auch in München gibt die Cannabis auf Rezept bekommen, dann meinte er nur, dann soll ich mir einen anderen Arzt suchen. Er wollte mir noch Amphetamine verschreiben, was ich dankend abgelehnt habe. Und wie es ausschaut bin ich ab jetzt quasi nicht mehr bei ihm in Behandlung, da er meinte dass er jetzt nichts mehr für mich tun kann, wenn ich nicht noch alle anderen Psychopharmaka die es auf dem Markt gibt ausprobieren möchte. Ich bin wirklich sehr entäuscht von ihm, und hätte zumindest erwartet dass er offen für das Thema ist und sich darüber informiert und dann entscheidet, anstatt es generell abzulehnen. Wenn mir jemand einen Arzt in München empfehlen kann, wäre ich wirklich dankbar. Ich bin direkt nach meinem Arztbesuch zu einem anderen Arzt der direkt nebenan ist gegangen und habe direkt für Morgen einen Termin bekommen, mal schauen was da bei raus kommt. also alles nicht so gelaufen wie ich mir das vorgestellt habe und ich darf weiterhin mit meinem untherapiertem ADHS kämpfen (hatte leider schon seit 2-3 Wochen kein Cannabis mehr zur Verfügung)"

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von Sabine » Do 4. Mai 2017, 11:08

Solche Ignoranten! :evil:
Sehr wissenschaftlich :roll:

Wir sollten besser eine Negativ-Ärzteliste anfertigen, damit sich andere Patienten Wege und Anrufe sparen können.

littleganja

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von littleganja » Do 4. Mai 2017, 12:01

Soviel zum hippokratischer Eid, Speed ok, Cannabis nicht lol

Ich drück dir die Daumen dass du noch ein Arzt mit Gehirn findest!

CBDManiaK
Beiträge: 144
Registriert: Di 21. Mär 2017, 20:53

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von CBDManiaK » Do 4. Mai 2017, 13:59

genau sabine, endlich jemand der meine gedanken teilt.
das problem wird aber sein das diese liste seeeeeeeeeehhhhhhhhr lang wird.

ich habe genau eine solche liste bzw bitte, negative ärzte zu nennen bereits auf meinem yt kanal gemacht.
leider ist die reaktion darauf genau so bescheiden, wie offene ärzte genannt zu bekommen.

liegt aber auch bestimmt zu einem kleinen teil daran das mein kanal relativ unbekannt ist und nicht genügend reichweite hat.
ich habe mich darauf beschränkt nur ärzte zu nennen die mir extrem blöd gekommen sind.

es währe unfair jeden arzt zu nennen, wenn er sich einfach nicht traut.

wenn ein arzt ehrlich ist, und sagt zb: traue ich mich nicht....keine erfahrung... oder so, dann ist das ok.
wenn aber ein arzt einfach nur kein bock hat, so wie zb bei TBO oder sein budget nicht belasten will, landet er gnadenloß auf dieser liste!

TBO
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 17:57

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von TBO » Do 4. Mai 2017, 20:10

hat irgendwie das Vertrauen in meinen (Ex-)Arzt zerstört, die ganze Sache. Ich meine er weiß ja dass ich ADHS habe und darunter leide, schließlich hat er mich nochmal neu diagnostiziert als ich das erste Mal bei ihm war und auch mehrere Gespräche geführt, und dann behandelt er mich jetzt auf einmal als wäre ich irgendein ein Drogensüchtiger der Morphium oder was weiß ich von ihm verschrieben haben will und schmeisst mich (wenn auch freundlich und höflich) aus seiner Praxis und empfielt mir einen anderen Arzt zu suchen.
Morgen habe ich den nächsten Termin bei einem anderen Arzt, werde dann wieder berichten.
Edit: Ich werde den Namen trotzdem nicht nennen da ich bei dieser Liste auch Bedenken habe. Die Grundidee ist zwar sicher gut und sinnvoll, aber ich finde es sollten nur Ärzte auf so einer Liste stehen, die einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Ich kann gerne per PN mitteilen bei welchem Arzt ich war, aber nur wenn er dann nicht einfach ohne Zustimmung auf eine öffentliche Liste gesetzt wird.

TBO
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 17:57

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von TBO » Fr 5. Mai 2017, 19:59

Hier mein Bericht vom heutigen Arztbesuch:
Dieser Arzt hat mir gesagt dass er prinzipiell aufgeschlossen ist für die Behandlung von ADHS mit Cannabis, er sich aber noch nicht genug damit auskennt und erst noch eine Forbildung besuchen möchte. Außerdem hat er derzeit leider nicht genug zeitliche Resourcen für den ganzen Papierkram etc. Er hat mir aber einen Kollegen genannt der mir eventuell helfen könnte, leider war es nach dem Arztbesuch schon zu spät um einen Termin bei diesem auszumachen, wird aber am Montag gleich als erstes erledigt.
Insgesamt würde ich diesen Arztbesuch aber als positiv bezeichnen, da der Arzt sehr nett zu mir war und sich auch sehr viel Zeit für mich genommen hat. Ich werde jetzt weiterhin bei ihm in Behandlung bleiben, und er hat mir auch schon zugesichert dass er sich über das Thema informieren wird und mir eventuell Cannabis verschreiben wird nur kann dass halt aus oben genannten Gründen noch etwas länger dauern, und ich soll es erst mal bei seinem Kollegen probieren.
Er hatte auch schon den Bericht aus der Ärztezeitung gelesen und wusste auch schon Bescheid welche Unterlagen etc man dann für eine Kostenübernahme braucht.

herbert1
Beiträge: 1
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:52

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von herbert1 » So 7. Mai 2017, 12:19

Falls Du in München wegen ADHS behandelt wirst kannst Du auch wenn es ein Privatarzt ist einen Antrag stellen. Ich hab meinem Arzt auch versprechen müssen dass ich keine Werbung für ihn mache aber so viele ADHS Spezialisten gibts in München ja nicht. Man könnte die ja mal anschreiben und nachfragen ob sie für das Thema offen sind, ggf Unterlagen anhängen die belegen das ADHS schn diagnostiziert wurde.
Dann gehst du zu Deinem Sachbearbeiter bei der KK und lässt Dich informieren wie Du vorgehen musst. In meinem Fall bei der AOK war er sehr hilfsbereit und hat mir bei jeden Schritt geholfen. Ich warte zwar noch auf die Genehmigung, also kann ich noch kein 100% positives Feedback geben. Aber theoretisch möglich ist es auf jeden Fall!

Grüße

TBO
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 17:57

Re: Erfahrungen im Raum München?

Beitrag von TBO » So 7. Mai 2017, 18:38

Hallo Herbert,
Ja ich werde in München wegen ADHS und neuerdings Tics (danke Ritalin!) behandelt bzw. derzeit bin ich untherapiert wegen zuviel Nebenwirkungen der Medikamente.
um die Sache mit der KK kümmere ich mich später, zuerst mal muss ich einen Arzt finden. Habe bereits ein paar angeschrieben, warte aber noch auf Antwort. Du hast also in München ein Rezept bekommen wegen ADHS? Das gibt mir ja immerhin ein wenig Hoffnung! Wäre es vielleicht möglich mir den Namen per PN zu nennen, wenn ich verspreche dem Arzt nicht zu sagen, dass ich einen Tipp bekommen habe? Wenn nicht ist auch in Ordnung, bin nur recht verzweifelt gerade, da ich aufgrund meines ADHS nicht in der Lage bin jedem Arzt in München einen Besuch abzustatten.

Latschodiewes
Beiträge: 63
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 12:42

Arztsuche München aussichtslos?

Beitrag von Latschodiewes » Di 1. Aug 2017, 13:56

Hallo ich bins wieder.
Bisher habe ich noch keinen Arzt gefunden welcher einer Verschreibung von Cannabisblüten auf Rezept offen gegenüber steht. Selbst die Bayerische Landesärztekammer benannte mit keinen Arzt, sondern verwies mich nur auf eine Ausnahmegenehmigung bei der Bundesopiumstelle...obwohl seit März 2017 ja keiner eine Ausnahmegenehmigung mehr erhält.
Bin verzweifelt und hoffe auf Euren Erfahrungen mit Ärzten in München und Umgebung die Cannabisblüten als Medizin verschrieben haben. Bin für jede Hilfe per PN dankbar.
Lg und danke
Latschodiewes

moepens
Beiträge: 669
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Arztsuche München aussichtslos?

Beitrag von moepens » Di 1. Aug 2017, 14:59

Gerade vor ein paar Tagen kamen die neuen ACM-Mitteilungen, in denen eine Ärzteliste verlinkt ist:
http://www.cannabis-med.org/german/aerzteliste.pdf

Ganz unten findest du einen Arzt aus München.

Latschodiewes
Beiträge: 63
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 12:42

Re: Arztsuche München aussichtslos?

Beitrag von Latschodiewes » Di 1. Aug 2017, 15:54

Ich danke Dir!!!


hqdi
Beiträge: 2
Registriert: Di 9. Jan 2018, 13:45

Münchner Ärzte, die sich mit Cannabis befassen?

Beitrag von hqdi » Di 9. Jan 2018, 13:55

Hallo zusammen,

ich heisse Alex, bin 29 Jahre jung und lebe in München. Seit nun fast 10 Jahren bin ich Schmerzpatient (chronische Pankreatitis) und nehme deswegen regelmäßig Schmerzmittel ein. Dies möchte ich nicht mehr! Um ehrlich zu sein hilft mir Cannabis teilweise sogar besser als die verabreichten Schmerzmittel. Ich würde dies gerne mit einem Arzt besprechen.. daher nun meine Frage: kennt jemand von euch einen Arzt, den ihr mir empfehlen könnt?

Da das Thema Cannabis als Medizin recht neu ist, musste ich feststellen dass sich bisher recht wenig Ärzte mit dem Thema auseinander setzen. Mein Hausarzt hat das Thema ebenfalls nur "müde belächelt". Schade eigentlich..

Naja.. daher die Frage an euch. Ich würde mich über jegliche Antworten sehr freuen :-)

Viele Grüße aus München,

Alex. :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“