Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2107
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » Sa 30. Sep 2017, 11:40

Berliner klagt an: Als ich in München einen Joint rauchte, rückte die Polizei mit 7 Beamten an

http://www.huffingtonpost.de/2017/09/29 ... 37696.html

"Tobias Gill ist 35 Jahre alt und Unternehmensberater in Berlin. Nachdem Gill vor einem Jahr an der Wirbelsäule operiert wurde, hatte ihm ein Arzt Cannabis empfohlen
...
Rezeptpflichtiges Cannabis ist in Deutschland aber sowohl teuer, als auch schwer zu bekommen. Zudem ist es mit regelmäßigen psychischen Kontrollen verbunden und laut Gill kann es in Apotheken zu langwierigen Wartezeiten kommen. Deshalb hätte ihm sein damaliger Arzt auch empfohlen, das Cannabis illegal zu beschaffen.
...
Auch als er dieses Jahr im Sommer geschäftlich nach München reiste, hatte Gill Cannabis dabei. Er und sein Freund saßen damals vor einem Café und rauchten einen Joint. Plötzlich kam ein Polizist vorbei, der den Geruch des Cannabis wahrgenommen hatte. Er stellte Gill zur Rede und verhaftete ihn.

Wie Gill der HuffPost erzählt, sei er auch in seiner Heimat Berlin schon oft kontrolliert worden. Er hätte zwar kein Rezept, aber Schilderungen bezüglich seiner Krankheit würden normalerweise reichen, damit er schnell wieder auf freien Fuß komme.

Außerdem habe er immer nur das absolute Minimum an Cannabis dabei, das er zur Schmerzbekämpfung brauche - also ungefähr zwei Gramm.
...
Allerdings bekam Gill kurz darauf Post von der Münchner Staatsanwaltschaft: Als Strafe für das Mitführen von Cannabis könne er entweder 120 Tage ins Gefängnis oder eine Geldstrafe von 9600 Euro zahlen. Beides Alternativen, die für den Unternehmensberater undenkbar sind.
...
Er hofft nun auf ein Gnadengesuch"


120 Tage für 2 Gramm? :shock:
Oder fließt in das Urteil ein, daß er das regelmäßig macht..
Foren-Putze und Teilzeitadmin

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitrag von moepens » Mi 21. Mär 2018, 14:27

Hier ein Artikel zu einem Fall, der zeigt dass man als Patient mit Cannabis (v.a. in Bayern) besser das Rezept mit sich führt:

"Sozialstunden im Hanf-Museum: Dieser Kiffer hat die bayerische Justiz ausgetrickst
Weil er das Rezept für sein medizinisches Marihuana nicht dabei hatte, sollte er ursprünglich eine Geldstrafe zahlen.
...
Ein Kiffer aus Berlin soll wegen illegalem Cannabis-Besitzes Sozialstunden ableisten – beim Veranstalter der Berliner Hanfparade.
...
Schon der Beginn der Geschichte war reichlich absurd, aber weniger lustig. Der Berliner Unternehmensberater Tobias Gill besaß ein Rezept für medizinisches Cannabis, als er im Juni 2017 nach München reiste. Im Gepäck: vier Gramm Gras. Gegen seine starken Rückenschmerzen hatte ihm sein Arzt monatlich 60 Gramm Cannabis verschrieben. Als er sich vor einem Münchner Café einen Joint anzündete, nahm ihn die Polizei fest, weil er sein Rezept nicht dabei hatte. Im August hatte ihm die Staatsanwaltschaft dann einen Strafbefehl zugestellt. Er sollte 9.600 Euro Strafe zahlen oder für vier Monate ins Gefängnis gehen.

Der 35-Jährige stellte ein Gnadengesuch und erreichte, dass seine Strafe in gemeinnützige Arbeit umgewandelt wurde: 504 Sozialstunden muss Gill nun ableisten, aber nicht bei den Stadtwerken oder im Gartenbau. Stattdessen soll er künftig jede Woche 30 Stunden den Verein Grüne Hilfe unterstützen, der unter anderem die jährliche Hanfparade in Berlin veranstaltet.
...
Ich pflege gemeinsam mit meinen Geschwistern unsere Mutter und habe jetzt keine Zeit, mich um sie zu kümmern, nur weil ich einen Tag mein Cannabis-Rezept nicht dabei hatte."
...
Dass Tobias Gill seit der Geschichte dennoch vorbestraft ist, wirkt umso härter, wenn man bedenkt, dass Cannabis-Patienten in Bayern genau genommen sogar in Restaurants kiffen dürfen. Das geht aus einem Schreiben des bayerischen Gesundheitsministeriums an den Deutschen Hanfverband (DHV) hervor. Darin stand, dass "tabakfreie Konsumformen" nicht unter das Gesundheitsschutzgesetz fallen. "In Bayern dürfen Cannabis-Patienten offenbar auch in Cafés oder anderen Räumlichkeiten rauchen, sofern Cannabis ohne Tabak konsumiert wird", sagte Sascha Waterkotte vom DHV dazu gegenüber VICE. Ein Rezept muss man aber auch in Bayern beim Rauchen dabei haben.
"

Quelle: https://www.vice.com/de/article/d358yv/ ... sgetrickst

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 443
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitrag von Hans Dampf » Mi 21. Mär 2018, 15:17

moepens hat geschrieben:Hier ein Artikel zu einem Fall, der zeigt dass man als Patient mit Cannabis (v.a. in Bayern) besser das Rezept mit sich führt:..."

Quelle: https://www.vice.com/de/article/d358yv/ ... sgetrickst
Der Artikel wurde überarbeitet...
Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Tobias Gill bereits bei seiner Verhaftung ein Rezept für medizinisches Cannabis besaß. Das ist falsch. Erst nach dem Gerichtsurteil stellte ihm ein Arzt ein Rezept aus. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Mi 21. Mär 2018, 16:47, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

moepens
Beiträge: 590
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 07:45

Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitrag von moepens » Mi 21. Mär 2018, 16:00

Hans Dampf hat geschrieben:Der Artikel wurde überarbeitet...
Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Tobias Gill bereits bei seiner Verhaftung ein Rezept für medizinisches Cannabis besaß. Das ist falsch. Erst nach dem Gerichtsurteil stellte ihm ein Arzt ein Rezept aus. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.
Danke, das ist natürlich wichtig. Somit erscheint der Fall in einem ganz anderen Licht.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2107
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » Mi 21. Mär 2018, 16:51

Beiträge hierher verschoben.
moepens hat geschrieben:
Hans Dampf hat geschrieben:Der Artikel wurde überarbeitet...
Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Tobias Gill bereits bei seiner Verhaftung ein Rezept für medizinisches Cannabis besaß. Das ist falsch. Erst nach dem Gerichtsurteil stellte ihm ein Arzt ein Rezept aus. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.
Ok, das ändert einiges. Dann ist das Urteil noch recht mild und zeigt aber auch, daß man auch nachträglich den medizinischen Nutzen aufzeigen kann und das dann auch Einfluß auf das Urteil hat.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Doc_A
Beiträge: 722
Registriert: So 31. Aug 2014, 11:21

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Doc_A » Mi 21. Mär 2018, 18:33

Was soll an dem Strafbefehl denn mild sein?

Wegen 2 (in Worten: zwei) Gramm Cannabis?

Das zeigt mal wieder auf, was von dem Palaver mit der geringe Menge zu halten ist. Wir erinnern uns an das Urteil des BVerfG von 1994. - Die "Legalisierung" steht kurz bevor und die Prohibitionisten versuchen verzweifelt, auf den Putz zu hauen.
:shock:

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Hanfkraut » Mi 21. Mär 2018, 19:25

Ich finde die Strafe ist viel zu hoch angesetzt für 4 gramm!
Zumal er das cannabis auch medizinisch nutzt.
Ich dachte unter 10 gr. Werden die Verfahren eingestellt!
Das betift wohl nicht den klingelbeutel!

Traurig das normale Leute überhaupt wegen cannabis verurteilt werden! Das das Gesetz eine Lüge ist!

Früher wurden Menschen verbrannt wegen heilkräuter
Mann nannte diese Leute dann auch hexen!

Geändert hatt sich in den jahunderten nichts! Wer heute mit cannabis ( Heilpflanze) hantiert kommt im Gefängnis! Bis zu 5 Jahre!

Warum kriegt das kein Anwalt auf der Kette seinen Mandanten einen Freispruch zu verschaffen + Entschädigung bzw. Cannabis zu ersetzen!

Ikea, Facebook, Google, vw, etc. Haben richtig dreck am stecken.
Da wird ein auge zugedrückt.
VW müsste für den Betrug alle Diesel Fahrzeuge zurück nehmen und ersetzen und die Verantwortlichen 20 jahre bekommen!!
Und der Rest flüchtet in Steueroasen! Denen würde ich die läden in Deutschland schließen.

Wir haben ganz andere globale Probleme die zwingend gelöscht werden müssen! Da werden die Verantwortlichen sich nie einig. Aber die Quittung kommt und dann ist das Gejammer sehr groß mit fatalen folgen. Rechnerisch gibt es auf Grund der nicht im griff bekommen Überbevölkerung bald mord und Totschlag, weil nicht mehr genug zu essen für alle da sein wird.

Statt dessen verschwendet die Politik weltweit ihre Zeit mit unnötige Diskussion über die Freigabe von Cannabis! Wegen einer normalen Pflanze die aus dem Boden wächst!
Einfach cannabis aus der btm Liste streichen und gut ist!
Das kann doch nicht so kompliziert sein!



Die Welt wird immer unzufriedener. Das wird noch schlimmer!
Ich weiß das keine Politik der Welt globale Proble lösen kann. Vorher sind die Menschen ausgestorben!

Die werden sich noch nich einmal auf dem Gipfel treffen einig!
Lächerlich!

Hanf kommt aus der Natur und wurde nicht vom Menschen gemacht!
Also kann die hanfpflanze auch nicht illegal sein!
Hanf muss für alle da sein!

Reist die Polizei eine hanfpflanze aus einem privaten Garten herraus so ist genau das eine Straftat.l!
Entwendung fremdes Eigentum! Strukturelle änderung der Gartenanlage!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Doc_A
Beiträge: 722
Registriert: So 31. Aug 2014, 11:21

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Doc_A » Mi 21. Mär 2018, 19:47

Hanfkraut hat geschrieben:Warum kriegt das kein Anwalt auf der Kette seinen Mandanten einen Freispruch zu verschaffen + Entschädigung bzw. Cannabis zu ersetzen!
Warum sollte sich ein Anwalt das antun?

Jeder, der die Augen offen hat und mit etwas Hirn gesegnet ist, sieht, daß sich diesbezüglich gerade einiges tut. Das Verbot wird nicht mehr lange Bestand haben.

Wenn ich mich als Anwalt in die Thematik einarbeite, bin ich morgen renommierter Fachanwalt in diesem Gebiet und übermorgen möglicherweise nicht mehr benötigt und muß wieder irgendetwas aufbauen.
:shock:

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Hanfkraut » Mi 21. Mär 2018, 20:59

Genau so läuft das leider!

Wenn nann nicht wer weiß wie bräsig ist und zeit investiert, sich selbst einarbeitet, wird sich denkbar besser verteidigen können!
So denke ich.

Devenetiv würde ich auf cannabisrückgabe direkt klagen! + das ganze drum rum! Bevormunden braucht mich niemand!
meine Begründungen großzügig beifügen und ganz klar darauf beharren!
Das ist meine persönlichkeit. Und meine würde. Ich glaube an die 6000 Jahre alte heilkunzt!
Cannabis ist eine Heilpflanze
Chronisch krank und muss auch Arbeiten!
Familie.

Welchen Vorteil hatt die Öffentlichkeit wenn ein cannabis consument vor Gericht steht und mit beiden Beinen im Leben steht und noch nie sich erwas zu schulden kommen lassen hat?

Wie reagiert ein Richter dann?
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2107
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von Martin Mainz » Mi 21. Mär 2018, 21:22

Martin Mainz hat geschrieben:...Dann ist das Urteil noch recht mild
..bezogen auf Bayern. Wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, daß ich das irgendwie gerechtfertig fände. :|
Foren-Putze und Teilzeitadmin

ThcKfc
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Mär 2018, 22:32

Re: Berliner klagt an: In München von 7 Beamten drangsaliert

Beitrag von ThcKfc » Do 22. Mär 2018, 08:38

Wenn man überlegt, einfach lächerlich.

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Reststr

Beitrag von Hanfkraut » Do 14. Jun 2018, 15:34

Das geht ja mal gar nicht!

Könnt ihr euch noch erinnern was beim petition Ausschuss noch erzählt wurde in der Öffentlichkeit?
Kiffen ist ja erlaubt...

Der t. Gill hatt auch noch ein Rezept!



https://www.change.org/p/12937925/u/228 ... 9882&jb=91
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Do 14. Jun 2018, 15:49

Für was war die Strafe? Geht aus dem Text nicht hervor!

Ich möchte nicht für etwas unterzeichnen wo die Hintergründe nicht klar sind...

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Do 14. Jun 2018, 16:10

Hatte ich vor Monate schon mal gepostet... Ich glaube sogar das Georg dazu etwas auf Youtube gesagt hatt

Tobias hatte in der Stadt einen joint geraucht!
Er wurde erwischt und sollte dann 7200 Euro (waren es glaube ich) Geldstrafe zahlen. Dann hatte er eine petition gestart, das der Staat darauf verzichten soll er wäre ja Cannabis Patient und hätte sein Rezept nicht dabei gehabt!

Ungefähr so war die Storry...
Dann hatt das Gericht die Geldstrafe in sozialstunden umgewandelt.

Alles weitere im link oben dann ebend.
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Do 14. Jun 2018, 16:16

Er hat in einem Caffee einen Joint geraucht, dafür die Geldstrafe!

Wenn da Aschenbecher standen und Rauchen nicht explizit verboten ist, ist die Strafe reine Willkür! Hätte ja auch sein können daß er an Kinder verkauft hat als Beispiel.

Soeben unterzeichnet ;)

PatientZero
Beiträge: 67
Registriert: Di 24. Apr 2018, 19:27

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von PatientZero » Do 14. Jun 2018, 16:19

https://www.bz-berlin.de/berlin/er-kiff ... erigkeiten

WTF: er hatte eine Kostenübernahme und hat sich lieber regelmässig das weed aus der Hasenheide besorgt? Das kann eigentlich nicht stimmen...

Das könnte also bedeuten dass er zu diesem Zeitpunkt einfach noch kein Patient war? ("Im Gepäck: vier Gramm Cannabis aber das Rezept hatte er nicht dabei")

Oder versteht das von euch einer?

littleganja

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von littleganja » Do 14. Jun 2018, 16:25

PatientZero hat geschrieben:https://www.bz-berlin.de/berlin/er-kiff ... erigkeiten

WTF: er hatte eine Kostenübernahme und hat sich lieber regelmässig das weed aus der Hasenheide besorgt? Das kann eigentlich nicht stimmen...

Das könnte also bedeuten dass er zu diesem Zeitpunkt einfach noch kein Patient war? ("Im Gepäck: vier Gramm Cannabis aber das Rezept hatte er nicht dabei")

Oder versteht das von euch einer?
Scheiß drauf, 9000€ Strafe für einen Joint in der Öffentlichkeit egal ob Patient oder nicht, geht überhaupt nicht!

Der hatte damals bestimmt noch keine Kostenübernahme?!

Hanfkraut
Beiträge: 710
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Hanfkraut » Do 14. Jun 2018, 16:41

Denke ich auch irgendwie war das so.

Villeicht wissen wir auch nicht alles... hatte er bereits vorstrafen etc.

aber unabhängig davon! ! ! ! ! !

er hatte nur 4 Gr. dabei gehabt und einen Joint geraucht.

Wenn ich mich auf dem Pettitions Vorsitzenden beziehen darf. So sagte die Dame doch das das Rauchen eines Joints nicht Verboten ist und bei eigenbedarf eh nix Passieren Würde!!

Das Gleiche sagte auch einmal unsere Liebe Frau Mortler und auch diverse Andere Abgeordnete das das alles nicht so schlimm Wäre.

und wer hatt schon so eine Große Summe mal ebend Locker?

Also wurden wir Angelogen ! ! ! ! ! !

Also Doch Rettet sich wer kann auf nach Kannada!

Unter diesen Umständen kann man hier nicht mehr sicher sein und leben!
Ganz zu schweigen meit meiner Rohkost geschichte. Nein Danke!

Villeicht Sollten wir einen neuen Strang auf machen nach dem Motto : Wer kommt mit nach Kannada!
Denke besser gemeinsam auswandern als alleine so ist man dann besser dran! :idea: :idea:
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Green_Dreams
Beiträge: 96
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 11:30

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Green_Dreams » Do 14. Jun 2018, 18:51

Ich hab ja schon einige schlimme Sachen gemacht und erlebt, aber 9000€ für so wenig Grass? Das ist jenseits von Kriminell! Mal von der Verfolgung und dem Stress abgesehen.

Revil O
Beiträge: 68
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 18:18

Re: Haftbefehl für Cannabispatient Tobias Gill - 84 Tage Res

Beitrag von Revil O » Do 14. Jun 2018, 19:01

Ich würde hier auch mehr wie gerne unterzeichnen!!
Nur wo kann man dort unterschreiben??
Bei steht hier nur Petition teilen oder Förderer werden aber nirgends wo ich unterzeichnen kann.

Danke

Antworten

Zurück zu „Deutsche Artikel“