Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?


M. Nice
Beiträge: 426
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von M. Nice » Di 17. Okt 2017, 21:26

Hi,
nö, aber die SBK mich.
Die ist bis jetzt kein Stück auf mich zu gekommen. Da half immer nur Wiederspruch und Klageandrohung.

So läuft das jetzt auch, wie es aussieht.
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

moepens
Beiträge: 663
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von moepens » Mi 18. Okt 2017, 10:41

Anscheinend wurde aus dem formlosen Antrag vom 25.09. im Antwortschreiben ein Attest gemacht... kann doch nicht sein dass die wirklich darauf bestehen... Dir auf jeden Fall viel Glück!

M. Nice
Beiträge: 426
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von M. Nice » Mi 18. Okt 2017, 20:57

Mein Arzt hätte nicht "bitte" schreiben sollen :mrgreen:
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

alpr
Beiträge: 101
Registriert: Di 28. Feb 2017, 13:00

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von alpr » Fr 20. Okt 2017, 12:07

Ich habe bei der AOK nur die Genehmigung für Bedrocan.
Da es derzeit nicht lieferbar ist, hat mein Arzt einfach Pedanios 18/1 verschrieben.
Hab mal bei der AOK angerufen und da meinte er, wenn der Arzt meint, dann kann er es ändern (in Amtsdeutsch).

M. Nice
Beiträge: 426
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von M. Nice » Mo 20. Nov 2017, 21:55

Das war meine Antwort an die SBK
Betreff:
Wiederspruch, der Erweiterung der Kostenübernahme von med. Cannabis

Hallo sehr geehrte Frau X,
ich muß Ihren Bescheid, vom 11.10.2017, wiedersprechen!
Ein formloser Antrag auf Erweiterung, allgemein auf Medizinalcannabisblüten, wurde mit Schreiben meines Hausarztes, X, vom 25.09.2017, gestellt. Begründet wurde das mit den immer wieder auftretenden Lieferschwierigkeiten bestimmter Medizinalcannabisblüten.
Desweiteren, habe ich eine neue e-mail meiner Apotheke, vom 11.10.2017, daß die durchgehende Versorgung, mit den Sorten X und insbesondere bei XY und XYZ, bis Ende 2017 nicht gewährleistet ist. Diese mail lege ich Ihnen bei.
Die Ihnen bekannten vorherigen drei e-mails meiner Apotheke, bekräftigen die Lieferschwierigkeiten bestimmter Medizinalcannabisblüten bereits.
Eine von Ihnen vorgeschlagene, immer wiederkehrende Beantragung bestimmter Medizinalcannabisblüten-SORTEN, ist aufgrund des bürokratischen- und zeitlichen Aufwands nicht akzeptabel. Laut Gesetz (§ 31 SGB V Arznei- und Verbandmittel, Verordnungsermächtigung, Abs. 6) ist Ihr Vorgehen nicht konform. Dort steht "Cannabis in Form von getrockneten Blüten" und keine Genehmigung spezieller SORTEN. Außerdem bedarf es nur bei Erstverordnung einer Genehmigung der Krankenkasse. Den Gesetzestext (relevantes habe ich hervorgehoben) lege ich Ihnen auch bei.
Um auf aktuell gerade verfügbare Sorten auszuweichen bleibt keine Zeit um Anträge zu stellen. Bis diese genehmigt sind und mein Arzt verordnen kann, ist die beantragte Sorte nicht mehr, oder ausreichend verfügbar. Es müßte erst wieder eine andere Alternativ-Sorte gesucht, beantragt und genehmigt werden. So kann keine erfolgreiche Therapie stattfinden.
Deshalb bleibt mein Antrag auf Erweiterung "allgemein Medizinalcannabisblüten" bestehen.

Ich bitte Sie, Ihre Entscheidung zu überdenken und mein berechtigtes Anliegen zu erfüllen.

Mit freundlichen Grüßen

Bis jetzt keine Rückmeldung.
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

Nafets
Beiträge: 45
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 13:24

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von Nafets » Di 21. Nov 2017, 06:35

Die Kassen bekommen nicht mit welche Blüten,gibt nur eine Abrechnungsnummer! Sonst wenn die Kassen umstellen will auf Fertigarzneimittel,denen Mal die Kosten für Dronabinol und Tilray ausrechnen pro Monat! So hab ich es gemacht und war dann überhaupt kein Problem mehr! Die von den Kassen wissen nichts über Cannabis,auch nicht Mal was die verschiedenen Präparate kosten. Zumindest bei der DAK ist oder war es so. Drum lieber nicht soviel nachfragen,keine schlafenden Hunde wecken :mrgreen:

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von Gunter_H » Di 21. Nov 2017, 10:30

@M. Nice

Nachdem Du jetzt den offiziellen Weg beschritten hast, würde ich wie folgt vorgehen:
Deinen Sachbearbeiter anrufen ; Dein Mitgefühl für ihn ausdrücken ☺ und ihn fragen, ob es ihn unterstützen würden, wenn Du seinen Vorstand wegen dieser „misslichen Vorschriften“ anschreiben würdest. Weil Du ja nett bist, kannst Du anbieten ihn nochmals in den nächsten Tagen anzurufen...
Wenn er sich dann immer noch nicht bewegt, würde ich den Vorstand deiner Krankenkasse und / oder im Falle der SBK (weil sie überregional tätig ist) das Bundesversicherungsamt anschreiben.

http://www.bundesversicherungsamt.de/se ... aeger.html

Viel Erfolg! Ggf. magst Du uns ja „berichten“
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

m0rb
Beiträge: 200
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 15:16
Wohnort: Einzugsgebiet Männerheim

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von m0rb » Di 21. Nov 2017, 14:20

kann mir inzwischen jmd sagen, wie das mit den neuen sorten und einer etwaigen genehmigung läuft?

ich kannb mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen dass man sich jede sorte aufs neue genehmigen lassen müsste. das macht einfach keinen sinn, ist total hirnlos. einmal eine generelle genehmigung, bzw. kostenübernahme, dann sollte das thema doch abgeschlossen sein, oder traue ich den kassen hier einfach zuviel gesunden menschenverstaqnd zu?!

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von Gunter_H » Di 21. Nov 2017, 17:44

@m0rb
Braucht man die Genehmigung einer neuen Sorte?
Das ist in diesem Thread eigentlich alles schon geschrieben....
Hier nochmal der Versuch einer Zusammenfassung

Das Gesetz spricht von Cannabis „in Form von getrockneten Blüten“. In Antrag und/oder ärztlichen Attest – gleich zum Anfang - bei der GKV auf Kostenübernahme - solltest Du deshalb ebenfalls von „Cannabis Blüten“ sprechen.

Im Fragebogen der GKV bzw. des MDK sollte – wie oben aufgeführt...
viewtopic.php?f=22&t=7739&sid=af5b90aee ... f1a#p45610
die vorgesehen Sorte offen gelassen werden. So ist das ja auch in der Praxis, denn nicht selten braucht es einige Zeit bis man bei den richtigen „Cannabis Blüten“ gelandet ist, die man auch am besten verträgt. Auch bei der Menge ist ein „herantasten“ immer sinnvoll.

Viele GKV genehmigen deshalb – wenn sie eine Kostenübernahme aussprechen - auch „Canabisblüten“. Dann ist jeder „Blütenwechsel“ und auch eine Mengenveränderung (bis 100g zul. Menge im Monat) kein Problem. Die gilt m.E. auch, wenn bei Antragstellung ein Rezept mit einer bestimmten Blütensorte vorlag.

(Neuer Antrag wäre eventuell nur dann erforderlich, wenn eine andere „Darreichungsform“ z.B. in Form von Dronabinol oder Sativex erforderlich wird. Selbst das wird aber auch bei einigen Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) als „nicht abschließend geklärt“ angesehen. (Stand März 2017.) )

Es gibt aber einige „besonders schlaue“ Krankenkassen, die in ihren Genehmigungen auf
eine bestimmte Blütensorte und/oder besondere Menge abstellen.

Das ist lt Gesetz m.E so nicht vorgesehen und wird von vielen Krankenkassen so auch nicht gehandhabt.

Wenn Du jetzt die Sorte wechseln willst bzw. wg der Versorgungslage musst, entsteht eine – sagen wir mal – Grauzone mit der man verschieden umgehen kann.
Ich persönlich würde immer zur aktiven Klarstellung raten. Dann erspart man sich und seinem Arzt später auch event. Ärger, wenn die GKV den Sortenwechsel doch mal rauskriegen sollte.
In vielen Fällen lässt sich der Sortenwechsel ja auch mit der GKV am Telefon lösen...

Manchmal sind die GKV aber stur und behaupten es ist immer ein neuer Antrag nötig. Das obwohl die GKV das schon aus zeitlich Gründen gar nicht lösen können....

Diese Sturheit sollte man sich nicht gefallen lassen, sondern sollten den Kassen offen mit Beschwerde beim Bundesvesicherungsamt bzw mit Klage vor den Sozialgerichten drohen....und das dann auch machen !!!

Es kann doch nicht sein, dass die Kassen bei einer genehmigten „Cannabis-Therapie“ den Behandlungserfolg wg der Versorgungslage einfach mal „infrage stellen“ Das ist nicht nur bürokratisch und Menschenverachtend sondern erfüllt m.E. auch den Tatbestand der mindestens billigenden Körperverletzung.
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

M. Nice
Beiträge: 426
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von M. Nice » Di 26. Dez 2017, 22:35

Nabend,
meine kranke(n)Kasse will, daß ich immer neu beantrage. Rechtlich habe ich fachliche Unterstützung und wenn ich die endgültige Ablehnung habe, geht es wohl vors Sozialgericht.


MfG
M. Nice
Dateianhänge
Antwort v. SBK 29-11-2017__1-2 - Kopie.jpg
Antwort v. SBK 29-11-2017__1-2
Antwort v. SBK 29-11-2017__1-2 - Kopie.jpg (222.37 KiB) 7931 mal betrachtet
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

M. Nice
Beiträge: 426
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von M. Nice » Di 26. Dez 2017, 22:36

Antwort v. SBK 29-11-2017__2-2
Dateianhänge
Antwort v. SBK 29-11-2017__2-2 - Kopie.jpg
Antwort v. SBK 29-11-2017__2-2
Antwort v. SBK 29-11-2017__2-2 - Kopie.jpg (97.19 KiB) 7930 mal betrachtet
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!

Sabine
Beiträge: 7662
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:15

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von Sabine » Mi 27. Dez 2017, 06:04

"Ungeklärt sei, ob bei einer Veränderung der Dosierung oder einem Wechsel des Präparats eine neue Genehmigung notwendig ist. "Da es sich um eine Einzelgenehmigung handelt, empfiehlt die KV Nordrhein, eine neue Genehmigung einzuholen", sagte die Ärztin."

https://www.aerztezeitung.de/politik_ge ... rdnen.html

Dann sche***t sie zu mit Einzelanträgen, das dürfte doch für Ärzte mit copy&paste auch kein größeres Problem sein.

PallMall
Beiträge: 284
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von PallMall » Mi 27. Dez 2017, 09:43

Genau vor diesem Thema stehe ich auch gerade....
Owner of www.Cannabis-Medic.de
Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

Benutzeravatar
Gunter_H
Beiträge: 555
Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:18

Re: Wie zusätzliche Sorte bei der KK beantragen?

Beitrag von Gunter_H » Mi 27. Dez 2017, 17:44

M. Nice

Danke! Für Dein „Teilen“ der sehr „aufschlussreichen“ Meinung der SBK.
Es wäre sehr toll von Dir, wenn Du uns informierst wie die Sache weiter geht.....

Übrigens selbst die „Begutachtungsrichtlinie des MDS
(verbindlich für MDK und KK)

https://www.mds-ev.de/uploads/media/dow ... _08_29.pdf


drückt sich auf Seite 8 nur wage aus und spricht von dem Erfordernis einer Neugenehmigung wenn es um eine „andere Leistung“ nach § 31 Abs... geht. Was ist nun eine „andere Leistung“ ?

KV Hessen ist der Meinung das (nur??/z.B.?) der Wechsel von Cannabisblüten auf Dronabinol eine neue Genehmigung erfordert, Laut KV Hessen ist aber selbst das nicht abschließend geklärt (Stand 27.10 2017)

https://www.kvhessen.de/fuer-unsere-mit ... g-der-gkv/


Auch die KV Sachsen Anhalt spricht nur vom Wechsel Cannabisblüten zu Dronabinol
(Ziff. 1.6)
http://www.kvsa.de/fileadmin/user_uploa ... korr_2.pdf
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***

DonHibachi
Beiträge: 79
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 00:26

Genehmigte Sortenumänderungen zur Vorlage gesucht

Beitrag von DonHibachi » Fr 5. Jan 2018, 20:11

Die Tatsache dass manche Kassen primär nur einzelt genannte Sorten in ihre Genehmigung eine Heilförderung zusprechen ist angesichts des Verfügbarkeitscircus sehr fraglich.
So auch meine Krankenkasse. Telefonisch lassen die da auch keinen Centimeter von ab.

Jetzt werde ich mir von Apotheken den prekären Zustand des sich immerwieder wechselnden Verfügbarkeitsstands bescheinigen lassen.
Außerdem wär es hilfreich wenn jemand einen Wechsel bereits aufgrund der Tatsache erfolgreich durchbekommen hat, mir diese Unterlagen derweil zur Verfügung zu stellen.
Dann seh ich evtl. mal wieder Ufer in dem Schlamassel, und hoffentlich die langerstanden und erwarteten Heilkräuter.

Pies

littleganja

Re: Genehmigte Sortenumänderungen zur Vorlage gesucht

Beitrag von littleganja » Fr 5. Jan 2018, 20:31

Im Gesetz steht dass es vor der Erstverordnung der Genehmigung der Krankenkasse bedarf, welche Sorte in welcher Menge legt der behandelnde Arzt fest. Die Kostenübernahme bezieht sich nur auf die Substanz an sich und wenn die schreiben nur für Sorte xy ist das Rechtswidrig!

DonHibachi
Beiträge: 79
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 00:26

Re: Genehmigte Sortenumänderungen zur Vorlage gesucht

Beitrag von DonHibachi » Fr 5. Jan 2018, 21:58

littleganja hat geschrieben:Die Kostenübernahme bezieht sich nur auf die Substanz an sich und wenn die schreiben nur für Sorte xy ist das Rechtswidrig!
Wenn ich einen Paragraphen o. ä. gefunden habe der belegt dass eine Kostenübernahme nur auf eine Substanz statt auf eine spezifischen Sorte übertragen wird dann wär das sowieso erledigt. Bisher habe ich leider nichts dergleichen.

littleganja

Re: Genehmigte Sortenumänderungen zur Vorlage gesucht

Beitrag von littleganja » Fr 5. Jan 2018, 22:41

Am besten mal das Gesetz vom März 2017 lesen ;)

DonHibachi
Beiträge: 79
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 00:26

Re: Genehmigte Sortenumänderungen zur Vorlage gesucht

Beitrag von DonHibachi » Sa 6. Jan 2018, 00:24

littleganja hat geschrieben:Am besten mal das Gesetz vom März 2017 lesen ;)
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/089/1808965.pdf
Leider hat man darüber hinaus m. M. n. vllt. noch keine allgemeingültige Festlegung getroffen die über mir und dir hinaus geläufig sind. Somit kann man sowas noch nicht sicher sagen, nicht?
Deshalb will ich das diplomatisch mit der Kasse aushandeln und dabei im besten Fall auf positive Sortenerweiterungen verweisen aufgrund der derzeitigen Lage.

Code: Alles auswählen

 Der KVB vom 05.12.17 : Medizinische Dienst des Spitzenverbands Bund der Krankenkassen vertritt in seiner Begutachtungsanleitung die Ansicht, dass jeder Wechsel zu einer anderen Leistung als neue Therapie gilt. Wir empfehlen deshalb eine neue Genehmigung der Krankenkasse einzuho-len, wenn bei gleicher Indikation auf eine andere Cannabistherapie umgestellt werden soll.

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“