Vorstellungs- und Willkommensthread

Hier könnt ihr euch vorstellen, Ideen, Vorschläge, Kritik oder Lob zum DHV und zu diesem Forum anbringen.
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4002
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hi Filtrata und herzlich willkommen im Forum!

Ja, die Legalisierung kommt. Hoffen wir, daß wir alle was davon haben :mrgreen:
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Patienten schauen auch hier gerne rein: https://www.cannabis-medic.de/
Benutzeravatar
Dustydini
Beiträge: 8
Registriert: So 23. Jan 2022, 08:40
Wohnort: Hessen

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Dustydini »

Hallo Freundinnen und Freunde der Freiheit,

da will ich mich mal kurz vorstellen.

ich bin kurz vor dem 57. Lebensjahr, verh. und habe insgesamt 3 Schätzchen :D .

Wie das Leben halt so spielt gesellte sich vor 2 Jahren noch ein Krebs zu mir. wollte ihn auch nicht haben aber es "iss wies iss". Mein derzeitiger stand heißt laut meinem Onko "die nächsten 2 Jahre alle 8 Wochen eine Chemo :roll:

nach der ersten Chemo, welche nicht gewirkt hatte, wurde die zweite fällig. Man kannte die anderen Patienten etwas besser, hat 5-6 Stunden nebeneinander gesessen und übder Dies und Das geredet. Das Thema Cannabis war sehr oft dabei (selbst bei einer 73 jährigen superlieben älteren Dame).

Cannabis kenne ich nun wirklich seit ich denken kann und mein erster Genuss war mit 19, aber so strikt als Medikament sah ich es vorher nie.

mit meinem Onko habe ich dann über Cannabis als Alternative zu den anderen Arzeneimitteln gesprochen. Für die Onko war dies aber keine Option. Grund dafür ist der Immense Verwalltungs- und Dokumentationsaufwand welcher sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und diese Zeit habe man leider nicht. Dies verstehe ich sehr sehr gut, ich habe fast 18 Monate ständig mitbekommen was da so los ist.
Jedoch hat mich mein Onko diesbezüglich zu einem Spezialisten überwiesen. Dieser machte Tests und ist auch der Meinung das es mir wirklich sehr hilft. FAZIT: KK lehnt den Antrag auf Kostenübernahme ab

Da dachte ich mir "Klasse, dafür haste ja jetzt mal überhaupt keine Nerven" ----------------------ich glaube Alles andere werde ich in dem dazugehörigen Forum los.

Meine Intension ist es die Legalisierung von Cannabis zu unterstützen (und das schon länger als mancher alt ist)
Nun kommt dazu, dieses auch als Medizin anzuerkennen. (ohne diese unwillkürlichen Hürden)

Beste Grüße
Dustydini :mrgreen:
Herb is the healing of a nation, alcohol is the destruction.
Bob Marley
https://www.ganja.legal/
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4002
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hi Dustydini und willkommen im Forum!

Mal wieder eine Frechheit der KK. Ich wünsche viel Erfolg beim in den Arsch treten.

Für dich vielleicht interessant:
Unzulässige Ablehnung Cannabis *Erste Hilfe*: viewtopic.php?f=22&t=7529
Krankenkasse Reagiert nicht-> Untätigkeitsklage!: viewtopic.php?f=22&t=8108

Dein Impressum ist.. interessant :roll:
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Patienten schauen auch hier gerne rein: https://www.cannabis-medic.de/
Freno
Beiträge: 239
Registriert: Do 7. Jan 2021, 17:00

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Freno »

Hallöchen !

Ich schreibe nun schon seit über 1 Jahr hier mit, da könnte ich mich ja auch mal vorstellen: Ich bin 1965 geboren, lebe seit 2016 sehr gerne in Leipzig, bin seit 2012 bettelarmer Frührentner und seit 2020 "Cannabis-Patient". Mein verschreibender Arzt ist Psychiater. Das Cannabis dient vornehmlich zur Angstlösung und Stimmungsaufhellung und tut seine Sache sehr gut. Ich nehme nur relativ geringe Mengen von 3g THC-haltigem Medizinal-Cannabis im Quartal, die mit 3-6 g CBD-Kraut aus dem "CBD-shop" gemischt werden, um mein therapeutisches Optimum zu erreichen. Ich nehme das Kraut klassisch, rauche es als "sticks", etwa alle 3-4 h in sehr, sehr niedrigen Einzeldosen. Ergänzend nehme ich eine ebenfalls sehr niedrig dosierte alkoholische Tinktur . Ich bin "Selbstzahler" - mich wegen der paar Gramm mit der GKV zu prügeln, ist mir schlicht zu doof.

Ich leide seit meiner Dekompensation 2010/11 u.a. an einem Posttraumatischen Belastungssyndrom - aber diverse Ärzte und Gutachter haben mir ausser multipler Persönlichkeit eigentlich schon alles diagnostiziert, was die ICD-10 an psychischen Störungen so hergibt. "Gestört" zu sein ist nicht gerade ideal - aber es hat auch Vorteile. Die Narrenkappe ist auch ein guter Stahlhelm und wenn was ist, dann "kann ich nix dafür". An die borderline (gehört auch zu meiner Diagnosensammlung) des Wahnsinns geraten zu sein, war auch 1 tolles Bildungserlebnis für mich: ich habe Psychoanalyse gelernt, mich selbst - später dann mit Hilfe eines Profi-Analytikers - bis zum Geburtserlebnis analysiert und kann auch andere analysieren, denke analytisch, sehe viel mehr, als andere.

In meinem früheren Leben war ich selbstständiger Rechtsanwalt gewesen - vornehmlich wirtschaftsrechtlich tätig, dh ich habe kleine und mittlere Unternehmen beraten und vertreten. Mit BtMG hatte ich beruflich nur sehr wenig zu tun, habe zudem seit meinem Zusammenbruch keinen Anschluß mehr an die Entwicklung von Gesetzgebung, Rechtssprechung und Lehre. Konkrete Hilfestellungen kann ich daher niemandem mehr geben. Ich glaube aber, aus meinen früheren Erfahrungen zu dem einen oder anderen Thema etwas "im Allgemeinen" beitragen zu können und hoffe auch, vom Erfahrungsausstausch hier v.a. unter den "Patienten" ein wenig profitieren zu können.

Illegale Cannabis-Erfahrung habe ich noch als Abiturient gemacht, aber wegen meines Jurastudiums alsbald wieder aufgehört damit. Man munkelte, daß jeder Jura-Kandidat, der irgendwas mit BtMG ze tun hatte, "rausgeprüft" wird. Das hatte mir dann der Jura-Professor, dessen Assistent ich in den 1990ern für 4 Jahre war, später auch bestätigt. Als Jurist hat man enorm viele Freiheiten. Man kennt eben nicht nur die Gesetze, sondern auch ihre Schlupflöcher. Aber mit "Drogen" darf man niemals nicht was ze tun haben - das gehört zu den Arkana der Justiz, die in den Berufsgruppen der Alkoholiker in der Spitzengruppe mitspielt. Aber das ist wohl "etwas ganz anderes und kammer nicht mit vergleichen." In meine Assistentenzeit fiel auch der "Haschisch-Beschluß" des Bundesverfassungsgerichts, und als wir Assistenten mal wieder mit unserem Prof am saufen am waren, kamen wir auf die Idee, daß wir doch jetzt auch mal was kiffen könnten am Lehrstuhl. Aber unser Prof wollte das nicht: er hätte es mal probiert und nicht vertragen. Tja ... und wie es sonst so mit mir diesbezüglich weiterging bis zur Erteilung meines "Kiffer-Scheins" durch den Psychiater, darüber mache ich von meinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch !

Greets everybody !
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4002
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Dann auch dir ein "offizielles" herzliches Willkommen im Forum!

Deine juristische Weiterbildung mag aus dem Tritt gekommen sein, aber deine Hilfestellungen haben Hand und Fuß. Auch wenn sie mir manchesmal etwas zu ausführlich sind ;p
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Patienten schauen auch hier gerne rein: https://www.cannabis-medic.de/
zero
Beiträge: 3
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 01:01

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von zero »

Hallo Liebes Forum,

ich wollte mich auch einmal kurz vorstellen.

Ich bin 31, Jahre alt habe früher ganz gerne mal geraucht - dann eine längere Zeit pausiert... Jetzt hatte ich vor rund 3 1/2 Monaten einen Bandscheibenvorfall - naja und da ich zu der Kategorie gehöre; die jeden / jeder predigt anstatt harte Schmerzmittel zu verwenden es doch mal auf die "natürliche weise" zu probieren, habe ich vor 2 Wochen den Entschluss gefasst eine Verschreibung auf (aktuell noch privat) -Rezept zu erwirken.

Da ich mich lange nicht mehr ausgiebig mit den Markt und der Gesetzeslage beschäftigt habe, bin ich hier im Forum gelandet und habe auch schon ein paar nützliche Information erhalten (im Bezug auf Kassenrezepte, sich querstellende Krankenkasse etc.), Danke dafür!!
  • Eine Sache habe ich allerdings nicht gefunden, gibt es so eine Art Preislisten Übersicht - es scheint so als wenn es evtl. nicht gestattet ist direkt die Preise zu kommunizieren auf div. Versandapotheken und hier im Forum hatte ich auch noch nichts gefunden. Da ich Selbstzahler bin und es vermutlich auch noch ein wenig dauert, wäre ich über Tipps wo man günstige Medizinische Cannabisblüten aus der Apotheke bekommt dankbar.
Ich weis nicht ob ich ein entsprechendes Thema eröffnen darf, evtl. kann mir hierzu ja ein Admin kurz was sagen, wäre Lieb! :geek: :D

Achso wenn es noch interessiert ich komme aus Hamburg!


Liebe grüße

Zero
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4002
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Moin moin nach Hamburch und herzlich willkommen im Forum!

Ja, das mit den Preisen ist so ne Sache, auch wegen der Konkurrenz und Apo-Vorschriften zu Fertigarzneimitteln und Werbeverbot und und. Lies zu den Apo-Preisen mal hier weiter: https://hanfverband-forum.de/viewtopic. ... &start=100

Grüße, der Admin
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Patienten schauen auch hier gerne rein: https://www.cannabis-medic.de/
zero
Beiträge: 3
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 01:01

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von zero »

Martin Mainz hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 07:54 Moin moin nach Hamburch und herzlich willkommen im Forum!

Ja, das mit den Preisen ist so ne Sache, auch wegen der Konkurrenz und Apo-Vorschriften zu Fertigarzneimitteln und Werbeverbot und und. Lies zu den Apo-Preisen mal hier weiter: https://hanfverband-forum.de/viewtopic. ... &start=100

Grüße, der Admin
Moin Martin,

danke für deine schnelle Antwort, dann werde ich dort mal ein wenig konkreter nachfragen!

Beste Grüße und ein schönes Wochenende!! ;)
Speedcore84
Beiträge: 1
Registriert: Sa 14. Mai 2022, 22:35

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Speedcore84 »

Hallo zusammen,

Ich bin Kevin, 37 Jahre aus dem Kreis Wesel. Ich habe mich heute dazu entschieden, den DHV zu unterstützen weil mir die aktuelle Politik auf den Zeiger geht und man nur gemeinsam was ändern kann. Zudem konsumiere ich wie viele, da ich keine Chemie konsumieren möchte und es mir dabei einfach besser geht. Ich werde mich hier bei euch mal schlau machen wie man Patient werden kann da meine Schmerzen wohl leider Chronisch bleiben.

Allen nur das beste,

liebe Grüße
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4002
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz »

Hi Speedcore und auch dir ein herzliches Willkommen!

Dieses Forum hat seinen Schwerpunkt allerdings auf der politischen Seite zur Freigabe von Cannabis. Hier findest du natürlich auch Infos für Patienten, aber ich wollte dir zusätzlich auch noch dieses Forum nahelegen: https://www.cannabis-medic.de/
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Patienten schauen auch hier gerne rein: https://www.cannabis-medic.de/
Seebär
Beiträge: 2
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 04:16

Re: CaNoKo 2022 in Berlin

Beitrag von Seebär »

Liebe Leute!
Das war eine erfolgreiche Konferenz am Wochenende in Berlin, sehr gut vorbereitet, professionell und umfangreich organisiert mit speakern und moderatoren, sehr gute Stimmung, aufmerksame und wertschätzende Diskussion, gutes Essen, tolles Wetter.
Wir haben gespürt, wir sind viele und wir lassen uns nicht mehr kleinreden.

Anmerken möcht ich für die nächste und die folgenden konferenzen:
die legalisierung weckt begierden bei uns und bei den global players.
Mit großartigen gewinnversprechen locken firmen, insitutionen und staaten
für investitionen in genußhanf.
Der regionale anbau, der biologische anbau braucht deswegen eine starke lobby,
und werbung für cannabis als genußmittel soll bei strafe untersagt sein.
salute
seebär
Antworten

Zurück zu „Über den DHV und das Forum“