Laberecke

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.
Benutzeravatar
Grünzeugs
Beiträge: 201
Registriert: Mi 22. Jun 2022, 11:39

”Lächeln – denn die Legalisierung von Cannabis ist nah”

Beitrag von Grünzeugs »

Cookie hat geschrieben: Mi 19. Mai 2021, 09:40 ... Hanfverband Organisator Christoph Lehner teilte mit, dass man in der nächsten Legislaturperiode eine Änderung in der Drogenpolitik erwarte...
Eine Legalisierung war für diese Legislaturperiode angekündigt und "eine Änderung in der Drogenpolitik" kann alles bedeuten, bis hin zur Verschärfung des Drogenrechts. Denn die Ampel wird ganz ganz sicher nicht wiedergewählt und danach kommen wieder die üblichen 16 Jahre CDU. Wetten? Und die ändert einen Scheiß. Jedenfalls nicht zu unseren Gunsten. Eher macht die CDU alles was die Ampel möglichweise noch tun wird, wieder rückgängig.
Argumentationshilfen für eine Legalisierung von Cannabis
viewtopic.php?f=11&t=113&p=95634#p95634
Freno
Beiträge: 784
Registriert: Do 7. Jan 2021, 17:00

Re: ”Lächeln – denn die Legalisierung von Cannabis ist nah”

Beitrag von Freno »

Mal ganz brutal formuliert: die nächste Bundesregierung könnte durchaus aus einer Koalition AfD-NPD bestehen - und die Legalisierung von Cannabis dann in 3 Monaten durchprügeln.
Benutzeravatar
Grünzeugs
Beiträge: 201
Registriert: Mi 22. Jun 2022, 11:39

Re: ”Lächeln – denn die Legalisierung von Cannabis ist nah”

Beitrag von Grünzeugs »

Freno hat geschrieben: Mo 6. Mär 2023, 22:28 Mal ganz brutal formuliert: die nächste Bundesregierung könnte durchaus aus einer Koalition AfD-NPD bestehen - und die Legalisierung von Cannabis dann in 3 Monaten durchprügeln.
Du kannst hier selbst lesen wie sehr die AfD die Legalisierung von Cannabis dann durchprügeln würde: Gar nicht!

https://afdbundestag.de/?s=cannabis&pos ... les=0&fs=1

Und die NPD? Gibt es die überhaupt noch? Die vegetiert irgendwo unter "Sonstige" rum, mit 0,1% oder so was.

edit:
Wer ernsthaft denkt, rechte Parteien wie AfD oder gar NPD würden Cannabis legalisieren, sollte hier weiterlesen:
https://www.hanfverband-forum.de/viewto ... f2c#p99218
Argumentationshilfen für eine Legalisierung von Cannabis
viewtopic.php?f=11&t=113&p=95634#p95634
Benutzeravatar
M. Nice
Beiträge: 788
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:28
Wohnort: FreiStatt Bayern

Re: ”Lächeln – denn die Legalisierung von Cannabis ist nah”

Beitrag von M. Nice »

Am ehesten trau ichs der CDU/CSU zu.

Atomausstieg, nix Grüne, war CDU/CSU ;)
Homo-Ehe, nix Grüne, war CDU/CSU ;)
Cannabis als Medizin*, nix Grüne, war CDU/CSU ;)

*auch wenns ein Cannabisanbau-Verhinderungsgesetz war


Die USA haben fast auf der ganzen Welt das Cannabisverbot durchgesetzt und sind nun die ersten, die anfangen, Cannabis zu legalisieren.

Vielleicht überrascht uns bei der Legalisierung noch die CDU/CSU :!: siehe erwin rüddel cannabis

https://www.google.com/search?q=erwin+r ... s-wiz-serp
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!
Benutzeravatar
Grünzeugs
Beiträge: 201
Registriert: Mi 22. Jun 2022, 11:39

Re: ”Lächeln – denn die Legalisierung von Cannabis ist nah”

Beitrag von Grünzeugs »

Also ich kann mit 2021 nix anfangen. Der Thread heißt "Lächeln - denn die Legalisierung ist nah". Wir diskutieren hier also eine mögliche Legalisierung und dazu gehört Parteienpolitik. Ja, leider, dass ist das A und O. Und ich darf hier jetzt nicht diskutieren weshalb ich denke, dass die CDU uns das am schwersten macht?
M. Nice hat geschrieben: Mo 6. Mär 2023, 23:45 Am ehesten trau ichs der CDU/CSU zu.

Atomausstieg, nix Grüne, war CDU/CSU ;)
Homo-Ehe, nix Grüne, war CDU/CSU ;)
Cannabis als Medizin*, nix Grüne, war CDU/CSU ;)

*auch wenns ein Cannabisanbau-Verhinderungsgesetz war
@Mr. Nice:

Die CDU hat die Homo-Ehe eingeführt? Wie rührend. Klar: Nachdem die CDU Homosexuelle jahrzehntelang verfolgt und ins Gefängnis gesteckt hat, hat sie dem internationalem und dem internen Druck druch die Grünenwähler nachgegeben und die Kriminalisierung der Homosexualität abgeschafft. Freiwillig hätten die das NIE getan.

Und als 2013 Fukushima hoch ging... was meint ihr wie die nächste Wahl ausgegangen wäre? Merkel hat um ihre Macht gefürchtet und dann entschieden, einfach das Kernthema der Grünen zu assimilieren. Damit ist sie dann 16 Jahre an der Macht geblieben. Sie hat die Atomkraftwerke also nur unter dem Druck der Grünenwähler abgeschaltet, um an der Macht zu bleiben.

Und was medizinisches Cannabis angeht: Du schreibst selbst das das ein Cannabisanbau-Verhinderungsgesetz war. Es gibt "Cannabis als Medzin"? Ja klar, wenn du blind, taub und stumm, ohne Arme und Beine, querschnittsgelähmt und von Krebsmetastasen zerfressen unmittelbar auf deinen Tod wartest. Und dann musst du noch Anwälte bemühen und nachweisen, dass alle anderen Medikamente inkl. Opiaten versagt haben. Und vorher kannst du noch mehrere Dutzend Ärzte abklappern und fragen ob sie dir Cannabis verschreiben und 99,9% werfen dich schreiend aus der Praxis und schauen dich an, als wärst du ein widerliches Insekt. Und wenn du dann endlich medizinisches Cannabis bekommst, musst du um deinen Führerschein fürchten, während mit Benzos zugedröhnte Greise die Straßen beherrschen. Wenn du Pech hast bekommmst du auch eine Hausdurchsuchung. Einfach nur so.
https://www.hanf-magazin.com/die-schatt ... -verfolgt/

Und so ähnlich stelle ich mir eine "Legalisierung" unter der CDU vor.

Jede Partei die neu entsteht (Grüne, Linke, die Piraten etc) wird MIT ALLEM bekämpft was man nur finden kann. Die Piraten und die Linken haben sie mit Hilfe der Springer-Presse völlig restlos demontiert (beide wollten legalisieren). Piraten sind ganz weg, Linke vegetieren in der APO. Die Grünen sind neben der SPD die Einzige ernst zu nehmende Konkurrenz zur CDU und das seit langem. Und damit die Grünen nicht so recht hochkommen, assimiliert man deren Themen, setzt sie aber nicht wirklich um, oder nur mit jahrzehntelanger Verzögerung unter maximalem Widerstand. Die CDU macht das immer auf die gleiche Weise: sie übernimmt die Themen der Opposition, wenn Machtverlust durch die Opposition droht. Wenn es keine bedrohliche Opposition gibt, bewegt sich die CDU gar nicht. Keinen Millimeter.

Und zur Erinnerung: Die CDU regiert quasi seit dem zweiten Weltkrieg und ist unmittelbar aus den Nazistrukturen hervorgegangen. Auch alle Beamten aus der Nazizeit wurden damals eins zu eins übernommen (z.B Richter & Staatsanwälte). Und diese seit dem zweiten Weltkrieg andauernde Herrschaft, wurde lediglich durch drei SPD geführte Koalitionen unterbrochen (Brand, Schmidt, Schröder), die alle drei, nach genau sechs Jahren, also nach anderthalb Legislaturperioden, mitten in der Legislaturperiode, unter seltsamsten, merkwürdigsten Umständen wieder abgesetzt wurden.
Argumentationshilfen für eine Legalisierung von Cannabis
viewtopic.php?f=11&t=113&p=95634#p95634
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4608
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Laberecke

Beitrag von Martin Mainz »

Für die immer währende Diskussion die sonst nirgends rein passt ist hier der richtige Platz!
Ehrenamtlicher Foren-Putzer

Wenn ich einen Fehler gemacht habe, bitte einfach eine PN an mich :mrgreen:
Bitte seid nett zueinander - die Welt da draußen ist schlimm genug
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 1030
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00

Re: Laberecke

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Martin Mainz hat geschrieben: Di 14. Mär 2023, 18:20 Für die immer währende Diskussion die sonst nirgends rein passt ist hier der richtige Platz!
Danke, vielmals! Dieser Thread wird wohl sehr lang werden.
Rauch gehört nicht in die Lunge. Rauchen ist die schlechteste Art Cannabis zu konsumieren. Vapen ist da wesentlich besser geeignet. Maximal 200°C
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 379
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Laberecke

Beitrag von bad guy »

Hier in der Laberecke kann eigentlich alles bezüglich der Ampelregierung rein. :cry:
Außer labern nichts passiert ;) Hoffentlich ändert sich das aber sehr bald.

Was schätzt ihr wann Cannabis legal ist?
Wer am nächsten liegt gewinnt!
Ich sage am 01.01.24, 0Uhr.
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 1030
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00

Re: Laberecke

Beitrag von FraFraFrankenstein »

bad guy hat geschrieben: Do 16. Mär 2023, 09:36 Was schätzt ihr wann Cannabis legal ist?
Wer am nächsten liegt gewinnt!
Ich sage am 01.01.24, 0Uhr.
Da gibt es vier Möglichkeiten:
(A) Professor Lauterbach kommt am 30. März vom Berg Arrarat mit den 15 Steinplatten herunter, in die das neue Legalisierungsgesetz gemeißelt wurde und die Buchstaben mit echtem Blattgoldbeschichtet wurden.
Das neue Gesetz regelt einfach alles, weil es so genial geplant wurde. Eigenbedarfsmenge, Eigenanbau, Pflanzen, Samen, Groß- und Einzelhandel, Schulung der Verkäufer, Steueranteil und den ganzen Bums.

(B) Der Gesundheitsminister hat nur die Hälfte fertig, weswegen es erst nur eine Entkriminalisierung wird und die Abgabe an Endverbraucher wird über den PlanC später geregelt, weil die EU-Kommission gegen die Pläne der Regierung ist.

(C) Der Karl sagt, dass seine Hausaufgaben alle schon fertig waren, aber dann vom Hund aufgefressen wurden. Das Gesamtpaket kommt sowieso nicht durch den Bundesrat, deshalb sollen wir die Entkriminalisierung gleich mal ganz vergessen. Ausserdem Dro, Dro, Droooogen sollten nicht legal erhältlich sein! Seid ihr Wahnsinnig? Trinkt lieber nur Wein, denn der ist gesund. Aber nur Schluckweise trinken!

(D) Karl ist eingefallen, dass man erst Modellprojekte machen könnte, um mal zu sehen, was Cannabis mit Menschen anstellt. So könnte man die Legalisierung noch mal um mindestens 20 Jahre hinauszögern, wenn man alle 20.000 Studien ignoriert, die es bereits zum Thema Cannabis gibt.

FraFra
Rauch gehört nicht in die Lunge. Rauchen ist die schlechteste Art Cannabis zu konsumieren. Vapen ist da wesentlich besser geeignet. Maximal 200°C
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 1030
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00

Re: Laberecke

Beitrag von FraFraFrankenstein »

FraFraFrankenstein hat geschrieben: Do 16. Mär 2023, 22:37
bad guy hat geschrieben: Do 16. Mär 2023, 09:36 Was schätzt ihr wann Cannabis legal ist?
Wer am nächsten liegt gewinnt!
Ich sage am 01.01.24, 0Uhr.
Da gibt es vier Möglichkeiten:

(B) Der Gesundheitsminister hat nur die Hälfte fertig, weswegen es erst nur eine Entkriminalisierung wird und die Abgabe an Endverbraucher wird über den PlanC später geregelt, weil die EU-Kommission gegen die Pläne der Regierung ist.

FraFra
Wenn mich keiner zitiert, dann muss ich das wohl auch noch selbst tun.
Der Minister ist leider zu schludrig mit den Terminen gewesen. So wie es aussieht wird es jetzt wohl Auswahl B werden.

Ich habe mir überlegt einen eigenen Thread zu Spekulation über die Lösung der Legalisierung zu starten, aber davon abgesehen, weil wir diesen schönen Laberthread haben.

Hier sind meine Eckpunkte für die neue Lösung der Ampel:
  • Ab 1.8.2023, darf jeder Erwachsene mit deutschem Pass, in der Apotheke, bis zu 20 Gramm medizinalcannabis täglich kaufen. Rezeptfrei für die nächsten zwei Jahre (Zur Eigenmedikation). In diesen zwei Jahren wird Deutschland und die EU-Kommission eine Europäische Lösung ausarbeiten. Nach den zwei Jahren wird es nur für über 40 Jährige in der Apotheke frei verkäuflich sein (OTC). Die Anderen können dann ihr Gras im Fachgeschäft kaufen.
  • Ab Inkrafttreten des Gesetzes, werden 50 Gramm Cannabis in der Öffentlichkeit legal und bis zu 5 weibliche Pflanzen legal zum Anbau auf dem eigenen Grundstück, oder im Club möglich sein. CSC werden legal, aber die genauen Regelungen werden noch ausgearbeitet.
  • Läden wird es erst mal nicht geben, da die Regulierung zu kompliziert ist und noch ausgearbeitet werden muss.
  • Dies ist nur meine eigene Einschätzung, die nicht stimmen muss. Ich denke, das meinte Herr Lauterbach mit "erstes Paket der Legalisierung in Deutschland".
Zuletzt geändert von FraFraFrankenstein am Mi 12. Apr 2023, 11:08, insgesamt 1-mal geändert.
Rauch gehört nicht in die Lunge. Rauchen ist die schlechteste Art Cannabis zu konsumieren. Vapen ist da wesentlich besser geeignet. Maximal 200°C
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4608
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Laberecke

Beitrag von Martin Mainz »

Ja, hört sich für mich gut an. Machen Sie es so! Momentan sehe ich wenig Möglichkeiten groß was zu tun. Zum GMM auf die Straße und dann mal schaun.. (ok und 420 noch, aber da ist bisher nie viel passiert :mrgreen: )
pepre
Beiträge: 991
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Laberecke

Beitrag von pepre »

Uiuiui... da wird tatsächlich mal was konkreter. Bin gespannt, was am Ende dabei rauskommt. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie "25g" und "3 Pflanzen" unter einen Hut zu bringen sind. Auch bei den Modellregionen (Anzahl?) und der Rückrollbarkeit (CDSU wird das im Wahlkampf zum Topthema ["Drogenterroristen!"] machen) habe ich so meine Bedenken. :roll:
Freno
Beiträge: 784
Registriert: Do 7. Jan 2021, 17:00

Re: Laberecke

Beitrag von Freno »

"Ceterum censeo" : "wir brauchen" kein Cannabis-Kontroll-Gesetz, genauso wenig, wie wir ein Alkohol-Kontroll-Gesetz oder ein Koffein-Kontroll-Gesetz oder ein Spagetti-Kontroll-Gesetz brauchen. Es reicht völlig, Cannabis aus der Anlage zum BtMG zu streichen, es zu "entkriminalisieren". Den Rest macht die Marktwirtschaft von ganz alleine: die Nachfrage reguliert das Angebot, an ungeraden Tagen ist es andersrum - es lebe der Kapitalismus !

Das Jugendschutz-Gelabere kann ich schon seit ewig nicht mehr hören. Kinder - im Rechtsinne - und Jugendliche "konsumieren" regelmässig Pornos, in den "weiterführenden Schulen" gibt es kaum noch Klassen ohne "teen-moms" und "Abtreibungsschicksalen" und genauso regelmässig tun sie kiffen - dem Schulhofdealer sei Dank ! Ich wäre sowieso dafür mal ein Denkmal für den "Unbekannten Schulhof-dealer" zu errichten, am liebsten vor der Geschäftsstelle dieser Leererverbände, die lauthals "Bannmeilen" um die Schulen für den (vielleicht irgendwann) legalen Cannabis-Verkauf fordern. Man könnte fast meinen, diese Leererfunktionäre ständen auf der Lohnliste ihrer Schulhof-dealer !

Nein - ich glaube nicht mehr an eine "Legalisierung" im Sinne eines "Cannabis-Kontroll-Gesetzes" in absehbarer Zukunft, aber an eine "fraus legis": das Cannabis-Verbot wird im immer weiteren Umfang ignoriert werden: von den "Menschen draussen im Lande" (Helmut Kohl) und vor allem auch: von der Polizei, den Staatsanwaltschaften, den Gerichten, die ohnehin die ersten Anschübe in Richtung Entkriminalisierung gegeben haben und sich immer noch in dieser Richtung betätigen.

"Die Demokratie" wird irgendwann einknicken - aber es können noch Jahrzehnte bis dahin vergehen.

Für die Normal-Kiffer, die sich damit arrangieren können, isses nich so schlimm. Den "Aktivisten" - den "Provos" - stehen jedoch schaumgebremste Martyrien bevor.
pepre
Beiträge: 991
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Laberecke

Beitrag von pepre »

Ja, "handwerklich gut gemacht" ist was Anderes als das Eckpunktepapier. :roll:

Worum geht es denn eigentlich? Konsumiert wird sowieso! Ergo bräuchte man Möglichkeiten, wie man an sauberen¹ Stoff kommt. Das könnten - bei Hanf - Homegrower leisten. Und zwar ohne den ganzen Regulierungswahnsinn. Die ganze "Gefahr!"-Unkerei² ist eh nur eine Auswirkung der medialen Hysterisierung durch Anslinger ff.

Söder und Co reiten diese Emotion, weil sie sich davon Stimmen erhoffen, that's all. Wer das Massenbesäufnis "Oktoberfest" als "Kulturgut" feiert, in Bierzelten Wahlkampf macht, den braucht man nicht ernst nehmen, sondern kann getrost Bigotterie³ unterstellen.

Nochmal: worum geht es denn eigentlich? Einige Menschen wollen sich berauschen. Die allermeisten, weil sie ihre Freizeit nach ihrem Gusto genießen wollen. Der traurige Rest konsumiert, weil sie ihrer Realität entfliehen wollen. Die letzte Gruppe ist ein Fall für den Therapeuten/Psychiater. Also ein rein medizinisches Problem. Aber auch die erste Gruppe steht vor einem medizinischen Problem: die Reinheit der Substanzen.

Da sich die Regierungen mit ihren Gesetzen und Verträgen hoffnungslos selbst in eine juristische Ecke gespielt haben, aus der sie (ohne Gesichtsverlust) nicht mehr herauskommen, sollte man vllt ausschließlich die medizinische Karte spielen: Volksgesundheit toppt die "Ideologie der Rauschfreiheit". Letztere ist eh nur ein Glaubenssatz, den fast kein Mensch tatsächlich realisiert. - Zumal Rausch nicht nur durch Substanzen erzeugt wird: gerade Eiferer haben ihre ganz eigenen Methoden um Rauschzustände zu erzeugen. Da fällt auch der Politiker drunter, der sich mit populistischen Reden von der Menge feiern läßt. Nennt sich Machtrausch. ;)

-----
¹ Labore, die auf Schadstoffe testen, gibt es genug. Zertifizierte Bio-Labels auch.
² Klar, auch bei Hanf gilt: "Shit happens". Das ändert aber nichts daran, dass 98% der Konsumenten keinen problematischen Konsum entwickeln.
³ Zur Erinnerung: vom Suchtpotential her spielt Alkohol in der gleichen Liga wie Opiate. Er ist als natives Zellgift für die Organe sogar weit schädlicher.
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 1030
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00

Re: Sammlung Legalisierung in Deutschland

Beitrag von FraFraFrankenstein »

pepre hat geschrieben: Do 13. Apr 2023, 09:41 https://www.tagesschau.de/inland/gesell ... s-113.html
Der Minister lebt in seiner eigenen Welt. Ein Fall für den Nervenarzt.
Rauch gehört nicht in die Lunge. Rauchen ist die schlechteste Art Cannabis zu konsumieren. Vapen ist da wesentlich besser geeignet. Maximal 200°C
pepre
Beiträge: 991
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Sammlung Legalisierung in Deutschland

Beitrag von pepre »

FraFraFrankenstein hat geschrieben: Do 13. Apr 2023, 12:03 Der Minister lebt in seiner eigenen Welt. Ein Fall für den Nervenarzt.
1) Du musst nicht schreien.
2) Deine Meinung trägt nichts Substanzielles zur Stoffsammlung "Legalisierung in Deutschland" bei.

Bitte benutze dazu die Laberecke! Zefix, - wie oft denn noch?! :x
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Sammlung Legalisierung in Deutschland

Beitrag von Hans Dampf »

pepre hat geschrieben: Do 13. Apr 2023, 12:56
FraFraFrankenstein hat geschrieben: Do 13. Apr 2023, 12:03 Der Minister lebt in seiner eigenen Welt. Ein Fall für den Nervenarzt.
1) Du musst nicht schreien.
2) Deine Meinung trägt nichts Substanzielles zur Stoffsammlung "Legalisierung in Deutschland" bei.

Bitte benutze dazu die Laberecke! Zefix, - wie oft denn noch?! :x
Danke!
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Benutzeravatar
Martin Mainz
Board-Administration
Beiträge: 4608
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Laberecke

Beitrag von Martin Mainz »

Hans Dampf hat geschrieben: Do 13. Apr 2023, 13:16 1) Du musst nicht schreien.
2) Deine Meinung trägt nichts Substanzielles zur Stoffsammlung "Legalisierung in Deutschland" bei.

Bitte benutze dazu die Laberecke! Zefix, - wie oft denn noch?! :x
sehe ich auch so; Beitrag verschoben
Ehrenamtlicher Foren-Putzer

Wenn ich einen Fehler gemacht habe, bitte einfach eine PN an mich :mrgreen:
Bitte seid nett zueinander - die Welt da draußen ist schlimm genug
pepre
Beiträge: 991
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:31

Re: Laberecke

Beitrag von pepre »

FraFraFrankenstein hat geschrieben: So 16. Apr 2023, 16:18 Es sollte schon local laufen, da nicht immer Internetzugriff bestehen könnte.
Dieses Argument ist mittlerweile obsolet: irgendein Handy wird schon ein Netz finden. - Aus Datenschutzgründen ist ein externer Server sogar besser, falls Ermittlungsbehörden Begehrlichkeiten entwickeln. (In D - und speziell in BY - würde ich da drauf wetten!)
Vielleicht könnte man die Software auf einem Rapberry pi mit Wlan laufen lassen.
Auf einen Raspi bekommst du ein Debian. Da ist alles drauf, was das Herz begehrt. Es ließe sich sogar abgespecktes Image bauen, speziell für CSCs, falls diese es unbedingt lokal haben wollen. Ob der Pi dann mit LAN oder WLAN im Netz hängt ist völlig egal.
Mit Datenbank ist mir zu kompliziert für einen Verein.
Wtf?! Es wird eine Dokumentationspflicht geben. Wie willst du das sauber, aber ohne DB lösen? Tontafeln? :roll:

Wenn das Frontend (im Browser) gut gebaut ist, dann spielt doch das Backend auf dem Server für die User gar keine Rolle.
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 1030
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00

Re: Laberecke

Beitrag von FraFraFrankenstein »

pepre hat geschrieben: So 16. Apr 2023, 17:15
FraFraFrankenstein hat geschrieben: So 16. Apr 2023, 16:18
Mit Datenbank ist mir zu kompliziert für einen Verein.
Wtf?! Es wird eine Dokumentationspflicht geben. Wie willst du das sauber, aber ohne DB lösen? Tontafeln? :roll:

Wenn das Frontend (im Browser) gut gebaut ist, dann spielt doch das Backend auf dem Server für die User gar keine Rolle.
Egal was du nimmst, nimm bitte weniger davon. Mir kommt es eher auf sicheren Betrieb ohne Störungen an. Datensicherung ist dafür ganz wichtig. Ich habe früher für Videotheken gearbeitet und kenne mich mit Kassen etwas aus.

Ich meinte eine Lokale Datenbank reicht für bis zu 500 Mitglieder locker aus. Da braucht es keine Internetverbindung in die Schweiz und keine SQL-Datenbank auf einem entfernten Server. Totaler overkill, der eher bei einer Apothekenkette angemessen wäre. Hier geht es um kleine Vereine und ein begrenztes Angebot. Zur Not, würde auch eine Strichliste auf einem Zettel genügen. Warten wir erst mal das fertige Gesetz ab, bevor wir hier fertigdiskutieren.

FraFra
Zuletzt geändert von FraFraFrankenstein am So 16. Apr 2023, 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
Rauch gehört nicht in die Lunge. Rauchen ist die schlechteste Art Cannabis zu konsumieren. Vapen ist da wesentlich besser geeignet. Maximal 200°C
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“